Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Systems 2004: Biometrische Sicherheitslösungen von NEC

18.10.2004


Control Break International, einer der führenden Anbieter von Data Encryption Technologie präsentiert gemeinsam mit dem Biometrie-Spezialisten NEC Deutschland GmbH Lösungen zur Absicherung von Notebooks, mobilen Endgeräten und Unternehmensnetzwerken vor unautorisiertem Zugriff.

... mehr zu:
»NEC »Notebook »SmartCard

Der nachhaltige Schutz sensibler Daten zählt heute zu den wichtigsten Anforderungen an Unternehmen, die vertrauliche und kritische Informationen sowohl über das Internet austauschen als auch auf Servern, mobilen Endgeräten und Notebooks sichern. PIN und Passwörter bieten hier vielfach nur einen unzureichenden Schutz. Riskant ist, dass diese verloren, gestohlen oder manipuliert werden können. Eine optimale Lösung stellt eine vollständige Festplattenverschlüsselung und die Zugriffskontrolle noch vor dem Hochfahren der Computersysteme kombiniert mit biometrischen Sicherheitssystemen dar.

Control Break International präsentiert auf der SYSTEMS die neueste Version seiner SafeBoot Device Encryption und SafeBoot Content Encryption. Zu den besonderen Stärken von SafeBoot zählen ein wirksamer Zugriffsschutz, leistungsfähige Verschlüsselung sowie minimale Total-Cost-Of-Ownership (TCO) durch das effiziente und zentrale Management für PCs, Laptops und PDAs.


SafeBoot verschlüsselt Computer, Laptops und PDAs sowie eine Vielzahl mobiler Speichermedien. Dabei nutzt SafeBoot höchst leistungsfähige und bewährte Verschlüsselungsalgorithmen, ohne dabei die Rechnerkapazität spürbar zu belasten.

SafeBoot Enterprise unterstützt optional Two-Factor Pre-Boot Authentication (F2-PBA) mit USB Token, Smartcard etc. Die Kombination mit einem biometrisch gesicherten

NEC Notebook garantiert selbst nach dem Diebstahl eines Gerätes einen umfassenden Schutz sensibler Daten.

Zum Fokus-Thema Netzwerksicherheit und Token Management ist ebenfalls auf dem Control Break Messestand eine Smartcard-basierte Biometrielösung von NEC zu sehen. Anstelle der herkömmlichen PIN ist hierbei der Fingerabdruck des Benutzers auf einer fälschungssicher verschlüsselten Smartcard gespeichert. Berechtigte Personen authentifizieren sich also zunächst per Fingerabdruck. Erst dann wird das Zertifikat auf der Smartcard freigegeben - und der Mitarbeiter erhält beispielweise Zugang zum Unternehmensnetzwerk, IT-Applikationen oder nutzt seine Karte für die Bezahlfunktion in der Betriebskantine oder zur Zeiterfassung.

Die gesamte Lösung basiert auf de facto Industrie-Standards und ermöglicht selbst Unternehmen mit komplexen Strukturen die schnelle und unkomplizierte Erstellung, Ausgabe und Verwaltung von Mitarbeiterausweisen, Zugangskarten usw. Zudem ist eine nahtlose Integration in Microsoft PKI möglich.

"Wir freuen uns mit NEC einen renommierten Partner mit langjähriger Erfahrung im Bereich biometrische Lösungen gewonnen zu haben. Das verwendete System gewährleistet unseren Kunden Sicherheit auf höchster Stufe", so Jan van Vliet, General Manager von Control Break International.

"Mit Control Break International haben wir einen Kooperationspartner mit herausragender Expertise im Bereich Mobile Data Security an unserer Seite; dies garantiert uns hohe Synergieeffekte auch für die künftige Entwicklung leistungsfähiger Produkte", ergänzt Eckhard van Deest, General Manager Security Solutions Biometrics der NEC Deutschland GmbH.

Angela Obermaier | Weber Shandwick Deutschland GmbH
Weitere Informationen:
http://www.nec.com
http://www.de.nec.de
http://www.safeboot.com

Weitere Berichte zu: NEC Notebook SmartCard

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Messenachrichten:

nachricht Auswerte-Elektronik QUADRA-CHEK 2000 von HEIDENHAIN: Zuverlässig und einfach messen
20.04.2018 | DR. JOHANNES HEIDENHAIN GmbH

nachricht tisoware auf der Zukunft Personal Süd und Nord 2018
20.04.2018 | tisoware - Gesellschaft für Zeitwirtschaft mbH

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Messenachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Fraunhofer ISE und teamtechnik bringen leitfähiges Kleben für Siliciumsolarzellen zu Industriereife

Das Kleben der Zellverbinder von Hocheffizienz-Solarzellen im industriellen Maßstab ist laut dem Fraunhofer-Institut für Solare Energiesysteme ISE und dem Anlagenhersteller teamtechnik marktreif. Als Ergebnis des gemeinsamen Forschungsprojekts »KleVer« ist die Klebetechnologie inzwischen so weit ausgereift, dass sie als alternative Verschaltungstechnologie zum weit verbreiteten Weichlöten angewendet werden kann. Durch die im Vergleich zum Löten wesentlich niedrigeren Prozesstemperaturen können vor allem temperatursensitive Hocheffizienzzellen schonend und materialsparend verschaltet werden.

Dabei ist der Durchsatz in der industriellen Produktion nur geringfügig niedriger als beim Verlöten der Zellen. Die Zuverlässigkeit der Klebeverbindung wurde...

Im Focus: BAM@Hannover Messe: Innovatives 3D-Druckverfahren für die Raumfahrt

Auf der Hannover Messe 2018 präsentiert die Bundesanstalt für Materialforschung und -prüfung (BAM), wie Astronauten in Zukunft Werkzeug oder Ersatzteile per 3D-Druck in der Schwerelosigkeit selbst herstellen können. So können Gewicht und damit auch Transportkosten für Weltraummissionen deutlich reduziert werden. Besucherinnen und Besucher können das innovative additive Fertigungsverfahren auf der Messe live erleben.

Pulverbasierte additive Fertigung unter Schwerelosigkeit heißt das Projekt, bei dem ein Bauteil durch Aufbringen von Pulverschichten und selektivem...

Im Focus: BAM@Hannover Messe: innovative 3D printing method for space flight

At the Hannover Messe 2018, the Bundesanstalt für Materialforschung und-prüfung (BAM) will show how, in the future, astronauts could produce their own tools or spare parts in zero gravity using 3D printing. This will reduce, weight and transport costs for space missions. Visitors can experience the innovative additive manufacturing process live at the fair.

Powder-based additive manufacturing in zero gravity is the name of the project in which a component is produced by applying metallic powder layers and then...

Im Focus: IWS-Ingenieure formen moderne Alu-Bauteile für zukünftige Flugzeuge

Mit Unterdruck zum Leichtbau-Flugzeug

Ingenieure des Fraunhofer-Instituts für Werkstoff- und Strahltechnik (IWS) in Dresden haben in Kooperation mit Industriepartnern ein innovatives Verfahren...

Im Focus: Moleküle brillant beleuchtet

Physiker des Labors für Attosekundenphysik, der Ludwig-Maximilians-Universität und des Max-Planck-Instituts für Quantenoptik haben eine leistungsstarke Lichtquelle entwickelt, die ultrakurze Pulse über einen Großteil des mittleren Infrarot-Wellenlängenbereichs generiert. Die Wissenschaftler versprechen sich von dieser Technologie eine Vielzahl von Anwendungen, unter anderem im Bereich der Krebsfrüherkennung.

Moleküle sind die Grundelemente des Lebens. Auch wir Menschen bestehen aus ihnen. Sie steuern unseren Biorhythmus, zeigen aber auch an, wenn dieser erkrankt...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

infernum-Tag 2018: Digitalisierung und Nachhaltigkeit

24.04.2018 | Veranstaltungen

Fraunhofer eröffnet Community zur Entwicklung von Anwendungen und Technologien für die Industrie 4.0

23.04.2018 | Veranstaltungen

Mars Sample Return – Wann kommen die ersten Gesteinsproben vom Roten Planeten?

23.04.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Neuer Impfstoff-Kandidat gegen Malaria erfolgreich in erster klinischer Studie untersucht

25.04.2018 | Biowissenschaften Chemie

Erkheimer Ökohaus-Pionier eröffnet neues Musterhaus „Heimat 4.0“

25.04.2018 | Architektur Bauwesen

Fraunhofer ISE und teamtechnik bringen leitfähiges Kleben für Siliciumsolarzellen zu Industriereife

25.04.2018 | Energie und Elektrotechnik

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics