Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Highlight – Kompetenzkette Medizintechnik auf der EuroMold 2005

12.08.2005


Auf der diesjährigen EuroMold – Weltmesse für Werkzeug und Formenbau, Design und Produktentwicklung – wird ein Sonderthema ganz groß geschrieben: Der Wachstumsmarkt Medizintechnik. Welches Potential dieser vergleichsweise kleine Wirtschaftssektor besitzt, verdeutlicht eine Ende April im Auftrag des Bundesministeriums für Bildung und Forschung (BMBF) veröffentlichte Studie: Die deutsche Medizintechnikindustrie ist – nach den USA – auf dem Weltmarkt führend. Im Vergleich zur Gesamtindustrie wird hier überdurchschnittliches Wachstum erreicht, werden neue Arbeitsplätze geschaffen. Die Branche kennzeichnet sich durch qualitativ hochwertige Entwicklungen und ein extrem hohes Innovationspotential: Jedes zweite Produkt ist jünger als zwei Jahre alt. Der Markt für Medizintechnik in Deutschland hat ein Volumen von rund 18 Milliarden Euro. Mindestens bis zum Jahr 2010, so schätzen Fachleute, wird sich der weltweite Aufwärtstrend fortsetzen.



Medizintechnik als Abbild der EuroMold-Prozesskette

... mehr zu:
»Aussteller »Design »Medizintechnik


Die EuroMold stellt als erste Messe weltweit das multidisziplinäre und thematisch weit gespanntes Forschungs- und Anwendungsfeld der Medizintechnik in Form der kompletten Prozesskette im Sinne der EuroMold dar - Vom Design über den Prototyp bis zur Serie. Aussteller aus den unterschiedlichsten Bereichen, etwa der Medizinprodukte-Entwicklung, dem Mikro-Spritzguss, der Medizinischen Optik, Medical Design, Reinraum-Technologie, Rapid Prototyping, dem Werkzeug- und Formenbau, CE/FDA-Zertifizierung, EMV-Testing, Sterilisation und vielen anderen Gebieten werden sich entlang der Kompetenzkette Medizintechnik präsentieren. Bis jetzt haben sich 32 Aussteller angemeldet.

Visuell attraktive Darstellung in Halle 5.O

Um dieses Sonderthema auch optisch hervorzuheben, wurde ein attraktives Standkonzept entwickelt. Ein riesiger Tisch in Stehhöhe mit einer Abmessung von mindestens 30 x 1,50 Metern ist Präsentationsfläche und Treffpunkt zugleich. Zu beiden Seiten werden die Aussteller platziert, beschriftete Lichtschläuche weisen auf die jeweiligen Dienstleistungen hin. Die einzelnen Standmodule sind von beiden Seiten zugänglich, so dass Besucher wahlweise auf ausgewählte Aussteller zugehen oder das gesamte Kompetenznetzwerk entdecken können. An einem Ende der gesamten Standfläche ist eine Bühne angeschlossen, auf der ein thematisch abgestimmtes Vortragsprogramm präsentiert wird.

Optimaler B2B-Charakter

Schon seit einigen Jahren besuchen Kundenunternehmen und Fachaussteller aus der Medizintechnik in steigendem Umfang die EuroMold. Auch wurden bereits in der Vergangenheit viele Unternehmen auf der EuroMold präsentiert, die über spezielles Know-how auf dem Gebiet der Medizintechnik verfügen. Besucher mussten jedoch bisher gezielt nach den entsprechenden Anbietern suchen. Auch war die Kommunikation der Aussteller untereinander extrem schwierig. Beides ändert sich durch die räumliche Nähe der einzelnen Aussteller zueinander. Hier wird eine optimale B2B-Atmosphäre geschaffen – neue Kontakte und Partnerschaften können geknüpft, Know-how ausgetauscht werden. Davon profitieren Besucher, Aussteller und schließlich auch die Endabnehmer.

Die diesjährige EuroMold findet vom 30. November bis zum 3. Dezember auf dem Messegelände in Frankfurt am Main statt.

Catarina Lachmund | DEMAT GmbH
Weitere Informationen:
http://www.euromold.de

Weitere Berichte zu: Aussteller Design Medizintechnik

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Messenachrichten:

nachricht »Lasertechnik Live« auf dem International Laser Technology Congress AKL’18 in Aachen
23.02.2018 | Fraunhofer-Institut für Lasertechnik ILT

nachricht Empa zeigt «Tankstelle der Zukunft»
23.02.2018 | Empa - Eidgenössische Materialprüfungs- und Forschungsanstalt

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Messenachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Vorstoß ins Innere der Atome

Mit Hilfe einer neuen Lasertechnologie haben es Physiker vom Labor für Attosekundenphysik der LMU und des MPQ geschafft, Attosekunden-Lichtblitze mit hoher Intensität und Photonenenergie zu produzieren. Damit konnten sie erstmals die Interaktion mehrere Photonen in einem Attosekundenpuls mit Elektronen aus einer inneren atomaren Schale beobachten konnten.

Wer die ultraschnelle Bewegung von Elektronen in inneren atomaren Schalen beobachten möchte, der benötigt ultrakurze und intensive Lichtblitze bei genügend...

Im Focus: Attoseconds break into atomic interior

A newly developed laser technology has enabled physicists in the Laboratory for Attosecond Physics (jointly run by LMU Munich and the Max Planck Institute of Quantum Optics) to generate attosecond bursts of high-energy photons of unprecedented intensity. This has made it possible to observe the interaction of multiple photons in a single such pulse with electrons in the inner orbital shell of an atom.

In order to observe the ultrafast electron motion in the inner shells of atoms with short light pulses, the pulses must not only be ultrashort, but very...

Im Focus: Good vibrations feel the force

Eine Gruppe von Forschern um Andrea Cavalleri am Max-Planck-Institut für Struktur und Dynamik der Materie (MPSD) in Hamburg hat eine Methode demonstriert, die es erlaubt die interatomaren Kräfte eines Festkörpers detailliert auszumessen. Ihr Artikel Probing the Interatomic Potential of Solids by Strong-Field Nonlinear Phononics, nun online in Nature veröffentlich, erläutert, wie Terahertz-Laserpulse die Atome eines Festkörpers zu extrem hohen Auslenkungen treiben können.

Die zeitaufgelöste Messung der sehr unkonventionellen atomaren Bewegungen, die einer Anregung mit extrem starken Lichtpulsen folgen, ermöglichte es der...

Im Focus: Good vibrations feel the force

A group of researchers led by Andrea Cavalleri at the Max Planck Institute for Structure and Dynamics of Matter (MPSD) in Hamburg has demonstrated a new method enabling precise measurements of the interatomic forces that hold crystalline solids together. The paper Probing the Interatomic Potential of Solids by Strong-Field Nonlinear Phononics, published online in Nature, explains how a terahertz-frequency laser pulse can drive very large deformations of the crystal.

By measuring the highly unusual atomic trajectories under extreme electromagnetic transients, the MPSD group could reconstruct how rigid the atomic bonds are...

Im Focus: Verlässliche Quantencomputer entwickeln

Internationalem Forschungsteam gelingt wichtiger Schritt auf dem Weg zur Lösung von Zertifizierungsproblemen

Quantencomputer sollen künftig algorithmische Probleme lösen, die selbst die größten klassischen Superrechner überfordern. Doch wie lässt sich prüfen, dass der...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Von festen Körpern und Philosophen

23.02.2018 | Veranstaltungen

Spannungsfeld Elektromobilität

23.02.2018 | Veranstaltungen

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen - April 2018

21.02.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Vorstoß ins Innere der Atome

23.02.2018 | Physik Astronomie

Wirt oder Gast? Proteomik gibt neue Aufschlüsse über Reaktion von Rifforganismen auf Umweltstress

23.02.2018 | Biowissenschaften Chemie

Wie Zellen unterschiedlich auf Stress reagieren

23.02.2018 | Biowissenschaften Chemie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics