Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

f-cell: Messe als Branchentreff zur Brennstoffzelle

10.08.2005


Die fünfte f-cell in Stuttgart: Am 26. und 27. September treffen sich Brennstoffzellen-Fachleute aus über 20 Nationen auf dem Symposium und der begleitenden Messe, diskutieren neueste Entwicklungen, tauschen Erfahrungen aus und knüpfen wertvolle Geschäftskontakte. Besonders beliebt: Eine Probefahrt im Brennstoffzellen-Auto.



Wer sich mit der Entwicklung, Herstellung, dem Einsatz oder der Vermarktung von Brennstoffzellen beschäftigt, sollte den 26. und 27. September in seinem Kalender rot markieren. Dann findet im Stuttgarter Haus der Wirtschaft zum fünften Mal das f-cell Symposium statt - das Forum für Produzenten und Anwender der Brennstoffzelle. Zentrale Bühne für den Informationsaustausch in der Branche ist neben dem Symposium die begleitende Messe. Letztes Jahr stellten dort 32 Unternehmen aus Forschung & Entwicklung, Hersteller kompletter Systeme sowie einzelner Komponenten aus. Dieses Jahr ist der Andrang noch größer, so dass die Veranstalter, die Wirtschaftsförderung Region Stuttgart GmbH sowie die Peter Sauber Agentur aus Gerlingen in Kooperation mit DaimlerChrysler AG und dem Umweltministerium Baden-Württemberg davon ausgehen, dass sich die Ausstellungsfläche nahezu verdoppeln wird.



Den Initiatoren ist es dabei wichtig, alle drei Hauptanwendungsbereiche der Zukunftstechnologie abzudecken: die mobile Nutzung in Fahrzeugen, stationär als Lieferant von Hausenergie oder portabel zum Beispiel in Laptops und Handys. Auch den Dienstleistern rund um die Brennstoff-Zellen-Technologie, die Beratung, Weiterbildung, Software, Systemtests oder Vertriebsleistungen anbieten, bietet die Messe eine Plattform. Für 2005 meldeten sich neben der DaimlerChrysler AG u.a. folgende prominente Aussteller an: die EnBW Energie Baden-Württemberg AG, RWE Fuel Cells GmbH sowie die Forschungseinrichtungen Deutsches Zentrum für Luft und Raumfahrt (DLR) und ZSW Zentrum für Sonnenenergie und Wasserstoff-Forschung.

"Ein besonderes Messe-Highlight ist die ’f-cell-mobil’", erklärt Mitveranstalter Peter Sauber. "Hier können die Gäste zum Beispiel den Hysun3000, der 2004 mit einer einzigen Wasserstoff-Tankfüllung von Berlin nach Barcelona fuhr, bewundern." Außerdem präsentiert das Institut für Fahrzeugkonzepte des Deutschen Zentrums für Luft- und Raumfahrt e.V. (DLR) sein Brennstoffzellen-Hybridfahrzeug HyLite, das als Technologieträger in einer Zusammenarbeit mit mehreren Automobil-Zulieferbetrieben entwickelt wurde. Es diente in den vergangenen drei Jahren als Entwicklungsplattform für die Zulieferindustrie und zeichnet sich unter anderem durch sein energieoptimiertes Niederdruck-Brennstoffzellensystem aus. "Direct Water Injection"-Brennstoffzellen-stapel sorgen dafür, dass eine aufwändige externe Befeuchtung von Luft und Wasserstoff überflüssig wird. Auch das Forschungszentrum Jülich bietet Besonderes: einen Brennstoffzellen-Scooter. Die Wissenschaftler rüsteten dazu ein kommerzielles Elektrofahrzeug mit einem Brennstoffzellen-System aus. Das Gefährt tankt flüssiges Methanol und bringt es auf immerhin 25 Stundenkilometer. Wer ein richtiges Brennstoffzellen-Auto einmal probefahren möchte, findet bei DaimlerChrysler dazu Gelegenheit. Ein Erlebnis, das bereits letztes Jahr viele Teilnehmer beeindruckte.

Auch dort, wo die Messe nicht mit spektakulären Exponaten aufwartet, bietet sie viel: die Möglichkeit, sich kompakt und umfassend über den neuesten Entwicklungsstand in der Branche zu informieren, wichtige Kontakte zu knüpfen, bei Bedarf Partner zu finden sowie Marktchancen und Produktideen zu diskutieren. 500 hochqualifizierte Fachleute aus 220 Unternehmen aus 20 Nationen waren 2004 auf der f-cell vertreten: Ein enormes Potenzial für wertvolle Geschäftsbeziehungen, das die Veranstalter dieses Jahr noch übertreffen wollen.

Kirsten Laasner | Hydrogeit-Media
Weitere Informationen:
http://www.f-cell.de
http://www.hydrogeit.de

Weitere Berichte zu: Brennstoffzelle DLR DaimlerChrysler Luft- und Raumfahrt Raumfahrt

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Messenachrichten:

nachricht Starker Auftritt von dormakaba auf der Messe Security Essen 2016
11.10.2016 | Kaba GmbH

nachricht Solarkollektoren aus Ultrahochleistungsbeton verbinden Energieeffizienz und Ästhetik
16.01.2017 | Fraunhofer-Institut für Solare Energiesysteme ISE

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Messenachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Textiler Hochwasserschutz erhöht Sicherheit

Wissenschaftler der TU Chemnitz präsentieren im Februar und März 2017 ein neues temporäres System zum Schutz gegen Hochwasser auf Baumessen in Chemnitz und Dresden

Auch die jüngsten Hochwasserereignisse zeigen, dass vielerorts das natürliche Rückhaltepotential von Uferbereichen schnell erschöpft ist und angrenzende...

Im Focus: Wie Darmbakterien krank machen

HZI-Forscher entschlüsseln Infektionsmechanismen von Yersinien und Immunantworten des Wirts

Yersinien verursachen schwere Darminfektionen. Um ihre Infektionsmechanismen besser zu verstehen, werden Studien mit dem Modellorganismus Yersinia...

Im Focus: How gut bacteria can make us ill

HZI researchers decipher infection mechanisms of Yersinia and immune responses of the host

Yersiniae cause severe intestinal infections. Studies using Yersinia pseudotuberculosis as a model organism aim to elucidate the infection mechanisms of these...

Im Focus: Interfacial Superconductivity: Magnetic and superconducting order revealed simultaneously

Researchers from the University of Hamburg in Germany, in collaboration with colleagues from the University of Aarhus in Denmark, have synthesized a new superconducting material by growing a few layers of an antiferromagnetic transition-metal chalcogenide on a bismuth-based topological insulator, both being non-superconducting materials.

While superconductivity and magnetism are generally believed to be mutually exclusive, surprisingly, in this new material, superconducting correlations...

Im Focus: Erforschung von Elementarteilchen in Materialien

Laseranregung von Semimetallen ermöglicht die Erzeugung neuartiger Quasiteilchen in Festkörpersystemen sowie ultraschnelle Schaltung zwischen verschiedenen Zuständen.

Die Untersuchung der Eigenschaften fundamentaler Teilchen in Festkörpersystemen ist ein vielversprechender Ansatz für die Quantenfeldtheorie. Quasiteilchen...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Künftige Rohstoffexperten aus aller Welt in Freiberg zur Winterschule

18.01.2017 | Veranstaltungen

Bundesweiter Astronomietag am 25. März 2017

17.01.2017 | Veranstaltungen

Über intelligente IT-Systeme und große Datenberge

17.01.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

ALMA beginnt Beobachtung der Sonne

18.01.2017 | Physik Astronomie

Textiler Hochwasserschutz erhöht Sicherheit

18.01.2017 | Architektur Bauwesen

Neues Forschungsspecial zu Meeren, Ozeanen und Gewässern

18.01.2017 | Geowissenschaften