Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Bats as role models....

22.03.2005


Siemens presents fascinating material from ultrasound technology at the Expo in Japan

... mehr zu:
»Expo

Bats use acoustic signals for their orientation and hunting. Human beings have learned quite a bit from bats. For example, the use of acoustic signals above the audible range of human beings that detect diseases and can be implemented for healthcare. Completely in tune with the motto for Expo 2005 “The Wisdom of Nature“, ultrasound technology has learned from nature. For years now, ultrasound uses sound waves for the purpose of medical diagnostics. Siemens shows a fascinating simulation at the German Pavilion at the World Exhibition in Aichi/Japan. The keyword: Bionics, the teachings of using natural principles for technical applications.

While the sonic waves of bats move in a frequency range between 40 to 80 kilohertz (kHz), ultrasound systems used in medicine work with considerably higher frequencies in the megahertz range. The results are higher image resolution and consequently higher image quality enabling physicians to reach solid medical diagnoses. Modern ultrasound diagnostics are able to display inner organs in four dimensions – that is, in real time. As a non-invasive and patient-sparing examination method it is suitable for a wide range of clinical applications, especially in the area of prenatal care. Between March 25 and September 25, Siemens Medical Solutions will be presenting Expo visitors with a film discussing the principles of ultrasound technology. An ultrasound system (Sonoline Antares) will be at the site as well. At the push of a button, the system will be simulating the results of an ultrasound examination at a separate test configuration. Following the principle of orientation used by bats, the visitor will be able to observe the generation of an ultrasound image.


Background information: ultrasound diagnostics in medicine

Ultrasound waves are acoustic waves from a frequency range not audible to the human ear. Ultrasound diagnostics (also known as sonography) use the fact that high-frequency sound waves are partially reflected at tissue boundaries of various densities. The echoes separated in time are received during transmit pauses by the same crystals of the transducers and processed into brilliant images with special signal and high-performance processors. The frame rate is so high that even rapidly moving organs such as the heart can be displayed in real time. Echocardiography (ultrasound examination of the heart) uses frequencies from 1 to 15 megahertz (MHz). From the first use of ultrasound technology for medicine in 1926 up to viewing the heart with an ultrasound transducer in the year 2001, Siemens was involved in the research and development of this technology.

Ultrasound examinations spare the patient during various clinical scenarios. In addition to examining the fetus during pregnancy, the method is used for organ, soft tissue and vessel diagnostics. Another application is the acquisition of lymph nodes. Siemens is one of the largest international providers of ultrasound systems in medicine.

Bianca Braun | Pressereferat Medical Solutions
Weitere Informationen:
http://www.siemens.com/medical
http://www.expo2005-germany.com/enter.html

Weitere Berichte zu: Expo

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Messenachrichten:

nachricht Fraunhofer HHI auf dem Mobile World Congress mit VR- und 5G-Technologien
24.02.2017 | Fraunhofer-Institut für Nachrichtentechnik, Heinrich-Hertz-Institut, HHI

nachricht MWC 2017: 5G-Hauptstadt Berlin
24.02.2017 | FOKUS - Fraunhofer-Institut für Offene Kommunikationssysteme

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Messenachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: „Vernetzte Autonome Systeme“ von acatech und DFKI auf der CeBIT

Auf der IT-Messe CeBIT vom 20. bis 24. März präsentieren acatech – Deutsche Akademie der Technikwissenschaften und das Deutsche Forschungszentrum für Künstliche Intelligenz (DFKI) in Kooperation mit der Deutschen Messe AG vernetzte Autonome Systeme. In Halle 12 am Stand B 63 erwarten die Besucherinnen und Besucher unter anderem Roboter, die Hand in Hand mit Menschen zusammenarbeiten oder die selbstständig gefährliche Umgebungen erkunden.

Auf der IT-Messe CeBIT vom 20. bis 24. März präsentieren acatech – Deutsche Akademie der Technikwissenschaften und das Deutsche Forschungszentrum für...

Im Focus: Kühler Zwerg und die sieben Planeten

Erdgroße Planeten mit gemäßigtem Klima in System mit ungewöhnlich vielen Planeten entdeckt

In einer Entfernung von nur 40 Lichtjahren haben Astronomen ein System aus sieben erdgroßen Planeten entdeckt. Alle Planeten wurden unter Verwendung von boden-...

Im Focus: Mehr Sicherheit für Flugzeuge

Zwei Entwicklungen am Lehrgebiet Rechnerarchitektur der FernUniversität in Hagen können das Fliegen sicherer machen: ein Flugassistenzsystem, das bei einem totalen Triebwerksausfall zum Einsatz kommt, um den Piloten ein sicheres Gleiten zu einem Notlandeplatz zu ermöglichen, und ein Assistenzsystem für Segelflieger, das ihnen das Erreichen größerer Höhen erleichtert. Präsentiert werden sie von Prof. Dr.-Ing. Wolfram Schiffmann auf der Internationalen Fachmesse für Allgemeine Luftfahrt AERO vom 5. bis 8. April in Friedrichshafen.

Zwei Entwicklungen am Lehrgebiet Rechnerarchitektur der FernUniversität in Hagen können das Fliegen sicherer machen: ein Flugassistenzsystem, das bei einem...

Im Focus: HIGH-TOOL unterstützt Verkehrsplanung in Europa

Forschung am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) unterstützt die Europäische Kommission bei der Verkehrsplanung: Anhand des neuen Modells HIGH-TOOL lässt sich bewerten, wie verkehrspolitische Maßnahmen langfristig auf Wirtschaft, Gesellschaft und Umwelt wirken. HIGH-TOOL ist ein frei zugängliches Modell mit Modulen für Demografie, Wirtschaft und Ressourcen, Fahrzeugbestand, Nachfrage im Personen- und Güterverkehr sowie Umwelt und Sicherheit. An dem nun erfolgreich abgeschlossenen EU-Projekt unter der Koordination des KIT waren acht Partner aus fünf Ländern beteiligt.

Forschung am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) unterstützt die Europäische Kommission bei der Verkehrsplanung: Anhand des neuen Modells HIGH-TOOL lässt...

Im Focus: Zinn in der Photodiode: nächster Schritt zur optischen On-Chip-Datenübertragung

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium allein – die stoffliche Basis der Chip-Produktion – sind als Lichtquelle kaum geeignet. Jülicher Physiker haben nun gemeinsam mit internationalen Partnern eine Diode vorgestellt, die neben Silizium und Germanium zusätzlich Zinn enthält, um die optischen Eigenschaften zu verbessern. Das Besondere daran: Da alle Elemente der vierten Hauptgruppe angehören, sind sie mit der bestehenden Silizium-Technologie voll kompatibel.

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Aufbruch: Forschungsmethoden in einer personalisierten Medizin

24.02.2017 | Veranstaltungen

Österreich erzeugt erstmals Erdgas aus Sonnen- und Windenergie

24.02.2017 | Veranstaltungen

Big Data Centrum Ostbayern-Südböhmen startet Veranstaltungsreihe

23.02.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Fraunhofer HHI auf dem Mobile World Congress mit VR- und 5G-Technologien

24.02.2017 | Messenachrichten

MWC 2017: 5G-Hauptstadt Berlin

24.02.2017 | Messenachrichten

Auf der molekularen Streckbank

24.02.2017 | Biowissenschaften Chemie