Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Toyota auf der Tokio Motor Show 2005

13.10.2005


Visionäre Konzeptstudien und neuartige Sicherheitstechnologien

... mehr zu:
»Innenraum »Sitz »VDIM

Mit fünf Konzeptfahrzeugen, zahlreichen Serienmodellen und verschiedenen Displays innovativer Technologien präsentiert sich Toyota beim "Heimspiel" auf der Tokio Motor Show 2005. Japans größter Autohersteller begreift die Messe als eine Gelegenheit, um seine Ideen für neue Mobilitätskonzepte und umweltverträgliche Antriebssysteme der Zukunft ins Rampenlicht zu rücken. Der Auftritt steht unter dem Motto "Ökologie und Emotion".

Im Mittelpunkt auf dem Toyota-Messestand des stehen neben dem neuen RAV4 das Brennstoffzellen-Konzeptfahrzeug Fine-X und der i-swing, eine originelle Vision für die individuelle Mobilität der Zukunft. Außerdem zu sehen sind der Prototyp eines Estima-Vans mit Hybrid-Antrieb, das FSC Kombi-Konzept und mit dem frechen bB Concept eine Art fahrender Musikplayer.


Übersicht der von Toyota präsentierten Konzeptfahrzeuge auf der Tokio Motor Show:

  • Fine-X, L 3.860 mm, B 1.750 mm, H 1.550mm, Sitze 4
  • Estima Hybrid Concept L 4.820mm, B 1.800 mm, H 1.760mm, Sitze 7
  • i-swing (zwei- und dreirädrig) L 985/1.275mm, B 800, H 1.800/1.710, Sitze 1
  • FSC L 4.670 mm, B 1.800, H 1.520, Sitze 6
  • bB Concept, L 3.915 mm, B 1.690 mm, H 1.620mm, Sitze 5

Fine-X: Ein spannendes Stück automobiler Zukunft

Der Fine-X repräsentiert ein revolutionäres Fahrzeugkonzept und gibt einen Ausblick auf die Zukunft des Automobils. Das Fuel Cell Innovation Emotion Experiment beherbergt nicht nur einen visionären Brennstoffzellen-Antrieb. Verschiedene Komponenten des Fahrzeugs sind aus pflanzlichen Materialien hergestellt. Pflanzen absorbieren während ihres Wachstums CO2. Selbst wenn die Materialien am Ende des Lebenszyklus thermisch verwertet werden, ist ihre Umweltbilanz daher ausgeglichen, weil sie in der Gesamtbilanz kein zusätzliches CO2 in die Atmosphäre abgegeben haben.

Visionär ist auch die durch Einsatz neuer Technologien erzielte Handlichkeit des Fine-X. Durch die Kombination aus selektivem Allradantrieb, Vierradlenkung und einem besonders großen Lenkeinschlag mit Unterstützung von Elektromotoren an jedem Rad kann sich das Fahrzeug auf der Stelle drehen und leicht eingeparkt werden.

Das revolutionäre Konzept ist in ein zeitgemäßes MPV-Design verpackt, bei dem die Toyota Philosophie "Vibrant Clarity" (lebhaftes Design mit klaren Linien) besonders deutlich wird. Die äußeren Maße des Fine-X entsprechen denen eines Microvans, während im Innenraum Platz wie in einer Oberklasse-Limousine geboten wird. Durch verschiedene Beleuchtungsmöglichkeiten, die zum Ein- und Ausstieg elektrisch aus dem Fahrzeug schwenkenden Sitze und weit öffnende Flügeltüren vermittelt der Fine-X ein besonderes Gefühl von Gastlichkeit. Das neueste IT/ITS Kamera-Technologie unterstützt den Fahrer in unübersichtlichen Situationen.

Estima Hybrid-Konzept: MPV mit elektrischem Allradantrieb

Toyota zeigt in Tokio auch eine neue Generation der Van-Baureihe Estima mit einem hocheffizienten Hybrid-System (THS II) und elektrischem Allradantrieb. Hinzu kommt ein neuartiges Abgas-Aufbereitungssystem, mit dem neben den CO2-Emissionen auch die übrigen Abgaswerte nochmals reduziert werden können. Zudem verfügt das Konzept-Fahrzeug über das aus den Serienmodellen von Lexus bekannte Fahrdynamikregelsystem VDIM mit integrierter aktiver Lenkkontrolle. VDIM stimmt verschiedene elektronische Systeme wie das Stabilitätsprogramm VSC, ABS, die Traktionskontrolle TRC und die elektrische Servolenkung EPS optimal aufeinander ab, bevor das Auto in eine kritische, instabile Fahrsituation gerät.

Der Innenraum überzeugt durch seine klare und offene Atmosphäre mit einem High-Tech-Armaturenbrett als Blickfänger. Die komfortable zweite Sitzreihe verfügt über integrierte Fußstützen, während sich die Sitze der dritten Reihe besonders leicht zusammenfalten lassen. Für den Anschluß elektrischer Geräte steht ein "Power Supply System" mit einer Gesamtleistung von bis zu 1.500 Watt zur Verfügung.

Neue Technologien für mehr Sicherheit und Umweltverträglichkeit

Mit diversen Technik-Displays unterstreicht Toyota seine großen Ambitionen, den Individualverkehr der Zukunft sicherer und umweltverträglicher zu gestalten. Neben dem Hybridantrieb der jüngsten Generation und dem derzeitigen Stand der Brennstoffzellentechnik präsentiert Toyota das neue "D-4S"-Konzept für Verbrennungsmotoren. Dabei handelt es sich um eine Kombination aus Saugrohr- und Direkteinspritzung, mit der sich eine hohe Leistungsausbeute und hervorragende Abgaswerte realisieren lassen.

Im Bereich neuer Sicherheitstechnologien stellt Toyota neben den weltweit führenden und bei Lexus in Serie eingesetzten Systemen VDIM (Vehicle Dynamics Integrated Management) und PCS (Pre-Crash Safety) die innovativen Systeme THUMS (Total Human Model for Safety) und HELPNET vor. THUMS beschreibt einen mit Hilfe der Finite-Elemente-Methode entwickelten, virtuellen menschlichen Körper, der eine präzisere Analyse der Verletzungsgefahr bei Kollisionen ermöglicht. HELPNET steht für ein Alarmsystem, das bei Unfällen und anderen Notsituationen in der Lage ist, automatisch einen Krankenwagen oder Polizei und Feuerwehr zu rufen.

Der i-swing: Ein Konzept für persönliche Individualität

Für großes Aufsehen auf dem Toyota Stand dürfte auch der i-swing sorgen, ein Fortbewegungsmittel für eine Person mit einem völlig neuen Gesamtkonzept. Der i-swing ist für seinen Besitzer maßgeschneidert wie ein zweiter Anzug, und sein Urethan-Gestell wird in weiche Materialien gehüllt, um bei Unfäkllen mit Fußgängern die Verletzungsgefahr zu minimieren.

Bewegt man sich mit dem i-swing mit Schrittgeschwindigkeit zwischen Fußgängern, zum Beispiel in einer verkehrsberuhigten Zone vor Bahnhöfen oder Hotels, kann das Fahrzeug mit minimaler Verkehrsfläche auf zwei Rädern bewegt werden. Möchte man sich schneller fortbewegen, kann ein drittes Rad ausgefahren werden. Das Fahrzeug wird dann über Gewichtsverlagerung und Pedaldruck gesteuert und erzeugt beim Insassen das Gefühl, wie auf Skiern zu gleiten.

FSC: Elegante Limousine mit Minivan-Funktionalität

Eine neue Modellkategorie eröffnet das Konzeptauto FSC mit seiner Mischung aus eleganter Limousine und Minivan-Funktionalität. Das unter der Philosophie des "Vibrant Clarity" entstandene Design ist völlig eigenständig.

Der Innenraum bietet großzügigen Platz für vier Erwachsene. Besonders auffällig ist das elektrisch verstellbare Gepäckabteil im Heck, dessen Größe und Format sich flexibel an verschiedene Bedürfnisse anpassen läßt. Das Armaturenbrett erzielt Wirkung durch seine fließende Linie. Die innovative Innenraumbeleuchtung unterstreicht das komfortable Ambiente.

bB Concept: Der rollende Musikplayer

Mit dem bB Concept stellt Toyota in Tokio eine Art rollenden Musikplayer für junge Menschen vor. Darauf sind auch das scharfe Außendesign und die an einen Nachtclub erinnernde Innenraumgestaltung abgestimmt. Neun Lautsprecher und DSP-Technik (Digital Signal Processing) sorgen für den Sound, und die Beleuchtung passt sich dem Takt der Musik an.

Die 39. Tokio Motor Show 2005 öffnet ihre Tore vom 22. Oktober bis zum 6. November 2006 im Internationalen Convention Complex (Makuhari Messe).

Karsten Rehmann | Toyota
Weitere Informationen:
http://www.toyota.de

Weitere Berichte zu: Innenraum Sitz VDIM

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Messenachrichten:

nachricht Medica 2017 – TU Kaiserslautern präsentiert Fortschritte in der Medizintechnologie
20.10.2017 | Technische Universität Kaiserslautern

nachricht Biokunststoffe könnten auch in Traktoren die Richtung angeben
18.10.2017 | Hochschule Hannover

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Messenachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Hochfeldmagnet am BER II: Einblick in eine versteckte Ordnung

Seit dreißig Jahren gibt eine bestimmte Uranverbindung der Forschung Rätsel auf. Obwohl die Kristallstruktur einfach ist, versteht niemand, was beim Abkühlen unter eine bestimmte Temperatur genau passiert. Offenbar entsteht eine so genannte „versteckte Ordnung“, deren Natur völlig unklar ist. Nun haben Physiker erstmals diese versteckte Ordnung näher charakterisiert und auf mikroskopischer Skala untersucht. Dazu nutzten sie den Hochfeldmagneten am HZB, der Neutronenexperimente unter extrem hohen magnetischen Feldern ermöglicht.

Kristalle aus den Elementen Uran, Ruthenium, Rhodium und Silizium haben eine geometrisch einfache Struktur und sollten keine Geheimnisse mehr bergen. Doch das...

Im Focus: Schmetterlingsflügel inspiriert Photovoltaik: Absorption lässt sich um bis zu 200 Prozent steigern

Sonnenlicht, das von Solarzellen reflektiert wird, geht als ungenutzte Energie verloren. Die Flügel des Schmetterlings „Gewöhnliche Rose“ (Pachliopta aristolochiae) zeichnen sich durch Nanostrukturen aus, kleinste Löcher, die Licht über ein breites Spektrum deutlich besser absorbieren als glatte Oberflächen. Forschern am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) ist es nun gelungen, diese Nanostrukturen auf Solarzellen zu übertragen und deren Licht-Absorptionsrate so um bis zu 200 Prozent zu steigern. Ihre Ergebnisse veröffentlichten die Wissenschaftler nun im Fachmagazin Science Advances. DOI: 10.1126/sciadv.1700232

„Der von uns untersuchte Schmetterling hat eine augenscheinliche Besonderheit: Er ist extrem dunkelschwarz. Das liegt daran, dass er für eine optimale...

Im Focus: Schnelle individualisierte Therapiewahl durch Sortierung von Biomolekülen und Zellen mit Licht

Im Blut zirkulierende Biomoleküle und Zellen sind Träger diagnostischer Information, deren Analyse hochwirksame, individuelle Therapien ermöglichen. Um diese Information zu erschließen, haben Wissenschaftler des Fraunhofer-Instituts für Lasertechnik ILT ein Mikrochip-basiertes Diagnosegerät entwickelt: Der »AnaLighter« analysiert und sortiert klinisch relevante Biomoleküle und Zellen in einer Blutprobe mit Licht. Dadurch können Frühdiagnosen beispielsweise von Tumor- sowie Herz-Kreislauf-Erkrankungen gestellt und patientenindividuelle Therapien eingeleitet werden. Experten des Fraunhofer ILT stellen diese Technologie vom 13.–16. November auf der COMPAMED 2017 in Düsseldorf vor.

Der »AnaLighter« ist ein kompaktes Diagnosegerät zum Sortieren von Zellen und Biomolekülen. Sein technologischer Kern basiert auf einem optisch schaltbaren...

Im Focus: Neue Möglichkeiten für die Immuntherapie beim Lungenkrebs entdeckt

Eine gemeinsame Studie der Universität Bern und des Inselspitals Bern zeigt, dass spezielle Bindegewebszellen, die in normalen Blutgefässen die Wände abdichten, bei Lungenkrebs nicht mehr richtig funktionieren. Zusätzlich unterdrücken sie die immunologische Bekämpfung des Tumors. Die Resultate legen nahe, dass diese Zellen ein neues Ziel für die Immuntherapie gegen Lungenkarzinome sein könnten.

Lungenkarzinome sind die häufigste Krebsform weltweit. Jährlich werden 1.8 Millionen Neudiagnosen gestellt; und 2016 starben 1.6 Millionen Menschen an der...

Im Focus: Sicheres Bezahlen ohne Datenspur

Ob als Smartphone-App für die Fahrkarte im Nahverkehr, als Geldwertkarten für das Schwimmbad oder in Form einer Bonuskarte für den Supermarkt: Für viele gehören „elektronische Geldbörsen“ längst zum Alltag. Doch vielen Kunden ist nicht klar, dass sie mit der Nutzung dieser Angebote weitestgehend auf ihre Privatsphäre verzichten. Am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) entsteht ein sicheres und anonymes System, das gleichzeitig Alltagstauglichkeit verspricht. Es wird nun auf der Konferenz ACM CCS 2017 in den USA vorgestellt.

Es ist vor allem das fehlende Problembewusstsein, das den Informatiker Andy Rupp von der Arbeitsgruppe „Kryptographie und Sicherheit“ am KIT immer wieder...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Das Immunsystem in Extremsituationen

19.10.2017 | Veranstaltungen

Die jungen forschungsstarken Unis Europas tagen in Ulm - YERUN Tagung in Ulm

19.10.2017 | Veranstaltungen

Bauphysiktagung der TU Kaiserslautern befasst sich mit energieeffizienten Gebäuden

19.10.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Forscher finden Hinweise auf verknotete Chromosomen im Erbgut

20.10.2017 | Biowissenschaften Chemie

Saugmaschinen machen Waschwässer von Binnenschiffen sauberer

20.10.2017 | Ökologie Umwelt- Naturschutz

Strukturbiologieforschung in Berlin: DFG bewilligt Mittel für neue Hochleistungsmikroskope

20.10.2017 | Förderungen Preise