Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Edle Ideen für die Bearbeitung von Glas

09.11.2004


Platin und Platinlegierungen sind als Konstruktionswerkstoffe für die Glasindustrie nahezu unerlässliche Bestandteile geworden – sie ermöglichen z. B. eine konstant hohe Glasqualität und lange Standzeiten der Anlagen. Diese Erkenntnis ist nicht neu – der Edelmetall- und Technologiekonzern Heraeus hatte diese Anwendungsidee für das Edelmetall schon vor über 100 Jahren umgesetzt. Inzwischen erfassen die Einsatzmöglichkeiten von Edelmetallverbindungen für die Glasherstellung und –veredelung ein wesentlich breiteres Spektrum. Einen Ausschnitt neuer Produkte und Anwendungen für die Glasindustrie zeigt die W. C. Heraeus GmbH, ein Tochterunternehmen des Heraeus-Konzerns, vom 9. bis 13. November auf der Glasfachmesse Glasstec in Düsseldorf.


Das Produktspektrum reicht von Dekorationsmitteln (oben) über dispersionsgehärtetes Platin (mitte) bis zu neuentwickelten rohrförmigen Sputter-Targets (unten).




Das Produktspektrum reicht von Dekorationsmitteln wie Glanzgold und Glanzplatin, über dispersionsgehärtetes Platin als eigenständige Werkstoffklasse für den großtechnischen Einsatz in der Glasindustrie bis zu neuentwickelten rohrförmigen Sputter-Targets für die Aufbringung von dünnen Funktionsschichten (z. B. zur Wärmedämmung oder als Sonnenschutz) auf großen Glasflächen.



Dekorative Ideen veredeln Glasoberflächen

Hochwertige Dekorationen in leuchtenden Farben auf Porzellan- und Glasprodukten erfreuen das Auge, noch dazu, wenn sie kratz-, farb- und spülmaschinenbeständig sind. Bei der Veredlung von Glas- und Keramikoberflächen ist Heraeus schon seit Jahrzehnten führend bei der Herstellung von Dekorationsmitteln. Das Produktsortiment des Geschäftsbereichs Ceramic Colours umfasst Edelmetallpräparate – beispielsweise Glanzgold- und Glanzplatinpräparate – Lüster, Dekorfarben, Medien und Lacke. Darüber hinaus produziert der Bereich auch metallorganische Verbindungen (Resinate und Resinatpasten) für technische Anwendungen. Diese Präparate, oft noch auf spezielle Anforderungen eines Kunden hin verfeinert, bilden nach dem Ausbrand 0,1 bis 0,6 µm feine, leitende Metallschichten. Resinatpasten kommen beispielsweise bei der Herstellung von Sensoren, Thermodruckköpfen, Strahlern, Kochfeldern, sowie Komponenten von Touch Panels oder Flachbildschirmen zum Einsatz.

Jede Oberfläche und jedes Material benötigt spezielle Dekorlösungen. Eine neue Generation thermoplastischer Glanzgold- und Glanzplatinpasten für Glas ermöglichen spülmaschinenbeständige Dekore von höchster Qualität.

Glasoberflächen sind nicht immer gleichmäßig und einheitlich. Gerade für die Dekoration unregelmäßiger Glasoberflächen im Direktdruck hat W. C. Heraeus neue Glanzedelmetallpräparate für den kalten und heißen Tampondruck entwickelt.

Dekorfarben und Präparate folgen neuen Trends. Moderne Bäder setzen verstärkt auf "Zierfliesen" aus Glas mit dreidimensionalen Farbeffekten. Auch in diesem Bereich verfügt Heraeus über Kompetenz und entsprechende Produkte.

Dispersionsgehärtetes Platin als eigene Werkstoffklasse

Der Geschäftsbereich Engineered Materials Division ist spezialisiert auf die Herstellung von Edelmetallprodukten für die Glasindustrie. Schon vor Jahren entwickelte Heraeus Platinmaterialien, die durch die Einlagerung fein verteilter Metalloxid-Partikel eine erhöhte Hochtemperaturfestigkeit und verbesserte Korrosionsbeständigkeit gegenüber gewöhnlichem Platin aufweisen. Das dispersionsgehärtete Platin wurde in Zusammenarbeit mit Anwendern stetig optimiert und ist mittlerweile eine eigene Werkstoffklasse in der Edelmetalltechnik für den großtechnischen Einsatz in der Glasindustrie. Diese speziellen Platinwerkstoffe (Pt-DPH) eignen sich für alle Komponenten, bei denen lange Lebensdauer, Hochtemperaturfestigkeit (z. B. Glasschmelzen mit hoher Einsatztemperatur), Korrosions- und Formbeständigkeit (etwa gegen aggressive Glasschmelzen) gefragt sind. Das Material wird u. a. für Glasfaserdüsen zur Herstellung feiner Glasfasern oder für Aus- und Verkleidungen verwendet.

Rohrförmige Sputtertargets optimieren großflächige GlasbeschichtungDer Geschäftsbereich Thin Film Materials Division stellt so genannte Sputtertargets für die funktionale Beschichtung großer Glasflächen her. Die mit einer speziellen Dünnschichttechnik aufgebrachten Funktionsschichten sorgen beispielsweise für Wärmedämmung oder Sonnenschutz. Zur Beschichtung der Glasflächen kommen bislang vorwiegend flache Sputtertargets zum Einsatz. W. C. Heraeus stellt auf der Glasstec erstmals auch Rohr-Targets aus hochschmelzenden Materialien, wie metallisches SISPAâ (Silizium-Aluminium-Legierung) und keramisches ZAOâ (Zink-Aluminium-Oxid) vor. Die zylindrisch geformten Targets entsprechen in Zusammensetzung, Dichte und Reinheit den hohen Qualitätsstandards planar geformter Targets, senken aber aufgrund der besseren Materialausnutzung die Beschichtungskosten und Stabilisieren den Beschichtungsprozess.

Die W. C. Heraeus GmbH mit Sitz in Hanau verarbeitet mit weltweit mehr als 3000 Mitarbeitern Edelmetalle wie Gold, Silber, Platin und andere Sonderwerkstoffe primär zu industriellen Produkten. Die Gesellschaften in Europa, Nordamerika, Asien und Afrika umfassen Fertigungsstätten für alle Stufen der Edelmetallgewinnung und -verarbeitung. Zudem verfügt W. C. Heraeus über eine in Jahrzehnten erworbene Kompetenz im industriellen Edelmetallhandel und nimmt in diesem Markt international eine herausragende Position ein.

Der weltweit tätige Edelmetall- und Technologiekonzern Heraeus ist Markt- und Technologieführer in den Bereichen Edelmetalle, Dentalwerkstoffe, Sensoren, Quarzglas und Speziallichtquellen. 2003 erzielte das Unternehmen einen Umsatz von 7,4 Mrd. € (davon 1,74 Mrd. € Produktumsatz) mit weltweit mehr als 9.200 Mitarbeitern in über 100 Tochter- und Beteiligungsunternehmen. Durch ein breit aufgestelltes Produktportfolio ist das 1851 gegründete Unternehmen von den Entwicklungen einzelner Industriebranchen relativ unabhängig. Das hohe Innovations- und Entwicklungspotential im Unternehmen wird intensiv und gezielt gefördert. Durch kundennahe Produktentwicklungen und gezielte Akquisitionen baut Heraeus seine führende Position in verschiedenen Industriebereichen aus.

Dr. Jörg Wetterau | Heraeus
Weitere Informationen:
http://www.heraeus.com

Weitere Berichte zu: Edelmetall Glasfläche Glasindustrie Platin

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Messenachrichten:

nachricht COMPAMED 2017 zeigte neue Fertigungsverfahren für individualisierte Produkte
06.12.2017 | IVAM Fachverband für Mikrotechnik

nachricht Schlanke Motorsteuergeräte schaffen Platz im Schaltschrank erweitert RiLine Compact - Portfolio
30.11.2017 | Rittal GmbH & Co. KG

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Messenachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Nanostrukturen steuern Wärmetransport: Bayreuther Forscher entdecken Verfahren zur Wärmeregulierung

Der Forschergruppe von Prof. Dr. Markus Retsch an der Universität Bayreuth ist es erstmals gelungen, die von der Temperatur abhängige Wärmeleitfähigkeit mit Hilfe von polymeren Materialien präzise zu steuern. In der Zeitschrift Science Advances werden diese fortschrittlichen, zunächst für Laboruntersuchungen hergestellten Funktionsmaterialien beschrieben. Die hiermit gewonnenen Erkenntnisse sind von großer Relevanz für die Entwicklung neuer Konzepte zur Wärmedämmung.

Von Schmetterlingsflügeln zu neuen Funktionsmaterialien

Im Focus: Lange Speicherung photonischer Quantenbits für globale Teleportation

Wissenschaftler am Max-Planck-Institut für Quantenoptik erreichen mit neuer Speichertechnik für photonische Quantenbits Kohärenzzeiten, welche die weltweite...

Im Focus: Long-lived storage of a photonic qubit for worldwide teleportation

MPQ scientists achieve long storage times for photonic quantum bits which break the lower bound for direct teleportation in a global quantum network.

Concerning the development of quantum memories for the realization of global quantum networks, scientists of the Quantum Dynamics Division led by Professor...

Im Focus: Electromagnetic water cloak eliminates drag and wake

Detailed calculations show water cloaks are feasible with today's technology

Researchers have developed a water cloaking concept based on electromagnetic forces that could eliminate an object's wake, greatly reducing its drag while...

Im Focus: Neue Einblicke in die Materie: Hochdruckforschung in Kombination mit NMR-Spektroskopie

Forschern der Universität Bayreuth und des Karlsruhe Institute of Technology (KIT) ist es erstmals gelungen, die magnetische Kernresonanzspektroskopie (NMR) in Experimenten anzuwenden, bei denen Materialproben unter sehr hohen Drücken – ähnlich denen im unteren Erdmantel – analysiert werden. Das in der Zeitschrift Science Advances vorgestellte Verfahren verspricht neue Erkenntnisse über Elementarteilchen, die sich unter hohen Drücken oft anders verhalten als unter Normalbedingungen. Es wird voraussichtlich technologische Innovationen fördern, aber auch neue Einblicke in das Erdinnere und die Erdgeschichte, insbesondere die Bedingungen für die Entstehung von Leben, ermöglichen.

Diamanten setzen Materie unter Hochdruck

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Mit allen Sinnen! - Sensoren im Automobil

14.12.2017 | Veranstaltungen

Materialinnovationen 2018 – Werkstoff- und Materialforschungskonferenz des BMBF

13.12.2017 | Veranstaltungen

Innovativer Wasserbau im 21. Jahrhundert

13.12.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Was für IT-Manager jetzt wichtig ist

14.12.2017 | Unternehmensmeldung

30 Baufritz-Läufer beim 25. Erkheimer Nikolaus-Straßenlauf

14.12.2017 | Unternehmensmeldung

Mit allen Sinnen! - Sensoren im Automobil

14.12.2017 | Veranstaltungsnachrichten