Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Anwender suchen verstärkt nach Open Source-Lösungen

01.11.2004


LinuxWorld Conference & Expo als Wissensplattform

... mehr zu:
»Linux »Messegelände

Auf der fünften LinuxWorld Conference & Expo, die vom 26. bis 28. Oktober auf dem Messegelände Frankfurt erfolgreich stattgefunden hat, standen Anwendungen und Lösungen im Vordergrund. Die Besucher nutzten das umfassende Informationsangebot, um konkrete Lösungen für ihre spezifischen Problemstellungen zu finden. Die angestrebte Besucherzahl von rund 15.000 Fachbesuchern wurde nahezu erreicht (14.600) und stabilisiert sich auf dem Vorjahresniveau. Die Ausstellerzahl hat sich mit 150 teilnehmenden Firmen im Vergleich zum Vorjahr (143) leicht gesteigert. Die Ausstellungsfläche vergrößerte sich erneut um 20 Prozent. Rund 440 Teilnehmer besuchten die, um das Thema Linux im Mittelstand erweiterte, LinuxWorld Konferenz. Zum hochkarätigen Keynote-Programm mit Sprechern wie Mark Shuttleworth aus Südafrika, Jesus Villasante von der europäischen Kommission und dem amerikanischen Linux-Guru Jon "Maddog" Hall kamen mehr als 2.500 Messebesucher. Erfolgreiche Premiere feierte auch das erste Forum Open Source im Gesundheitswesen mit rund 120 Teilnehmern.

Linux und Open Source sind längst feste Größen in der IT-Landschaft und spielen eine immer wichtigere Rolle bei der Geschäftsstrategie der Unternehmen. Die Nutzer evaluieren jetzt konkrete Anwendungen und Lösungen, um die Vorteile von Open Source wie Sicherheit und Stabilität für ihre IT-Infrastruktur einzusetzen. Das wurde auf der LinuxWorld Conference & Expo deutlich. Kamen im letzten Jahr noch knapp 60 Prozent primär zur Marktbeobachtung auf die Veranstaltung (2004: 40 Prozent), so standen dieses Jahr Wissenserweiterung und Information über Neuheiten mit 60 und 65 Prozent an der Spitze des Besucherinteresses. Durch die Mischung aus Messe, Konferenz, Foren und Sonderschauen war die LinuxWorld Conference & Expo hierfür die optimale Plattform. 65 Prozent der Besucher hatten konkrete Kaufabsichten, 30 Prozent waren noch unentschlossen. Das Besucherniveau wurde von den Ausstellern als sehr hoch bewertet.


Die Messebefragung ergab einen Fachbesucheranteil von 86 Prozent. 36 Prozent waren Führungskräfte, 33 Prozent sind mitentscheidend bei IT-Investitionen. Bei der Unternehmensgröße dominierte der Mittelstand mit 62 Prozent, Unternehmen mit mehr als 500 Mitarbeitern stellten 26 Prozent der Fachbesucher. 55 Prozent besuchten die Veranstaltung zum ersten Mal. Die Besucher waren sehr zufrieden mit der Messe. 92 Prozent planen einen erneuten Besuch 2005 und würden die Veranstaltung auch weiterempfehlen. 55 Prozent kommen ausschließlich auf die LinuxWorld Conference & Expo. Das unterstreicht auch eine Leserbefragung der Zeitschrift Computerpartner nach den wichtigsten IT-Messen in Deutschland. Als einzige themenspezifische Fachmesse belegte die LinuxWorld Conference & Expo einen respektablen vierten Platz, hinter CeBIT, Systems und Photokina, aber noch vor der IFA.

Das Ausstellerfeld war mit Namen wie IBM, Hewlett Packard, Sun Microsystems, Veritas, Novell, Red Hat und erstmals Microsoft sehr hochkarätig. Anlässlich der Veranstaltung wurde der Linux New Media Award verliehen.

Auch die Besucher der zeitgleich stattfindenden EBIF (European Banking & Insurance Fair) nutzten die räumliche Nähe zu einem Besuch der LinuxWorld Conference & Expo. Beide Veranstaltungen ergänzten sich nach Aussage der Besucher und Aussteller hervorragend. Immer mehr Banken und Versicherungen beschäftigen sich in Zeiten von Wurm- und Hackerattacken zunehmend intensiv mit dem Einsatz des alternativen Betriebssystems.

Die nächste LinuxWorld Conference & Expo findet vom 15. bis 17. November 2005 auf dem Messegelände Frankfurt statt.

Ausstellerstimmen

Jörg Ludwig, Direktor IBM Linux Impact Team, EMEA:

Die LinuxWorld Frankfurt hat ihre Position als Informations- und Austausch-Plattform für Entscheider aus Industrie und öffentlicher Verwaltung, die sich für das Thema Linux interessieren, auch in diesem Jahr wieder voll bestätigt. Natürlich findet auch der Austausch mit der Community statt. Die Qualität der Kontakte auf der Messe spricht insgesamt für sich. Wir sehen die Resonanz als Beleg dafür, dass Linux-basierte IT den Durchbruch im kommerziellen Umfeld geschafft hat und Linux in der Zukunft eine wichtige Rolle bei vielen IT-Anwendern spielen wird.

Michael Gerner, Business Manager Linux, Hewlett Packard:

Besonders beeindruckend ist das weitverzweigte und intensive Netzwerk auf dieser Messe, speziell im Geschäfts-Umfeld. Hilfe und Unterstützung, um Linux-Business erfolgreich durchzuführen, stehen hoch im Kurs - unabhängig von Mitbewerb und Konkurrenz.

Nicole Meissner, VP Marketing Asdis Software:

Die LinuxWorld hat sich zu einer echten Businessmesse entwickelt. Besonders gefragt waren Lösungen für den heterogenen Bereich. Große Unternehmen setzen bereits häufig Linux in Teilbereichen ein und suchen jetzt gezielt nach weiteren Lösungen.

Elmar Geese, 1. Vorsitzender Linux Verband:

Unsere Mitglieder waren sehr zufrieden mit der Quantität und besonders der Qualität der Besucher. Die Geschäftskontakte waren zahlreich und hochwertig. Es waren sehr positive Marktimpulse spürbar und die Nachfrage nach Linux und Open Source-Lösungen steigt beständig.

Beiersdorff Dirk | Agentur Beiersdorff
Weitere Informationen:
http://www.linuxworldexpo.de

Weitere Berichte zu: Linux Messegelände

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Messenachrichten:

nachricht Boden – Grundlage des Lebens / Bodenforscher auf der Internationalen Grünen Woche
16.01.2018 | Helmholtz-Zentrum für Umweltforschung - UFZ

nachricht EMAG auf der GrindTec 2018: Kleine Bauteile – große Präzision
11.01.2018 | EMAG GmbH & Co. KG

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Messenachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Optisches Nanoskop ermöglicht Abbildung von Quantenpunkten

Physiker haben eine lichtmikroskopische Technik entwickelt, mit der sich Atome auf der Nanoskala abbilden lassen. Das neue Verfahren ermöglicht insbesondere, Quantenpunkte in einem Halbleiter-Chip bildlich darzustellen. Dies berichten die Wissenschaftler des Departements Physik und des Swiss Nanoscience Institute der Universität Basel zusammen mit Kollegen der Universität Bochum in «Nature Photonics».

Mikroskope machen Strukturen sichtbar, die dem menschlichen Auge sonst verborgen blieben. Einzelne Moleküle und Atome, die nur Bruchteile eines Nanometers...

Im Focus: Optical Nanoscope Allows Imaging of Quantum Dots

Physicists have developed a technique based on optical microscopy that can be used to create images of atoms on the nanoscale. In particular, the new method allows the imaging of quantum dots in a semiconductor chip. Together with colleagues from the University of Bochum, scientists from the University of Basel’s Department of Physics and the Swiss Nanoscience Institute reported the findings in the journal Nature Photonics.

Microscopes allow us to see structures that are otherwise invisible to the human eye. However, conventional optical microscopes cannot be used to image...

Im Focus: Vollmond-Dreierlei am 31. Januar 2018

Am 31. Januar 2018 fallen zum ersten Mal seit dem 30. Dezember 1982 "Supermond" (ein Vollmond in Erdnähe), "Blutmond" (eine totale Mondfinsternis) und "Blue Moon" (ein zweiter Vollmond im Kalendermonat) zusammen - Beobachter im deutschen Sprachraum verpassen allerdings die sichtbaren Phasen der Mondfinsternis.

Nach den letzten drei Vollmonden am 4. November 2017, 3. Dezember 2017 und 2. Januar 2018 ist auch der bevorstehende Vollmond am 31. Januar 2018 ein...

Im Focus: Maschinelles Lernen im Quantenlabor

Auf dem Weg zum intelligenten Labor präsentieren Physiker der Universitäten Innsbruck und Wien ein lernfähiges Programm, das eigenständig Quantenexperimente entwirft. In ersten Versuchen hat das System selbständig experimentelle Techniken (wieder)entdeckt, die heute in modernen quantenoptischen Labors Standard sind. Dies zeigt, dass Maschinen in Zukunft auch eine kreativ unterstützende Rolle in der Forschung einnehmen könnten.

In unseren Taschen stecken Smartphones, auf den Straßen fahren intelligente Autos, Experimente im Forschungslabor aber werden immer noch ausschließlich von...

Im Focus: Artificial agent designs quantum experiments

On the way to an intelligent laboratory, physicists from Innsbruck and Vienna present an artificial agent that autonomously designs quantum experiments. In initial experiments, the system has independently (re)discovered experimental techniques that are nowadays standard in modern quantum optical laboratories. This shows how machines could play a more creative role in research in the future.

We carry smartphones in our pockets, the streets are dotted with semi-autonomous cars, but in the research laboratory experiments are still being designed by...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

15. BF21-Jahrestagung „Mobilität & Kfz-Versicherung im Fokus“

23.01.2018 | Veranstaltungen

Gemeinsam innovativ werden

23.01.2018 | Veranstaltungen

Leichtbau zu Ende gedacht – Herausforderung Recycling

23.01.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

CES Innovation Award für kombinierte Blick- und Spracheingabe im Auto

23.01.2018 | Förderungen Preise

Optisches Nanoskop ermöglicht Abbildung von Quantenpunkten

23.01.2018 | Physik Astronomie

Neue Formeln zur Erforschung der Altersstruktur nicht-linearer dynamischer Systeme

23.01.2018 | Interdisziplinäre Forschung

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics