Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

LZH mit Laserschweißtechnik auf der EuroBlech

22.09.2004


Auf der Messe EuroBlech (26.-30.10.2004) in Hannover präsentiert das Laser Zentrum Hannover e.V. (LZH) den innovativen, Einsatz des Lasers in der Blechbearbeitung für die produzierende Industrie. Schweißen mittels Laserstrahlung bildet den Messeschwerpunkt des LZH in diesem Jahr.



Einzelne Highlights auf dem Messestand H56, Halle 12 sind:

... mehr zu:
»EuroBlech »LZH »Messestand »Titanwerkstoff


Remote-Schweißen

Das LZH entwickelt eine Remote-Schweißanlage für große Bearbeitungsbereiche, bei welcher der Scanner durch einen Standard-Industrieroboter geführt wird. Durch die Kombination der Vorteile von scannerbasierten Prozessen und robotergeführter Bearbeitung können Werkstücke nebenzeitoptimiert und hochgradig flexibel bearbeitet werden. Das Remote-Schweißen wird im wesentlichen an den Erfordernissen von zwei Anwendungsfeldern ausgerichtet: dem Automobilrohbau und der Fertigung von Kleinteilen für Haushaltsgeräte, der sogenannten "weißen Ware".

Karosseriereparatur am Automobil mit dem Handlaser

Für Reparaturschweißungen von Fahrzeugkarosserieteilen aus höherfesten Stahlwerkstoffen hat das LZH ein optimiertes Handlasersystem entwickelt. Dadurch sollen die Einschränkungen der Füge- und Umformeigenschaften und somit einer problematischen handwerklichen Bearbeitbarkeit vermieden werden können. Das Verfahren wird zur Zeit im Hinblick auf spezifische Einsatzfälle, Prozess- und Arbeitssicherheit sowie Integrationsfähigkeit in den Fertigungsprozess qualifiziert.

Handlaser zum Härten von Schneid- und Umformwerkzeugen

Ein handgeführtes Lasersystem zum Härten an Umform- und Schneidwerkzeugen wird vom LZH entwickelt. Der neuartige, flexible Handlaser soll eine zeit- und kostengünstige Bearbeitung von 3D-Härtespuren in strukturkritischen, hochbeanspruchten Werkzeugbereichen ermöglichen. Auch ein Sicherheitskonzept für die industrielle Praxis gehört zum System.

Verbessertes Schweißen von Titanwerkstoffen

Die mechanischen Eigenschaften von Schweißnähten an Titanwerkstoffen sollen durch eine Steuerung des Schweißnahtgefüges und eine Minimierung der Wärmeeinflusszonenbreite verbessert werden. Im Vordergrund steht die Erhöhung der Duktilität der Schweißnaht und der damit verbundenen Umformbarkeit unter Beibehaltung oder Erhöhung der Festigkeit. Dieses soll der Einsatz schweißtechnisch hergestellter Bauteile aus höherfesten Titanwerkstoffen erlauben, welche bisher nur durch urformende und spanende Verfahren zu fertigen sind. Neben einfacheren Konstruktionen und Fertigungsverfahren sind Gewichtseinsparungen aufgrund der Wandstärkenreduktion möglich.

Wir freuen uns, Sie als Gast auf unserem Messestand begrüßen zu dürfen.

Kontakt:
Laser Zentrum Hannover e.V. (LZH)
Michael Botts
Hollerithallee 8
D-30419 Hannover
Tel.: +49 511 2788-151
Fax: +49 511 2788-100
E-Mail: bt@lzh.de

Michael Botts | idw
Weitere Informationen:
http://www.lzh.de

Weitere Berichte zu: EuroBlech LZH Messestand Titanwerkstoff

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Messenachrichten:

nachricht Safety first – höchstmöglicher IT-Schutz
06.09.2016 | Rittal GmbH & Co. KG

nachricht Schaltschrank-Standards zum Anfassen
06.09.2016 | Rittal GmbH & Co. KG

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Messenachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Verkehrsstau im Nichts

Konstanzer Physiker verbuchen neue Erfolge bei der Vermessung des Quanten-Vakuums

An der Universität Konstanz ist ein weiterer bedeutender Schritt hin zu einem völlig neuen experimentellen Zugang zur Quantenphysik gelungen. Das Team um Prof....

Im Focus: Traffic jam in empty space

New success for Konstanz physicists in studying the quantum vacuum

An important step towards a completely new experimental access to quantum physics has been made at University of Konstanz. The team of scientists headed by...

Im Focus: Textiler Hochwasserschutz erhöht Sicherheit

Wissenschaftler der TU Chemnitz präsentieren im Februar und März 2017 ein neues temporäres System zum Schutz gegen Hochwasser auf Baumessen in Chemnitz und Dresden

Auch die jüngsten Hochwasserereignisse zeigen, dass vielerorts das natürliche Rückhaltepotential von Uferbereichen schnell erschöpft ist und angrenzende...

Im Focus: Wie Darmbakterien krank machen

HZI-Forscher entschlüsseln Infektionsmechanismen von Yersinien und Immunantworten des Wirts

Yersinien verursachen schwere Darminfektionen. Um ihre Infektionsmechanismen besser zu verstehen, werden Studien mit dem Modellorganismus Yersinia...

Im Focus: How gut bacteria can make us ill

HZI researchers decipher infection mechanisms of Yersinia and immune responses of the host

Yersiniae cause severe intestinal infections. Studies using Yersinia pseudotuberculosis as a model organism aim to elucidate the infection mechanisms of these...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Nachhaltige Wassernutzung in der Landwirtschaft Osteuropas und Zentralasiens

19.01.2017 | Veranstaltungen

Künftige Rohstoffexperten aus aller Welt in Freiberg zur Winterschule

18.01.2017 | Veranstaltungen

Bundesweiter Astronomietag am 25. März 2017

17.01.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Flashmob der Moleküle

19.01.2017 | Physik Astronomie

Tollwutviren zeigen Verschaltungen im gläsernen Gehirn

19.01.2017 | Medizin Gesundheit

Fraunhofer-Institute entwickeln zerstörungsfreie Qualitätsprüfung für Hybridgussbauteile

19.01.2017 | Verfahrenstechnologie