Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Kino ohne Film

19.08.2005


Das Kino der Zukunft ist digital: Auf der International Broadcast Convention IBC in Amsterdam (9. – 13. September 2005) stellt die Fraunhofer-Allianz Digital Cinema aktuelle Entwicklungen für das digitale Kino vor.

... mehr zu:
»Digital »IBC »TeraByte »Video

Kino ohne Film, geht denn das? Ja. In den Lichtspielhäusern von morgen werden nicht mehr 35mm-Filme gezeigt, sondern die Kinohits direkt von der Festplatte des Computers abgespielt. Hollywood treibt den Wechsel auf Digitaltechnik voran. Die in der Digital Cinema Initiatives (DCI) organisierten großen Studios Disney, Fox, Paramount, Sony Pictures Entertainment, Universal und Warner Bros. haben sich bereits auf einen neuen Standard für Digitales Kino geeinigt. Damit künftig auch die gesamte Kinokette digitalisiert werden kann, entwickelt die Fraunhofer Allianz Digital Cinema Lösungen für die wesentlichen Schlüsselkomponenten – von der Kamera bis zur Projektion und so entstehen Systeme für einen reibungslosen digitalen Workflow. Auf der IBC stellen die Forscher aktuelle Projekte in Halle 8 am Stand 221 vor.

Megacine – Speicher und Recorder in einem


Beim digitalen Drehen fallen gigantische Datenmengen an – allein eine Minute digitaler Film erzeugt 40 Gigabyte Daten. Um die Informationen aufnehmen zu können, haben Forscher des Fraunhofer-Instituts für Integrierte Schaltungen IIS in Erlangen einen handlichen Speicher entwickelt, den Fieldrecorder Megacine. Das Gerät kann die bewegten Bilder in dem neuen Digital Cinema Format (DC), in High Definition (HD) oder Standart Definition (SD) aufzeichnen. Die Speicher-Kapazität beträgt 1 Terabyte (1 Terabyte = 1 000 000 Megabyte), das heißt es können bis zu 60 Minuten in umkomprimierter DC-Qualität aufgenommen werden, bis zu 8 Stunden in SDTV. Auf der Megacine lassen sich die Aufnahmen auch für eine erste Vorschau abspielen. So kann sich der Regisseur die Bilder gleich am Set anschauen. Zusatzinfos wie Takelänge, Anzahl der Bilder, Füllstand des Speichers uvm. lassen sich auf dem integrierten Display neben der Vorschau ablesen.

Digital Dome

Digitale Filme auf gekrümmten Flächen zu zeigen, ist bislang sehr aufwändig: Am Rechner müssen die einzelnen Szenen mit Hilfe eines Video-Schnittprogramms zusammengestellt und das komplette Video berechnet werden. Dabei werden die Teilbilder so verzerrt, dass sie sich der gekrümmten Projektionsfläche anpassen. Ändert sich jedoch die Position des Projektors oder die Struktur der Projektionsfläche, muss neu justiert oder das Video neu berechnet werden. Eine elegantere Lösung für eine digitale Kuppelprojektion hat das Fraunhofer-Institut für Rechnerarchitektur und Softwaretechnik FIRST in Berlin entwickelt. Mit Standard-Projektoren und Standard-PCs lassen sich digitale Bilder und Videos auf einer Halbkugel dargestellen. Die Bilder werden in Echtzeit entzerrt und an die aktuellen technischen Gegebenheiten in der Kuppel angepasst. Langwierige Justierungen sind überflüssig. Dank eines leicht zu bedienenden Show-Players können unterschiedliche Medien genutzt werden, ohne dass das komplette Video vor der Vorführung berechnet werden muss. Die Auflösung der Kuppelvideos beträgt 3072 Pixel x 3072 Pixel.

Smooth-Motion

Beim Digitalen Kino wird besonders großer Wert auf hervorragende Qualität gelegt. Mit dem Umstieg von Analog- auf Digitaltechnik soll auch das leidige Ruckeln der Bilder bei schnellen Bewegungen ein Ende haben. Forscher des Fraunhofer-Instituts für Nachrichtentechnik, Heinrich-Hertz-Institut, HHI in Berlin haben die Smooth-Motion-Wiedergabe entwickelt. Kinofilme werden mit 24 Bildern pro Sekunde aufgenommen. Das ist zu wenig, um schnelle Bewegungen wie zum Beispiel einen Torschuss beim Fußball auf Film zu bannen. Der Ball wäre zunächst links unten und im nächsten Bild dann rechts oben im Tor zu sehen. Bei der Smooth-Motion-Wiedergabe wird ein zusätzliches Bild erzeugt, das den Ball in der Mitte zeigt. Der Film ruckelt nicht mehr. Es ist eine fließende Bewegung zu sehen.

WorldScreen

In dem EU-Projekt WorldScreen arbeiten unter der Leitung des IIS das HHI und die Industrie an neuen Lösungen für das D-Cinema. Inhalt der Entwicklungen und Evaluierung ist der Einsatz skalierbarer Datenformate für Systeme, die einen reibungslosen digitalen Workflow ermöglichen. Auf der IBC stellt sich das EU-Vorhaben mit ersten Ergebnissen am Sonntag, 11. September ab 16:30 Uhr auf dem Fraunhofer-Stand vor.

Angela-Susanne Raguse-Fößel | Fraunhofer-Gesellschaft
Weitere Informationen:
http://www.iis.fraunhofer.de

Weitere Berichte zu: Digital IBC TeraByte Video

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Messenachrichten:

nachricht EMAG auf der EMO: Elektrische Antriebssysteme und die „Smart Factory“ stehen im Fokus
05.07.2017 | EMAG GmbH & Co. KG

nachricht Biophotonische Innovationen auf der LASER World of PHOTONICS 2017
26.06.2017 | Leibniz-Institut für Photonische Technologien e. V.

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Messenachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Einblicke unter die Oberfläche des Mars

Die Region erstreckt sich über gut 1000 Kilometer entlang des Äquators des Mars. Sie heißt Medusae Fossae Formation und über ihren Ursprung ist bislang wenig bekannt. Der Geologe Prof. Dr. Angelo Pio Rossi von der Jacobs University hat gemeinsam mit Dr. Roberto Orosei vom Nationalen Italienischen Institut für Astrophysik in Bologna und weiteren Wissenschaftlern einen Teilbereich dieses Gebietes, genannt Lucus Planum, näher unter die Lupe genommen – mithilfe von Radarfernerkundung.

Wie bei einem Röntgenbild dringen die Strahlen einige Kilometer tief in die Oberfläche des Planeten ein und liefern Informationen über die Struktur, die...

Im Focus: Molekulares Lego

Sie können ihre Farbe wechseln, ihren Spin verändern oder von fest zu flüssig wechseln: Eine bestimmte Klasse von Polymeren besitzt faszinierende Eigenschaften. Wie sie das schaffen, haben Forscher der Uni Würzburg untersucht.

Bei dieser Arbeit handele es sich um ein „Hot Paper“, das interessante und wichtige Aspekte einer neuen Polymerklasse behandelt, die aufgrund ihrer Vielfalt an...

Im Focus: Das Universum in einem Kristall

Dresdener Forscher haben in Zusammenarbeit mit einem internationalen Forscherteam einen unerwarteten experimentellen Zugang zu einem Problem der Allgemeinen Realitätstheorie gefunden. Im Fachmagazin Nature berichten sie, dass es ihnen in neuartigen Materialien und mit Hilfe von thermoelektrischen Messungen gelungen ist, die Schwerkraft-Quantenanomalie nachzuweisen. Erstmals konnten so Quantenanomalien in simulierten Schwerfeldern an einem realen Kristall untersucht werden.

In der Physik spielen Messgrößen wie Energie, Impuls oder elektrische Ladung, welche ihre Erscheinungsform zwar ändern können, aber niemals verloren gehen oder...

Im Focus: Manipulation des Elektronenspins ohne Informationsverlust

Physiker haben eine neue Technik entwickelt, um auf einem Chip den Elektronenspin mit elektrischen Spannungen zu steuern. Mit der neu entwickelten Methode kann der Zerfall des Spins unterdrückt, die enthaltene Information erhalten und über vergleichsweise grosse Distanzen übermittelt werden. Das zeigt ein Team des Departement Physik der Universität Basel und des Swiss Nanoscience Instituts in einer Veröffentlichung in Physical Review X.

Seit einigen Jahren wird weltweit untersucht, wie sich der Spin des Elektrons zur Speicherung und Übertragung von Information nutzen lässt. Der Spin jedes...

Im Focus: Manipulating Electron Spins Without Loss of Information

Physicists have developed a new technique that uses electrical voltages to control the electron spin on a chip. The newly-developed method provides protection from spin decay, meaning that the contained information can be maintained and transmitted over comparatively large distances, as has been demonstrated by a team from the University of Basel’s Department of Physics and the Swiss Nanoscience Institute. The results have been published in Physical Review X.

For several years, researchers have been trying to use the spin of an electron to store and transmit information. The spin of each electron is always coupled...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Den Geheimnissen der Schwarzen Löcher auf der Spur

21.07.2017 | Veranstaltungen

Den Nachhaltigkeitskreis schließen: Lebensmittelschutz durch biobasierte Materialien

21.07.2017 | Veranstaltungen

Operatortheorie im Fokus

20.07.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Einblicke unter die Oberfläche des Mars

21.07.2017 | Geowissenschaften

Wegbereiter für Vitamin A in Reis

21.07.2017 | Biowissenschaften Chemie

Den Geheimnissen der Schwarzen Löcher auf der Spur

21.07.2017 | Veranstaltungsnachrichten