Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Motion, Drive & Automation: Innovationstreiber der Branche

15.11.2004


Die Weltleitmese für Antriebs- und Fluidtechnik - Besonderer Fokus: die neuen EU-Länder Osteuropas - Sonderpräsentationen zeigen die Trends



Die "Motion, Drive & Automation + Robotics Special", Weltleitmesse der Antriebs- und Fluidtechnik, gehört zu den tragenden Säulen der HANNOVER MESSE 2005. Mit rund 55 000 m² Netto-Ausstellungsfläche ist diese alle zwei Jahre stattfindende Weltleitmesse der flächengrößte Bereich innerhalb der HANNOVER MESSE und der Innovationstreiber der Branche. Vom 11. bis zum 15. April 2005 präsentieren rund 1 300 Aussteller aus 35 Nationen in den Messehallen 19 bis 26 und auf dem Freigelände ihre neuesten Technologien.

... mehr zu:
»Aussteller »Motion


Die HANNOVER MESSE bietet den Ausstellern und Besuchern der Motion, Drive & Automation ein ideales Umfeld: Der Weltmarkt der Industrieautoma­tion präsentiert sich in Zukunft komplett nur am Messestandort Hannover. Starke Synergieeffekte verbinden die Weltleitmesse der Antriebs- und Fluidtechnik mit nahezu allen Industriezweigen, vor allem aber mit der Fertigungs- und Prozesstechnik, dem breit angelegten Energiesektor, der Mikro­technologie und der Zulieferindustrie. Steuern und Bewegen bilden die technische Grundlage jeder Automatisierung. Das Angebot der Motion, Drive & Automation umfasst das komplette Weltmarktangebot der elektrischen und mechanischen Antriebstechnik sowie der Hydraulik und Pneumatik .

"Bereits ein halbes Jahr vor Messebeginn haben über 80 Prozent der Hauptaussteller der Motion, Drive & Automation ihre Teilnahme zugesagt", freut sich Sepp D. Heck­mann, Vorsitzender des Vorstandes der Deutschen Messe AG, Hannover. "Zusätzlich zu den Marktführern konnten wir viele neue internationale Firmen wie zum Beispiel Ematron aus Schweden, NTN aus Japan oder IMI Norgen aus Großbritannien für die Messe gewinnen", so Heckmann wei­ter.

Die Antriebs- und Fluidtechnik spielt in alle Anwenderbranchen hinein. Vor allem die Vertreter des Maschinen- und Anlagenbaus, der Elektro­technik und Elektronik, der industriellen Informationstechnologie, des Fahrzeugbaus und des Zulieferbereichs informieren sich hier über die Märkte von morgen.

Hohe Internationalität - EU-Länder Osteuropas im Fokus

Vor zwei Jahren kamen 76 300 Fachbesucher, davon rund 25 000 aus dem Ausland. Die internationalen Gäste reisten vor allem aus den EU-Ländern, aus Asien, Osteuropa und den USA an. Mit Blick auf den hohen Investitionsbedarf in den neuen osteuropäischen EU-Ländern rechnen die Aussteller mit einem deutlich höheren Besucher­aufkommen aus diesen Regionen als noch vor zwei Jahren. Hier biete sich derzeit ein riesiges Potenzial für deutliches Wachstum der heimischen Antriebs- und Fluidbranche. Der hohe Anteil ausländischer Fachbesucher macht die Motion, Drive & Automation zur mit Abstand wichtigsten internationalen Branchenmesse.

Sonderpräsentationen zeigen die Trends

Die Sonderveranstaltungen der Motion, Drive & Automation zeigen, auf welchen Gebieten die Antriebs- und Fluidtechnologien die treibenden Kräfte sind. Trends und Neuentwicklungen aus den Bereichen Robotik, Condi­tion-Monitoring-Systems, Wasserhydraulik, Mobilhydraulik, und Pneumatik stehen im Mittelpunkt.

NEU: Condition-Monitoring-Systems

Das Thema Condition-Monitoring-Systems zieht sich wie ein roter Faden durch die gesamte Motion, Drive & Automation. Um hier gezielt die Möglichkeiten zur Überwachung und Diagnose von Kom­ponenten und Systemen zu präsentieren, inszeniert die Deutsche Messe AG erstmals die Sonderschau Condition-Monitoring-Systems. "Dieses Thema besitzt eine so herausragende Bedeutung für die Industrie, dass es auf internationaler Ebene diskutiert und einem breiten Publikum prä­sentiert werden muss", so Heckmann. In der Halle 24 zeigen Aussteller, wie durch die Rundum-Überwachung Spätschäden früh erkannt werden, wie Verschleiß aufgespürt wird - bevor ein teurer Ausfall die Produktion lähmt. Diese Systemüberwachungen sind vor allem bei schwer zugängli­chen Anlagen, wie etwa Windenergie-Anlagen und Walzwerken, unver­zichtbar.

NEU: Mobile Application Park

Eine Premiere feiert auch die Sonderschau Mobile Application Park nörd­lich der Halle 26. Im Freigelände werden in Live-Vorführungen Produkte der Antriebs- und Fluidtechnik im Einsatz bei Landmaschinen, Bauma­schinen und Nutzfahrzeugen präsentiert. Die neuesten Trends zum Thema Hydraulik, Pneumatik und Wälzlager können Besucher hier unmittelbar "begreifen". Der Mobile Application Park ist ein Gemein­schaftsprojekt des Verbandes Deutscher Maschinen- und Anlagenbau (VDMA), Frank­furt am Main, und der Deutschen Messe AG.

NEU Robotics Special

In der Halle 17 verläuft die Schnittstelle zwischen der Antriebs- und Flu­idtechnik sowie Fertigungs- und Prozessautomation. Aussteller der Motion, Drive & Automation präsentieren hier live mehrdimensionale Bewegungsabläufe für alle Einsatzfelder der Automatisierungstechnik.

Neu in diesem Bereich ist in 2005 das Anwenderzentrum Robotik. Hier zeigen Systemhäuser und Hersteller Industrie- und Service-Roboter in neuen, bisher ungewohnten Einsatzfeldern, unter anderem in den Berei­chen Lebensmittel, Pharma, Chemie, Logistik, Verpackung und Werk­stoffherstellung.

Im Rahmenpro­gramm wird erneut die Sonderschau Automation live gezeigt, die 2004 das Fachpublikum begeisterte. Am Beispiel eines global agierenden Industrieunternehmens werden innovative und ver­netzte Automatisierungslösungen unter Einbindung der Zulieferer prä­sentiert.

Gemeinschaftsstand Wasserhydraulik

In Halle 23 wird es wieder den Gemeinschaftsstand Wasserhydraulik geben. Diese umweltfreundliche Antriebstechnik ist zunehmend gefragt, vor allem bei hohen hygienischen Anforderungen. Die Vorteile dieses "Treibstoffes" sind hohe Leistungsdichte, kleines Bauvolumen und nied­riger Energieverbrauch.

HANNOVER MESSE 2005

Auf dem hannoverschen Messegelände präsentieren sich neben der Motion, Drive & Automation + Robotics Special noch fol­gende Leitmessen: die Factory Automation, die INTERKAMA+, die Digital Factory, die MicroTechnology, die Research & Technology, die Energy, die ComVac, die SurfaceTechnology mit Powder Coating Europe, die Sub­contracting sowie die Industrial Services & Equipment.

Tanja Meyer | Deutsche Messe AG
Weitere Informationen:
http://www.hannovermesse.de

Weitere Berichte zu: Aussteller Motion

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Messenachrichten:

nachricht Effizienz steigern, Kosten senken!
17.08.2017 | Rittal GmbH & Co. KG

nachricht Maßgeschneiderte Lösungen für APos-Maschinen: Kamerasystem Keyence CV-X100
11.08.2017 | Heun Funkenerosion GmbH

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Messenachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Platz 2 für Helikopter-Designstudie aus Stade - Carbontechnologie-Studenten der PFH erfolgreich

Bereits lange vor dem Studienabschluss haben vier Studenten des PFH Hansecampus Stade ihr ingenieurwissenschaftliches Können eindrucksvoll unter Beweis gestellt: Malte Blask, Hagen Hagens, Nick Neubert und Rouven Weg haben bei einem internationalen Wettbewerb der American Helicopter Society (AHS International) den zweiten Platz belegt. Ihre Aufgabe war es, eine Designstudie für ein helikopterähnliches Fluggerät zu entwickeln, das 24 Stunden an einem Punkt in der Luft fliegen kann.

Die vier Kommilitonen sind im Studiengang Verbundwerkstoffe/Composites am Hansecampus Stade der PFH Private Hochschule Göttingen eingeschrieben. Seit elf...

Im Focus: Wissenschaftler entdecken seltene Ordnung von Elektronen in einem supraleitenden Kristall

In einem Artikel der aktuellen Ausgabe des Forschungsmagazins „Nature“ berichten Wissenschaftler vom Max-Planck-Institut für Chemische Physik fester Stoffe in Dresden von der Entdeckung eines seltenen Materiezustandes, bei dem sich die Elektronen in einem Kristall gemeinsam in einer Richtung bewegen. Diese Entdeckung berührt eine der offenen Fragestellungen im Bereich der Festkörperphysik: Was passiert, wenn sich Elektronen gemeinsam im Kollektiv verhalten, in sogenannten „stark korrelierten Elektronensystemen“, und wie „einigen sich“ die Elektronen auf ein gemeinsames Verhalten?

In den meisten Metallen beeinflussen sich Elektronen gegenseitig nur wenig und leiten Wärme und elektrischen Strom weitgehend unabhängig voneinander durch das...

Im Focus: Wie ein Bakterium von Methanol leben kann

Bei einem Bakterium, das Methanol als Nährstoff nutzen kann, identifizierten ETH-Forscher alle dafür benötigten Gene. Die Erkenntnis hilft, diesen Rohstoff für die Biotechnologie besser nutzbar zu machen.

Viele Chemiker erforschen derzeit, wie man aus den kleinen Kohlenstoffverbindungen Methan und Methanol grössere Moleküle herstellt. Denn Methan kommt auf der...

Im Focus: Topologische Quantenzustände einfach aufspüren

Durch gezieltes Aufheizen von Quantenmaterie können exotische Materiezustände aufgespürt werden. Zu diesem überraschenden Ergebnis kommen Theoretische Physiker um Nathan Goldman (Brüssel) und Peter Zoller (Innsbruck) in einer aktuellen Arbeit im Fachmagazin Science Advances. Sie liefern damit ein universell einsetzbares Werkzeug für die Suche nach topologischen Quantenzuständen.

In der Physik existieren gewisse Größen nur als ganzzahlige Vielfache elementarer und unteilbarer Bestandteile. Wie das antike Konzept des Atoms bezeugt, ist...

Im Focus: Unterwasserroboter soll nach einem Jahr in der arktischen Tiefsee auftauchen

Am Dienstag, den 22. August wird das Forschungsschiff Polarstern im norwegischen Tromsø zu einer besonderen Expedition in die Arktis starten: Der autonome Unterwasserroboter TRAMPER soll nach einem Jahr Einsatzzeit am arktischen Tiefseeboden auftauchen. Dieses Gerät und weitere robotische Systeme, die Tiefsee- und Weltraumforscher im Rahmen der Helmholtz-Allianz ROBEX gemeinsam entwickelt haben, werden nun knapp drei Wochen lang unter Realbedingungen getestet. ROBEX hat das Ziel, neue Technologien für die Erkundung schwer erreichbarer Gebiete mit extremen Umweltbedingungen zu entwickeln.

„Auftauchen wird der TRAMPER“, sagt Dr. Frank Wenzhöfer vom Alfred-Wegener-Institut, Helmholtz-Zentrum für Polar- und Meeresforschung (AWI) selbstbewusst. Der...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Ein Feuerwerk der chemischen Forschung

24.08.2017 | Veranstaltungen

US-Spitzenforschung aus erster Hand: Karl Deisseroth spricht beim Neurologiekongress in Leipzig

24.08.2017 | Veranstaltungen

Die Zukunft des Leichtbaus: Mehr als nur Material einsparen

23.08.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Rauch von kanadischen Waldbränden bis nach Europa transportiert

24.08.2017 | Geowissenschaften

Wie Zellen ihre eigenen Gene „hacken“ - Forscher entschlüsseln neuen Mechanismus der Genexpression

24.08.2017 | Biowissenschaften Chemie

Ein Feuerwerk der chemischen Forschung

24.08.2017 | Veranstaltungsnachrichten