Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

TP+ - das Plus für Präzision auf höchstem Niveau

14.04.2005


Hannover Messe 2005, Halle 26, Stand D 20



Seit Jahren steht das kompakte spielarme Planetengetriebe TP von alpha getriebebau GmbH weltweit für höchste Präzision und intelligente Konstruktion. Mit dem neuen TP+ erweitert alpha seine „+“-Familie mit einem weiteren zukunftsweisenden Planetengetriebe. Anwender können damit völlig neue, platzsparende Maschinenkonstruktionen realisieren. Das TP+ bietet Potenzial für zukünftige Performancesteigerungen und den entscheidenden Vorsprung im Markt durch mehrere innovative Entwicklungen.

... mehr zu:
»Präzision »TP


TP+ besitzt alle Vorteile des bewährten TP, allen voran das geringe Spiel und die hohe Verdrehsteifigkeit, mit der TP+-Getriebe selbst im µ-Bereich genauestens positionieren können. Gegenüber der Vorgängerversion kann mit der neuen Getriebegeneration bis zu 40% mehr Drehmoment erreicht werden.

Diese Leistungssteigerung wird durch die innovative Verzahnung erreicht, die zudem für mehr Laufruhe sorgt. Durch den ebenfalls verbesserten Gleichlauf können z.B. strahlende und brillante Oberflächen bei Holz-, Stein- oder Metallbearbeitungsmaschinen sowie in der Druckindustrie realisiert werden. Der Vorteil der weiter gesteigerten Drehmomente, ist die gesteigerte Produktivität und die höhere Sicherheit im Produktionsablauf. alpha hat zudem durch optimierte Komponenten und in Material und Geometrie verbesserte Dichtungsringe beim TP+ noch einmal eine Steigerung in der Produktlebensdauer erzielt. Der Motoranbau wurde weiter vereinfacht, so dass Montagezeiten sowie Schulungsaufwand beim Kunden reduziert und letztlich eine höhere Maschinenverfügbarkeit erreicht wird.

Ein weiterer Nutzen für den Kunden: die Auslegungssoftware Cymex 3.0

Mit der zukunftsweisenden Auslegungssoftware Cymex 3.0 kann die optimale Auslegung aller mechanischen Antriebskomponenten berechnet werden. Die Software ermittelt in Sekundenschnelle die Ideallösung und hilft den Antriebsstrang zu optimieren, so dass wertvolle Ressourcen für produktive Tätigkeiten genutzt werden können.

Darüber hinaus bietet alpha die Möglichkeit den kompletten Antriebsstrang zu simulieren und eine Frequenz-/Schwingungsanalyse durchzuführen, um so selbst bei hochdynamischen Anwendungen im Vorfeld eine optimale Performance gewährleisten zu können.

alpha der Innovationsführer

Die alpha getriebebau GmbH aus Igersheim verfolgt als Hersteller von spielarmen Planetengetrieben eine Langzeitstrategie. Der Kunde bekommt durch eine qualitative und professionelle Beratung die erforderliche Planungs- und Investitionssicherheit. Er wird als Partner eingebunden und kann darauf vertrauen, heute und in Zukunft ein hervorragendes Produkt höchster Technologie und Qualität zu bekommen – und das mit bestem Service. Lagen die Lieferzeiten bei spielarmen Planetengetrieben noch vor wenigen Jahren bei rund 5 Wochen, so hat alpha derzeit Lieferzeiten von 2 Wochen realisiert, und das mit einer Liefertreue von über 97%. Durch neue verschlankte Prozesse in der gesamten Wertschöpfungskette konnte die Durchlaufzeit auf diese Weise verkürzt werden. Dieses durchdachte Logistikkonzept ermöglicht es alpha außerdem, Kunden „just in time“ z.B. im Kanban zu beliefern, um Lagerhaltungskosten zu eliminieren.

Garantiert wird weltweiter Support mit Niederlassungen, Produktions- und Servicestellen sowie Vertretungen auf allen Kontinenten. Der alpha-Service hat sich zu einer Kunden-Lieferanten-Partnerschaft ausgeweitet mit der 24-Stunden Speedline, ständige Kundenzufriedenheitsanalysen, Vertriebsingenieuren vor Ort sowie komplett wartungsfreien Getrieben. So kann alpha dem Kunden im Falle eines Maschinenstillstands oder einer versäumten Bestellung Dilemma unbürokratisch und schnell zur Seite stehen und dadurch kostspielige Produktionsausfälle vermeiden.

Sandra Wagner | Wittenstein AG
Weitere Informationen:
http://www.alphagetriebe.de
http://www.wittenstein.de

Weitere Berichte zu: Präzision TP

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Messenachrichten:

nachricht Optisches Messverfahren für Zellanalysen in Echtzeit - Ulmer Physiker auf der Messe "Sensor+Test"
24.05.2017 | Universität Ulm

nachricht Neue Prozesstechnik ermöglicht Produktivitätssteigerung mit dem Laser
18.05.2017 | Fraunhofer-Institut für Lasertechnik ILT

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Messenachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Orientierungslauf im Mikrokosmos

Physiker der Universität Würzburg können auf Knopfdruck einzelne Lichtteilchen erzeugen, die einander ähneln wie ein Ei dem anderen. Zwei neue Studien zeigen nun, welches Potenzial diese Methode hat.

Der Quantencomputer beflügelt seit Jahrzehnten die Phantasie der Wissenschaftler: Er beruht auf grundlegend anderen Phänomenen als ein herkömmlicher Rechner....

Im Focus: A quantum walk of photons

Physicists from the University of Würzburg are capable of generating identical looking single light particles at the push of a button. Two new studies now demonstrate the potential this method holds.

The quantum computer has fuelled the imagination of scientists for decades: It is based on fundamentally different phenomena than a conventional computer....

Im Focus: Tumult im trägen Elektronen-Dasein

Ein internationales Team von Physikern hat erstmals das Streuverhalten von Elektronen in einem nichtleitenden Material direkt beobachtet. Ihre Erkenntnisse könnten der Strahlungsmedizin zu Gute kommen.

Elektronen in nichtleitenden Materialien könnte man Trägheit nachsagen. In der Regel bleiben sie an ihren Plätzen, tief im Inneren eines solchen Atomverbunds....

Im Focus: Turmoil in sluggish electrons’ existence

An international team of physicists has monitored the scattering behaviour of electrons in a non-conducting material in real-time. Their insights could be beneficial for radiotherapy.

We can refer to electrons in non-conducting materials as ‘sluggish’. Typically, they remain fixed in a location, deep inside an atomic composite. It is hence...

Im Focus: Hauchdünne magnetische Materialien für zukünftige Quantentechnologien entwickelt

Zweidimensionale magnetische Strukturen gelten als vielversprechendes Material für neuartige Datenspeicher, da sich die magnetischen Eigenschaften einzelner Molekülen untersuchen und verändern lassen. Forscher haben nun erstmals einen hauchdünnen Ferrimagneten hergestellt, bei dem sich Moleküle mit verschiedenen magnetischen Zentren auf einer Goldfläche selbst zu einem Schachbrettmuster anordnen. Dies berichten Wissenschaftler des Swiss Nanoscience Institutes der Universität Basel und des Paul Scherrer Institutes in der Wissenschaftszeitschrift «Nature Communications».

Ferrimagneten besitzen zwei magnetische Zentren, deren Magnetismus verschieden stark ist und in entgegengesetzte Richtungen zeigt. Zweidimensionale, quasi...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Meeresschutz im Fokus: Das IASS auf der UN-Ozean-Konferenz in New York vom 5.-9. Juni

24.05.2017 | Veranstaltungen

Diabetes Kongress in Hamburg beginnt heute: Rund 6000 Teilnehmer werden erwartet

24.05.2017 | Veranstaltungen

Wissensbuffet: „All you can eat – and learn”

24.05.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Optisches Messverfahren für Zellanalysen in Echtzeit - Ulmer Physiker auf der Messe "Sensor+Test"

24.05.2017 | Messenachrichten

CRTD erhält 1.56 Millionen Euro BMBF-Förderung für Forschung zu degenerativen Netzhauterkrankungen

24.05.2017 | Förderungen Preise

Neues Helmholtz-Institut in Würzburg erforscht Infektionen auf genetischer Ebene

24.05.2017 | Förderungen Preise