Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Highlight – Kompetenzkette Medizintechnik auf der EuroMold 2005

12.08.2005


Auf der diesjährigen EuroMold – Weltmesse für Werkzeug und Formenbau, Design und Produktentwicklung – wird ein Sonderthema ganz groß geschrieben: Der Wachstumsmarkt Medizintechnik. Welches Potential dieser vergleichsweise kleine Wirtschaftssektor besitzt, verdeutlicht eine Ende April im Auftrag des Bundesministeriums für Bildung und Forschung (BMBF) veröffentlichte Studie: Die deutsche Medizintechnikindustrie ist – nach den USA – auf dem Weltmarkt führend. Im Vergleich zur Gesamtindustrie wird hier überdurchschnittliches Wachstum erreicht, werden neue Arbeitsplätze geschaffen. Die Branche kennzeichnet sich durch qualitativ hochwertige Entwicklungen und ein extrem hohes Innovationspotential: Jedes zweite Produkt ist jünger als zwei Jahre alt. Der Markt für Medizintechnik in Deutschland hat ein Volumen von rund 18 Milliarden Euro. Mindestens bis zum Jahr 2010, so schätzen Fachleute, wird sich der weltweite Aufwärtstrend fortsetzen.



Medizintechnik als Abbild der EuroMold-Prozesskette

... mehr zu:
»Aussteller »Design »Medizintechnik


Die EuroMold stellt als erste Messe weltweit das multidisziplinäre und thematisch weit gespanntes Forschungs- und Anwendungsfeld der Medizintechnik in Form der kompletten Prozesskette im Sinne der EuroMold dar - Vom Design über den Prototyp bis zur Serie. Aussteller aus den unterschiedlichsten Bereichen, etwa der Medizinprodukte-Entwicklung, dem Mikro-Spritzguss, der Medizinischen Optik, Medical Design, Reinraum-Technologie, Rapid Prototyping, dem Werkzeug- und Formenbau, CE/FDA-Zertifizierung, EMV-Testing, Sterilisation und vielen anderen Gebieten werden sich entlang der Kompetenzkette Medizintechnik präsentieren. Bis jetzt haben sich 32 Aussteller angemeldet.

Visuell attraktive Darstellung in Halle 5.O

Um dieses Sonderthema auch optisch hervorzuheben, wurde ein attraktives Standkonzept entwickelt. Ein riesiger Tisch in Stehhöhe mit einer Abmessung von mindestens 30 x 1,50 Metern ist Präsentationsfläche und Treffpunkt zugleich. Zu beiden Seiten werden die Aussteller platziert, beschriftete Lichtschläuche weisen auf die jeweiligen Dienstleistungen hin. Die einzelnen Standmodule sind von beiden Seiten zugänglich, so dass Besucher wahlweise auf ausgewählte Aussteller zugehen oder das gesamte Kompetenznetzwerk entdecken können. An einem Ende der gesamten Standfläche ist eine Bühne angeschlossen, auf der ein thematisch abgestimmtes Vortragsprogramm präsentiert wird.

Optimaler B2B-Charakter

Schon seit einigen Jahren besuchen Kundenunternehmen und Fachaussteller aus der Medizintechnik in steigendem Umfang die EuroMold. Auch wurden bereits in der Vergangenheit viele Unternehmen auf der EuroMold präsentiert, die über spezielles Know-how auf dem Gebiet der Medizintechnik verfügen. Besucher mussten jedoch bisher gezielt nach den entsprechenden Anbietern suchen. Auch war die Kommunikation der Aussteller untereinander extrem schwierig. Beides ändert sich durch die räumliche Nähe der einzelnen Aussteller zueinander. Hier wird eine optimale B2B-Atmosphäre geschaffen – neue Kontakte und Partnerschaften können geknüpft, Know-how ausgetauscht werden. Davon profitieren Besucher, Aussteller und schließlich auch die Endabnehmer.

Die diesjährige EuroMold findet vom 30. November bis zum 3. Dezember auf dem Messegelände in Frankfurt am Main statt.

Catarina Lachmund | DEMAT GmbH
Weitere Informationen:
http://www.euromold.de

Weitere Berichte zu: Aussteller Design Medizintechnik

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Messenachrichten:

nachricht Safety first – höchstmöglicher IT-Schutz
06.09.2016 | Rittal GmbH & Co. KG

nachricht Schaltschrank-Standards zum Anfassen
06.09.2016 | Rittal GmbH & Co. KG

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Messenachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Innovatives Hochleistungsmaterial: Biofasern aus Florfliegenseide

Neuartige Biofasern aus einem Seidenprotein der Florfliege werden am Fraunhofer-Institut für Angewandte Polymerforschung IAP gemeinsam mit der Firma AMSilk GmbH entwickelt. Die Forscher arbeiten daran, das Protein in großen Mengen biotechnologisch herzustellen. Als hochgradig biegesteife Faser soll das Material künftig zum Beispiel in Leichtbaukunststoffen für die Verkehrstechnik eingesetzt werden. Im Bereich Medizintechnik sind beispielsweise biokompatible Seidenbeschichtungen von Implantaten denkbar. Ein erstes Materialmuster präsentiert das Fraunhofer IAP auf der Internationalen Grünen Woche in Berlin vom 20.1. bis 29.1.2017 in Halle 4.2 am Stand 212.

Zum Schutz des Nachwuchses vor bodennahen Fressfeinden lagern Florfliegen ihre Eier auf der Unterseite von Blättern ab – auf der Spitze von stabilen seidenen...

Im Focus: Verkehrsstau im Nichts

Konstanzer Physiker verbuchen neue Erfolge bei der Vermessung des Quanten-Vakuums

An der Universität Konstanz ist ein weiterer bedeutender Schritt hin zu einem völlig neuen experimentellen Zugang zur Quantenphysik gelungen. Das Team um Prof....

Im Focus: Traffic jam in empty space

New success for Konstanz physicists in studying the quantum vacuum

An important step towards a completely new experimental access to quantum physics has been made at University of Konstanz. The team of scientists headed by...

Im Focus: Textiler Hochwasserschutz erhöht Sicherheit

Wissenschaftler der TU Chemnitz präsentieren im Februar und März 2017 ein neues temporäres System zum Schutz gegen Hochwasser auf Baumessen in Chemnitz und Dresden

Auch die jüngsten Hochwasserereignisse zeigen, dass vielerorts das natürliche Rückhaltepotential von Uferbereichen schnell erschöpft ist und angrenzende...

Im Focus: Wie Darmbakterien krank machen

HZI-Forscher entschlüsseln Infektionsmechanismen von Yersinien und Immunantworten des Wirts

Yersinien verursachen schwere Darminfektionen. Um ihre Infektionsmechanismen besser zu verstehen, werden Studien mit dem Modellorganismus Yersinia...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Mittelstand 4.0 – Mehrwerte durch Digitalisierung: Hintergründe, Beispiele, Lösungen

20.01.2017 | Veranstaltungen

Nachhaltige Wassernutzung in der Landwirtschaft Osteuropas und Zentralasiens

19.01.2017 | Veranstaltungen

Künftige Rohstoffexperten aus aller Welt in Freiberg zur Winterschule

18.01.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

21.500 Euro für eine grüne Zukunft – Unserer Umwelt zuliebe

20.01.2017 | Unternehmensmeldung

innovations-report im Interview mit Rolf-Dieter Lafrenz, Gründer und Geschäftsführer der Hamburger Start ups Cargonexx

20.01.2017 | Unternehmensmeldung

Niederlande: Intelligente Lösungen für Bahn und Stahlindustrie werden gefördert

20.01.2017 | Förderungen Preise