Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Vorlesung digital? E-Teaching will gelernt sein

11.02.2005


e-teaching.org: Das Internet-Portal für Hochschul-Dozenten auf der LEARNTEC in Karlsruhe



Das Internetportal für Lehrende an Hochschulen e-teaching.org präsentiert sich am 16. Februar auf der LEARNTEC in der Gartenhalle, Stand 301. Um 14:30 Uhr gibt der wissenschaftliche Leiter Dr. Joachim Wedekind (Institut für Wissensmedien, Tübingen) einen Überblick über die Funktionen des Portals. e-teaching.org erleichtert Hochschul-Dozenten den erfolgreichen Einsatz Neuer Medien in der Lehre, indem es wissenschaftlich fundierte Hintergrundinformationen und praxisorientiertes Wissen für Anfänger und Fortgeschrittene im Bereich virtueller Lehre bietet. Nach dem erfolgreichen Launch in der Fachöffentlichkeit im Oktober 2004 wird das Portal nun den zukünftigen Anwendern vorgestellt.

... mehr zu:
»IWM »Portal »Vorlesung


Viel Geld wurde in den letzten Jahren von Bund und Ländern investiert, um digitale Medien nachhaltig und breitenwirksam in den Lehralltag der Universitäten zu integrieren. Inzwischen sind umfangreiche Förderprogramme schon wieder ausgelaufen - ohne dass die neuen Technologien sich neben traditionellen Formen der Lehre etablieren konnten. Zu groß sind immer noch die Berührungsängste der Dozierenden.

e-teaching.org setzt deshalb auf eine langfristig angelegte Doppelstrategie: Jeder Lehrende kann sich hier jederzeit selbständig über die Einsatzmöglichkeiten neuer Technologien in Vorlesung oder Seminar informieren. Gleichzeitig ist das Portal Bestandteil der eigenen Qualifizierungsinitiativen an einzelnen Universitäten. Die zwölf Partnerhochschulen können hochschulspezifische Informationen in das Portal einbinden und somit ihren Dozenten über einen eigenen Portalzugang ein speziell auf die eigene Universität zugeschnittenes Informationsangebot bereitstellen.

Das Portal e-teaching.org wurde am Institut für Wissensmedien (IWM) in Tübingen entwickelt und war Teil des Programms "Bildungswege in der Informationsgesellschaft" der Bertelsmann Stiftung und der Heinz Nixdorf Stiftung. Seit Anfang dieses Jahres fördert das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) den Ausbau des Portals am IWM im Rahmen des Projekts "PELe - Portal für E-Lehre". Das Institut für Wissensmedien erweitert e-teaching.org um zusätzliche Inhalte und Funktionen, evaluiert das Portal kontinuierlich und initiiert und begleitet den Einsatz von e-teaching.org in einem wachsenden Kreis von Partnerhochschulen.

Kontakt

Dipl.-Psych. Susanne Frings
Institut für Wissensmedien
Konrad-Adenauer-Str. 40
72072 Tübingen
Tel.: 07071/979-213
Fax: 07071/979-100
e-Mail: s.frings@iwm-kmrc.de

Ihre Ansprechpartner auf der LEARNTEC

Dr. Joachim Wedekind (IWM), wissenschaftlicher Leiter des Portals
Dr. Birgit Gaiser (IWM), Mitglied des Redaktionsteams
Dipl.-Psych. Jeelka Reinhardt (IWM), Mitglied des Redaktionsteams

Dr. Frank Stäudner | idw
Weitere Informationen:
http://www.e-teaching.org
http://www.iwm-kmrc.de/pele

Weitere Berichte zu: IWM Portal Vorlesung

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Messenachrichten:

nachricht Digitalisierung von HR-Prozessen – tisoware auf der Personal Nord und Süd
21.03.2017 | tisoware Gesellschaft für Zeitwirtschaft mbH

nachricht Hochauflösende Laserstrukturierung dünner Schichten auf der LOPEC 2017
21.03.2017 | Fraunhofer-Institut für Lasertechnik ILT

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Messenachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Das anwachsende Ende der Ordnung

Physiker aus Konstanz weisen sogenannte Mermin-Wagner-Fluktuationen experimentell nach

Ein Kristall besteht aus perfekt angeordneten Teilchen, aus einer lückenlos symmetrischen Atomstruktur – dies besagt die klassische Definition aus der Physik....

Im Focus: Wegweisende Erkenntnisse für die Biomedizin: NAD⁺ hilft bei Reparatur geschädigter Erbinformationen

Eine internationale Forschergruppe mit dem Bayreuther Biochemiker Prof. Dr. Clemens Steegborn präsentiert in 'Science' neue, für die Biomedizin wegweisende Forschungsergebnisse zur Rolle des Moleküls NAD⁺ bei der Korrektur von Schäden am Erbgut.

Die Zellen von Menschen und Tieren können Schäden an der DNA, dem Träger der Erbinformation, bis zu einem gewissen Umfang selbst reparieren. Diese Fähigkeit...

Im Focus: Designer-Proteine falten DNA

Florian Praetorius und Prof. Hendrik Dietz von der Technischen Universität München (TUM) haben eine neue Methode entwickelt, mit deren Hilfe sie definierte Hybrid-Strukturen aus DNA und Proteinen aufbauen können. Die Methode eröffnet Möglichkeiten für die zellbiologische Grundlagenforschung und für die Anwendung in Medizin und Biotechnologie.

Desoxyribonukleinsäure – besser bekannt unter der englischen Abkürzung DNA – ist die Trägerin unserer Erbinformation. Für Prof. Hendrik Dietz und Florian...

Im Focus: Fliegende Intensivstationen: Ultraschallgeräte in Rettungshubschraubern können Leben retten

Etwa 21 Millionen Menschen treffen jährlich in deutschen Notaufnahmen ein. Im Kampf zwischen Leben und Tod zählt für diese Patienten jede Minute. Wenn sie schon kurz nach dem Unfall zielgerichtet behandelt werden können, verbessern sich ihre Überlebenschancen erheblich. Damit Notfallmediziner in solchen Fällen schnell die richtige Diagnose stellen können, kommen in den Rettungshubschraubern der DRF Luftrettung und zunehmend auch in Notarzteinsatzfahrzeugen mobile Ultraschallgeräte zum Einsatz. Experten der Deutschen Gesellschaft für Ultraschall in der Medizin e.V. (DEGUM) schulen die Notärzte und Rettungsassistenten.

Mit mobilen Ultraschallgeräten können Notärzte beispielsweise innere Blutungen direkt am Unfallort identifizieren und sie bei Bedarf auch für Untersuchungen im...

Im Focus: Gigantische Magnetfelder im Universum

Astronomen aus Bonn und Tautenburg in Thüringen beobachteten mit dem 100-m-Radioteleskop Effelsberg Galaxienhaufen, das sind Ansammlungen von Sternsystemen, heißem Gas und geladenen Teilchen. An den Rändern dieser Galaxienhaufen fanden sie außergewöhnlich geordnete Magnetfelder, die sich über viele Millionen Lichtjahre erstrecken. Sie stellen die größten bekannten Magnetfelder im Universum dar.

Die Ergebnisse werden am 22. März in der Fachzeitschrift „Astronomy & Astrophysics“ veröffentlicht.

Galaxienhaufen sind die größten gravitativ gebundenen Strukturen im Universum, mit einer Ausdehnung von etwa zehn Millionen Lichtjahren. Im Vergleich dazu ist...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Wie Menschen wachsen

27.03.2017 | Veranstaltungen

Zweites Symposium 4SMARTS zeigt Potenziale aktiver, intelligenter und adaptiver Systeme

27.03.2017 | Veranstaltungen

Rund 500 Fachleute aus Wissenschaft und Wirtschaft diskutierten über technologische Zukunftsthemen

24.03.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Fließender Übergang zwischen Design und Simulation

27.03.2017 | HANNOVER MESSE

Industrial Data Space macht neue Geschäftsmodelle möglich

27.03.2017 | HANNOVER MESSE

Neue Sicherheitstechnik ermöglicht Teamarbeit

27.03.2017 | HANNOVER MESSE