Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Geräte für die wirkungsvolle Rehabilitation

14.10.2005


YSY Medical präsentiert auf der Fachmesse Medica 2005 vom 16. bis 20. November 2005 seine Komponenten für die Rehabilitation

Zu den von dem französischen Unternehmen entwickelten Produkten gehören Geräte für die Muskelrehabilitation auf der Basis des Biofeedback sowie der Elektro- und Ultraschalltherapie. Außerdem verfügt YSY Medical über ein breites Produktspektrum für die Behandlung urogynäkologischer und proktologischer Erkrankungen. Die Geräte für die allgemeine Elektrotherapie kommen in der Rheumatologie, der Traumatologie, der Gefäß- und Schönheitsmedizin, der Sportphysiotherapie sowie bei der Behandlung von Halbseitenlähmungen und denervierter Nerven zum Einsatz.

Die Produkte von YSY Medical unterscheiden sich durch zwei Typen: unabhängig arbeitende Geräte wie das YSY BFB LCD und computergesteuerte Geräte wie das YSY EST EVOLUTION. Das mit einem Computer arbeitende System beruht auf bewährten und zuverlässigen Technologien und wird von einer leistungsfähigen Software gesteuert. Mit der neuartigen, einfach zu handhabenden und benutzerfreundlichen Schnittstelle können auch anspruchsvolle Anwender ihre Behandlungen schnell und effizient vornehmen.

Bei der Elektrotherapie kann der praktizierende Arzt dank vier unabhängiger Generatoren verschiedene Programme kombinieren, um die Behandlung dem jeweiligen Patienten bestmöglich anzupassen. Somit ist eine zeitgleiche oder zeitversetzte oder auch abwechselnde Intervention bei der Muskelstimulation möglich. Bei der Schmerzbehandlung lassen sich durch die Kombination der vier Generatoren unter optimalen Bedingungen Schmerzempfindungen aufheben, indem der Arzt die verschiedenen bekannten Formen schmerzlindernder Ströme miteinander verbindet.

Die Software verfügt über zahlreiche vorformulierte Behandlungsprotokolle, die über das jeweilige Krankheitsbild abrufbar sind. YSY Medical hat gemeinsam mit anerkannten Spezialisten aus dem In- und Ausland diese Behandlungsprotokolle entwickelt.

Die Qualität des Biofeedback-Geräts beurteilen praktizierende Ärzte als sehr hochwertig. Es ermöglicht eine Echtzeitvisualisierung der vom Patienten geleisteten Arbeit auf einem Computerbildschirm. Sämtliche Ergebnisse werden gespeichert und lassen sich in vollständige Untersuchungsberichte integrieren, die Spezialisten auf dem Gebiet der Muskelrehabilitation entworfen haben.

Mit der dreifachen Zertifizierung von YSY Medical gemäß ISO 9001, ISO 13485 und der CE 0120-Kennzeichnung gewährleistet das Unternehmen, dass es die verschiedenen Prozesse wie Konzeption, Fertigung, Vertrieb und Kundendienst kontrolliert und beherrscht. Die Zertifizierungen garantieren außerdem die optimale Sicherheit und Zuverlässigkeit der Produkte.

YSY Medical ist vom 16. bis 19. November 2005 Aussteller auf der Düsseldorfer Fachmesse Medica 2005 und präsentiert seine Produkte in Halle 4, Stand 4 H 26.


Kontakt:
YSY MEDICAL


Fabrice Nicot, Manager
1950 Avenue Maréchal Juin
CS 83030

F 30908 Nîmes Cedex 02
Tel.: +33 4 66 64 05 11
Fax: +33 4 66 29 11 43
E-Mail: contact@ysy-medical.fr

Sascha Nicolai | FIZIT - Pressebureau
Weitere Informationen:
http://www.fizit.de
http://www.ysy-medical.fr

Weitere Berichte zu: Elektrotherapie ISO Medical YSY Zertifizierung

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Messenachrichten:

nachricht Boden – Grundlage des Lebens / Bodenforscher auf der Internationalen Grünen Woche
16.01.2018 | Helmholtz-Zentrum für Umweltforschung - UFZ

nachricht EMAG auf der GrindTec 2018: Kleine Bauteile – große Präzision
11.01.2018 | EMAG GmbH & Co. KG

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Messenachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Vollmond-Dreierlei am 31. Januar 2018

Am 31. Januar 2018 fallen zum ersten Mal seit dem 30. Dezember 1982 "Supermond" (ein Vollmond in Erdnähe), "Blutmond" (eine totale Mondfinsternis) und "Blue Moon" (ein zweiter Vollmond im Kalendermonat) zusammen - Beobachter im deutschen Sprachraum verpassen allerdings die sichtbaren Phasen der Mondfinsternis.

Nach den letzten drei Vollmonden am 4. November 2017, 3. Dezember 2017 und 2. Januar 2018 ist auch der bevorstehende Vollmond am 31. Januar 2018 ein...

Im Focus: Maschinelles Lernen im Quantenlabor

Auf dem Weg zum intelligenten Labor präsentieren Physiker der Universitäten Innsbruck und Wien ein lernfähiges Programm, das eigenständig Quantenexperimente entwirft. In ersten Versuchen hat das System selbständig experimentelle Techniken (wieder)entdeckt, die heute in modernen quantenoptischen Labors Standard sind. Dies zeigt, dass Maschinen in Zukunft auch eine kreativ unterstützende Rolle in der Forschung einnehmen könnten.

In unseren Taschen stecken Smartphones, auf den Straßen fahren intelligente Autos, Experimente im Forschungslabor aber werden immer noch ausschließlich von...

Im Focus: Artificial agent designs quantum experiments

On the way to an intelligent laboratory, physicists from Innsbruck and Vienna present an artificial agent that autonomously designs quantum experiments. In initial experiments, the system has independently (re)discovered experimental techniques that are nowadays standard in modern quantum optical laboratories. This shows how machines could play a more creative role in research in the future.

We carry smartphones in our pockets, the streets are dotted with semi-autonomous cars, but in the research laboratory experiments are still being designed by...

Im Focus: Fliegen wird smarter – Kommunikationssystem LYRA im Lufthansa FlyingLab

• Prototypen-Test im Lufthansa FlyingLab
• LYRA Connect ist eine von drei ausgewählten Innovationen
• Bessere Kommunikation zwischen Kabinencrew und Passagieren

Die Zukunft des Fliegens beginnt jetzt: Mehrere Monate haben die Finalisten des Mode- und Technologiewettbewerbs „Telekom Fashion Fusion & Lufthansa FlyingLab“...

Im Focus: Ein Atom dünn: Physiker messen erstmals mechanische Eigenschaften zweidimensionaler Materialien

Die dünnsten heute herstellbaren Materialien haben eine Dicke von einem Atom. Sie zeigen völlig neue Eigenschaften und sind zweidimensional – bisher bekannte Materialien sind dreidimensional aufgebaut. Um sie herstellen und handhaben zu können, liegen sie bislang als Film auf dreidimensionalen Materialien auf. Erstmals ist es Physikern der Universität des Saarlandes um Uwe Hartmann jetzt mit Forschern vom Leibniz-Institut für Neue Materialien gelungen, die mechanischen Eigenschaften von freitragenden Membranen atomar dünner Materialien zu charakterisieren. Die Messungen erfolgten mit dem Rastertunnelmikroskop an Graphen. Ihre Ergebnisse veröffentlichen die Forscher im Fachmagazin Nanoscale.

Zweidimensionale Materialien sind erst seit wenigen Jahren bekannt. Die Wissenschaftler André Geim und Konstantin Novoselov erhielten im Jahr 2010 den...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

Veranstaltungen

15. BF21-Jahrestagung „Mobilität & Kfz-Versicherung im Fokus“

22.01.2018 | Veranstaltungen

Transferkonferenz Digitalisierung und Innovation

22.01.2018 | Veranstaltungen

Kongress Meditation und Wissenschaft

19.01.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

15. BF21-Jahrestagung „Mobilität & Kfz-Versicherung im Fokus“

22.01.2018 | Veranstaltungsnachrichten

Forschungsteam schafft neue Möglichkeiten für Medizin und Materialwissenschaft

22.01.2018 | Biowissenschaften Chemie

Ein Haus mit zwei Gesichtern

22.01.2018 | Architektur Bauwesen

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics