Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Start der ersten mavex ist gelungen

17.05.2004


Am Freitag, 14. Mai 2004, ging die erste mavex, Fachmesse für Materialfluss und Verpackung in der Messe Basel zu Ende. 350 Aussteller präsentierten auf 13’852 m2 Netto-Ausstellungsfläche ihr Angebot rund um die Themen Förder-, Kennzeichnungs-, Lager- und Verpackungstechnik. Die Messe besuchten 10’523 Fachbesucher, 16% davon kamen aus dem Ausland. Die Erstdurchführung der mavex bekam seitens der Aussteller und Besucher gute Noten. Die fachliche Qualität der verschiedenen Begleitveranstaltungen wurde sehr positiv beurteilt.



«Der Start der mavex ist uns gelungen», so eine erschöpfte, aber auch erleichterte Dorothée Kössler. Die Messeleiterin der mavex präsentiert zum Abschluss der ersten mavex die Fakten: «Während der vier Messetage kamen 10’523 Fachbesucher, um sich zu Fragen rund um Materialfluss und Verpackung beraten zu lassen. Auch wenn wir mit der Besucherzahl noch nicht zufrieden sein können, beurteilen wir den Start der neuen Fachmesse als gut.» Die Besucher kamen hauptsächlich aus der Schweiz, 16% aus dem Ausland. Das Konzept der mavex, die Themen Materialfluss und Verpackung auf einer Messe zu präsentieren, bestätigt die Umfrage unter den Besuchern: Mehr als ein Drittel interessieren sich für beide Bereiche. Die spürbar gute Grundstimmung während der mavex widerspiegelt sich auch in den Umfrageergebnissen. «Die überwiegende Mehrheit der Besucher beurteilt die mavex mit gut bis sehr gut und beabsichtigt, die nächste mavex wieder zu besuchen. Für eine Erstveranstaltung sind das ermutigende Werte», kommentiert Dorothée Kössler die Ergebnisse.

... mehr zu:
»Aussteller »Fachmesse »Verpackung


Auch die Aussteller bescheinigen der neuen Messe durchaus einen guten Start.

«Das Konzept der mavex – Verpackung und Materialfluss in einer Messe zusammenzubringen – ist absolut gelungen. Im Gegensatz zu der bisherigen Logistikmessen waren hier die Themen klar.» Erwin Schelling, CEO der MAPO AG (Schweiz) sagt weiter: «Natürlich waren wir anfangs skeptisch gegenüber dem neuen Namen, aber nur ein neuer Name macht ein neues Konzept und eine neue Positionierung glaubhaft.»

Die Hürde, die eine neue Messe nehmen muss, umreisst Urs Herzog, Leiter Markt Schweiz der Strapex GmbH so: «Natürlich ist die mavex als neue Messe noch zu wenig bekannt. Bei der nächsten Durchführung wird das bereits anders sein. Die Gespräche, die wir geführt haben, zeugen jedoch schon jetzt von einer hohen Qualität der Besucher.» «Die Qualität der Besucher ist gut, sie kommen mit gezielten Fragen zu uns», versichert auch Bruno Künzle, Leiter Verkauf Schweiz der Lista Schweiz AG. Die Messe sei aber noch zu klein und damit lägen auch die Besucherzahlen noch unter den Erwartungen der Lista.

Beat Glauner, Geschäftsführer der VTT AG zeigt auf, dass eine hohe Besucherqualität schon ausreichend sein kann: «Wir sind ‚knallharte Realisten’, deshalb stimmt die mavex auch im Grossen und für uns. Wir sind sehr zufrieden mit dem Besucherfluss und mit der Qualität der Kontakte.»

Neben dem positiven Gesamteindruck – basierend auf qualitativ guten Leads - hebt Jiri Cerny, Direktor der ICS Identcode Systeme AG, einen anderen Aspekt hervor: «Unsere Kunden bekommen am Messestand einen viel besseren Eindruck der gesamten ICS, als bei einem Kundenbesuch vor Ort möglich wäre.» Wie vielfältig ein Messeauftritt für das Marketing genutzt werden kann, beweist auch die Stralfors AG. Dazu Hans Jörg Felber, Manager Marketing & Sales: «Der Stralfors-Auftritt an der mavex mit zwei Ständen in den beiden Bereichen, in denen wir tätig sind, war ein Erfolg. So konnten wir die mavex-Besucher sehr gezielt bedienen. Mit unserem Shuttle Service – ein London Bus zwischen unserem Firmensitz in Aesch und der mavex – konnten wir zusätzliche Aufmerksamkeit erregen. Ohne die Unterstützung durch das mavex-Team wäre dies allerdings nicht so einfach umsetzbar gewesen.»

Der Geschäftsführer der Pago AG, Hans Vetsch, macht in seiner Aussage zur mavex deutlich, dass sich die mavex weiterentwickeln muss. «Wir sind sehr zufrieden, und das, nachdem wir mit eher gemischten Gefühlten an die mavex gegangen sind. Auch seitens unserer Kunden sind ein grosses Interesse und eine Investitionsbereitschaft zu spüren. Es wird jetzt darauf ankommen, diese positive Stimmung zu nutzen. Weitere Aussteller, insbesondere die Hauptvertreter der Branche, müssen für eine Teilnahme gewonnen werden. Es ist wichtig für die Verpackungs- und Materialflussbranche in der Schweiz, dass sich die mavex weiterentwickeln kann.»

Die Statements der Aussteller und die Umfrageergebnisse unter Ausstellern und Besuchern dienen der Weiterentwicklung der neuen Fachmesse, versichert Dorothée Kössler. «Für die nächste Durchführung der mavex in 2007 gilt es, die richtigen Schlüsse aus den Ergebnissen zu ziehen, und das unter Einbeziehung von Branchenvertretern. Das Konzept der mavex wurde jetzt erstmals in die Realität umgesetzt, nun geht es an die Feinjustierung.» Die Messeleiterin unterstreicht, dass die mavex sich nicht nur konzeptionell entwickeln, sondern auch wachsen muss. «Diese Aufgabe können wir nur bewältigen, wenn alle im Markt daran mitarbeiten. Nur so kann sich die mavex zu einer echten Branchenplattform entwickeln.»

Antje Quellmalz | MCH Messe Basel AG
Weitere Informationen:
http://www.mavex.ch

Weitere Berichte zu: Aussteller Fachmesse Verpackung

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Messenachrichten:

nachricht Zukunft Personal: Workforce Management – Richtig aufgestellt für die voranschreitende Digitalisierung
25.07.2017 | GFOS mbH Gesellschaft für Organisationsberatung und Softwareentwicklung mbH

nachricht EMAG auf der EMO: Elektrische Antriebssysteme und die „Smart Factory“ stehen im Fokus
05.07.2017 | EMAG GmbH & Co. KG

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Messenachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Kohlenstoff-Nanoröhrchen verwandeln Strom in leuchtende Quasiteilchen

Starke Licht-Materie-Kopplung in diesen halbleitenden Röhrchen könnte zu elektrisch gepumpten Lasern führen

Auch durch Anregung mit Strom ist die Erzeugung von leuchtenden Quasiteilchen aus Licht und Materie in halbleitenden Kohlenstoff-Nanoröhrchen möglich....

Im Focus: Carbon Nanotubes Turn Electrical Current into Light-emitting Quasi-particles

Strong light-matter coupling in these semiconducting tubes may hold the key to electrically pumped lasers

Light-matter quasi-particles can be generated electrically in semiconducting carbon nanotubes. Material scientists and physicists from Heidelberg University...

Im Focus: Breitbandlichtquellen mit flüssigem Kern

Jenaer Forschern ist es gelungen breitbandiges Laserlicht im mittleren Infrarotbereich mit Hilfe von flüssigkeitsgefüllten optischen Fasern zu erzeugen. Mit den Fasern lieferten sie zudem experimentelle Beweise für eine neue Dynamik von Solitonen – zeitlich und spektral stabile Lichtwellen – die aufgrund der besonderen Eigenschaften des Flüssigkerns entsteht. Die Ergebnisse der Arbeiten publizierte das Jenaer Wissenschaftler-Team vom Leibniz-Instituts für Photonische Technologien (Leibniz-IPHT), dem Fraunhofer-Insitut für Angewandte Optik und Feinmechanik, der Friedrich-Schiller-Universität Jena und des Helmholtz-Insituts im renommierten Fachblatt Nature Communications.

Aus einem ultraschnellen intensiven Laserpuls, den sie in die Faser einkoppeln, erzeugen die Wissenschaftler ein, für das menschliche Auge nicht sichtbares,...

Im Focus: Flexible proximity sensor creates smart surfaces

Fraunhofer IPA has developed a proximity sensor made from silicone and carbon nanotubes (CNT) which detects objects and determines their position. The materials and printing process used mean that the sensor is extremely flexible, economical and can be used for large surfaces. Industry and research partners can use and further develop this innovation straight away.

At first glance, the proximity sensor appears to be nothing special: a thin, elastic layer of silicone onto which black square surfaces are printed, but these...

Im Focus: 3-D scanning with water

3-D shape acquisition using water displacement as the shape sensor for the reconstruction of complex objects

A global team of computer scientists and engineers have developed an innovative technique that more completely reconstructs challenging 3D objects. An ancient...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

2. Spitzentreffen »Industrie 4.0 live«

25.07.2017 | Veranstaltungen

Gipfeltreffen der String-Mathematik: Internationale Konferenz StringMath 2017

24.07.2017 | Veranstaltungen

Von atmosphärischen Teilchen bis hin zu Polymeren aus nachwachsenden Rohstoffen

24.07.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

IT-Experten entdecken Chancen für den Channel-Markt

25.07.2017 | Unternehmensmeldung

Erst hot dann Schrott! – Elektronik-Überhitzung effektiv vorbeugen

25.07.2017 | Seminare Workshops

Dichtes Gefäßnetz reguliert Bildung von Thrombozyten im Knochenmark

25.07.2017 | Biowissenschaften Chemie