Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Edle Ideen für die Bearbeitung von Glas

09.11.2004


Platin und Platinlegierungen sind als Konstruktionswerkstoffe für die Glasindustrie nahezu unerlässliche Bestandteile geworden – sie ermöglichen z. B. eine konstant hohe Glasqualität und lange Standzeiten der Anlagen. Diese Erkenntnis ist nicht neu – der Edelmetall- und Technologiekonzern Heraeus hatte diese Anwendungsidee für das Edelmetall schon vor über 100 Jahren umgesetzt. Inzwischen erfassen die Einsatzmöglichkeiten von Edelmetallverbindungen für die Glasherstellung und –veredelung ein wesentlich breiteres Spektrum. Einen Ausschnitt neuer Produkte und Anwendungen für die Glasindustrie zeigt die W. C. Heraeus GmbH, ein Tochterunternehmen des Heraeus-Konzerns, vom 9. bis 13. November auf der Glasfachmesse Glasstec in Düsseldorf.


Das Produktspektrum reicht von Dekorationsmitteln (oben) über dispersionsgehärtetes Platin (mitte) bis zu neuentwickelten rohrförmigen Sputter-Targets (unten).




Das Produktspektrum reicht von Dekorationsmitteln wie Glanzgold und Glanzplatin, über dispersionsgehärtetes Platin als eigenständige Werkstoffklasse für den großtechnischen Einsatz in der Glasindustrie bis zu neuentwickelten rohrförmigen Sputter-Targets für die Aufbringung von dünnen Funktionsschichten (z. B. zur Wärmedämmung oder als Sonnenschutz) auf großen Glasflächen.



Dekorative Ideen veredeln Glasoberflächen

Hochwertige Dekorationen in leuchtenden Farben auf Porzellan- und Glasprodukten erfreuen das Auge, noch dazu, wenn sie kratz-, farb- und spülmaschinenbeständig sind. Bei der Veredlung von Glas- und Keramikoberflächen ist Heraeus schon seit Jahrzehnten führend bei der Herstellung von Dekorationsmitteln. Das Produktsortiment des Geschäftsbereichs Ceramic Colours umfasst Edelmetallpräparate – beispielsweise Glanzgold- und Glanzplatinpräparate – Lüster, Dekorfarben, Medien und Lacke. Darüber hinaus produziert der Bereich auch metallorganische Verbindungen (Resinate und Resinatpasten) für technische Anwendungen. Diese Präparate, oft noch auf spezielle Anforderungen eines Kunden hin verfeinert, bilden nach dem Ausbrand 0,1 bis 0,6 µm feine, leitende Metallschichten. Resinatpasten kommen beispielsweise bei der Herstellung von Sensoren, Thermodruckköpfen, Strahlern, Kochfeldern, sowie Komponenten von Touch Panels oder Flachbildschirmen zum Einsatz.

Jede Oberfläche und jedes Material benötigt spezielle Dekorlösungen. Eine neue Generation thermoplastischer Glanzgold- und Glanzplatinpasten für Glas ermöglichen spülmaschinenbeständige Dekore von höchster Qualität.

Glasoberflächen sind nicht immer gleichmäßig und einheitlich. Gerade für die Dekoration unregelmäßiger Glasoberflächen im Direktdruck hat W. C. Heraeus neue Glanzedelmetallpräparate für den kalten und heißen Tampondruck entwickelt.

Dekorfarben und Präparate folgen neuen Trends. Moderne Bäder setzen verstärkt auf "Zierfliesen" aus Glas mit dreidimensionalen Farbeffekten. Auch in diesem Bereich verfügt Heraeus über Kompetenz und entsprechende Produkte.

Dispersionsgehärtetes Platin als eigene Werkstoffklasse

Der Geschäftsbereich Engineered Materials Division ist spezialisiert auf die Herstellung von Edelmetallprodukten für die Glasindustrie. Schon vor Jahren entwickelte Heraeus Platinmaterialien, die durch die Einlagerung fein verteilter Metalloxid-Partikel eine erhöhte Hochtemperaturfestigkeit und verbesserte Korrosionsbeständigkeit gegenüber gewöhnlichem Platin aufweisen. Das dispersionsgehärtete Platin wurde in Zusammenarbeit mit Anwendern stetig optimiert und ist mittlerweile eine eigene Werkstoffklasse in der Edelmetalltechnik für den großtechnischen Einsatz in der Glasindustrie. Diese speziellen Platinwerkstoffe (Pt-DPH) eignen sich für alle Komponenten, bei denen lange Lebensdauer, Hochtemperaturfestigkeit (z. B. Glasschmelzen mit hoher Einsatztemperatur), Korrosions- und Formbeständigkeit (etwa gegen aggressive Glasschmelzen) gefragt sind. Das Material wird u. a. für Glasfaserdüsen zur Herstellung feiner Glasfasern oder für Aus- und Verkleidungen verwendet.

Rohrförmige Sputtertargets optimieren großflächige GlasbeschichtungDer Geschäftsbereich Thin Film Materials Division stellt so genannte Sputtertargets für die funktionale Beschichtung großer Glasflächen her. Die mit einer speziellen Dünnschichttechnik aufgebrachten Funktionsschichten sorgen beispielsweise für Wärmedämmung oder Sonnenschutz. Zur Beschichtung der Glasflächen kommen bislang vorwiegend flache Sputtertargets zum Einsatz. W. C. Heraeus stellt auf der Glasstec erstmals auch Rohr-Targets aus hochschmelzenden Materialien, wie metallisches SISPAâ (Silizium-Aluminium-Legierung) und keramisches ZAOâ (Zink-Aluminium-Oxid) vor. Die zylindrisch geformten Targets entsprechen in Zusammensetzung, Dichte und Reinheit den hohen Qualitätsstandards planar geformter Targets, senken aber aufgrund der besseren Materialausnutzung die Beschichtungskosten und Stabilisieren den Beschichtungsprozess.

Die W. C. Heraeus GmbH mit Sitz in Hanau verarbeitet mit weltweit mehr als 3000 Mitarbeitern Edelmetalle wie Gold, Silber, Platin und andere Sonderwerkstoffe primär zu industriellen Produkten. Die Gesellschaften in Europa, Nordamerika, Asien und Afrika umfassen Fertigungsstätten für alle Stufen der Edelmetallgewinnung und -verarbeitung. Zudem verfügt W. C. Heraeus über eine in Jahrzehnten erworbene Kompetenz im industriellen Edelmetallhandel und nimmt in diesem Markt international eine herausragende Position ein.

Der weltweit tätige Edelmetall- und Technologiekonzern Heraeus ist Markt- und Technologieführer in den Bereichen Edelmetalle, Dentalwerkstoffe, Sensoren, Quarzglas und Speziallichtquellen. 2003 erzielte das Unternehmen einen Umsatz von 7,4 Mrd. € (davon 1,74 Mrd. € Produktumsatz) mit weltweit mehr als 9.200 Mitarbeitern in über 100 Tochter- und Beteiligungsunternehmen. Durch ein breit aufgestelltes Produktportfolio ist das 1851 gegründete Unternehmen von den Entwicklungen einzelner Industriebranchen relativ unabhängig. Das hohe Innovations- und Entwicklungspotential im Unternehmen wird intensiv und gezielt gefördert. Durch kundennahe Produktentwicklungen und gezielte Akquisitionen baut Heraeus seine führende Position in verschiedenen Industriebereichen aus.

Dr. Jörg Wetterau | Heraeus
Weitere Informationen:
http://www.heraeus.com

Weitere Berichte zu: Edelmetall Glasfläche Glasindustrie Platin

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Messenachrichten:

nachricht Solarkollektoren aus Ultrahochleistungsbeton verbinden Energieeffizienz und Ästhetik
16.01.2017 | Fraunhofer-Institut für Solare Energiesysteme ISE

nachricht Energieeffizienter Gebäudebetrieb: Monitoring-Plattform MONDAS identifiziert Einsparpotenzial
16.01.2017 | Fraunhofer-Institut für Solare Energiesysteme ISE

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Messenachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Mit solaren Gebäudehüllen Architektur gestalten

Solarthermie ist in der breiten Öffentlichkeit derzeit durch dunkelblaue, rechteckige Kollektoren auf Hausdächern besetzt. Für ästhetisch hochwertige Architektur werden Technologien benötigt, die dem Architekten mehr Gestaltungsspielraum für Niedrigst- und Plusenergiegebäude geben. Im Projekt »ArKol« entwickeln Forscher des Fraunhofer ISE gemeinsam mit Partnern aktuell zwei Fassadenkollektoren für solare Wärmeerzeugung, die ein hohes Maß an Designflexibilität erlauben: einen Streifenkollektor für opake sowie eine solarthermische Jalousie für transparente Fassadenanteile. Der aktuelle Stand der beiden Entwicklungen wird auf der BAU 2017 vorgestellt.

Im Projekt »ArKol – Entwicklung von architektonisch hoch integrierten Fassadekollektoren mit Heat Pipes« entwickelt das Fraunhofer ISE gemeinsam mit Partnern...

Im Focus: Designing Architecture with Solar Building Envelopes

Among the general public, solar thermal energy is currently associated with dark blue, rectangular collectors on building roofs. Technologies are needed for aesthetically high quality architecture which offer the architect more room for manoeuvre when it comes to low- and plus-energy buildings. With the “ArKol” project, researchers at Fraunhofer ISE together with partners are currently developing two façade collectors for solar thermal energy generation, which permit a high degree of design flexibility: a strip collector for opaque façade sections and a solar thermal blind for transparent sections. The current state of the two developments will be presented at the BAU 2017 trade fair.

As part of the “ArKol – development of architecturally highly integrated façade collectors with heat pipes” project, Fraunhofer ISE together with its partners...

Im Focus: Mit Bindfaden und Schere - die Chromosomenverteilung in der Meiose

Was einmal fest verbunden war sollte nicht getrennt werden? Nicht so in der Meiose, der Zellteilung in der Gameten, Spermien und Eizellen entstehen. Am Anfang der Meiose hält der ringförmige Proteinkomplex Kohäsin die Chromosomenstränge, auf denen die Bauanleitung des Körpers gespeichert ist, zusammen wie ein Bindfaden. Damit am Ende jede Eizelle und jedes Spermium nur einen Chromosomensatz erhält, müssen die Bindfäden aufgeschnitten werden. Forscher vom Max-Planck-Institut für Biochemie zeigen in der Bäckerhefe wie ein auch im Menschen vorkommendes Kinase-Enzym das Aufschneiden der Kohäsinringe kontrolliert und mit dem Austritt aus der Meiose und der Gametenbildung koordiniert.

Warum sehen Kinder eigentlich ihren Eltern ähnlich? Die meisten Zellen unseres Körpers sind diploid, d.h. sie besitzen zwei Kopien von jedem Chromosom – eine...

Im Focus: Der Klang des Ozeans

Umfassende Langzeitstudie zur Geräuschkulisse im Südpolarmeer veröffentlicht

Fast drei Jahre lang haben AWI-Wissenschaftler mit Unterwasser-Mikrofonen in das Südpolarmeer hineingehorcht und einen „Chor“ aus Walen und Robben vernommen....

Im Focus: Wie man eine 80t schwere Betonschale aufbläst

An der TU Wien wurde eine Alternative zu teuren und aufwendigen Schalungen für Kuppelbauten entwickelt, die nun in einem Testbauwerk für die ÖBB-Infrastruktur umgesetzt wird.

Die Schalung für Kuppelbauten aus Beton ist normalerweise aufwändig und teuer. Eine mögliche kostengünstige und ressourcenschonende Alternative bietet die an...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Aquakulturen und Fangquoten – was hilft gegen Überfischung?

16.01.2017 | Veranstaltungen

14. BF21-Jahrestagung „Mobilität & Kfz-Versicherung im Fokus“

12.01.2017 | Veranstaltungen

Leipziger Biogas-Fachgespräch lädt zum "Branchengespräch Biogas2020+" nach Nossen

11.01.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Weltweit erste Solarstraße in Frankreich eingeweiht

16.01.2017 | Energie und Elektrotechnik

Proteinforschung: Der Computer als Mikroskop

16.01.2017 | Biowissenschaften Chemie

Vermeintlich junger Stern entpuppt sich als galaktischer Greis

16.01.2017 | Physik Astronomie