Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

"Produktmarkt Neue Materialien" auf der Hannover Messe Industrie 2005

24.03.2005


Auf dem Gemeinschaftsstand "Produktmarkt Neue Materialien" in Halle 5, Stand C 44 sind die Mitaussteller von NeMa e.V. im Bereich der Fachmesse SUBCONTRACTING - Internationale Leitmesse der Zulieferung und Werkstoffe für den Fahrzeug-, Maschinen- und Anlagenbau - bestens platziert, um sich und ihre Technologiekompetenz den Journalisten der internationalen Fachpresse zu präsentieren.



Der "Produktmarkt Neue Materialien" überzeugt in diesem Jahr durch zwei thematische Schwerpunkte innerhalb der Ausstellerstruktur. Neben der klassischen Werkstofftechnologie wird auch der zunehmend an Neuen Materialien interessierte Designbereich angesprochen.

... mehr zu:
»Luft- und Raumfahrt »Messetag


Mit aktuellen Materialentwicklungen und wegweisenden Fertigungskompetenzen präsentieren die Mitaussteller marktfähige Technologielösungen für Anwendungen in der Automobilindustrie und in der Luft- und Raumfahrttechnik. Durch die Beteiligung der Initiative NRW-auto und zahlreichen auf ihren Gebieten führenden Unternehmen - dazu gehören beispielsweise die PVA Löt- und Werkstofftechnik GmbH, die Thoelen Härtetechnik KG, die Werkstoffzentrum Rheinbach GmbH und die Listemann AG - bietet das diesjährige Ausstellerspektrum den Besuchern in diesen Kernthemen den Treffpunkt für machbare Innovationen.

Ein Novum ist die Präsentation des zukünftig von NeMa e.V. in Kooperation mit der Technologie-Agentur materialsgate angebotenen Service "MaterialsCards". In mehreren Vitrinen werden dazu interessante und marktfähige Materialen gezeigt, die weltweit recherchiert wurden. Die "MaterialsCards" stellen eine stetig wachsende Sammlung interessanter Werkstoffe dar, die sowohl als Inspirationstool und auch als Materialdatenbank genutzt werden können. Mit einer Kurzbeschreibung und einem aussagekräftigen Bild werden die "MaterialsCards" ab Ende April auf dem NeMa-Portal online gestellt. Weiterführende Informationen zu den jeweiligen Materialien - wie etwa Herstellerkontakte, Eigenschaftsprofile und mögliche Anwendungsfälle - können dann in Form eines pdf-Dokuments herunter geladen werden.

Ergänzt wird diese Materialvielfalt durch den permanent wachsenden Mitgliederschrank, der mittlerweile über 80 Kompetenzprofile von Unternehmen mit Aktivitäten im Bereich Neue Materialien transportiert. Neben Prospekten, Visitenkarten und Kurzprofilen "zum Mitnehmen" bietet der Schrank auch "handfestes" - durch zahlreiche Exponate können sich die Besucher ein erstes konkretes Bild von den angebotenen Materiallösungen machen.

Das NeMa-Team und die Mitarbeiter der ausstellenden Unternehmen stehen den Fachjournalisten an allen Messetagen zur Verfügung, um Neue Materialien und die damit verbundenen Vorteile in der industriellen Anwendung zu diskutieren. Für Getränke und kleine Snacks ist selbstverständlich gesorgt. Wir freuen uns auf Ihren Besuch! Bitte geben Sie uns vorab per Email (konetschny@materialsgate.de) Bescheid, an welchem Messetag wir mit Ihrem Besuch rechnen dürfen.

Dr.-Ing. Christoph Konetschny | idw
Weitere Informationen:
http://www.neuematerialien.de

Weitere Berichte zu: Luft- und Raumfahrt Messetag

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Messenachrichten:

nachricht Digitalisierung von HR-Prozessen – tisoware auf der Personal Nord und Süd
21.03.2017 | tisoware Gesellschaft für Zeitwirtschaft mbH

nachricht Hochauflösende Laserstrukturierung dünner Schichten auf der LOPEC 2017
21.03.2017 | Fraunhofer-Institut für Lasertechnik ILT

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Messenachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Das anwachsende Ende der Ordnung

Physiker aus Konstanz weisen sogenannte Mermin-Wagner-Fluktuationen experimentell nach

Ein Kristall besteht aus perfekt angeordneten Teilchen, aus einer lückenlos symmetrischen Atomstruktur – dies besagt die klassische Definition aus der Physik....

Im Focus: Wegweisende Erkenntnisse für die Biomedizin: NAD⁺ hilft bei Reparatur geschädigter Erbinformationen

Eine internationale Forschergruppe mit dem Bayreuther Biochemiker Prof. Dr. Clemens Steegborn präsentiert in 'Science' neue, für die Biomedizin wegweisende Forschungsergebnisse zur Rolle des Moleküls NAD⁺ bei der Korrektur von Schäden am Erbgut.

Die Zellen von Menschen und Tieren können Schäden an der DNA, dem Träger der Erbinformation, bis zu einem gewissen Umfang selbst reparieren. Diese Fähigkeit...

Im Focus: Designer-Proteine falten DNA

Florian Praetorius und Prof. Hendrik Dietz von der Technischen Universität München (TUM) haben eine neue Methode entwickelt, mit deren Hilfe sie definierte Hybrid-Strukturen aus DNA und Proteinen aufbauen können. Die Methode eröffnet Möglichkeiten für die zellbiologische Grundlagenforschung und für die Anwendung in Medizin und Biotechnologie.

Desoxyribonukleinsäure – besser bekannt unter der englischen Abkürzung DNA – ist die Trägerin unserer Erbinformation. Für Prof. Hendrik Dietz und Florian...

Im Focus: Fliegende Intensivstationen: Ultraschallgeräte in Rettungshubschraubern können Leben retten

Etwa 21 Millionen Menschen treffen jährlich in deutschen Notaufnahmen ein. Im Kampf zwischen Leben und Tod zählt für diese Patienten jede Minute. Wenn sie schon kurz nach dem Unfall zielgerichtet behandelt werden können, verbessern sich ihre Überlebenschancen erheblich. Damit Notfallmediziner in solchen Fällen schnell die richtige Diagnose stellen können, kommen in den Rettungshubschraubern der DRF Luftrettung und zunehmend auch in Notarzteinsatzfahrzeugen mobile Ultraschallgeräte zum Einsatz. Experten der Deutschen Gesellschaft für Ultraschall in der Medizin e.V. (DEGUM) schulen die Notärzte und Rettungsassistenten.

Mit mobilen Ultraschallgeräten können Notärzte beispielsweise innere Blutungen direkt am Unfallort identifizieren und sie bei Bedarf auch für Untersuchungen im...

Im Focus: Gigantische Magnetfelder im Universum

Astronomen aus Bonn und Tautenburg in Thüringen beobachteten mit dem 100-m-Radioteleskop Effelsberg Galaxienhaufen, das sind Ansammlungen von Sternsystemen, heißem Gas und geladenen Teilchen. An den Rändern dieser Galaxienhaufen fanden sie außergewöhnlich geordnete Magnetfelder, die sich über viele Millionen Lichtjahre erstrecken. Sie stellen die größten bekannten Magnetfelder im Universum dar.

Die Ergebnisse werden am 22. März in der Fachzeitschrift „Astronomy & Astrophysics“ veröffentlicht.

Galaxienhaufen sind die größten gravitativ gebundenen Strukturen im Universum, mit einer Ausdehnung von etwa zehn Millionen Lichtjahren. Im Vergleich dazu ist...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Wie Menschen wachsen

27.03.2017 | Veranstaltungen

Zweites Symposium 4SMARTS zeigt Potenziale aktiver, intelligenter und adaptiver Systeme

27.03.2017 | Veranstaltungen

Rund 500 Fachleute aus Wissenschaft und Wirtschaft diskutierten über technologische Zukunftsthemen

24.03.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Fließender Übergang zwischen Design und Simulation

27.03.2017 | HANNOVER MESSE

Industrial Data Space macht neue Geschäftsmodelle möglich

27.03.2017 | HANNOVER MESSE

Neue Sicherheitstechnik ermöglicht Teamarbeit

27.03.2017 | HANNOVER MESSE