Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Fraunhofer-Vision auf der Control 2005

21.02.2005


Die Fraunhofer-Allianz Vision präsentiert auf der Control 2005 (26.-29. April) in Sinsheim in Halle 6 am Stand 6306 eine Auswahl neuer Bildverarbeitungs- und Vermessungssysteme für die Qualitätssicherung in der Produktion, wobei ein Schwerpunkt der Bereich "Unsichtbares messbar machen" sein wird.


Unsichtbares messbar machen

Bauteilvermessung mit 3-D-Röntgen-Computertomographie - Demonstration einer kompletten Prozesskette von der digitalen Volumendatenerfassung bis zur messtechnischen Auswertung der geometrischen Merkmale


Die industrielle Computertomographie ist eine Prüfmethode, mit der komplexe Werkstücke zerstörungsfrei mit allen innenliegenden geometrischen Elementen erfasst werden können. Mit Hilfe von Algorithmen zur Best-Einpassung wird der Vergleich mit CAD-Modellen möglich. Die Möglichkeiten der Röntgen-Computertomographie in der Qualitätssicherung werden durch die Prüfung eines CFK-Hubschrauber-Rotorblatts der Firma Eurocopter veranschaulicht.

Röntgen-Computertomographie von Mikrokomponenten mit CT-MINI

CT-MINI ist eine schlüsselfertige, direkt in der Qualitätssicherung einsetzbare Kompaktanlage zur industriellen Röntgen-Computertomographie von kleinen Objekten. In erster Linie können Bauteile aus Leichmetall, Kunststoff oder Keramik geprüft werden. Je nach Prüfteil können Messzeiten unterhalb einer Minute erreicht werden

Modular Algorithms for Volume Images (MAVI)

Die Software MAVI (Modular Algorithms for Volume Images) ist ein Werkzeug für die Verarbeitung und Analyse von 3-D-Bildern. Es ist speziell für die Analyse von Mikrostrukturen konzipiert, wie sie z. B. in Beton oder Schaumstoff vorkommen, kann aber auch dreidimensionale Bilder anderer Strukturen, wie Knochen oder Schnee, erfassen und verarbeiten.

Qualitätssicherung durch industrielle Wärmefluss-Thermographie

Eine weitere Prüfmethode, um Unsichtbares sichtbar zu machen, ist die Wärmefluss-Thermographie. Durch die Analyse des Wärmeflusses bzw. der Wärmeleitfähigkeit können unterhalb der Oberfläche liegende und daher äußerlich nicht sichtbare Fehlstellen in Werkstücken erkannt werden. Auf der Control wird eine Prüfeinrichtung vorgestellt, die eine Vielzahl von Produkten von Holzwerkstoffen über Fahrzeugteile bis hin zu Weingummis im Durchlauf auf einem Förderband auf äußerlich nicht sichtbare Qualitätsmängel prüfen kann. Als Prüfverfahren dient die aktive Infrarot-Thermographie.

Ortsaufgelöste NIR-Spektroskopie zur Detektion von Verunreinigungen

Mit der ortsaufgelösten NIR-Spektroskopie (Nahes Infrarot) können filmische Verunreinigungen auf technischen Oberflächen flächenhaft und im laufenden Prozess detektiert werden, die für Standard-Bildverarbeitungssysteme unsichtbar sind. Zudem können die Verunreinigungen hinsichtlich Größe, Art und Verteilung charakterisiert werden. Das System ist für die Erkennung von oberflächlichen Fetten oder Rest-Ölen geeignet, die bei der Weiterverarbeitung wie Beschichten, Lackieren oder Kleben zur Problemen führen können. Beispiele finden sich in der Automobil und -zulieferindustrie oder in der Blechverarbeitung.

Bereich: Industrielle Prüfung

Qualitätskontrolle in der Produktion: Online-Fehlererkennung mit MASC

Die Produktreihe MASC (Modular Algorithms for Surface Control) bietet individuelle Lösungen für die Inspektion von strukturierten, texturierten Oberflächen. Die Funktionsweise wird am Messe-Stand am Beispiel der Prüfung laminierter Metalldichtungen vorgeführt; daneben werden aber auch Anwendungsbeispiele aus Papier-, Textil-, Kunststoff-, Holz-, Vlies- und Metallindustrie zu sehen sein.

Oberflächenprüfung auf Farbe, Glanz und 3D

Bei komplexen Prüfaufgaben kann durch die isolierte Auswertung von Farbe, Glanz oder Neigung der Oberfläche oft keine eindeutige Charakterisierung der Objekte erfolgen. Durch die gleichzeitige Verknüpfung aller drei Parameter wird die Prüfsicherheit erheblich erhöht. Zugrunde liegt das Messprinzip des Fotometrischen Stereo. Die Ware wird im Durchlauf geprüft, wobei Datenraten bis zu 6 Mio Bildpunkte/s mit sechs Messwerten pro Bildpunkt erreicht werden.

Flexibles Messen und Prüfen im Fertigungsprozess

Das Softwarepaket EMSIS ist ein Werkzeug mit einem intuitiven Benutzerinterface, mit dem auch Prüfpersonal ohne tiefergehende Kenntnisse in der Bildverarbeitung trotzdem folgende Aufgaben durchführen kann: Sortieraufgaben, Vereinzelungen, Lagekontrolle, Automatisierte Sichtprüfung, Maßprüfung. Mit EMSIS können bis zu 1 000 Teile pro Minute mit einer Genauigkeit von 2 Mikrometern gemessen werden.

Schnelle Prüfung von Bohrlöchern und Innengewinden mit NeuroCheck

Die fehler- und verschmutzungsfreie Ausprägung von Bohrlöchern und Innengewinden ist, v. a. in sicherheitsrelevanten Bereichen, eine wichtige Voraussetzung für die korrekte Funktion von Bauteilen. Das vorgestellte Prüfsystem, das auf der Software NeuroCheck basiert, verifiziert die Gewinde-Vollständigkeit, detektiert Späne oder Beschädigungen im Gewinde und prüft den Bohrlochboden. Durch die hohe Verarbeitungsgeschwindigkeit wird eine 100-Prozent-Prüfung in der Produktion möglich.

Bereich: Optische 3-D-Messtechnik

3-D-Bottle-Inspector

Der 3-D-Bottle-Inspector ist ein System zur 100-Prozent-Kontrolle transparenter Objekte aus Glas- oder Kunststoff, wobei gleichzeitig die innere und die äußere Oberfläche der Objekte vermessen wird. Die Taktrate liegt bei maximal 400 Objekten pro Minute.

Tischdigitalisierer Flex-mini

Schnelle automatisierte Ganzkörperdigitalisierung zur Vermessung von Kleinteilen in einem Messvolumen zwischen 2 x 2 x 0,5 mm³ und 120 x 120 x 70 mm³ nach dem Prinzip der selbstkalibrierenden Streifenprojektion. Die Messunsicherheit ist kleiner 10 µm; die typische Messzeit beträgt zwischen 10 s bis 3 min.

Hochauflösender Streifenprojektionssensor zur Oberflächenvermessung

Durch den Einsatz eines OLED-Mikrodisplays konnte eine sehr kompakte und robuste Musterprojektionseinheit realisiert werden. Das Messfeld beträgt 1,5 cm im Durchmesser, die Höhenauflösung 1 µm.

Optische 3-D-Messtechnik für die industrielle Fertigung

Die Einhaltung von geometrischen Maßen spielt bei der Qualitätssicherung eine große Rolle. Dank optischer 3-D-Mess-Systeme ist es nun möglich, Bauteile deutlich schneller als mit herkömmlichen 3-D-Messverfahren zu digitalisieren und das schon während der Produktion. Da hier eine berührungslose Messung stattfindet, sind optische 3-D-Mess-Systeme auch für nichtformstabile Teile geeignet

Sonderschau Berührungslose Messtechnik (Halle 7, 7128)

Anlässlich der Control 2005 wird in Halle 7, Stand 7128 die Sonderschau "Berührungslose Messtechnik" stattfinden. Die Sonderschau will einen Beitrag zur Verbreiterung der Akzeptanz berührungsloser Messtechnik leisten, indem an einigen ausgewählten Exponaten die Konstruktionsprinzipien, Eigenheiten und Grenzen der neuen Messmöglichkeiten demonstriert werden. Die Sonderschau findet mit Unterstützung der P. E. Schall GmbH, den Mitgliedern des Control-Messebeirats und der Fraunhofer-Allianz Vision statt. Es werden unter anderem Exponate aus den Bereichen Robotik, Fokussierungsanalyse und Objektvermessung gezeigt.

Kontakt:
Regina Fischer, M.A.
Fraunhofer-Allianz Vision
Am Wolfsmantel 33
91058 Erlangen
Telefon 0 91 31/7 76-5 30
Telefax 0 91 31/7 76-5 99
E-Mail: vision@fraunhofer.de

Regina Fischer | idw
Weitere Informationen:
http://www.vision.fraunhofer.de/de/4/events/55.html
http://www.vision.fraunhofer.de/de/5/presse/71.html

Weitere Berichte zu: Bauteil Control Messtechnik Qualitätssicherung

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Messenachrichten:

nachricht EMAG auf der EMO: Elektrische Antriebssysteme und die „Smart Factory“ stehen im Fokus
05.07.2017 | EMAG GmbH & Co. KG

nachricht Biophotonische Innovationen auf der LASER World of PHOTONICS 2017
26.06.2017 | Leibniz-Institut für Photonische Technologien e. V.

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Messenachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Molekulares Lego

Sie können ihre Farbe wechseln, ihren Spin verändern oder von fest zu flüssig wechseln: Eine bestimmte Klasse von Polymeren besitzt faszinierende Eigenschaften. Wie sie das schaffen, haben Forscher der Uni Würzburg untersucht.

Bei dieser Arbeit handele es sich um ein „Hot Paper“, das interessante und wichtige Aspekte einer neuen Polymerklasse behandelt, die aufgrund ihrer Vielfalt an...

Im Focus: Das Universum in einem Kristall

Dresdener Forscher haben in Zusammenarbeit mit einem internationalen Forscherteam einen unerwarteten experimentellen Zugang zu einem Problem der Allgemeinen Realitätstheorie gefunden. Im Fachmagazin Nature berichten sie, dass es ihnen in neuartigen Materialien und mit Hilfe von thermoelektrischen Messungen gelungen ist, die Schwerkraft-Quantenanomalie nachzuweisen. Erstmals konnten so Quantenanomalien in simulierten Schwerfeldern an einem realen Kristall untersucht werden.

In der Physik spielen Messgrößen wie Energie, Impuls oder elektrische Ladung, welche ihre Erscheinungsform zwar ändern können, aber niemals verloren gehen oder...

Im Focus: Manipulation des Elektronenspins ohne Informationsverlust

Physiker haben eine neue Technik entwickelt, um auf einem Chip den Elektronenspin mit elektrischen Spannungen zu steuern. Mit der neu entwickelten Methode kann der Zerfall des Spins unterdrückt, die enthaltene Information erhalten und über vergleichsweise grosse Distanzen übermittelt werden. Das zeigt ein Team des Departement Physik der Universität Basel und des Swiss Nanoscience Instituts in einer Veröffentlichung in Physical Review X.

Seit einigen Jahren wird weltweit untersucht, wie sich der Spin des Elektrons zur Speicherung und Übertragung von Information nutzen lässt. Der Spin jedes...

Im Focus: Manipulating Electron Spins Without Loss of Information

Physicists have developed a new technique that uses electrical voltages to control the electron spin on a chip. The newly-developed method provides protection from spin decay, meaning that the contained information can be maintained and transmitted over comparatively large distances, as has been demonstrated by a team from the University of Basel’s Department of Physics and the Swiss Nanoscience Institute. The results have been published in Physical Review X.

For several years, researchers have been trying to use the spin of an electron to store and transmit information. The spin of each electron is always coupled...

Im Focus: Das Proton präzise gewogen

Wie schwer ist ein Proton? Auf dem Weg zur möglichst exakten Kenntnis dieser fundamentalen Konstanten ist jetzt Wissenschaftlern aus Deutschland und Japan ein wichtiger Schritt gelungen. Mit Präzisionsmessungen an einem einzelnen Proton konnten sie nicht nur die Genauigkeit um einen Faktor drei verbessern, sondern auch den bisherigen Wert korrigieren.

Die Masse eines einzelnen Protons noch genauer zu bestimmen – das machen die Physiker um Klaus Blaum und Sven Sturm vom Max-Planck-Institut für Kernphysik in...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Operatortheorie im Fokus

20.07.2017 | Veranstaltungen

Technologietag der Fraunhofer-Allianz Big Data: Know-how für die Industrie 4.0

18.07.2017 | Veranstaltungen

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen - September 2017

17.07.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

1,4 Millionen Euro für Forschungsprojekte im Industrie 4.0-Kontext

20.07.2017 | Förderungen Preise

Von photonischen Nanoantennen zu besseren Spielekonsolen

20.07.2017 | Physik Astronomie

Bildgebung von entstehendem Narbengewebe

20.07.2017 | Biowissenschaften Chemie