Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Start der ersten mavex ist gelungen

17.05.2004


Am Freitag, 14. Mai 2004, ging die erste mavex, Fachmesse für Materialfluss und Verpackung in der Messe Basel zu Ende. 350 Aussteller präsentierten auf 13’852 m2 Netto-Ausstellungsfläche ihr Angebot rund um die Themen Förder-, Kennzeichnungs-, Lager- und Verpackungstechnik. Die Messe besuchten 10’523 Fachbesucher, 16% davon kamen aus dem Ausland. Die Erstdurchführung der mavex bekam seitens der Aussteller und Besucher gute Noten. Die fachliche Qualität der verschiedenen Begleitveranstaltungen wurde sehr positiv beurteilt.



«Der Start der mavex ist uns gelungen», so eine erschöpfte, aber auch erleichterte Dorothée Kössler. Die Messeleiterin der mavex präsentiert zum Abschluss der ersten mavex die Fakten: «Während der vier Messetage kamen 10’523 Fachbesucher, um sich zu Fragen rund um Materialfluss und Verpackung beraten zu lassen. Auch wenn wir mit der Besucherzahl noch nicht zufrieden sein können, beurteilen wir den Start der neuen Fachmesse als gut.» Die Besucher kamen hauptsächlich aus der Schweiz, 16% aus dem Ausland. Das Konzept der mavex, die Themen Materialfluss und Verpackung auf einer Messe zu präsentieren, bestätigt die Umfrage unter den Besuchern: Mehr als ein Drittel interessieren sich für beide Bereiche. Die spürbar gute Grundstimmung während der mavex widerspiegelt sich auch in den Umfrageergebnissen. «Die überwiegende Mehrheit der Besucher beurteilt die mavex mit gut bis sehr gut und beabsichtigt, die nächste mavex wieder zu besuchen. Für eine Erstveranstaltung sind das ermutigende Werte», kommentiert Dorothée Kössler die Ergebnisse.

... mehr zu:
»Aussteller »Fachmesse »Verpackung


Auch die Aussteller bescheinigen der neuen Messe durchaus einen guten Start.

«Das Konzept der mavex – Verpackung und Materialfluss in einer Messe zusammenzubringen – ist absolut gelungen. Im Gegensatz zu der bisherigen Logistikmessen waren hier die Themen klar.» Erwin Schelling, CEO der MAPO AG (Schweiz) sagt weiter: «Natürlich waren wir anfangs skeptisch gegenüber dem neuen Namen, aber nur ein neuer Name macht ein neues Konzept und eine neue Positionierung glaubhaft.»

Die Hürde, die eine neue Messe nehmen muss, umreisst Urs Herzog, Leiter Markt Schweiz der Strapex GmbH so: «Natürlich ist die mavex als neue Messe noch zu wenig bekannt. Bei der nächsten Durchführung wird das bereits anders sein. Die Gespräche, die wir geführt haben, zeugen jedoch schon jetzt von einer hohen Qualität der Besucher.» «Die Qualität der Besucher ist gut, sie kommen mit gezielten Fragen zu uns», versichert auch Bruno Künzle, Leiter Verkauf Schweiz der Lista Schweiz AG. Die Messe sei aber noch zu klein und damit lägen auch die Besucherzahlen noch unter den Erwartungen der Lista.

Beat Glauner, Geschäftsführer der VTT AG zeigt auf, dass eine hohe Besucherqualität schon ausreichend sein kann: «Wir sind ‚knallharte Realisten’, deshalb stimmt die mavex auch im Grossen und für uns. Wir sind sehr zufrieden mit dem Besucherfluss und mit der Qualität der Kontakte.»

Neben dem positiven Gesamteindruck – basierend auf qualitativ guten Leads - hebt Jiri Cerny, Direktor der ICS Identcode Systeme AG, einen anderen Aspekt hervor: «Unsere Kunden bekommen am Messestand einen viel besseren Eindruck der gesamten ICS, als bei einem Kundenbesuch vor Ort möglich wäre.» Wie vielfältig ein Messeauftritt für das Marketing genutzt werden kann, beweist auch die Stralfors AG. Dazu Hans Jörg Felber, Manager Marketing & Sales: «Der Stralfors-Auftritt an der mavex mit zwei Ständen in den beiden Bereichen, in denen wir tätig sind, war ein Erfolg. So konnten wir die mavex-Besucher sehr gezielt bedienen. Mit unserem Shuttle Service – ein London Bus zwischen unserem Firmensitz in Aesch und der mavex – konnten wir zusätzliche Aufmerksamkeit erregen. Ohne die Unterstützung durch das mavex-Team wäre dies allerdings nicht so einfach umsetzbar gewesen.»

Der Geschäftsführer der Pago AG, Hans Vetsch, macht in seiner Aussage zur mavex deutlich, dass sich die mavex weiterentwickeln muss. «Wir sind sehr zufrieden, und das, nachdem wir mit eher gemischten Gefühlten an die mavex gegangen sind. Auch seitens unserer Kunden sind ein grosses Interesse und eine Investitionsbereitschaft zu spüren. Es wird jetzt darauf ankommen, diese positive Stimmung zu nutzen. Weitere Aussteller, insbesondere die Hauptvertreter der Branche, müssen für eine Teilnahme gewonnen werden. Es ist wichtig für die Verpackungs- und Materialflussbranche in der Schweiz, dass sich die mavex weiterentwickeln kann.»

Die Statements der Aussteller und die Umfrageergebnisse unter Ausstellern und Besuchern dienen der Weiterentwicklung der neuen Fachmesse, versichert Dorothée Kössler. «Für die nächste Durchführung der mavex in 2007 gilt es, die richtigen Schlüsse aus den Ergebnissen zu ziehen, und das unter Einbeziehung von Branchenvertretern. Das Konzept der mavex wurde jetzt erstmals in die Realität umgesetzt, nun geht es an die Feinjustierung.» Die Messeleiterin unterstreicht, dass die mavex sich nicht nur konzeptionell entwickeln, sondern auch wachsen muss. «Diese Aufgabe können wir nur bewältigen, wenn alle im Markt daran mitarbeiten. Nur so kann sich die mavex zu einer echten Branchenplattform entwickeln.»

Antje Quellmalz | MCH Messe Basel AG
Weitere Informationen:
http://www.mavex.ch

Weitere Berichte zu: Aussteller Fachmesse Verpackung

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Messenachrichten:

nachricht Weltneuheit im Live-Chat erleben
25.05.2018 | Rittal GmbH & Co. KG

nachricht Neue Schaltschrank-Plattform für die Energiewelt
24.05.2018 | Rittal GmbH & Co. KG

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Messenachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Starke IT-Sicherheit für das Auto der Zukunft – Forschungsverbund entwickelt neue Ansätze

Je mehr die Elektronik Autos lenkt, beschleunigt und bremst, desto wichtiger wird der Schutz vor Cyber-Angriffen. Deshalb erarbeiten 15 Partner aus Industrie und Wissenschaft in den kommenden drei Jahren neue Ansätze für die IT-Sicherheit im selbstfahrenden Auto. Das Verbundvorhaben unter dem Namen „Security For Connected, Autonomous Cars (SecForCARs) wird durch das Bundesministerium für Bildung und Forschung mit 7,2 Millionen Euro gefördert. Infineon leitet das Projekt.

Bereits heute bieten Fahrzeuge vielfältige Kommunikationsschnittstellen und immer mehr automatisierte Fahrfunktionen, wie beispielsweise Abstands- und...

Im Focus: Powerful IT security for the car of the future – research alliance develops new approaches

The more electronics steer, accelerate and brake cars, the more important it is to protect them against cyber-attacks. That is why 15 partners from industry and academia will work together over the next three years on new approaches to IT security in self-driving cars. The joint project goes by the name Security For Connected, Autonomous Cars (SecForCARs) and has funding of €7.2 million from the German Federal Ministry of Education and Research. Infineon is leading the project.

Vehicles already offer diverse communication interfaces and more and more automated functions, such as distance and lane-keeping assist systems. At the same...

Im Focus: Mit Hilfe molekularer Schalter lassen sich künftig neuartige Bauelemente entwickeln

Einem Forscherteam unter Führung von Physikern der Technischen Universität München (TUM) ist es gelungen, spezielle Moleküle mit einer angelegten Spannung zwischen zwei strukturell unterschiedlichen Zuständen hin und her zu schalten. Derartige Nano-Schalter könnten Basis für neuartige Bauelemente sein, die auf Silizium basierende Komponenten durch organische Moleküle ersetzen.

Die Entwicklung neuer elektronischer Technologien fordert eine ständige Verkleinerung funktioneller Komponenten. Physikern der TU München ist es im Rahmen...

Im Focus: Molecular switch will facilitate the development of pioneering electro-optical devices

A research team led by physicists at the Technical University of Munich (TUM) has developed molecular nanoswitches that can be toggled between two structurally different states using an applied voltage. They can serve as the basis for a pioneering class of devices that could replace silicon-based components with organic molecules.

The development of new electronic technologies drives the incessant reduction of functional component sizes. In the context of an international collaborative...

Im Focus: GRACE Follow-On erfolgreich gestartet: Das Satelliten-Tandem dokumentiert den globalen Wandel

Die Satellitenmission GRACE-FO ist gestartet. Am 22. Mai um 21.47 Uhr (MESZ) hoben die beiden Satelliten des GFZ und der NASA an Bord einer Falcon-9-Rakete von der Vandenberg Air Force Base (Kalifornien) ab und wurden in eine polare Umlaufbahn gebracht. Dort nehmen sie in den kommenden Monaten ihre endgültige Position ein. Die NASA meldete 30 Minuten später, dass der Kontakt zu den Satelliten in ihrem Zielorbit erfolgreich hergestellt wurde. GRACE Follow-On wird das Erdschwerefeld und dessen räumliche und zeitliche Variationen sehr genau vermessen. Sie ermöglicht damit präzise Aussagen zum globalen Wandel, insbesondere zu Änderungen im Wasserhaushalt, etwa dem Verlust von Eismassen.

Potsdam, 22. Mai 2018: Die deutsch-amerikanische Satellitenmission GRACE-FO (Gravity Recovery And Climate Experiment Follow On) ist erfolgreich gestartet. Am...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Im Fokus: Klimaangepasste Pflanzen

25.05.2018 | Veranstaltungen

Größter Astronomie-Kongress kommt nach Wien

24.05.2018 | Veranstaltungen

22. Business Forum Qualität: Vom Smart Device bis zum Digital Twin

22.05.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Berufsausbildung mit Zukunft

25.05.2018 | Unternehmensmeldung

Untersuchung der Zellmembran: Forscher entwickeln Stoff, der wichtigen Membranbestandteil nachahmt

25.05.2018 | Interdisziplinäre Forschung

Starke IT-Sicherheit für das Auto der Zukunft – Forschungsverbund entwickelt neue Ansätze

25.05.2018 | Informationstechnologie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics