Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Wer rastet, rostet - Lernen hält fit für den Job

30.09.2005


Innovationszyklen werden immer kürzer und Halbwertszeit des Wissens sinkt rapide. Wer für den Arbeitsmarkt attraktiv bleiben will, muss sich ständig weiterbilden - vor allem in technischen Berufen. Der Themenpavillon eWorld@CeBIT 2006 greift diese Entwicklungen auf und präsentiert verknüpfte Arbeits- und Lernkonzepte von morgen.



Lernen für’s Leben - was in der Schule Lernunwillige hinter dem Ofen hervorlocken sollte, ist heute oft jobentscheidend. In Zeiten der Globalisierung gehört permanente Fortbildung zum Pflichtprogramm. Wer ständig seinen Horizont erweitert, lernt nicht nur für’s Leben, sondern macht sich attraktiv für den Arbeitsmarkt.



Das Fraunhofer IAO hat diesen Trend frühzeitig erkannt und daher Konzepte für Unternehmen entwickelt, die Lernen und Arbeiten unter einen Hut bringen. Erste Ergebnisse der Forschungsarbeiten hat das Institut im letzten Jahr auf der "eWorld@CeBIT" präsentiert. Als Ausstellung und Forum im Rahmen der CeBIT konzipiert, hat das Fraunhofer IAO die eWorld - Future of Work, Learning and Performance zusammen mit dem Bundesverband Berufliche Qualifizierung e.V. (Q-Verband) ins Leben gerufen.

Nach dem großen Interesse im letzten Jahr wird das erfolgreiche Konzept auch auf der CeBIT 2006 fortgesetzt. Ein besonderer Schwerpunkt liegt auf den Informations- und Kommunikationstechnologien und dem damit verbundenen Wandel in der Wissensaneignung. Neue Arbeits- und Lernkonzepte, die sich hinter Begriffen wie e-Learning und e-working verbergen, verschmelzen Arbeiten und Lernen zukünftig immer mehr zu einem produktiven und synergetischen Prozess. Unternehmen, die solche neuen Konzepte in ihr Gesamtkonzept miteinbinden, steigern ihre Wettbewerbsfähigkeit, Innovationskraft, Flexibilität und damit den ganzen Unternehmenswert.

Die CeBIT ist die ideale Plattform für die eWorld. Denn die vielen technischen Neuerungen, die auf der CeBIT präsentiert werden, verlangen nach passenden Lernkonzepten. Die eWorldCeBIT präsentiert nicht nur High Tech, sondern zeigt auch Lösungen, für die mit den neuen Technologien verbundenen Herausforderungen.

Bei Interesse an der nächsten eWorld@CeBIT wenden Sie sich an untenstehenden Kontakt. Verschiedene Abstimmungstreffen im Vorfeld gewährleisten, dass die Interessen aller Partner möglichst gleichmäßig berücksichtigt werden.

Ihr Ansprechpartner für weitere Informationen:
Till Becker
Fraunhofer IAO
Nobelstraße 12, 70569 Stuttgart
Telefon: +49 (0) 7 11/9 70-20 92, Fax: +49 (0) 7 11/9 70-22 99
E-Mail: till.becker@iao.fraunhofer.de

Juliane Segedi | idw
Weitere Informationen:
http://www.iao.fhg.de/

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Messenachrichten:

nachricht Auswerte-Elektronik QUADRA-CHEK 2000 von HEIDENHAIN: Zuverlässig und einfach messen
20.04.2018 | DR. JOHANNES HEIDENHAIN GmbH

nachricht tisoware auf der Zukunft Personal Süd und Nord 2018
20.04.2018 | tisoware - Gesellschaft für Zeitwirtschaft mbH

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Messenachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Software mit Grips

Ein computergestütztes Netzwerk zeigt, wie die Ionenkanäle in der Membran von Nervenzellen so verschiedenartige Fähigkeiten wie Kurzzeitgedächtnis und Hirnwellen steuern können

Nervenzellen, die auch dann aktiv sind, wenn der auslösende Reiz verstummt ist, sind die Grundlage für ein Kurzzeitgedächtnis. Durch rhythmisch aktive...

Im Focus: Der komplette Zellatlas und Stammbaum eines unsterblichen Plattwurms

Von einer einzigen Stammzelle zur Vielzahl hochdifferenzierter Körperzellen: Den vollständigen Stammbaum eines ausgewachsenen Organismus haben Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler aus Berlin und München in „Science“ publiziert. Entscheidend war der kombinierte Einsatz von RNA- und computerbasierten Technologien.

Wie werden aus einheitlichen Stammzellen komplexe Körperzellen mit sehr unterschiedlichen Funktionen? Die Differenzierung von Stammzellen in verschiedenste...

Im Focus: Spider silk key to new bone-fixing composite

University of Connecticut researchers have created a biodegradable composite made of silk fibers that can be used to repair broken load-bearing bones without the complications sometimes presented by other materials.

Repairing major load-bearing bones such as those in the leg can be a long and uncomfortable process.

Im Focus: Verbesserte Stabilität von Kunststoff-Leuchtdioden

Polymer-Leuchtdioden (PLEDs) sind attraktiv für den Einsatz in großflächigen Displays und Lichtpanelen, aber ihre begrenzte Stabilität verhindert die Kommerzialisierung. Wissenschaftler aus dem Max-Planck-Institut für Polymerforschung (MPIP) in Mainz haben jetzt die Ursachen der Instabilität aufgedeckt.

Bildschirme und Smartphones, die gerollt und hochgeklappt werden können, sind Anwendungen, die in Zukunft durch die Entwicklung von polymerbasierten...

Im Focus: Writing and deleting magnets with lasers

Study published in the journal ACS Applied Materials & Interfaces is the outcome of an international effort that included teams from Dresden and Berlin in Germany, and the US.

Scientists at the Helmholtz-Zentrum Dresden-Rossendorf (HZDR) together with colleagues from the Helmholtz-Zentrum Berlin (HZB) and the University of Virginia...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Internationale Konferenz zur Digitalisierung

19.04.2018 | Veranstaltungen

124. Internistenkongress in Mannheim: Internisten rücken Altersmedizin in den Fokus

19.04.2018 | Veranstaltungen

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen - Juni 2018

17.04.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Grösster Elektrolaster der Welt nimmt Arbeit auf

20.04.2018 | Interdisziplinäre Forschung

Bilder magnetischer Strukturen auf der Nano-Skala

20.04.2018 | Physik Astronomie

Kieler Forschende entschlüsseln neuen Baustein in der Entwicklung des globalen Klimas

20.04.2018 | Geowissenschaften

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics