Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Multimedia-Nachwuchs 2005 auf der Learntec

11.02.2005


Vom 15. bis 18. Februar präsentieren sich die 20 besten Autorenteams aus dem Hochschulwettbewerb Multimedia Transfer (MMT) am Gemeinschaftsstand des Rechenzentrums der Universität Karlsruhe (TH). Finale, Preisverleihung und Expertenforen ergänzen das umfangreiche Programm während der Learntec - Messe für Bildungs- und Informationstechnologie im Kongresszentrum Karlsruhe.



Der Weg nach Karlsruhe war weit: 20 von 115 Bewerbern um den diesjährigen Multimedia Transfer haben sämtliche Hindernisse überwunden. Sie absolvierten das Ausschreibungsverfahren, überzeugten die Jury in zwei Auswahlrunden und erhalten nun die Chance, ihre Projekte einem breiten Messepublikum zu präsentieren. Den dazu notwendigen Messestand auf insgesamt 450 m² Ausstellungsfläche haben sie bereits gewonnen. Einen Tag vor Messebeginn gilt es, die letzte Hürde zu überwinden. Im Finale begutachtet die 59-köpfige Jury, besetzt mit Fachleuten aus Wissenschaft und Wirtschaft, die Beiträge erneut und legt dann in geheimer Abstimmung die insgesamt fünf Preisträger fest.

... mehr zu:
»LEARNTEC »MMT »Messestand »Multimedia


In der zehnten Ausschreibungsrunde haben die Nachbarländer Österreich und Schweiz aufgeholt: Insgesamt sieben Wettbewerbsbeiträge von dortigen Studierenden schafften es in die Endrunde. Allein von der FH Joanneum aus Graz stammen vier Projekte. Diese Hochschule stellte bereits 2004 einen der Preisträger.

Siegerehrung durch das baden-württembergische Wissenschaftsministerium

Neben Preisen im Gesamtwert von 8.500 Euro gibt es die speziell für diesen Anlass entworfene Jubiläumstrophäe des Landauer Trash-Art-Künstlers Marc Reibel zu gewinnen. Am 17. Februar ab 10.15 Uhr werden Walter Kaag, Ministerialrat im Ministerium für Wissenschaft, Forschung und Kunst Baden-Württemberg, und Professor Wilfried Juling, Leiter des Rechenzentrums der Universität Karlsruhe (TH), die Sieger ehren. Das Wissenschaftsministerium fungiert seit 2003 als Schirmherr. Überreicht werden die fünf Preise von den Sponsoren IBM, Energie Baden-Württemberg, Commerzbank sowie zwei ehemaligen Teilnehmern.

Expertendiskussionen zu zwei Schwerpunktthemen

Der Gesetzgeber fordert, dass jede Internet-Präsentation öffentlicher Einrichtungen allen gesellschaftlichen Schichten und Gruppen zugänglich sein muss. Dadurch ist das Thema "Barrierefreiheit" ins Bewusstsein der Öffentlichkeit und insbesondere der betroffenen Institutionen gerückt. Der MMT hat durch Aufnahme dieses Themas als Ausschreibungskategorie die Diskussion zusätzlich angeregt. Im Expertenforum "Barrierefreiheit und Internettechnologie" werden am 15. Februar Fachleute unterschiedlichster Institutionen verdeutlichen, was eine barrierefreie Webseite ausmacht und worauf bei ihrer Gestaltung zu achten ist. Sie werden außerdem über die gesetzlichen Bestimmungen aufklären sowie über die künftigen Trends und Schwerpunkte von "Internet Accessibility" informieren. Teilnehmen werden u.a. Jan Eric Hellbusch (Autor des Buches "Barrierefreies Webdesign"), Professor Gerhard Weber (Professur für Human Centered Interfaces, Multimedia Campus Kiel), Karin Dülfer (WEB for ALL, Heidelberg), sowie Jurymitglieder bzw. Finalisten des MMT.

Seit 2002 verleiht IBM im Rahmen des MMT den "Women’s Special". IBM hat sich zum Ziel gesetzt, Frauen in technischen Berufen zu fördern. Die wachsende Anzahl von Frauen in diesem Bereich zeigt: Technik ist keine ausschließliche Männerdomäne mehr. Am 17. Februar werden Frauen in ganz unterschiedlichen Positionen aus ihrem persönlichen Blickwinkel berichten und ihre Erfahrungen schildern. Im Expertenforum "Frauen in der Technik" werden sie darüber hinaus erörtern, welche Faktoren notwendig sind, um erfolgreich in technischen Bereichen und Institutionen zu sein. Gefragt werden soll auch, welche Strategien es generell gibt, Frauen in der Technik zu fördern. Zugesagt haben u.a. Dr. Gabriele Persch-Schuy (High Performance Computing Solution Manager, IBM Deutschland und Jurymitglied beim MMT), Marja Kukowski-Schulert (Ministerium für Wissenschaft, Forschung und Kunst, Stuttgart und Jurymitglied beim MMT), Ulrike Struwe (Kompetenzzentrum Frauen in Informationsgesellschaft und Technologie, Bielefeld) sowie eine ehemalige Preisträgerin. Rita Fromm, Stadträtin der Stadt Karlsruhe, wird moderieren.

Während der gesamten Messe werden Finalisten nach Themen geordnet am Messestand ihre Wettbewerbsbeiträge präsentieren. Ebenfalls werden ehemalige Teilnehmer bzw. Nachwuchspreisstifter über ihre Erfahrungen berichten und dokumentieren, wie der MMT ihnen den ersten Schritt in die Karriere geebnet hat.

Petra Böck | idw
Weitere Informationen:
http://www.rz.uni-karlsruhe.de/mmt.

Weitere Berichte zu: LEARNTEC MMT Messestand Multimedia

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Messenachrichten:

nachricht Digitalisierung von HR-Prozessen – tisoware auf der Personal Nord und Süd
21.03.2017 | tisoware Gesellschaft für Zeitwirtschaft mbH

nachricht Hochauflösende Laserstrukturierung dünner Schichten auf der LOPEC 2017
21.03.2017 | Fraunhofer-Institut für Lasertechnik ILT

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Messenachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Entwicklung miniaturisierter Lichtmikroskope - „ChipScope“ will ins Innere lebender Zellen blicken

Das Institut für Halbleitertechnik und das Institut für Physikalische und Theoretische Chemie, beide Mitglieder des Laboratory for Emerging Nanometrology (LENA), der Technischen Universität Braunschweig, sind Partner des kürzlich gestarteten EU-Forschungsprojektes ChipScope. Ziel ist es, ein neues, extrem kleines Lichtmikroskop zu entwickeln. Damit soll das Innere lebender Zellen in Echtzeit beobachtet werden können. Sieben Institute in fünf europäischen Ländern beteiligen sich über die nächsten vier Jahre an diesem technologisch anspruchsvollen Projekt.

Die zukünftigen Einsatzmöglichkeiten des neu zu entwickelnden und nur wenige Millimeter großen Mikroskops sind äußerst vielfältig. Die Projektpartner haben...

Im Focus: A Challenging European Research Project to Develop New Tiny Microscopes

The Institute of Semiconductor Technology and the Institute of Physical and Theoretical Chemistry, both members of the Laboratory for Emerging Nanometrology (LENA), at Technische Universität Braunschweig are partners in a new European research project entitled ChipScope, which aims to develop a completely new and extremely small optical microscope capable of observing the interior of living cells in real time. A consortium of 7 partners from 5 countries will tackle this issue with very ambitious objectives during a four-year research program.

To demonstrate the usefulness of this new scientific tool, at the end of the project the developed chip-sized microscope will be used to observe in real-time...

Im Focus: Das anwachsende Ende der Ordnung

Physiker aus Konstanz weisen sogenannte Mermin-Wagner-Fluktuationen experimentell nach

Ein Kristall besteht aus perfekt angeordneten Teilchen, aus einer lückenlos symmetrischen Atomstruktur – dies besagt die klassische Definition aus der Physik....

Im Focus: Wegweisende Erkenntnisse für die Biomedizin: NAD⁺ hilft bei Reparatur geschädigter Erbinformationen

Eine internationale Forschergruppe mit dem Bayreuther Biochemiker Prof. Dr. Clemens Steegborn präsentiert in 'Science' neue, für die Biomedizin wegweisende Forschungsergebnisse zur Rolle des Moleküls NAD⁺ bei der Korrektur von Schäden am Erbgut.

Die Zellen von Menschen und Tieren können Schäden an der DNA, dem Träger der Erbinformation, bis zu einem gewissen Umfang selbst reparieren. Diese Fähigkeit...

Im Focus: Designer-Proteine falten DNA

Florian Praetorius und Prof. Hendrik Dietz von der Technischen Universität München (TUM) haben eine neue Methode entwickelt, mit deren Hilfe sie definierte Hybrid-Strukturen aus DNA und Proteinen aufbauen können. Die Methode eröffnet Möglichkeiten für die zellbiologische Grundlagenforschung und für die Anwendung in Medizin und Biotechnologie.

Desoxyribonukleinsäure – besser bekannt unter der englischen Abkürzung DNA – ist die Trägerin unserer Erbinformation. Für Prof. Hendrik Dietz und Florian...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Industriearbeitskreis »Prozesskontrolle in der Lasermaterialbearbeitung ICPC« lädt nach Aachen ein

28.03.2017 | Veranstaltungen

Neue Methoden für zuverlässige Mikroelektronik: Internationale Experten treffen sich in Halle

28.03.2017 | Veranstaltungen

Wie Menschen wachsen

27.03.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Von Agenten, Algorithmen und unbeliebten Wochentagen

28.03.2017 | Unternehmensmeldung

Hannover Messe: Elektrische Maschinen in neuen Dimensionen

28.03.2017 | HANNOVER MESSE

Dimethylfumarat – eine neue Behandlungsoption für Lymphome

28.03.2017 | Medizin Gesundheit