Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Transportation Intelligence von PTV auf dem Weltkongress für intelligente Transportsysteme

28.10.2005


PTV auf der ITS in San Franzisko


Transportation Intelligence heißt das Motto, unter dem PTV ihre marktführenden Produkte in der Verkehrsplanung und neue Softwarelösungen des individuellen Mobilitätsmanagements am Stand 1325 auf der ITS in San Franzisko präsentiert. Mit dabei im Messegepäck sind unter anderem zentrale Bausteine für moderne Verkehrsmanagementsysteme sowie PTV Vision für die Verkehrssimulation und mehrplatzfähige Bearbeitung von digitalen Straßennetzen. PTV zeigt außerdem aktuelle Produkte für mobile Navigation, Verkehrsdatenerfassung via Handy und bessere Fahrzeitberechnung.

Intelligente Verkehrslösungen


Die Weiterentwicklungen von PTV Vision und VISUM Online unterstützen moderne intelligente Verkehrssysteme: Multi-Userbetrieb im Netzmanagement, Reiseketten bei der Verkehrsinformation („Intermodalität“) und vorausschauende Reiseplanung durch entsprechende Verkehrsinformationen.

Als intelligente Plattform für Anwendungen im Verkehrsmanagement zeichnet sich das modular aufgebaute VISUM Online vor allem durch eine genaue Abbildung vorhandener und erwarteter Verkehrszustände im Echtzeitbetrieb aus. Der Anwender erhält wichtige Bausteine für moderne Verkehrsmanagementsysteme. Diese setzen auf intelligente Verfahren zur Verknüpfung von Daten und Informationen aus verschiedenen Quellen auf. Das Traffic Management Framework, eine Desktop-Applikation, bietet die Möglichkeit, die generierten Informationen und alle für das System relevanten Prozesse zu visualisieren und zu bewerten.

Die neue Version 9.3 von VISUM unterstützt nun auch den Mehrbenutzerbetrieb und sorgt bei der Bearbeitung von intermodalen Verkehrsnetzen für die Datenkonsistenz. Außerdem ebnet VISUM den Ausbau in Richtung PTV Transportation Data Warehouse – ein Datenmodellkonzept basierend auf dem neuen AGF-Format (Advanced Geographic Format). Auf diese Daten kann auch aus anderen Systemen aus der GIS-Welt direkt zugegriffen werden.

PTV Validate, der modellgestützte Verkehrsdatengenerator für Deutschland, basiert auf dem derzeit weltgrößten Verkehrsmodell, das Verkehrsbelastungen durch Simulationsrechnungen ermittelt. Auf dessen Grundlage können realistische Reisezeiten abhängig vom gewählten Abfahrtszeitpunkt und unter Berücksichtigung der tatsächlichen Verkehrsverhältnisse berechnet werden. Für Systemanbieter stellt PTV diese Daten unter dem Produktnamen PTV RealTimes zur Verfügung.

Business-Modelle zum Thema mobile Navigation

Der Kombination von Onboard- und Offboard-Navigation gehört die Zukunft. Hybride Navigationslösungen verknüpfen die Vorteile der beiden Ansätze: den einmaligen Anschaffungspreis der Onboard-Variante mit der Aktualität und Flexibilität der Offboard-Lösungen. PTV präsentiert die neuesten Navigationssysteme und Business-Modelle für mobile oder festeingebaute Endgeräte.

Das neue Kartenformat PTV TiledMap erlaubt mit seiner skalierbaren Kartentechnologie (Scalable Map Architecture) die dynamische und selektive Aktualisierung von Kartendaten und bildet somit eine Grundlage zur einfachen Umsetzung und effizienten Nutzung hybrider Navigation. Das System teilt dabei die ganze Welt in quadratische Kacheln auf. Der Nutzer kann den Kartenausschnitt bei Bedarf vergrößern, und Geodaten genau und nur in den Kacheln, in denen sich etwas geändert hat, aktualisieren.

Verkehrsdatenerfassung via Handy

Fahrzeuge sind als "Staumelder" unterwegs und liefern per mitfahrendem Handy und neuer Navigationstechnologie Informationen zur Verkehrslage an Verkehrsmanagement- und Verkehrsinformationszentralen.

Ziel ist es, Verkehrsströme intelligent zu steuern und zu verteilen, die vorhandene Verkehrsinfrastruktur damit optimal zu nutzen und so die Staugefahr drastisch zu reduzieren. Die neuartige Technologie für das Projekt DIANA (Dynamic Information And Navigation Assistance) im Rahmen der Initiative „Staufreies Hessen 2015“ liefert PTV. Der Datentransfer erfolgt direkt über die ausgerüsteten und im Verkehr mitfließenden Fahrzeuge. Die Verkehrsdaten werden mit Daten aus ortsfesten Sensoren der Verkehrszentrale Hessen überlagert und fusioniert. Das ergibt bessere Informationsgrundlagen für das Verkehrsmanagement. Gleichzeitig werden die verbesserten Verkehrsinformationen direkt in den Navigationsdienst eingespeist. So entsteht ein qualitativ hochwertiger und stets aktueller Informationsfluss und das Navigationssystem profitiert von dem passenden Angebot an Alternativrouten.

Kongressbeiträge der PTV

Im Rahmen der Veranstaltung finden folgende Vorträge von PTV-Mitarbeitern statt:

.. Technical: “Travel Planners: Online Traffic Information and Forecast for Routing Services”, Di., 08.11., 13.30-15.00 Uhr, Thomas Benz

.. Special Session: “Convergence in Personal Mobility Systems; Region Europe”, Di., 08.11., 15.30-17.00 Uhr, Dr.-Ing. Hans Hubschneider

.. Special Session: “GST - Towards Global System for Tele-matics; Region Europe – EFCD Approaches enabled by GST“, Do., 10.11., 13.30 – 15.00 Uhr, Alexandra Escher

Kontakt für weitere Informationen:
Infoline: +49-721-9651-0
E-Mail: traffic@ptv.de zur Verkehrsplanung und Verkehrstechnik
E-Mail: mobility@ptv.de zu Navigationslösungen
Kristina Stifter, Leiterin Unternehmenskommunikation
Tel. +49-721-9651-0, Fax +49-721-9651-684, kristina.stifter@ptv.de
PTV Planung Transport Verkehr AG
Stumpfstr. 1, D-76131 Karlsruhe

Kristina Stifter | PTV
Weitere Informationen:
http://www.ptv.de

Weitere Berichte zu: Intelligence Navigation Online Transportation VISUM

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Messenachrichten:

nachricht »Lasertechnik Live« auf dem International Laser Technology Congress AKL’18 in Aachen
23.02.2018 | Fraunhofer-Institut für Lasertechnik ILT

nachricht Empa zeigt «Tankstelle der Zukunft»
23.02.2018 | Empa - Eidgenössische Materialprüfungs- und Forschungsanstalt

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Messenachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Good vibrations feel the force

Eine Gruppe von Forschern um Andrea Cavalleri am Max-Planck-Institut für Struktur und Dynamik der Materie (MPSD) in Hamburg hat eine Methode demonstriert, die es erlaubt die interatomaren Kräfte eines Festkörpers detailliert auszumessen. Ihr Artikel Probing the Interatomic Potential of Solids by Strong-Field Nonlinear Phononics, nun online in Nature veröffentlich, erläutert, wie Terahertz-Laserpulse die Atome eines Festkörpers zu extrem hohen Auslenkungen treiben können.

Die zeitaufgelöste Messung der sehr unkonventionellen atomaren Bewegungen, die einer Anregung mit extrem starken Lichtpulsen folgen, ermöglichte es der...

Im Focus: Good vibrations feel the force

A group of researchers led by Andrea Cavalleri at the Max Planck Institute for Structure and Dynamics of Matter (MPSD) in Hamburg has demonstrated a new method enabling precise measurements of the interatomic forces that hold crystalline solids together. The paper Probing the Interatomic Potential of Solids by Strong-Field Nonlinear Phononics, published online in Nature, explains how a terahertz-frequency laser pulse can drive very large deformations of the crystal.

By measuring the highly unusual atomic trajectories under extreme electromagnetic transients, the MPSD group could reconstruct how rigid the atomic bonds are...

Im Focus: Verlässliche Quantencomputer entwickeln

Internationalem Forschungsteam gelingt wichtiger Schritt auf dem Weg zur Lösung von Zertifizierungsproblemen

Quantencomputer sollen künftig algorithmische Probleme lösen, die selbst die größten klassischen Superrechner überfordern. Doch wie lässt sich prüfen, dass der...

Im Focus: Developing reliable quantum computers

International research team makes important step on the path to solving certification problems

Quantum computers may one day solve algorithmic problems which even the biggest supercomputers today can’t manage. But how do you test a quantum computer to...

Im Focus: Innovation im Leichtbaubereich: Belastbares Sandwich aus Aramid und Carbon

Die Entwicklung von Leichtbaustrukturen ist eines der zentralen Zukunftsthemen unserer Gesellschaft. Besonders in der Luftfahrtindustrie und in anderen Transportbereichen sind Leichtbaustrukturen gefragt. Sie ermöglichen Energieeinsparungen und reduzieren den Ressourcenverbrauch bei Treibstoffen und Material. Zum Einsatz kommen dabei Verbundmaterialien in der so genannten Sandwich-Bauweise. Diese bestehen aus zwei dünnen, steifen und hochfesten Deckschichten mit einer dazwischen liegenden dicken, vergleichsweise leichten und weichen Mittelschicht, dem Sandwich-Kern.

Aramidpapier ist ein etabliertes Material für solche Sandwichkerne. Sein mechanisches Strukturversagen ist jedoch noch unzureichend erforscht: Bislang fehlten...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Von festen Körpern und Philosophen

23.02.2018 | Veranstaltungen

Spannungsfeld Elektromobilität

23.02.2018 | Veranstaltungen

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen - April 2018

21.02.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Von festen Körpern und Philosophen

23.02.2018 | Veranstaltungsnachrichten

Good vibrations feel the force

23.02.2018 | Physik Astronomie

Empa zeigt «Tankstelle der Zukunft»

23.02.2018 | Messenachrichten

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics