Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Systems 2004: Biometrische Sicherheitslösungen von NEC

18.10.2004


Control Break International, einer der führenden Anbieter von Data Encryption Technologie präsentiert gemeinsam mit dem Biometrie-Spezialisten NEC Deutschland GmbH Lösungen zur Absicherung von Notebooks, mobilen Endgeräten und Unternehmensnetzwerken vor unautorisiertem Zugriff.

... mehr zu:
»NEC »Notebook »SmartCard

Der nachhaltige Schutz sensibler Daten zählt heute zu den wichtigsten Anforderungen an Unternehmen, die vertrauliche und kritische Informationen sowohl über das Internet austauschen als auch auf Servern, mobilen Endgeräten und Notebooks sichern. PIN und Passwörter bieten hier vielfach nur einen unzureichenden Schutz. Riskant ist, dass diese verloren, gestohlen oder manipuliert werden können. Eine optimale Lösung stellt eine vollständige Festplattenverschlüsselung und die Zugriffskontrolle noch vor dem Hochfahren der Computersysteme kombiniert mit biometrischen Sicherheitssystemen dar.

Control Break International präsentiert auf der SYSTEMS die neueste Version seiner SafeBoot Device Encryption und SafeBoot Content Encryption. Zu den besonderen Stärken von SafeBoot zählen ein wirksamer Zugriffsschutz, leistungsfähige Verschlüsselung sowie minimale Total-Cost-Of-Ownership (TCO) durch das effiziente und zentrale Management für PCs, Laptops und PDAs.


SafeBoot verschlüsselt Computer, Laptops und PDAs sowie eine Vielzahl mobiler Speichermedien. Dabei nutzt SafeBoot höchst leistungsfähige und bewährte Verschlüsselungsalgorithmen, ohne dabei die Rechnerkapazität spürbar zu belasten.

SafeBoot Enterprise unterstützt optional Two-Factor Pre-Boot Authentication (F2-PBA) mit USB Token, Smartcard etc. Die Kombination mit einem biometrisch gesicherten

NEC Notebook garantiert selbst nach dem Diebstahl eines Gerätes einen umfassenden Schutz sensibler Daten.

Zum Fokus-Thema Netzwerksicherheit und Token Management ist ebenfalls auf dem Control Break Messestand eine Smartcard-basierte Biometrielösung von NEC zu sehen. Anstelle der herkömmlichen PIN ist hierbei der Fingerabdruck des Benutzers auf einer fälschungssicher verschlüsselten Smartcard gespeichert. Berechtigte Personen authentifizieren sich also zunächst per Fingerabdruck. Erst dann wird das Zertifikat auf der Smartcard freigegeben - und der Mitarbeiter erhält beispielweise Zugang zum Unternehmensnetzwerk, IT-Applikationen oder nutzt seine Karte für die Bezahlfunktion in der Betriebskantine oder zur Zeiterfassung.

Die gesamte Lösung basiert auf de facto Industrie-Standards und ermöglicht selbst Unternehmen mit komplexen Strukturen die schnelle und unkomplizierte Erstellung, Ausgabe und Verwaltung von Mitarbeiterausweisen, Zugangskarten usw. Zudem ist eine nahtlose Integration in Microsoft PKI möglich.

"Wir freuen uns mit NEC einen renommierten Partner mit langjähriger Erfahrung im Bereich biometrische Lösungen gewonnen zu haben. Das verwendete System gewährleistet unseren Kunden Sicherheit auf höchster Stufe", so Jan van Vliet, General Manager von Control Break International.

"Mit Control Break International haben wir einen Kooperationspartner mit herausragender Expertise im Bereich Mobile Data Security an unserer Seite; dies garantiert uns hohe Synergieeffekte auch für die künftige Entwicklung leistungsfähiger Produkte", ergänzt Eckhard van Deest, General Manager Security Solutions Biometrics der NEC Deutschland GmbH.

Angela Obermaier | Weber Shandwick Deutschland GmbH
Weitere Informationen:
http://www.nec.com
http://www.de.nec.de
http://www.safeboot.com

Weitere Berichte zu: NEC Notebook SmartCard

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Messenachrichten:

nachricht Intelligente Filter für innovative Leichtbaukonstruktionen
08.12.2016 | Technische Universität Bergakademie Freiberg

nachricht Mobile Learning und intelligente Contentlösungen im Fokus
08.12.2016 | time4you GmbH

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Messenachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Rätsel um Mott-Isolatoren gelöst

Universelles Verhalten am Mott-Metall-Isolator-Übergang aufgedeckt

Die Ursache für den 1937 von Sir Nevill Francis Mott vorhergesagten Metall-Isolator-Übergang basiert auf der gegenseitigen Abstoßung der gleichnamig geladenen...

Im Focus: Poröse kristalline Materialien: TU Graz-Forscher zeigt Methode zum gezielten Wachstum

Mikroporöse Kristalle (MOFs) bergen große Potentiale für die funktionalen Materialien der Zukunft. Paolo Falcaro von der TU Graz et al zeigen in Nature Materials, wie man MOFs gezielt im großen Maßstab wachsen lässt.

„Metal-organic frameworks“ (MOFs) genannte poröse Kristalle bestehen aus metallischen Knotenpunkten mit organischen Molekülen als Verbindungselemente. Dank...

Im Focus: Gravitationswellen als Sensor für Dunkle Materie

Die mit der Entdeckung von Gravitationswellen entstandene neue Disziplin der Gravitationswellen-Astronomie bekommt eine weitere Aufgabe: die Suche nach Dunkler Materie. Diese könnte aus einem Bose-Einstein-Kondensat sehr leichter Teilchen bestehen. Wie Rechnungen zeigen, würden Gravitationswellen gebremst, wenn sie durch derartige Dunkle Materie laufen. Dies führt zu einer Verspätung von Gravitationswellen relativ zu Licht, die bereits mit den heutigen Detektoren messbar sein sollte.

Im Universum muss es gut fünfmal mehr unsichtbare als sichtbare Materie geben. Woraus diese Dunkle Materie besteht, ist immer noch unbekannt. Die...

Im Focus: Significantly more productivity in USP lasers

In recent years, lasers with ultrashort pulses (USP) down to the femtosecond range have become established on an industrial scale. They could advance some applications with the much-lauded “cold ablation” – if that meant they would then achieve more throughput. A new generation of process engineering that will address this issue in particular will be discussed at the “4th UKP Workshop – Ultrafast Laser Technology” in April 2017.

Even back in the 1990s, scientists were comparing materials processing with nanosecond, picosecond and femtosesecond pulses. The result was surprising:...

Im Focus: Wie sich Zellen gegen Salmonellen verteidigen

Bioinformatiker der Goethe-Universität haben das erste mathematische Modell für einen zentralen Verteidigungsmechanismus der Zelle gegen das Bakterium Salmonella entwickelt. Sie können ihren experimentell arbeitenden Kollegen damit wertvolle Anregungen zur Aufklärung der beteiligten Signalwege geben.

Jedes Jahr sind Salmonellen weltweit für Millionen von Infektionen und tausende Todesfälle verantwortlich. Die Körperzellen können sich aber gegen die...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Firmen- und Forschungsnetzwerk Munitect tagt am IOW

08.12.2016 | Veranstaltungen

NRW Nano-Konferenz in Münster

07.12.2016 | Veranstaltungen

Wie aus reinen Daten ein verständliches Bild entsteht

05.12.2016 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Einzelne Proteine bei der Arbeit beobachten

08.12.2016 | Biowissenschaften Chemie

Intelligente Filter für innovative Leichtbaukonstruktionen

08.12.2016 | Messenachrichten

Seminar: Ströme und Spannungen bedarfsgerecht schalten!

08.12.2016 | Seminare Workshops