Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Transportation Intelligence von PTV auf dem Weltkongress für intelligente Transportsysteme

28.10.2005


PTV auf der ITS in San Franzisko


Transportation Intelligence heißt das Motto, unter dem PTV ihre marktführenden Produkte in der Verkehrsplanung und neue Softwarelösungen des individuellen Mobilitätsmanagements am Stand 1325 auf der ITS in San Franzisko präsentiert. Mit dabei im Messegepäck sind unter anderem zentrale Bausteine für moderne Verkehrsmanagementsysteme sowie PTV Vision für die Verkehrssimulation und mehrplatzfähige Bearbeitung von digitalen Straßennetzen. PTV zeigt außerdem aktuelle Produkte für mobile Navigation, Verkehrsdatenerfassung via Handy und bessere Fahrzeitberechnung.

Intelligente Verkehrslösungen


Die Weiterentwicklungen von PTV Vision und VISUM Online unterstützen moderne intelligente Verkehrssysteme: Multi-Userbetrieb im Netzmanagement, Reiseketten bei der Verkehrsinformation („Intermodalität“) und vorausschauende Reiseplanung durch entsprechende Verkehrsinformationen.

Als intelligente Plattform für Anwendungen im Verkehrsmanagement zeichnet sich das modular aufgebaute VISUM Online vor allem durch eine genaue Abbildung vorhandener und erwarteter Verkehrszustände im Echtzeitbetrieb aus. Der Anwender erhält wichtige Bausteine für moderne Verkehrsmanagementsysteme. Diese setzen auf intelligente Verfahren zur Verknüpfung von Daten und Informationen aus verschiedenen Quellen auf. Das Traffic Management Framework, eine Desktop-Applikation, bietet die Möglichkeit, die generierten Informationen und alle für das System relevanten Prozesse zu visualisieren und zu bewerten.

Die neue Version 9.3 von VISUM unterstützt nun auch den Mehrbenutzerbetrieb und sorgt bei der Bearbeitung von intermodalen Verkehrsnetzen für die Datenkonsistenz. Außerdem ebnet VISUM den Ausbau in Richtung PTV Transportation Data Warehouse – ein Datenmodellkonzept basierend auf dem neuen AGF-Format (Advanced Geographic Format). Auf diese Daten kann auch aus anderen Systemen aus der GIS-Welt direkt zugegriffen werden.

PTV Validate, der modellgestützte Verkehrsdatengenerator für Deutschland, basiert auf dem derzeit weltgrößten Verkehrsmodell, das Verkehrsbelastungen durch Simulationsrechnungen ermittelt. Auf dessen Grundlage können realistische Reisezeiten abhängig vom gewählten Abfahrtszeitpunkt und unter Berücksichtigung der tatsächlichen Verkehrsverhältnisse berechnet werden. Für Systemanbieter stellt PTV diese Daten unter dem Produktnamen PTV RealTimes zur Verfügung.

Business-Modelle zum Thema mobile Navigation

Der Kombination von Onboard- und Offboard-Navigation gehört die Zukunft. Hybride Navigationslösungen verknüpfen die Vorteile der beiden Ansätze: den einmaligen Anschaffungspreis der Onboard-Variante mit der Aktualität und Flexibilität der Offboard-Lösungen. PTV präsentiert die neuesten Navigationssysteme und Business-Modelle für mobile oder festeingebaute Endgeräte.

Das neue Kartenformat PTV TiledMap erlaubt mit seiner skalierbaren Kartentechnologie (Scalable Map Architecture) die dynamische und selektive Aktualisierung von Kartendaten und bildet somit eine Grundlage zur einfachen Umsetzung und effizienten Nutzung hybrider Navigation. Das System teilt dabei die ganze Welt in quadratische Kacheln auf. Der Nutzer kann den Kartenausschnitt bei Bedarf vergrößern, und Geodaten genau und nur in den Kacheln, in denen sich etwas geändert hat, aktualisieren.

Verkehrsdatenerfassung via Handy

Fahrzeuge sind als "Staumelder" unterwegs und liefern per mitfahrendem Handy und neuer Navigationstechnologie Informationen zur Verkehrslage an Verkehrsmanagement- und Verkehrsinformationszentralen.

Ziel ist es, Verkehrsströme intelligent zu steuern und zu verteilen, die vorhandene Verkehrsinfrastruktur damit optimal zu nutzen und so die Staugefahr drastisch zu reduzieren. Die neuartige Technologie für das Projekt DIANA (Dynamic Information And Navigation Assistance) im Rahmen der Initiative „Staufreies Hessen 2015“ liefert PTV. Der Datentransfer erfolgt direkt über die ausgerüsteten und im Verkehr mitfließenden Fahrzeuge. Die Verkehrsdaten werden mit Daten aus ortsfesten Sensoren der Verkehrszentrale Hessen überlagert und fusioniert. Das ergibt bessere Informationsgrundlagen für das Verkehrsmanagement. Gleichzeitig werden die verbesserten Verkehrsinformationen direkt in den Navigationsdienst eingespeist. So entsteht ein qualitativ hochwertiger und stets aktueller Informationsfluss und das Navigationssystem profitiert von dem passenden Angebot an Alternativrouten.

Kongressbeiträge der PTV

Im Rahmen der Veranstaltung finden folgende Vorträge von PTV-Mitarbeitern statt:

.. Technical: “Travel Planners: Online Traffic Information and Forecast for Routing Services”, Di., 08.11., 13.30-15.00 Uhr, Thomas Benz

.. Special Session: “Convergence in Personal Mobility Systems; Region Europe”, Di., 08.11., 15.30-17.00 Uhr, Dr.-Ing. Hans Hubschneider

.. Special Session: “GST - Towards Global System for Tele-matics; Region Europe – EFCD Approaches enabled by GST“, Do., 10.11., 13.30 – 15.00 Uhr, Alexandra Escher

Kontakt für weitere Informationen:
Infoline: +49-721-9651-0
E-Mail: traffic@ptv.de zur Verkehrsplanung und Verkehrstechnik
E-Mail: mobility@ptv.de zu Navigationslösungen
Kristina Stifter, Leiterin Unternehmenskommunikation
Tel. +49-721-9651-0, Fax +49-721-9651-684, kristina.stifter@ptv.de
PTV Planung Transport Verkehr AG
Stumpfstr. 1, D-76131 Karlsruhe

Kristina Stifter | PTV
Weitere Informationen:
http://www.ptv.de

Weitere Berichte zu: Intelligence Navigation Online Transportation VISUM

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Messenachrichten:

nachricht Optisches Messverfahren für Zellanalysen in Echtzeit - Ulmer Physiker auf der Messe "Sensor+Test"
24.05.2017 | Universität Ulm

nachricht Neue Prozesstechnik ermöglicht Produktivitätssteigerung mit dem Laser
18.05.2017 | Fraunhofer-Institut für Lasertechnik ILT

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Messenachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Orientierungslauf im Mikrokosmos

Physiker der Universität Würzburg können auf Knopfdruck einzelne Lichtteilchen erzeugen, die einander ähneln wie ein Ei dem anderen. Zwei neue Studien zeigen nun, welches Potenzial diese Methode hat.

Der Quantencomputer beflügelt seit Jahrzehnten die Phantasie der Wissenschaftler: Er beruht auf grundlegend anderen Phänomenen als ein herkömmlicher Rechner....

Im Focus: A quantum walk of photons

Physicists from the University of Würzburg are capable of generating identical looking single light particles at the push of a button. Two new studies now demonstrate the potential this method holds.

The quantum computer has fuelled the imagination of scientists for decades: It is based on fundamentally different phenomena than a conventional computer....

Im Focus: Tumult im trägen Elektronen-Dasein

Ein internationales Team von Physikern hat erstmals das Streuverhalten von Elektronen in einem nichtleitenden Material direkt beobachtet. Ihre Erkenntnisse könnten der Strahlungsmedizin zu Gute kommen.

Elektronen in nichtleitenden Materialien könnte man Trägheit nachsagen. In der Regel bleiben sie an ihren Plätzen, tief im Inneren eines solchen Atomverbunds....

Im Focus: Turmoil in sluggish electrons’ existence

An international team of physicists has monitored the scattering behaviour of electrons in a non-conducting material in real-time. Their insights could be beneficial for radiotherapy.

We can refer to electrons in non-conducting materials as ‘sluggish’. Typically, they remain fixed in a location, deep inside an atomic composite. It is hence...

Im Focus: Hauchdünne magnetische Materialien für zukünftige Quantentechnologien entwickelt

Zweidimensionale magnetische Strukturen gelten als vielversprechendes Material für neuartige Datenspeicher, da sich die magnetischen Eigenschaften einzelner Molekülen untersuchen und verändern lassen. Forscher haben nun erstmals einen hauchdünnen Ferrimagneten hergestellt, bei dem sich Moleküle mit verschiedenen magnetischen Zentren auf einer Goldfläche selbst zu einem Schachbrettmuster anordnen. Dies berichten Wissenschaftler des Swiss Nanoscience Institutes der Universität Basel und des Paul Scherrer Institutes in der Wissenschaftszeitschrift «Nature Communications».

Ferrimagneten besitzen zwei magnetische Zentren, deren Magnetismus verschieden stark ist und in entgegengesetzte Richtungen zeigt. Zweidimensionale, quasi...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Meeresschutz im Fokus: Das IASS auf der UN-Ozean-Konferenz in New York vom 5.-9. Juni

24.05.2017 | Veranstaltungen

Diabetes Kongress in Hamburg beginnt heute: Rund 6000 Teilnehmer werden erwartet

24.05.2017 | Veranstaltungen

Wissensbuffet: „All you can eat – and learn”

24.05.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Hochspannung für den Teilchenbeschleuniger der Zukunft

24.05.2017 | Physik Astronomie

3D-Graphen: Experiment an BESSY II zeigt, dass optische Eigenschaften einstellbar sind

24.05.2017 | Physik Astronomie

Optisches Messverfahren für Zellanalysen in Echtzeit - Ulmer Physiker auf der Messe "Sensor+Test"

24.05.2017 | Messenachrichten