Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Übersichtsmeldung / ImmobilienMesse Leipzig 2001 (14. bis 16. September 2001)

11.09.2001


Neue Schwerpunkte zur ImmobilienMesse Leipziger ImmobilienMesse mit Wohn-, Gewerbe- und Ferienimmobilien

Die ImmobilienMesse Leipzig setzt vom 14. bis 16. September 2001 mit dem Ausbau ihres Gewerbeimmobilien-Bereichs neue Akzente. "Das Angebot an Gewerbeimmobilien hat sich gegenüber der Vorveranstaltung verdoppelt", freut sich Werner M. Dornscheidt, Vorsitzender der Geschäftsführung der Leipziger Messe. "Künftig sollen die Gewerbeimmobilien den gleichen Stellenwert erhalten wie die Wohnimmobilien", so Dornscheidts Ausblick.

Insgesamt präsentieren sich auf der Leitmesse der neuen Bundesländer 170 Bauträger und Entwicklungsgesellschaften, Finanzierungsinstitute und Immobilienvertriebsorganisationen, Fertig- und Massivhausanbieter, Haus- und Wohnungsverwaltungen, Kommunen und Verbände. Stärkster Bereich der ImmobilienMesse sind weiterhin die Wohnimmobilien mit den Schwerpunkten Wohneigentum, Mietwohnungen, Ferienimmobilien und Finanzierungsangebote. Eine große Auswahl von Ein- und Mehrfamilienhäusern, Doppelhaushälften, Reihenhäusern, Fertigteilhäusern, Architektenhäusern und Grundstücken gibt Käufern, Anlegern und künftigen Bauherren die Möglichkeit, sich umfassend zu informieren.

Gewerbeimmobilien aus Sachsen, Thüringen, Sachsen-Anhalt und Brandenburg

"Zur diesjährigen ImmobilienMesse haben die Interessenten nicht nur die Möglichkeit, sich über Gewerbeimmobilien aus Sachsen zu informieren", kündigt Manfred Meyer, Projektleiter der ImmobilienMesse Leipzig, an. "Die Besucher finden auch Angebote aus den Nachbarländern Sachsen-Anhalt, Thüringen und Brandenburg." Bundesweit tätige Maklerunternehmen wie Aengevelt Immobilien und Müller International werben ebenso für ihre Gewerbeimmobilien wie Kommunen und Landkreise aus den neuen Bundesländern. Für Unternehmen, die sich im Zuge der Ansiedlung von Automobilherstellern in Mitteldeutschland niederlassen wollen, sei das eine ideale Gelegenheit, den Markt kennen zu lernen, so Meyer. Die Dresdner Bank Immobiliengruppe geht von einem Nachfrageimpuls im Umfang von mindestens 100.000 Quadratmeter Büro- und Gewerbefläche auf dem lokalen Markt aus.

Das Interesse an Gewerbeimmobilien ist nach Angaben des Leipziger Oberbürgermeisters, Wolfgang Tiefensee, bereits gestiegen. Die Stadt sei mit einigen Unternehmen aus der Automobil- und Zulieferbranche im Gespräch, so Tiefensee. Es stünden genügend Flächen in der Nähe des geplanten BMW-Werkes sowie um das Güterverkehrszentrum, aber auch in der Innenstadt zur Verfügung. Weitere Areale würden folgen.

"Wir haben die Talsohle durchschritten und es mit einem nachhaltigen Wandel zu tun", ist auch Dr. Wulff Aengevelt, Geschäftsführender Gesellschafter des gleichnamigen Düsseldorfer Maklerunternehmens, zuversichtlich gestimmt. Für Aengevelt habe ein Standort wie Leipzig mit niedrigen Büromieten, einer exzellenten Angebotsqualität, der ausgebauten Infrastruktur und den hier möglichen Wohnbedingungen deutliche Vorteile. Die enormen Kosten- und Qualitätsvorteile an diesem Standort würden nun auch weitere größere Nutzer in den Raum Leipzig-Halle führen.

Umfangreiches Rahmenprogramm mit 20 Veranstaltungen und Auktion

Die stärkere Konzentration auf Gewerbeimmobilien spiegelt sich auch im Rahmenprogramm wider, das zu über 20 Veranstaltungen einlädt. Das Gewerbeimmobilien-Forum widmet sich am ersten Messetag der Vermarktung von kommunalen Liegenschaften. Namhafte Vertreter der Privatwirtschaft und der öffentlichen Hand vermitteln ihre Erfahrungen bei der Entwicklung, Vermarktung und Umnutzung von staatlichen Immobilien. Das Institut für Immobilienwirtschaftliche Studien (iSt.) veranstaltet bereits am Donnerstag, dem 13. September, in Kooperation mit der Leipziger Messe die Fachtagung "Trend". Über 120 Experten aus der Wohnungs- und Immobilienwirtschaft diskutieren hier über die Wohnung von morgen und die sich daraus ergebenden Anforderungen an die Immobilienwirtschaft. Weitere Veranstaltungen widmen sich der marktorientierten Sanierung, alternativen Energien und ihrer Finanzierung, der Mietrechtsreform, der Leerstandsproblematik, der Sanierung von Denkmalschutzwohnungen und der Betriebskostenabrechnung. Auch über "Zukunftshäuser in Sachsen", Immobilienauktionen und Internetportale für Immobilien können sich die Messebesucher kundig machen.

Messe hilft bei Suche nach Wohnungen und beim Hausbau  

Die traditionelle Immobilien-Auktion startet am 15. September um 12.00 Uhr. Insgesamt kommen hier 52 Objekte aus Sachsen und Sachsen-Anhalt unter den Hammer. Neben Gewerbeimmobilien und Eigentumswohnungen sind Grundstücke und Gutshöfe im Angebot. Die Mehrzahl der Auktionsimmobilien sind Wohnhäuser aus Leipzig und Halle. Wer lieber selbst bauen will, wird bei den Ausstellern von Wohnimmobilien fündig. Außerdem werden unsanierte Ein- und Mehrfamilienhäuser angeboten. Auch Mieter, die auf der Suche nach Wohnraum sind, finden auf der ImmobilienMesse eine große Auswahl.

Ab 2002: EuroEstate - Die Immobilienmesse für Gewerbe und Wohnen

Im kommenden Jahr findet die Leipziger Immobilienveranstaltung vom 14. bis 16. Juni unter dem Titel "EuroEstate - Die Immobilienmesse für Gewerbe und Wohnen" statt. "Mit der Etablierung der EuroEstate stärken wir den Fachcharakter der Messe", so Werner M. Dornscheidt. "Wir werden das Gewerbeimmobilienangebot auf das Niveau der Wohnimmobilien heben und den Branchentreff mit Blick auf die EU-Osterweiterung als internationale Veranstaltung entwickeln. Mit der EuroEstate wollen wir vor allem Kommunen, Wirtschaftsförderungsgesellschaften, Landesentwicklungsgesellschaften, Vermögensverwaltungen und privaten Anbietern eine Möglichkeit geben, ihre Gewerbeimmobilien anzubieten. Dazu laden wir Investoren und Immobilienfachleute aus ganz Deutschland und dem Ausland nach Leipzig ein.

Ulrich Briese | ots
Weitere Informationen:
http://www.immobilienmesse-leipzig.de

Weitere Berichte zu: Aengevelt EuroEstate ImmobilienMesse Wohnimmobilie

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Messenachrichten:

nachricht COMPAMED 2016 vernetzte medizinische Systeme und Menschen
23.11.2016 | IVAM Fachverband für Mikrotechnik

nachricht Kompakter und individuell einstellbarer Schutz für alle Anwendungen
18.11.2016 | PHOENIX CONTACT GmbH & Co.KG

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Messenachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Greifswalder Forscher dringen mit superauflösendem Mikroskop in zellulären Mikrokosmos ein

Das Institut für Anatomie und Zellbiologie weiht am Montag, 05.12.2016, mit einem wissenschaftlichen Symposium das erste Superresolution-Mikroskop in Greifswald ein. Das Forschungsmikroskop wurde von der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG) und dem Land Mecklenburg-Vorpommern finanziert. Nun können die Greifswalder Wissenschaftler Strukturen bis zu einer Größe von einigen Millionstel Millimetern mittels Laserlicht sichtbar machen.

Weit über hundert Jahre lang galt die von Ernst Abbe 1873 publizierte Theorie zur Auflösungsgrenze von Lichtmikroskopen als ein in Stein gemeißeltes Gesetz....

Im Focus: Durchbruch in der Diabetesforschung: Pankreaszellen produzieren Insulin durch Malariamedikament

Artemisinine, eine zugelassene Wirkstoffgruppe gegen Malaria, wandelt Glukagon-produzierende Alpha-Zellen der Bauchspeicheldrüse (Pankreas) in insulinproduzierende Zellen um – genau die Zellen, die bei Typ-1-Diabetes geschädigt sind. Das haben Forscher des CeMM Forschungszentrum für Molekulare Medizin der Österreichischen Akademie der Wissenschaften im Rahmen einer internationalen Zusammenarbeit mit modernsten Einzelzell-Analysen herausgefunden. Ihre bahnbrechenden Ergebnisse werden in Cell publiziert und liefern eine vielversprechende Grundlage für neue Therapien gegen Typ-1 Diabetes.

Seit einigen Jahren hatten sich Forscher an diesem Kunstgriff versucht, der eine simple und elegante Heilung des Typ-1 Diabetes versprach: Die vom eigenen...

Im Focus: Makromoleküle: Mit Licht zu Präzisionspolymeren

Chemikern am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) ist es gelungen, den Aufbau von Präzisionspolymeren durch lichtgetriebene chemische Reaktionen gezielt zu steuern. Das Verfahren ermöglicht die genaue, geplante Platzierung der Kettengliedern, den Monomeren, entlang von Polymerketten einheitlicher Länge. Die präzise aufgebauten Makromoleküle bilden festgelegte Eigenschaften aus und eignen sich möglicherweise als Informationsspeicher oder synthetische Biomoleküle. Über die neuartige Synthesereaktion berichten die Wissenschaftler nun in der Open Access Publikation Nature Communications. (DOI: 10.1038/NCOMMS13672)

Chemische Reaktionen lassen sich durch Einwirken von Licht bei Zimmertemperatur auslösen. Die Forscher am KIT nutzen diesen Effekt, um unter Licht die...

Im Focus: Neuer Sensor: Was im Inneren von Schneelawinen vor sich geht

Ein neuer Radarsensor erlaubt Einblicke in die inneren Vorgänge von Schneelawinen. Entwickelt haben ihn Ingenieure der Ruhr-Universität Bochum (RUB) um Dr. Christoph Baer und Timo Jaeschke gemeinsam mit Kollegen aus Innsbruck und Davos. Das Messsystem ist bereits an einem Testhang im Wallis installiert, wo das Schweizer Institut für Schnee- und Lawinenforschung im Winter 2016/17 Messungen damit durchführen möchte.

Die erhobenen Daten sollen in Simulationen einfließen, die das komplexe Geschehen im Inneren von Lawinen detailliert nachbilden. „Was genau passiert, wenn sich...

Im Focus: Neuer Rekord an BESSY II: 10 Millionen Ionen erstmals bis auf 7,4 Kelvin gekühlt

Magnetische Grundzustände von Nickel2-Ionen spektroskopisch ermittelt

Ein internationales Team aus Deutschland, Schweden und Japan hat einen neuen Temperaturrekord für sogenannte Quadrupol-Ionenfallen erreicht, in denen...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Von „Coopetition“ bis „Digitale Union“ – Die Fertigungsindustrien im digitalen Wandel

02.12.2016 | Veranstaltungen

Experten diskutieren Perspektiven schrumpfender Regionen

01.12.2016 | Veranstaltungen

Die Perspektiven der Genom-Editierung in der Landwirtschaft

01.12.2016 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

4,6 Mio. Euro für Cloud Computing-Gemeinschaftsprojekt „Cloud Mall BW“

05.12.2016 | Förderungen Preise

1,5 Mio. Euro für das Zentrum für Sonnenenergie- und Wasserstoff-Forschung (ZSW)

05.12.2016 | Förderungen Preise

Parkinson-Krankheit und Dystonien: DFG-Forschergruppe eingerichtet

02.12.2016 | Förderungen Preise