Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Faszination Zukunft

07.04.2005


Von innovativer Oberflächentechnologie und modernster Brennstoffzellentechnik über komplexe Leitstandlösungen bis hin zu Zeit und kostensparenden Produkt-Innovationen - Rittal zeigt auf der Hannover Messe 2005 sein neues, umfassendes Programm Faszination Zukunft.

... mehr zu:
»Faszination

"Die einen reden über die Zukunft. Rittal gestaltet sie." Unter diesem Motto präsentiert der weltweit führende Systemanbieter für Gehäuse- und Schaltschranktechnik Rittal sein Programm Faszination Zukunft auf der Hannover Messe vom 11. bis 15. April 2005. Als Trendsetter für modernste und innovative Technologien und Spezialist für den Schutz von Hightech-Equipment gibt das Herborner Unternehmen mit einem neuen Standkonzept auf 1557 m2 Messefläche faszinierende Einblicke in aktuelle Entwicklungsergebnisse und neueste Zukunftstrends: was "übermorgen" machbar, was "morgen" schon umsetzbar und "heute" bereits Realität ist.

Nanobeschichtung und Brennstoffzellen


Ein besonderes Augenmerk liegt dabei auf Anwendungen mit Nanobeschichtung. So zeigt Rittal neue Anti-Fingerprint-, Anti-Grafitti- oder Anti-Bakteriell-Oberflächen, durch die Reinigungsabstände vergrößert und entscheidend vereinfacht werden. So entstehen auch beim Einsatz von Klimageräten deutliche Vorteile. Durch eine ultradünne, glasartige Versiegelung der Lamellen verschmutzen z.B. Kondensatoren in Kühlgeräten deutlich weniger. Einen weiteren Meilenstein in der Entwicklung geht Rittal mit dem Zukunftsthema Brennstoffzellentechnologie. Hierzu präsentiert Rittal eine voll funktionsfähige 5 kW-Anlage für die IdaTech-Brennstoffzelle ElectraGen5 mit 48 VDC Ausgangsspannung. Gerade in kritischen Hochverfügbarkeitsanwendungen wie im Mobilfunkbereich, wo zuverlässige Redundanzen durch Notstromversorgungen aufgebaut werden müssen, stellt die Brennstoffzellen-Technologie zukünftig eine überzeugende Alternative zu batteriegebundenen Backup-Systemen dar. Rittal hat hierbei eine sichere, physikalische Infrastrukturlösungen auf Basis der bewährten Rittal CS Outdoor Gehäuse- und Klimatechnologie entwickelt. Dabei reicht das Leistungsspektrum von Rittal bis hin zur kompletten Systemintegration.

Live-Überwachung über Leitstand

Mit dem umfassenden Portfolio an Rittal-Produkten, die miteinander optimal, d.h. effizient und Kosten sparend kombiniert werden können, lassen sich Integrationsaufgaben auf hohen Niveau realisieren. Am Beispiel eines Leitstandes auf Basis von Rittal-Produkten zeigt das Unternehmen die Vernetzung der Elektronik, Klimatisierung und Energieverteilung inklusive der zugehörigen Engineering-Werkzeuge (Eplan) auf. Die Überwachung der physikalischen Infrastruktur sämtlicher Komponenten erfolgt dabei auf Basis von Ethernet und dem Überwachungssystem CMC-TC. Auf den Bildschirmen des Leitstandes erfolgt eine Live-Übertragung aus der Rittal-Fertigung in Herborn per Webcam und CMC-TC, eine Live-Überwachung eines Rückkühlers, die Simulierung eines Fehlers sowie dessen Visualisierung direkt bis zum Stromlaufplan.

Zeit- und kostensparende Innovationen

Mit klarem Anwendernutzen präsentiert Rittal im Weiteren als Highlight das neue Sammelschienensystem RiLine 60, welches in der Rittal Tradition bei Stromverteilungskomponenten weitere Optimierungspotentiale bietet. Im Bereich der Bediengehäuse erhält der Bediener mit dem neuen Comfort-Panel mehr Sicherheit, optimale Zugänglichkeit und universelle Befestigungsmöglichkeiten. Erhöhte Flexibilität und mehr Platz für den Innenausbau gibt es schließlich mit dem neuen Rittal CM Compact-Medium Kompaktschrank-System durch die umfangreichen TS-8-Ausbaumöglichkeiten.

Mit dem Programm Faszination Zukunft setzt Rittal insgesamt neue Maßstäbe hinsichtlich Qualität, Wirtschaftlichkeit und Umweltbewußtsein.

"Faszination Zukunft" heißt die neue Informations-Plattform des Herborner Unternehmens Rittal. Hier werden aktuelle Forschungsergebnisse ebenso veröffentlicht wie Anwender­berichte und Meldungen über den erfolgreichen Einsatz neuer Technologien bei den mehr als 8.000 verschiedenen Rittal-Produkten. Denn die Zukunft hat viele Gesichter. Das Programm "Faszination Zukunft" setzt neue Maßstäbe für Qualität und Wirtschaftlichkeit. Es zeigt, daß Rittal in der Forschung und Entwicklung ein entscheidender Partner auf dem Weltmarkt ist.

Hans-Robert Koch | Deutsche Messe AG
Weitere Informationen:
http://www.rittal.de
http://www.faszination-zukunft.com

Weitere Berichte zu: Faszination

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Messenachrichten:

nachricht COMPAMED 2017 zeigte neue Fertigungsverfahren für individualisierte Produkte
06.12.2017 | IVAM Fachverband für Mikrotechnik

nachricht Schlanke Motorsteuergeräte schaffen Platz im Schaltschrank erweitert RiLine Compact - Portfolio
30.11.2017 | Rittal GmbH & Co. KG

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Messenachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Lange Speicherung photonischer Quantenbits für globale Teleportation

Wissenschaftler am Max-Planck-Institut für Quantenoptik erreichen mit neuer Speichertechnik für photonische Quantenbits Kohärenzzeiten, welche die weltweite...

Im Focus: Long-lived storage of a photonic qubit for worldwide teleportation

MPQ scientists achieve long storage times for photonic quantum bits which break the lower bound for direct teleportation in a global quantum network.

Concerning the development of quantum memories for the realization of global quantum networks, scientists of the Quantum Dynamics Division led by Professor...

Im Focus: Electromagnetic water cloak eliminates drag and wake

Detailed calculations show water cloaks are feasible with today's technology

Researchers have developed a water cloaking concept based on electromagnetic forces that could eliminate an object's wake, greatly reducing its drag while...

Im Focus: Neue Einblicke in die Materie: Hochdruckforschung in Kombination mit NMR-Spektroskopie

Forschern der Universität Bayreuth und des Karlsruhe Institute of Technology (KIT) ist es erstmals gelungen, die magnetische Kernresonanzspektroskopie (NMR) in Experimenten anzuwenden, bei denen Materialproben unter sehr hohen Drücken – ähnlich denen im unteren Erdmantel – analysiert werden. Das in der Zeitschrift Science Advances vorgestellte Verfahren verspricht neue Erkenntnisse über Elementarteilchen, die sich unter hohen Drücken oft anders verhalten als unter Normalbedingungen. Es wird voraussichtlich technologische Innovationen fördern, aber auch neue Einblicke in das Erdinnere und die Erdgeschichte, insbesondere die Bedingungen für die Entstehung von Leben, ermöglichen.

Diamanten setzen Materie unter Hochdruck

Im Focus: Scientists channel graphene to understand filtration and ion transport into cells

Tiny pores at a cell's entryway act as miniature bouncers, letting in some electrically charged atoms--ions--but blocking others. Operating as exquisitely sensitive filters, these "ion channels" play a critical role in biological functions such as muscle contraction and the firing of brain cells.

To rapidly transport the right ions through the cell membrane, the tiny channels rely on a complex interplay between the ions and surrounding molecules,...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Materialinnovationen 2018 – Werkstoff- und Materialforschungskonferenz des BMBF

13.12.2017 | Veranstaltungen

Innovativer Wasserbau im 21. Jahrhundert

13.12.2017 | Veranstaltungen

Innovative Strategien zur Bekämpfung von parasitären Würmern

08.12.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Rest-Spannung trotz Megabeben

13.12.2017 | Geowissenschaften

Computermodell weist den Weg zu effektiven Kombinationstherapien bei Darmkrebs

13.12.2017 | Medizin Gesundheit

Winzige Weltenbummler: In Arktis und Antarktis leben die gleichen Bakterien

13.12.2017 | Geowissenschaften