Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Biotechnologie als Erfolgsfaktor für ein nachhaltiges Wirtschaften

13.10.2005


Deutsche Bundesstiftung Umwelt (DBU) vom 18. bis 20. Oktober 2005 auf der Biotechnica in Hannover - Halle 3, Stand F15



Ihren Themenschwerpunkt Integrierte Biotechnologie wird die Deutsche Bundesstiftung Umwelt (DBU) auf der internationalen Leitmesse der Biotechnologie-Branche, der Biotechnica, vom 18. bis 20. Oktober auf dem Messegelände in Hannover präsentieren. Gemeinsam mit drei Projektpartnern zeigt sie in Halle 3 (Stand F15) Biotechnologie als Schlüsseltechnologie für nachhaltiges Wirtschaften. In diesem Förderschwerpunkt hat die DBU bisher über 280 Vorhaben mit rund 65 Millionen Euro unterstützt. "Biotechnologischen Innovationen kommen eine besondere Bedeutung bei der Umsetzung wirtschaftlich und ökologisch vorteilhafter Produktionsverfahren zu: Ressourcen werden geschont, Umweltbelastungen vermieden oder verringert und unternehmerische Risiken minimiert", erläuterte Dr. Rainer Erb, Projektleiter der DBU.



Biokatalyse als Innovationsschwerpunkt

Die DBU und ihre Partner setzen hierbei besonders auf die Biokatalyse. In der Biokatalyse werden Enzyme zur Durchführung (Katalyse) chemischer Reaktionen verwendet. Es ist ein junges Gebiet im Überschneidungsbereich von Biotechnologie und Chemie. Dabei geht es zum Teil um die Verwirklichung von anders nicht durchführbaren Reaktionen und zum Teil um den Ersatz von bereits bestehenden Synthesen mit giftigen Reagenzien und Lösemitteln. Im Sinne der Nachhaltigkeit werden diese durch mildere Methoden ersetzt, denn Biokatalysatoren arbeiten häufig in Wasser und bei 20 bis 40 Grad. Früchte trügen diese gemeinsamen Anstrengungen beispielsweise in der DBU-Initiative InnovationsCentrum Biokatalyse - kurz: ICBio. Koordinator des Netzwerks und einer der Mitaussteller auf dem Stand ist DBU-Umweltpreisträger Professor Dr. Garabed Antranikian von der Technischen Universität (TU) Hamburg-Harburg. Weitere Mitaussteller sind die Dr. Rieks GmbH (Uetersen) und das Institut für Technische Chemie der Universität Hannover.

Internetbasierte Enzymdatenbank dient der Vernetzung

Präsentiert werden der Aufbau eines "Hauses der Biokatalyse" und insbesondere dessen Fundament, nämlich eine internationale Sammlung von Biokatalysatoren - die BiocatCollection. Diese archiviert, dokumentiert und stellt interessierten Nutzern aus Industrie und Hochschulen eine große Vielzahl an Enzymen zur Verfügung, die für die Entwicklung nachhaltiger Produkte und Prozesse nutzbar gemacht werden können. Die BiocatCollection wird mit einer internetbasierten Enzymdatenbank und einem umfassenden Angebot an Enzymen zur Kontakt- und Kommunikationsbörse sowie zur Quelle von Enzymen und enzymbasierten Verfahrensentwicklungen.

Kooperation entwickelt Bioprozess

Die Dr. Rieks GmbH entwickelt gemeinsam mit der DECHEMA einen umweltfreundlichen Bioprozess. Die Zielprodukte werden aufgrund ihres unter anderem antibakteriellen Wirkspektrums sowohl in der Natur- und High-Tech-Kosmetik als auch pharmazeutischen Industrie als Konservierungsmittel eingesetzt.

Baukastensystem zur Verringerung der Abwassermenge

Das Institut für Technische Chemie der Universität Hannover hat gemeinsam mit der Cell Culture Service GmbH, der Sartorius AG und der Universität Kaiserslautern ein Baukastensystem zur Aufreinigung von Proteinen (Moleküle, die zu den Grundbausteinen aller Zellen gehören) entwickelt, das im Vergleich zu herkömmlichen Methoden Chemikalien- und Abwassermenge deutlich verringert.

Für Rückfragen stehen wir Ihnen jederzeit gern zur Verfügung.

Ihr DBU-Presseteam
Franz-Georg Elpers, Anneliese Grabara
Tel.: 0541/9633520
Fax: 0541/9633198
E-Mail: presse@dbu.de

Franz-Georg Elpers | DBU-Presseteam
Weitere Informationen:
http://www.dbu.de

Weitere Berichte zu: BiocatCollection Biotechnologie Enzym

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Messenachrichten:

nachricht Safety first – höchstmöglicher IT-Schutz
06.09.2016 | Rittal GmbH & Co. KG

nachricht Schaltschrank-Standards zum Anfassen
06.09.2016 | Rittal GmbH & Co. KG

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Messenachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Innovatives Hochleistungsmaterial: Biofasern aus Florfliegenseide

Neuartige Biofasern aus einem Seidenprotein der Florfliege werden am Fraunhofer-Institut für Angewandte Polymerforschung IAP gemeinsam mit der Firma AMSilk GmbH entwickelt. Die Forscher arbeiten daran, das Protein in großen Mengen biotechnologisch herzustellen. Als hochgradig biegesteife Faser soll das Material künftig zum Beispiel in Leichtbaukunststoffen für die Verkehrstechnik eingesetzt werden. Im Bereich Medizintechnik sind beispielsweise biokompatible Seidenbeschichtungen von Implantaten denkbar. Ein erstes Materialmuster präsentiert das Fraunhofer IAP auf der Internationalen Grünen Woche in Berlin vom 20.1. bis 29.1.2017 in Halle 4.2 am Stand 212.

Zum Schutz des Nachwuchses vor bodennahen Fressfeinden lagern Florfliegen ihre Eier auf der Unterseite von Blättern ab – auf der Spitze von stabilen seidenen...

Im Focus: Verkehrsstau im Nichts

Konstanzer Physiker verbuchen neue Erfolge bei der Vermessung des Quanten-Vakuums

An der Universität Konstanz ist ein weiterer bedeutender Schritt hin zu einem völlig neuen experimentellen Zugang zur Quantenphysik gelungen. Das Team um Prof....

Im Focus: Traffic jam in empty space

New success for Konstanz physicists in studying the quantum vacuum

An important step towards a completely new experimental access to quantum physics has been made at University of Konstanz. The team of scientists headed by...

Im Focus: Textiler Hochwasserschutz erhöht Sicherheit

Wissenschaftler der TU Chemnitz präsentieren im Februar und März 2017 ein neues temporäres System zum Schutz gegen Hochwasser auf Baumessen in Chemnitz und Dresden

Auch die jüngsten Hochwasserereignisse zeigen, dass vielerorts das natürliche Rückhaltepotential von Uferbereichen schnell erschöpft ist und angrenzende...

Im Focus: Wie Darmbakterien krank machen

HZI-Forscher entschlüsseln Infektionsmechanismen von Yersinien und Immunantworten des Wirts

Yersinien verursachen schwere Darminfektionen. Um ihre Infektionsmechanismen besser zu verstehen, werden Studien mit dem Modellorganismus Yersinia...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Mittelstand 4.0 – Mehrwerte durch Digitalisierung: Hintergründe, Beispiele, Lösungen

20.01.2017 | Veranstaltungen

Nachhaltige Wassernutzung in der Landwirtschaft Osteuropas und Zentralasiens

19.01.2017 | Veranstaltungen

Künftige Rohstoffexperten aus aller Welt in Freiberg zur Winterschule

18.01.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

21.500 Euro für eine grüne Zukunft – Unserer Umwelt zuliebe

20.01.2017 | Unternehmensmeldung

innovations-report im Interview mit Rolf-Dieter Lafrenz, Gründer und Geschäftsführer der Hamburger Start ups Cargonexx

20.01.2017 | Unternehmensmeldung

Niederlande: Intelligente Lösungen für Bahn und Stahlindustrie werden gefördert

20.01.2017 | Förderungen Preise