Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Die smarte Revolution - Kunststoffe verdrängen klassische Automobilwerkstoffe

21.10.2004


Auf die Frage, welchen Konstruktionswerkstoffen im Automobilbereich die Zukunft gehört, sind sich die führenden Hersteller ausnahmslos einig. Im zentralen Blickfeld der Konstrukteure stehen Kunststoffe. Nach Schätzungen der BASF AG soll ihr Anteil im Automobil im Jahre 2010 bereits bei rund 20 Prozent liegen. Für den “Run” auf die Leichtgewichte unter den Konstruktionswerkstoffen gibt es einen plausiblen Grund. So lassen sich nach einer Kalkulation der DaimlerChrysler AG bei einer Reduktion des Fahrzeuggewichts um 100 Kilogramm je nach Motor etwa 0.2 bis 0.4 Liter Kraftstoff pro 100 Kilometer einsparen. Das Unternehmen hofft, innerhalb der nächsten zehn Jahre durch eine Reduktion des mittleren Fahrzeuggewichts um 30 Prozent eine Kraftstoffeinsparung von bis zu 1.6 Litern zu ermöglichen.


Die Bayer AG hat auf dem Weg dahin die erste Etappe genommen und präsentiert auf der Kunststoffmesse K 2004 die neue Produktfamilie Makroblend. Dahinter verbergen sich so genannte Polycarbonat-Polyester-Blends für Autokarosserien. “Auf diesem Sektor wollen wir unsere Aktivitäten deutlich verstärken”, versichert Dr. Hagen Noerenberg, Vorsitzender des Vorstands der Bayer MaterialScience AG, der innerhalb der nächsten Jahre mit satten jährlichen Zuwachsraten in Höhe von 8 Prozent rechnet. Leichtigkeit ist nicht die einzige Trumpfkarte der Kunststoffe. Vielmehr überzeugen diese auch durch ihre nahezu uneingeschränkten Möglichkeiten der Formgebung. So etwa beim neuen Audi A6, dessen “Singleframe” Ober- und Untergrill zu einer trapezförmigen Einheit verbindet. “Wir haben in diesem Fall den elastomermodifizierten Blend aus Polycarbonat und Polyethylenterephthalat so maßgeschneidert, dass er sämtliche optischen, mechanischen, dynamischen und thermischen Anforderungen erfüllt”, erklärt Lars Kraus, Werkstoffexperte bei Bayer MaterialScience.

Andere zukunftsweisende Entwicklungen betreffen den Innenraum des Automobils, wo neuerdings nicht nur die Optik, sondern auch die Haptik höchsten Ansprüchen gerecht wird. Gefragt sind Produkte, bei denen die Berührung mit der Oberfläche positive Empfindungen auslöst. Erreicht wird dieser Effekt unter anderem durch nanoskalige Siliconpartikel im Polymer. Derartige “Softfeel-Systeme” mit einem lederartigen “Touch” werden von der Degussa AG hergestellt und kommen seit kurzem in der Innenausstattung einiger Automarken, darunter Audi A4/A6 oder der Mercedes C- Klasse, zum Einsatz.


Auch Chemiker der Wacker Chemie haben die Potenziale der Nanotechnologie erkannt und erstmals hybride Materialien geschaffen, bei denen nanoskalige Siliconkerne von einer organischen Hülle umgeben sind. Dies ermöglicht eine flexible Einstellung der Endeigenschaften von Kunststoffen und Lacken. “Für Außenanwendungen im Automobil bedeutsame Eigenschaften wie Abriebbeständigkeit und Kratzfestigkeit lassen sich nunmehr gleichzeitig optimieren”, erläutert Dr. Jochen Ebenhoch, Projektleiter bei Wacker Silicones.

Mit einer weit in die Zukunft reichenden Vision dürfte die Aachener Firma mnemoScience GmbH für Furore sorgen. Anläßlich der K 2004 stellt das Unternehmen so genannte Memory-Polymere vor, die sich durch Bestrahlung mit Licht “in Form” bringen lassen. Sollte es gelingen, diese völlig neuen Materialien kostengünstig in großen Mengen herzustellen, ist die Revolution in der Automobilindustrie vorprogrammiert, da sich Autos mit Hilfe der “Formgedächtniskunststoffe” von selbst reparieren könnten. Ein beispielsweise durch einen Unfall verbeulter Kotflügel würde unter Einwirkung des Sonnenlichts wieder seine ursprüngliche Form annehmen.

Literaturtipp: Rolf Froböse, “Mein Auto repariert sich selbst. Und andere Technologien von übermorgen”, Wiley-VCH, Weinheim, 248 S., EUR 24,90, ab 1. November im Handel. Kurzinfo unter http://www.amazon.de/exec/obidos/ASIN/3527311688/qid=1098368629/sr=2-2/ref=sr_2_11_2/028-0545523-7344527

Rolf Froböse | Rolf Froböse
Weitere Informationen:
http://www.bayer.com
http://www.mnemoscience.de

Weitere Berichte zu: Automobil Kunststoff MaterialScience Reduktion

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Messenachrichten:

nachricht Dispensdruckkopf, Netzmodul und neuartiger Batteriespeicher
18.06.2018 | Fraunhofer-Institut für Solare Energiesysteme ISE

nachricht Lernen 4.0 – Digitale Potenziale für die Aus- und Weiterbildung
18.06.2018 | time4you GmbH

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Messenachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: AchemAsia 2019 in Shanghai

Die AchemAsia geht in ihr viertes Jahrzehnt und bricht auf zu neuen Ufern: Das International Expo and Innovation Forum for Sustainable Chemical Production findet vom 21. bis 23. Mai 2019 in Shanghai, China statt. Gleichzeitig erhält die Veranstaltung ein aktuelles Profil: Die elfte Ausgabe fokussiert auf Themen, die für Chinas Prozessindustrie besonders relevant sind, und legt den Schwerpunkt auf Nachhaltigkeit und Innovation.

1989 wurde die AchemAsia als Spin-Off der ACHEMA ins Leben gerufen, um die Bedürfnisse der sich damals noch entwickelnden Iindustrie in China zu erfüllen. Seit...

Im Focus: AchemAsia 2019 will take place in Shanghai

Moving into its fourth decade, AchemAsia is setting out for new horizons: The International Expo and Innovation Forum for Sustainable Chemical Production will take place from 21-23 May 2019 in Shanghai, China. With an updated event profile, the eleventh edition focusses on topics that are especially relevant for the Chinese process industry, putting a strong emphasis on sustainability and innovation.

Founded in 1989 as a spin-off of ACHEMA to cater to the needs of China’s then developing industry, AchemAsia has since grown into a platform where the latest...

Im Focus: Li-Fi erstmals für das industrielle Internet der Dinge getestet

Mit einer Abschlusspräsentation im BMW Werk München wurde das BMBF-geförderte Projekt OWICELLS erfolgreich abgeschlossen. Dabei wurde eine Li-Fi Kommunikation zu einem mobilen Roboter in einer 5x5m² Fertigungszelle demonstriert, der produktionsübliche Vorgänge durchführt (Teile schweißen, umlegen und prüfen). Die robuste, optische Drahtlosübertragung beruht auf räumlicher Diversität, d.h. Daten werden von mehreren LEDs und mehreren Photodioden gleichzeitig gesendet und empfangen. Das System kann Daten mit mehr als 100 Mbit/s und fünf Millisekunden Latenz übertragen.

Moderne Produktionstechniken in der Automobilindustrie müssen flexibler werden, um sich an individuelle Kundenwünsche anpassen zu können. Forscher untersuchen...

Im Focus: First real-time test of Li-Fi utilization for the industrial Internet of Things

The BMBF-funded OWICELLS project was successfully completed with a final presentation at the BMW plant in Munich. The presentation demonstrated a Li-Fi communication with a mobile robot, while the robot carried out usual production processes (welding, moving and testing parts) in a 5x5m² production cell. The robust, optical wireless transmission is based on spatial diversity; in other words, data is sent and received simultaneously by several LEDs and several photodiodes. The system can transmit data at more than 100 Mbit/s and five milliseconds latency.

Modern production technologies in the automobile industry must become more flexible in order to fulfil individual customer requirements.

Im Focus: ALMA entdeckt Trio von Baby-Planeten rund um neugeborenen Stern

Neuartige Technik, um die jüngsten Planeten in unserer Galaxis zu finden

Zwei unabhängige Astronomenteams haben mit ALMA überzeugende Belege dafür gefunden, dass sich drei junge Planeten im Orbit um den Säuglingsstern HD 163296...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Event News

Munich conference on asteroid detection, tracking and defense

13.06.2018 | Event News

2nd International Baltic Earth Conference in Denmark: “The Baltic Sea region in Transition”

08.06.2018 | Event News

ISEKI_Food 2018: Conference with Holistic View of Food Production

05.06.2018 | Event News

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Neuer Abwehrmechanismus gegen Sauerstoffradikale entdeckt

18.06.2018 | Biowissenschaften Chemie

Umwandlung von nicht-neuronalen Zellen in Nervenzellen

18.06.2018 | Biowissenschaften Chemie

Im Fußballfieber: Rittal Cup verspricht Spannung und Spaß

18.06.2018 | Unternehmensmeldung

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics