Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

5. Weltmesse & Kongress der Aluminiumindustrie

03.09.2004


Die diesjährige ALUMINIUM setzt auf Wachstumsbereiche. Dazu zählt auch der Aluminium Recycling-Bereich. Beispielhaft für die wachsende Branche – im vergangenen Jahr wurden 377.900 t Recyclingaluminium gewonnen; 31% mehr als in 1999 – werden nachfolgend zwei namhafte Aussteller vorgestellt.



Das größte Aluminium- und Zink-Recyling-Unternehmen der Welt, die IMCO Gruppe, ist auf der diesjährigen ALUMINIUM vertreten durch die Tochtergesellschaft VAW-IMCO. VAW-IMCO ist heute eines der führenden Aluminium-Recyclingunternehmen in Europa. Durch die hochmodernen Recycling-Technologien werden in jeder Hinsicht optimale Ergebnisse erzielt. Die Aufbereitungs- Schmelz- und Gießanlagen der VAW-IMCO repräsentieren den neuesten Stand der internationalen Technik. Darüber hinaus erlauben sie das umweltschonende Recycling von Aluminiumspänen und -krätzen sowie vielen anderen Aluminiumschrotten. Dank der überlegenen Schmelztechnologie und mittels der geschlossenen Metallbilanz erreicht die Technologie der VAM-IMCO-Gruppe heute die höchsten Ausbeuten der Industrie. Die Recycling-Aktivitäten teilen sich auf in Aluminium-Knet- und –gusslegierungen, die VAW-IMCO mit einer Produktpalette von über 200 verschiedenen Legierungen anbietet.



Ebenfalls auf der ALUMINIUM 2004 vertreten ist die Firma Linde Gas. Linde Gas liefert neue Brenner für den optimierten Schmelzprozess. Linde Gas präsentiert mit FlexFlam“ eine neue Brennergeneration. Auf der Entwicklung der „Alumelt- und „Airox“-Brenner basierend, ermöglicht der Flexflam-Brenner durch variable Flammenlängen bei konstanter Leistung einen optimierten Schmelzprozess. Eine weitere Sauerstoffanwendung ist die Wastox-Lanzentechnik von Linde. Mit Wastox kann der Energiehaushalt von Kontaminanten genutzt werden, um teure fossile Brennstoffe zu ersetzen. In Kombination mit einem kippbaren Drehtrommelofen entsteht laut Unternehmen die bestmögliche Technologie für das Recycling von Aluminiumschrotten und –krätze. Der URTF (Universal Rotary Tiltable Furnace), der gemeinsam von Linde, Hertwich Engineering und CORUS entwickelt wurde, ist heute Stand der Technik für die moderne Recyclingindustrie.

Anlässlich der 5. ALUMINIUM Weltmesse und Kongress der Aluminiumindustrie wird der Verband für Aluminiumrecycling-Industrie (VAR) zum ersten Mal mit einem eigenen Stand informieren. Hierzu Britta Wirtz, Projektleiterin der ALUMINIUM 2004: „Wir arbeiten bei der ALUMINIUM sehr eng mit den Firmen zusammen, die Ausrüstung und Hilfsmittel für Verarbeitung von Rohstoffen und Recycling herstellen. Die erweiterte Zusammenarbeit mit dem Verband der Aluminiumrecycling-Industrie, dem VAR, ermöglicht uns, über diesen interessanten Branchensektor noch gezielter zu informieren“, so Britta Wirtz weiter.

Birgit Götz | Reed Exhibitions Deutschland
Weitere Informationen:
http://www.aluminium2004.com

Weitere Berichte zu: Aluminiumindustrie Recycling VAW-IMCO

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Messenachrichten:

nachricht Starker Auftritt von dormakaba auf der Messe Security Essen 2016
11.10.2016 | Kaba GmbH

nachricht Solarkollektoren aus Ultrahochleistungsbeton verbinden Energieeffizienz und Ästhetik
16.01.2017 | Fraunhofer-Institut für Solare Energiesysteme ISE

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Messenachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Textiler Hochwasserschutz erhöht Sicherheit

Wissenschaftler der TU Chemnitz präsentieren im Februar und März 2017 ein neues temporäres System zum Schutz gegen Hochwasser auf Baumessen in Chemnitz und Dresden

Auch die jüngsten Hochwasserereignisse zeigen, dass vielerorts das natürliche Rückhaltepotential von Uferbereichen schnell erschöpft ist und angrenzende...

Im Focus: Wie Darmbakterien krank machen

HZI-Forscher entschlüsseln Infektionsmechanismen von Yersinien und Immunantworten des Wirts

Yersinien verursachen schwere Darminfektionen. Um ihre Infektionsmechanismen besser zu verstehen, werden Studien mit dem Modellorganismus Yersinia...

Im Focus: How gut bacteria can make us ill

HZI researchers decipher infection mechanisms of Yersinia and immune responses of the host

Yersiniae cause severe intestinal infections. Studies using Yersinia pseudotuberculosis as a model organism aim to elucidate the infection mechanisms of these...

Im Focus: Interfacial Superconductivity: Magnetic and superconducting order revealed simultaneously

Researchers from the University of Hamburg in Germany, in collaboration with colleagues from the University of Aarhus in Denmark, have synthesized a new superconducting material by growing a few layers of an antiferromagnetic transition-metal chalcogenide on a bismuth-based topological insulator, both being non-superconducting materials.

While superconductivity and magnetism are generally believed to be mutually exclusive, surprisingly, in this new material, superconducting correlations...

Im Focus: Erforschung von Elementarteilchen in Materialien

Laseranregung von Semimetallen ermöglicht die Erzeugung neuartiger Quasiteilchen in Festkörpersystemen sowie ultraschnelle Schaltung zwischen verschiedenen Zuständen.

Die Untersuchung der Eigenschaften fundamentaler Teilchen in Festkörpersystemen ist ein vielversprechender Ansatz für die Quantenfeldtheorie. Quasiteilchen...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Künftige Rohstoffexperten aus aller Welt in Freiberg zur Winterschule

18.01.2017 | Veranstaltungen

Bundesweiter Astronomietag am 25. März 2017

17.01.2017 | Veranstaltungen

Über intelligente IT-Systeme und große Datenberge

17.01.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Der erste Blick auf ein einzelnes Protein

18.01.2017 | Biowissenschaften Chemie

Das menschliche Hirn wächst länger und funktionsspezifischer als gedacht

18.01.2017 | Biowissenschaften Chemie

Zur Sicherheit: Rettungsautos unterbrechen Radio

18.01.2017 | Verkehr Logistik