Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

3-D-Einblicke in die Fabrik der Zukunft übers Internet

23.03.2005


"visTABLE" ermöglicht die kooperative Planung und Visualisierung von Fabrikanlagen im Netzwerk

... mehr zu:
»Display »Visualisierung

Wissenschaftler des Institutes für Betriebswissenschaften und Fabriksysteme der TU Chemnitz um Prof. Dr. Egon Müller präsentieren vom 11. bis 15. April 2005 auf der Hannover Messe im Forum "Digital Factory" (Halle 16, Stand B 21) neue Einsatzvarianten ihres Planungssystems "visTABLE". So können in den aktuellen Version sogar Fabriken oder Werkhallen von örtlich getrennten, jedoch über das Internet vernetzten Arbeitsplätzen aus geplant werden. Alle Teilnehmer, die durchaus in der ganzen Welt verteilt arbeiten können, sehen auf ihrem PC das aktuelle zwei- und dreidimensional Layout sowie die augenblicklichen Aktionen aller Beteiligten.

Die Bedienung des Planungssystems ist intuitiv gestaltet und leicht erlernbar. Über die berührungsempfindliche Oberfläche eines Displays kann die dem System zugrunde liegende Planungssoftware mit bloßem Finger bedient werden. Das Planungssystem ist modular aufgebaut und lässt sich kundenspezifisch konfigurieren. Für den stationären Einsatz im Planungsbüro eignet sich eher das großformatige Plasma-Display in einem schwenkbaren und höhenverstellbaren Rahmen, welches mit der integrierten Audioanlage auch als multimediale Präsentationslösung im Unternehmen eingesetzt werden kann. Und für den mobilen Einsatz entwickelten die Chemnitzer eine Lösung mit einem 18"-Pen- Display. Auch ein handelsüblicher Tablet-PC ist nutzbar.


Was ist nun das Besondere an "visTABLE"? Auf einem zweidimensional projizierten Layout lassen sich die anzuordnenden Objekte, die Maschinen, Fördertechnik, Lager, Einrichtungsgegenstände und Personen symbolisieren, per Finger hin- und herschieben. Jede Veränderung in der Anordnung dieser Objekte wird sofort auf dem Display veranschaulicht. In einer weiteren Ansicht erfolgt parallel dazu die dreidimensionale Visualisierung der angeordneten Objekte. Damit ist jederzeit ein virtueller Spaziergang durch die geplante Werkhalle möglich und die Planungslösung lässt sich aus beliebigen Blickwinkeln begutachten.

Für das entwickelte Prinzip sind neben der Fabrikplanung auch weitere Einsatzbereiche denkbar: Beispielsweise bei der Planung von Wohnungseinrichtungen, in der Architektur und in der Landschaftsgestaltung. "Die einfache Bedienung über den berührungsempfindlichen Bildschirm sowie die realitätsnahe Visualisierung der Objekte fördert die aktive Teilnahme der Mitarbeiter am Planungsprozess, die jetzt auch von unterschiedlichen Standorten aus agieren können", meint Dr. Thomas Gäse. Bei der Arbeit wird das Planungsteam durch eine Optimierung der Anordnungsreihenfolge, die Darstellung der Materialflussbeziehungen und die Ermittlung des Transportaufwandes sowie die Kontrolle der zulässigen Mindestabstände zwischen den Objekten unterstützt, womit die Qualität der Planungslösung sofort bewertet werden kann.

Mit dem Einsatz des Planungssystems "visTABLE" wird die Anschaulichkeit der Planungslösung und deren Akzeptanz deutlich erhöht. Mit den technischen Möglichkeiten der Virtuellen Realität lässt sich außerdem eine stereoskopische Projektion erzielen. Darüber hinaus kann die Erarbeitung und Präsentation der Planungsergebnisse über das Internet erfolgen, so dass Kunden und Fachexperten jederzeit in den Planungsprozess einbezogen werden können.

Mario Steinebach | TU Chemnitz
Weitere Informationen:
http://www.tu-chemnitz.de

Weitere Berichte zu: Display Visualisierung

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Messenachrichten:

nachricht Boden – Grundlage des Lebens / Bodenforscher auf der Internationalen Grünen Woche
16.01.2018 | Helmholtz-Zentrum für Umweltforschung - UFZ

nachricht EMAG auf der GrindTec 2018: Kleine Bauteile – große Präzision
11.01.2018 | EMAG GmbH & Co. KG

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Messenachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Fliegen wird smarter – Kommunikationssystem LYRA im Lufthansa FlyingLab

• Prototypen-Test im Lufthansa FlyingLab
• LYRA Connect ist eine von drei ausgewählten Innovationen
• Bessere Kommunikation zwischen Kabinencrew und Passagieren

Die Zukunft des Fliegens beginnt jetzt: Mehrere Monate haben die Finalisten des Mode- und Technologiewettbewerbs „Telekom Fashion Fusion & Lufthansa FlyingLab“...

Im Focus: Ein Atom dünn: Physiker messen erstmals mechanische Eigenschaften zweidimensionaler Materialien

Die dünnsten heute herstellbaren Materialien haben eine Dicke von einem Atom. Sie zeigen völlig neue Eigenschaften und sind zweidimensional – bisher bekannte Materialien sind dreidimensional aufgebaut. Um sie herstellen und handhaben zu können, liegen sie bislang als Film auf dreidimensionalen Materialien auf. Erstmals ist es Physikern der Universität des Saarlandes um Uwe Hartmann jetzt mit Forschern vom Leibniz-Institut für Neue Materialien gelungen, die mechanischen Eigenschaften von freitragenden Membranen atomar dünner Materialien zu charakterisieren. Die Messungen erfolgten mit dem Rastertunnelmikroskop an Graphen. Ihre Ergebnisse veröffentlichen die Forscher im Fachmagazin Nanoscale.

Zweidimensionale Materialien sind erst seit wenigen Jahren bekannt. Die Wissenschaftler André Geim und Konstantin Novoselov erhielten im Jahr 2010 den...

Im Focus: Forscher entschlüsseln zentrales Reaktionsprinzip von Metalloenzymen

Sogenannte vorverspannte Zustände beschleunigen auch photochemische Reaktionen

Was ermöglicht den schnellen Transfer von Elektronen, beispielsweise in der Photosynthese? Ein interdisziplinäres Forscherteam hat die Funktionsweise wichtiger...

Im Focus: Scientists decipher key principle behind reaction of metalloenzymes

So-called pre-distorted states accelerate photochemical reactions too

What enables electrons to be transferred swiftly, for example during photosynthesis? An interdisciplinary team of researchers has worked out the details of how...

Im Focus: Erstmalige präzise Messung der effektiven Ladung eines einzelnen Moleküls

Zum ersten Mal ist es Forschenden gelungen, die effektive elektrische Ladung eines einzelnen Moleküls in Lösung präzise zu messen. Dieser fundamentale Fortschritt einer vom SNF unterstützten Professorin könnte den Weg für die Entwicklung neuartiger medizinischer Diagnosegeräte ebnen.

Die elektrische Ladung ist eine der Kerneigenschaften, mit denen Moleküle miteinander in Wechselwirkung treten. Das Leben selber wäre ohne diese Eigenschaft...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

LED Produktentwicklung – Leuchten mit aktuellem Wissen

18.01.2018 | Veranstaltungen

6. Technologie- und Anwendungsdialog am 18. Januar 2018 an der TH Wildau: „Intelligente Logistik“

18.01.2018 | Veranstaltungen

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen - März 2018

17.01.2018 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Fliegen wird smarter – Kommunikationssystem LYRA im Lufthansa FlyingLab

18.01.2018 | Informationstechnologie

Optimierter Einsatz magnetischer Bauteile - Seminar „Magnettechnik Magnetwerkstoffe“

18.01.2018 | Seminare Workshops

LED Produktentwicklung – Leuchten mit aktuellem Wissen

18.01.2018 | Veranstaltungsnachrichten