Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Das Büro zum Mitnehmen: Netviewer mit neuen Lösungen für Remote Control

10.03.2005


Netviewer, Spezialist für Web Collaboration Software, zeigt auf der CeBIT seine neuen Lösungen zur Fernsteuerung von PCs. Rechner, die mit einem Remote-Host von Netviewer ausgestattet sind, lassen sich von außen steuern, als säße man direkt davor. Die Remote-Lösungen sind ganz auf ihr jeweiliges Einsatzgebiet zugeschnitten: Netviewer remote admin ermöglicht den Zugriff auf ganze Rechnerlandschaften, die Management-Lösung Netviewer remote2office erlaubt den Zugriff von unterwegs auf den Büroarbeitsplatz oder den Rechner zuhause.

... mehr zu:
»Master »Rechner

Als typische Einsatzgebiete nennt der Hersteller den technischen Support durch das Help Desk, Fernwartung und die Administration von Rechnern. Neben der internen Administration von ganzen Rechnerlandschaften können externe Dienstleister mit Netviewer remote admin beispielsweise gezielt auf Kunden-PCs zugreifen, für die sie verantwortlich sind, um Treiber oder Updates einzuspielen. Netviewer remote2office eignet sich besonders für Manager und Vertriebsmitarbeiter, die von unterwegs oder von zu Hause auf ihren PC im Büro zugreifen müssen, um Daten zu übertragen oder direkt mit Firmenapplikationen zu arbeiten.

Mit Netviewer remote lässt sich der entfernte Rechner so nutzen, als ob man vor Ort an der Tastatur säße. Ist jedoch gerade ein Benutzer vor Ort angemeldet, muss dieser den Fernzugriff explizit bestätigen. Um ungestört beispielsweise Wartungsarbeiten vornehmen zu können oder Updates einzuspielen, lassen sich Tastatur und Maus am Zielrechner temporär sperren. Zum einfachen Datenaustausch zwischen beiden Rechnern unterstützen die Remote-Lösungen die Benutzung der Windows-Zwischenablage und File-Transfer in beide Richtungen. Das Betrachter-Fenster, mit dem man auf den entfernten Rechner blickt, lässt sich in seiner Größe flexibel anpassen.


Das technische Grundkonzept ist bei beiden Remote-Lösungen das Gleiche: Der Netviewer remote Host ist nur knapp 500 kB groß und lässt sich auf jedem Windows-Arbeitsplatz in Sekunden als Dienst einrichten. Änderungen an der Konfiguration von Firewalls sind dabei im Normalfall nicht notwendig. Sobald der Dienst gestartet wird, sucht der Host automatisch eine Verbindung zum so genannten Vermittlungsserver und steht fortan zur Fernsteuerung zur Verfügung. Sind Host und Master nicht durch Firewalls getrennt, können die Sitzungen auch direkt peer-to-peer stattfinden. Der Master kann ohne Installation an jedem PC mit Internetzugang ausgeführt werden. Zum Beispiel kann man das Master-Programm auch von einem USB-Stick aus starten.

Auf Grund seines dynamischen Bildaufbaus gewährleisten die Remote-Lösungen von Netviewer stets minimale Netzlast sowie optimale Bandbreitennutzung. Zur Verwaltung von größeren Rechnerlandschaften bietet das Masterprogramm zukünftig eine bequeme und übersichtliche Menüführung, mit der sich auch eine sehr große Anzahl an Rechnern administrieren lässt.

3-stufiges Sicherheitskonzept Maximale Sicherheit gewährleistet ein 3-stufiges Konzept: So erfolgt auf Architekturebene der Datenaustausch logisch getrennt und nach verschiedenen Verschlüsselungsverfahren. Das Starten des Masters ist nur nach erfolgreicher Authentifizierung mittels Kennung und Passwort möglich. Zusätzlich muss das gewohnte Login auf dem Zielrechner mit Windows-Benutzername und Passwort erfolgen. Unterschiedliche Mechanismen sorgen zudem auch auf Datenschutzebene für höchste Sicherheit, so dass ein unbefugter Zugriff auf private oder sensible Daten zu jeder Zeit ausgeschlossen werden kann.

Die Netviewer GmbH (Karlsruhe) ist der Anbieter der gleichnamigen Software für Web-Collaboration, Desktop-Sharing und Web-Conferencing. Mit Netviewer-Software können sich Internetnutzer live gegenseitig auf den Bildschirm schauen, um Texte, Kalkulationen, Grafiken und sonstige Dokumente gemeinsam zu bearbeiten. Durch die Live-Kommunikation über das Internet lassen sich Reisezeiten und Kosten reduzieren und die Produktivität erhöhen. Diese Vorteile nutzen mehr als 1800 Konzerne und mittelständische Unternehmen aus 30 Ländern, darunter Agfa, Bayer, BMW, Deutsche Post, Ernst & Young und Siemens.

Irmgard Pirkl | Deutsche Messe AG
Weitere Informationen:
http://www.netviewer.de

Weitere Berichte zu: Master Rechner

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Messenachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Sicheres Bezahlen ohne Datenspur

Ob als Smartphone-App für die Fahrkarte im Nahverkehr, als Geldwertkarten für das Schwimmbad oder in Form einer Bonuskarte für den Supermarkt: Für viele gehören „elektronische Geldbörsen“ längst zum Alltag. Doch vielen Kunden ist nicht klar, dass sie mit der Nutzung dieser Angebote weitestgehend auf ihre Privatsphäre verzichten. Am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) entsteht ein sicheres und anonymes System, das gleichzeitig Alltagstauglichkeit verspricht. Es wird nun auf der Konferenz ACM CCS 2017 in den USA vorgestellt.

Es ist vor allem das fehlende Problembewusstsein, das den Informatiker Andy Rupp von der Arbeitsgruppe „Kryptographie und Sicherheit“ am KIT immer wieder...

Im Focus: Neutron star merger directly observed for the first time

University of Maryland researchers contribute to historic detection of gravitational waves and light created by event

On August 17, 2017, at 12:41:04 UTC, scientists made the first direct observation of a merger between two neutron stars--the dense, collapsed cores that remain...

Im Focus: Breaking: the first light from two neutron stars merging

Seven new papers describe the first-ever detection of light from a gravitational wave source. The event, caused by two neutron stars colliding and merging together, was dubbed GW170817 because it sent ripples through space-time that reached Earth on 2017 August 17. Around the world, hundreds of excited astronomers mobilized quickly and were able to observe the event using numerous telescopes, providing a wealth of new data.

Previous detections of gravitational waves have all involved the merger of two black holes, a feat that won the 2017 Nobel Prize in Physics earlier this month....

Im Focus: Topologische Isolatoren: Neuer Phasenübergang entdeckt

Physiker des HZB haben an BESSY II Materialien untersucht, die zu den topologischen Isolatoren gehören. Dabei entdeckten sie einen neuen Phasenübergang zwischen zwei unterschiedlichen topologischen Phasen. Eine dieser Phasen ist ferroelektrisch: das bedeutet, dass sich im Material spontan eine elektrische Polarisation ausbildet, die sich durch ein äußeres elektrisches Feld umschalten lässt. Dieses Ergebnis könnte neue Anwendungen wie das Schalten zwischen unterschiedlichen Leitfähigkeiten ermöglichen.

Topologische Isolatoren zeichnen sich dadurch aus, dass sie an ihren Oberflächen Strom sehr gut leiten, während sie im Innern Isolatoren sind. Zu dieser neuen...

Im Focus: Smarte Sensoren für effiziente Prozesse

Materialfehler im Endprodukt können in vielen Industriebereichen zu frühzeitigem Versagen führen und den sicheren Gebrauch der Erzeugnisse massiv beeinträchtigen. Eine Schlüsselrolle im Rahmen der Qualitätssicherung kommt daher intelligenten, zerstörungsfreien Sensorsystemen zu, die es erlauben, Bauteile schnell und kostengünstig zu prüfen, ohne das Material selbst zu beschädigen oder die Oberfläche zu verändern. Experten des Fraunhofer IZFP in Saarbrücken präsentieren vom 7. bis 10. November 2017 auf der Blechexpo in Stuttgart zwei Exponate, die eine schnelle, zuverlässige und automatisierte Materialcharakterisierung und Fehlerbestimmung ermöglichen (Halle 5, Stand 5306).

Bei Verwendung zeitaufwändiger zerstörender Prüfverfahren zieht die Qualitätsprüfung durch die Beschädigung oder Zerstörung der Produkte enorme Kosten nach...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen - Dezember 2017

17.10.2017 | Veranstaltungen

Intelligente Messmethoden für die Bauwerkssicherheit: Fachtagung „Messen im Bauwesen“ am 14.11.2017

17.10.2017 | Veranstaltungen

Meeresbiologe Mark E. Hay zu Gast bei den "Noblen Gesprächen" am Beutenberg Campus in Jena

16.10.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Sicheres Bezahlen ohne Datenspur

17.10.2017 | Informationstechnologie

Pflanzen gegen Staunässe schützen

17.10.2017 | Biowissenschaften Chemie

Den Trends der Umweltbranche auf der Spur

17.10.2017 | Ökologie Umwelt- Naturschutz