Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Innovationstreiber für neue Technologien

23.02.2005


  • Mit über 1 000 Veranstaltungen größter Zukunftskongress der Welt


  • Neu: Branchentage als roter Faden für Fachbesucher
  • Partnerland Russland: Staatspräsident Putin besucht die HANNOVER MESSE
    ... mehr zu:
    »Aussteller »HANNOVER »MESSE

Der Relaunch der HANNOVER MESSE ist perfekt. Der komplette Welt­markt der Industrieautomation wird sich auch in Zukunft jährlich am Messeplatz Hannover präsentieren. 6 000 Unternehmen (2004: 5 085) zeigen vom 11. bis zum 15. April 2005 in Hannover die neuesten Trends und Entwicklungen. Über 200 000 m² Ausstellungsflä­che (2004: 143 416 m²) sind belegt. Mit dem Anmeldeergebnis ist die Veranstalte­rin, die Deutsche Messe AG, zufrieden. "Es ist verstanden worden, dass sich die HANNOVER MESSE neu aufgestellt hat. Und es ist angekommen, dass Automation ein zentrales Zukunftsthema der HANNOVER MESSE ist", erklärt Sepp D. Heckmann, Vorsitzender des Vor­standes der Deut­schen Messe AG.

Die HANNOVER MESSE spiegelt das Zusammenwachsen und die Vernet­zung von Technologien und Märkten der internationalen Wirtschaft wider. Auf elf Leitmessen zeigen Aussteller Trends, Innovationen und Schlüssel­technologien der Industrie von morgen. Dieser hohe Anspruch drückt sich auch in dem Slogan "One place to be" aus. Er unterstreicht die Attraktivität des Angebotes, an einem Ort zur gleichen Zeit eine umfas­sende Darstellung der Prozesse in der Industrie zu erleben, von der Grundlagenforschung bis zur Automatisierung, von der Energie bis zur Betreiberdienstleistung.



Zu den elf Leitmessen gehören die "INTERKAMA+", die "Factory Automa­tion", die "Motion, Drive & Automa­tion", die "Digital Factory", die "MicroTechnology", die "Research & Tech­nology", die "Energy", die "ComVac", die "SurfaceTechnology mit Powder Coa­ting Europe", die "Subcontrac­ting" und die "Industrial Servi­ces & Equip­ment".

Aussteller und Besucher profitieren somit von einem weltweit einzigarti­gen Technologieangebot. Nur eine horizontale Messe wie die HANNOVER MESSE bietet aufgrund ihrer breitgefächerten Aufstellung Lösun­gen für alle Produktionsbereiche in Industrieunternehmen. Mit ihrem Aus­stel­lungsange­bot deckt die HANNOVER MESSE den Bedarf nahezu aller Bran­chen ab.

Für Heckmann ist die HANNOVER MESSE 2005 deshalb auch weltweit das wichtigste Technologieereignis des Jahres. "Unser Motto lautet in diesem Jahr ’One place to be’. Und dieser Platz ist die HANNOVER MESSE. Sie hat sich zu dem wesentlichen Innovationstreiber für die jeweiligen Branchen entwickelt und bietet Ausstellern wie Besuchern einen Mehr­wert an. Ich bin sicher, dass die HANNOVER MESSE auch in Zukunft die technologische Leitmesse weltweit sein wird und mit der Abbildung von ganzen Wertschöpfungsketten die wichtigste Messe für internationale Entscheider bleiben wird", erklärt Heckmann.

Zahlreiche ergänzende Rahmenveranstaltungen wie Sonderschauen, Kongresse, Vorträge, Podiumsdiskussionen und Foren bieten den Fachbe­suchern einen Überblick über Entwicklungen, neue Technologien und Möglichkeiten zur Leistungssteigerung im eigenen Unternehmen. Im Gegensatz zu kleinteiligen Nischenmessen, die lediglich Teilbereiche abbilden können, erfüllt die HANNOVER MESSE die hohen Ansprüche des Marktes, in Lösungen zu denken. "Mit über 1 000 Veranstaltungen sind wir der größte Zukunftskongress der Welt", so Heckmann. Abgerundet werden diese Veranstaltungen durch neu eingeführte Branchen- und Thementage, die Aussteller und potenzielle Kunden schnell und ohne Umweg ins Gespräch kommen lassen:

11. April 2005: Maschinen- und Anlagenbau
11. April 2005: 1. Innovationstag für Europäische Ingenieure
12. April 2005: Fahrzeug- und Zulieferindustrie
13. April 2005: Chemische Industrie
13. April 2005: Tag der Einkäufer
14. April 2005: Nahrungs- und Genussmittelindustrie
15. April 2005: Elektrotechnik/Elektronik
15. April 2005: Tag der Karriere, Aus- und Weiterbildung.

Die Fachbesucher erhalten somit eine bessere Transparenz der HANNOVER MESSE und einen Wegweiser, um ihr Besuchsprogramm individuell und effektiv zusammenstellen zu können.

Highlight Russland

Mit einer umfassenden industriellen und wirtschaftspolitischen Präsen­tation nutzt die Russische Föderation als offizielles Partnerland das Welt­forum der HANNOVER MESSE 2005. 150 Aussteller stellen auf 6 500 m² Ausstellungsfläche ihre neuen Technologien vor. Im Fokus stehen Ener­gie-, Transport- und Automationstechnik. Gemeinsam mit Bundeskanzler Ger­hard Schröder wird der russische Staatspräsident Wladimir Putin so­wohl die HANNOVER MESSE 2005 als auch den Deutsch-Russischen Wirt­schaftstag eröffnen. Hier stehen wirtschaftliche und technologische Ko­operationen im Vordergrund. Das rohstoffreichste Land der Erde gehört weltweit zu den Ländern mit den größten Wachstumspotenzialen.

Tanja Meyer | Deutsche Messe AG
Weitere Informationen:
http://www.messe.de

Weitere Berichte zu: Aussteller HANNOVER MESSE

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Messenachrichten:

nachricht Weltneuheit im Live-Chat erleben
25.05.2018 | Rittal GmbH & Co. KG

nachricht Neue Schaltschrank-Plattform für die Energiewelt
24.05.2018 | Rittal GmbH & Co. KG

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Messenachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Starke IT-Sicherheit für das Auto der Zukunft – Forschungsverbund entwickelt neue Ansätze

Je mehr die Elektronik Autos lenkt, beschleunigt und bremst, desto wichtiger wird der Schutz vor Cyber-Angriffen. Deshalb erarbeiten 15 Partner aus Industrie und Wissenschaft in den kommenden drei Jahren neue Ansätze für die IT-Sicherheit im selbstfahrenden Auto. Das Verbundvorhaben unter dem Namen „Security For Connected, Autonomous Cars (SecForCARs) wird durch das Bundesministerium für Bildung und Forschung mit 7,2 Millionen Euro gefördert. Infineon leitet das Projekt.

Bereits heute bieten Fahrzeuge vielfältige Kommunikationsschnittstellen und immer mehr automatisierte Fahrfunktionen, wie beispielsweise Abstands- und...

Im Focus: Powerful IT security for the car of the future – research alliance develops new approaches

The more electronics steer, accelerate and brake cars, the more important it is to protect them against cyber-attacks. That is why 15 partners from industry and academia will work together over the next three years on new approaches to IT security in self-driving cars. The joint project goes by the name Security For Connected, Autonomous Cars (SecForCARs) and has funding of €7.2 million from the German Federal Ministry of Education and Research. Infineon is leading the project.

Vehicles already offer diverse communication interfaces and more and more automated functions, such as distance and lane-keeping assist systems. At the same...

Im Focus: Mit Hilfe molekularer Schalter lassen sich künftig neuartige Bauelemente entwickeln

Einem Forscherteam unter Führung von Physikern der Technischen Universität München (TUM) ist es gelungen, spezielle Moleküle mit einer angelegten Spannung zwischen zwei strukturell unterschiedlichen Zuständen hin und her zu schalten. Derartige Nano-Schalter könnten Basis für neuartige Bauelemente sein, die auf Silizium basierende Komponenten durch organische Moleküle ersetzen.

Die Entwicklung neuer elektronischer Technologien fordert eine ständige Verkleinerung funktioneller Komponenten. Physikern der TU München ist es im Rahmen...

Im Focus: Molecular switch will facilitate the development of pioneering electro-optical devices

A research team led by physicists at the Technical University of Munich (TUM) has developed molecular nanoswitches that can be toggled between two structurally different states using an applied voltage. They can serve as the basis for a pioneering class of devices that could replace silicon-based components with organic molecules.

The development of new electronic technologies drives the incessant reduction of functional component sizes. In the context of an international collaborative...

Im Focus: GRACE Follow-On erfolgreich gestartet: Das Satelliten-Tandem dokumentiert den globalen Wandel

Die Satellitenmission GRACE-FO ist gestartet. Am 22. Mai um 21.47 Uhr (MESZ) hoben die beiden Satelliten des GFZ und der NASA an Bord einer Falcon-9-Rakete von der Vandenberg Air Force Base (Kalifornien) ab und wurden in eine polare Umlaufbahn gebracht. Dort nehmen sie in den kommenden Monaten ihre endgültige Position ein. Die NASA meldete 30 Minuten später, dass der Kontakt zu den Satelliten in ihrem Zielorbit erfolgreich hergestellt wurde. GRACE Follow-On wird das Erdschwerefeld und dessen räumliche und zeitliche Variationen sehr genau vermessen. Sie ermöglicht damit präzise Aussagen zum globalen Wandel, insbesondere zu Änderungen im Wasserhaushalt, etwa dem Verlust von Eismassen.

Potsdam, 22. Mai 2018: Die deutsch-amerikanische Satellitenmission GRACE-FO (Gravity Recovery And Climate Experiment Follow On) ist erfolgreich gestartet. Am...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Im Fokus: Klimaangepasste Pflanzen

25.05.2018 | Veranstaltungen

Größter Astronomie-Kongress kommt nach Wien

24.05.2018 | Veranstaltungen

22. Business Forum Qualität: Vom Smart Device bis zum Digital Twin

22.05.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Berufsausbildung mit Zukunft

25.05.2018 | Unternehmensmeldung

Untersuchung der Zellmembran: Forscher entwickeln Stoff, der wichtigen Membranbestandteil nachahmt

25.05.2018 | Interdisziplinäre Forschung

Starke IT-Sicherheit für das Auto der Zukunft – Forschungsverbund entwickelt neue Ansätze

25.05.2018 | Informationstechnologie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics