Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Motion, Drive & Automation: Innovationstreiber der Branche

15.11.2004


Die Weltleitmese für Antriebs- und Fluidtechnik - Besonderer Fokus: die neuen EU-Länder Osteuropas - Sonderpräsentationen zeigen die Trends



Die "Motion, Drive & Automation + Robotics Special", Weltleitmesse der Antriebs- und Fluidtechnik, gehört zu den tragenden Säulen der HANNOVER MESSE 2005. Mit rund 55 000 m² Netto-Ausstellungsfläche ist diese alle zwei Jahre stattfindende Weltleitmesse der flächengrößte Bereich innerhalb der HANNOVER MESSE und der Innovationstreiber der Branche. Vom 11. bis zum 15. April 2005 präsentieren rund 1 300 Aussteller aus 35 Nationen in den Messehallen 19 bis 26 und auf dem Freigelände ihre neuesten Technologien.

... mehr zu:
»Aussteller »Motion


Die HANNOVER MESSE bietet den Ausstellern und Besuchern der Motion, Drive & Automation ein ideales Umfeld: Der Weltmarkt der Industrieautoma­tion präsentiert sich in Zukunft komplett nur am Messestandort Hannover. Starke Synergieeffekte verbinden die Weltleitmesse der Antriebs- und Fluidtechnik mit nahezu allen Industriezweigen, vor allem aber mit der Fertigungs- und Prozesstechnik, dem breit angelegten Energiesektor, der Mikro­technologie und der Zulieferindustrie. Steuern und Bewegen bilden die technische Grundlage jeder Automatisierung. Das Angebot der Motion, Drive & Automation umfasst das komplette Weltmarktangebot der elektrischen und mechanischen Antriebstechnik sowie der Hydraulik und Pneumatik .

"Bereits ein halbes Jahr vor Messebeginn haben über 80 Prozent der Hauptaussteller der Motion, Drive & Automation ihre Teilnahme zugesagt", freut sich Sepp D. Heck­mann, Vorsitzender des Vorstandes der Deutschen Messe AG, Hannover. "Zusätzlich zu den Marktführern konnten wir viele neue internationale Firmen wie zum Beispiel Ematron aus Schweden, NTN aus Japan oder IMI Norgen aus Großbritannien für die Messe gewinnen", so Heckmann wei­ter.

Die Antriebs- und Fluidtechnik spielt in alle Anwenderbranchen hinein. Vor allem die Vertreter des Maschinen- und Anlagenbaus, der Elektro­technik und Elektronik, der industriellen Informationstechnologie, des Fahrzeugbaus und des Zulieferbereichs informieren sich hier über die Märkte von morgen.

Hohe Internationalität - EU-Länder Osteuropas im Fokus

Vor zwei Jahren kamen 76 300 Fachbesucher, davon rund 25 000 aus dem Ausland. Die internationalen Gäste reisten vor allem aus den EU-Ländern, aus Asien, Osteuropa und den USA an. Mit Blick auf den hohen Investitionsbedarf in den neuen osteuropäischen EU-Ländern rechnen die Aussteller mit einem deutlich höheren Besucher­aufkommen aus diesen Regionen als noch vor zwei Jahren. Hier biete sich derzeit ein riesiges Potenzial für deutliches Wachstum der heimischen Antriebs- und Fluidbranche. Der hohe Anteil ausländischer Fachbesucher macht die Motion, Drive & Automation zur mit Abstand wichtigsten internationalen Branchenmesse.

Sonderpräsentationen zeigen die Trends

Die Sonderveranstaltungen der Motion, Drive & Automation zeigen, auf welchen Gebieten die Antriebs- und Fluidtechnologien die treibenden Kräfte sind. Trends und Neuentwicklungen aus den Bereichen Robotik, Condi­tion-Monitoring-Systems, Wasserhydraulik, Mobilhydraulik, und Pneumatik stehen im Mittelpunkt.

NEU: Condition-Monitoring-Systems

Das Thema Condition-Monitoring-Systems zieht sich wie ein roter Faden durch die gesamte Motion, Drive & Automation. Um hier gezielt die Möglichkeiten zur Überwachung und Diagnose von Kom­ponenten und Systemen zu präsentieren, inszeniert die Deutsche Messe AG erstmals die Sonderschau Condition-Monitoring-Systems. "Dieses Thema besitzt eine so herausragende Bedeutung für die Industrie, dass es auf internationaler Ebene diskutiert und einem breiten Publikum prä­sentiert werden muss", so Heckmann. In der Halle 24 zeigen Aussteller, wie durch die Rundum-Überwachung Spätschäden früh erkannt werden, wie Verschleiß aufgespürt wird - bevor ein teurer Ausfall die Produktion lähmt. Diese Systemüberwachungen sind vor allem bei schwer zugängli­chen Anlagen, wie etwa Windenergie-Anlagen und Walzwerken, unver­zichtbar.

NEU: Mobile Application Park

Eine Premiere feiert auch die Sonderschau Mobile Application Park nörd­lich der Halle 26. Im Freigelände werden in Live-Vorführungen Produkte der Antriebs- und Fluidtechnik im Einsatz bei Landmaschinen, Bauma­schinen und Nutzfahrzeugen präsentiert. Die neuesten Trends zum Thema Hydraulik, Pneumatik und Wälzlager können Besucher hier unmittelbar "begreifen". Der Mobile Application Park ist ein Gemein­schaftsprojekt des Verbandes Deutscher Maschinen- und Anlagenbau (VDMA), Frank­furt am Main, und der Deutschen Messe AG.

NEU Robotics Special

In der Halle 17 verläuft die Schnittstelle zwischen der Antriebs- und Flu­idtechnik sowie Fertigungs- und Prozessautomation. Aussteller der Motion, Drive & Automation präsentieren hier live mehrdimensionale Bewegungsabläufe für alle Einsatzfelder der Automatisierungstechnik.

Neu in diesem Bereich ist in 2005 das Anwenderzentrum Robotik. Hier zeigen Systemhäuser und Hersteller Industrie- und Service-Roboter in neuen, bisher ungewohnten Einsatzfeldern, unter anderem in den Berei­chen Lebensmittel, Pharma, Chemie, Logistik, Verpackung und Werk­stoffherstellung.

Im Rahmenpro­gramm wird erneut die Sonderschau Automation live gezeigt, die 2004 das Fachpublikum begeisterte. Am Beispiel eines global agierenden Industrieunternehmens werden innovative und ver­netzte Automatisierungslösungen unter Einbindung der Zulieferer prä­sentiert.

Gemeinschaftsstand Wasserhydraulik

In Halle 23 wird es wieder den Gemeinschaftsstand Wasserhydraulik geben. Diese umweltfreundliche Antriebstechnik ist zunehmend gefragt, vor allem bei hohen hygienischen Anforderungen. Die Vorteile dieses "Treibstoffes" sind hohe Leistungsdichte, kleines Bauvolumen und nied­riger Energieverbrauch.

HANNOVER MESSE 2005

Auf dem hannoverschen Messegelände präsentieren sich neben der Motion, Drive & Automation + Robotics Special noch fol­gende Leitmessen: die Factory Automation, die INTERKAMA+, die Digital Factory, die MicroTechnology, die Research & Technology, die Energy, die ComVac, die SurfaceTechnology mit Powder Coating Europe, die Sub­contracting sowie die Industrial Services & Equipment.

Tanja Meyer | Deutsche Messe AG
Weitere Informationen:
http://www.hannovermesse.de

Weitere Berichte zu: Aussteller Motion

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Messenachrichten:

nachricht COMPAMED 2016 vernetzte medizinische Systeme und Menschen
23.11.2016 | IVAM Fachverband für Mikrotechnik

nachricht Kompakter und individuell einstellbarer Schutz für alle Anwendungen
18.11.2016 | PHOENIX CONTACT GmbH & Co.KG

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Messenachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Shape matters when light meets atom

Mapping the interaction of a single atom with a single photon may inform design of quantum devices

Have you ever wondered how you see the world? Vision is about photons of light, which are packets of energy, interacting with the atoms or molecules in what...

Im Focus: Greifswalder Forscher dringen mit superauflösendem Mikroskop in zellulären Mikrokosmos ein

Das Institut für Anatomie und Zellbiologie weiht am Montag, 05.12.2016, mit einem wissenschaftlichen Symposium das erste Superresolution-Mikroskop in Greifswald ein. Das Forschungsmikroskop wurde von der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG) und dem Land Mecklenburg-Vorpommern finanziert. Nun können die Greifswalder Wissenschaftler Strukturen bis zu einer Größe von einigen Millionstel Millimetern mittels Laserlicht sichtbar machen.

Weit über hundert Jahre lang galt die von Ernst Abbe 1873 publizierte Theorie zur Auflösungsgrenze von Lichtmikroskopen als ein in Stein gemeißeltes Gesetz....

Im Focus: Durchbruch in der Diabetesforschung: Pankreaszellen produzieren Insulin durch Malariamedikament

Artemisinine, eine zugelassene Wirkstoffgruppe gegen Malaria, wandelt Glukagon-produzierende Alpha-Zellen der Bauchspeicheldrüse (Pankreas) in insulinproduzierende Zellen um – genau die Zellen, die bei Typ-1-Diabetes geschädigt sind. Das haben Forscher des CeMM Forschungszentrum für Molekulare Medizin der Österreichischen Akademie der Wissenschaften im Rahmen einer internationalen Zusammenarbeit mit modernsten Einzelzell-Analysen herausgefunden. Ihre bahnbrechenden Ergebnisse werden in Cell publiziert und liefern eine vielversprechende Grundlage für neue Therapien gegen Typ-1 Diabetes.

Seit einigen Jahren hatten sich Forscher an diesem Kunstgriff versucht, der eine simple und elegante Heilung des Typ-1 Diabetes versprach: Die vom eigenen...

Im Focus: Makromoleküle: Mit Licht zu Präzisionspolymeren

Chemikern am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) ist es gelungen, den Aufbau von Präzisionspolymeren durch lichtgetriebene chemische Reaktionen gezielt zu steuern. Das Verfahren ermöglicht die genaue, geplante Platzierung der Kettengliedern, den Monomeren, entlang von Polymerketten einheitlicher Länge. Die präzise aufgebauten Makromoleküle bilden festgelegte Eigenschaften aus und eignen sich möglicherweise als Informationsspeicher oder synthetische Biomoleküle. Über die neuartige Synthesereaktion berichten die Wissenschaftler nun in der Open Access Publikation Nature Communications. (DOI: 10.1038/NCOMMS13672)

Chemische Reaktionen lassen sich durch Einwirken von Licht bei Zimmertemperatur auslösen. Die Forscher am KIT nutzen diesen Effekt, um unter Licht die...

Im Focus: Neuer Sensor: Was im Inneren von Schneelawinen vor sich geht

Ein neuer Radarsensor erlaubt Einblicke in die inneren Vorgänge von Schneelawinen. Entwickelt haben ihn Ingenieure der Ruhr-Universität Bochum (RUB) um Dr. Christoph Baer und Timo Jaeschke gemeinsam mit Kollegen aus Innsbruck und Davos. Das Messsystem ist bereits an einem Testhang im Wallis installiert, wo das Schweizer Institut für Schnee- und Lawinenforschung im Winter 2016/17 Messungen damit durchführen möchte.

Die erhobenen Daten sollen in Simulationen einfließen, die das komplexe Geschehen im Inneren von Lawinen detailliert nachbilden. „Was genau passiert, wenn sich...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Von „Coopetition“ bis „Digitale Union“ – Die Fertigungsindustrien im digitalen Wandel

02.12.2016 | Veranstaltungen

Experten diskutieren Perspektiven schrumpfender Regionen

01.12.2016 | Veranstaltungen

Die Perspektiven der Genom-Editierung in der Landwirtschaft

01.12.2016 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Forscher finden «Krebssignatur» in Proteinen

05.12.2016 | Biowissenschaften Chemie

Wichtiger Prozess für Wolkenbildung aus Gasen entschlüsselt

05.12.2016 | Geowissenschaften

Frühwarnsignale für Seen halten nicht, was sie versprechen

05.12.2016 | Ökologie Umwelt- Naturschutz