Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

CeMAT ASIA 2004: Auf den Weg gebracht

01.09.2004


In der Logistikbranche hat China enormen Nachholbedarf an zukunftsfähigen Technologien. CeMAT 2004 ebnet zum fünften Mal den Weg zur Erschließung großer Marktpotenziale. Messegelände in Shanghai mit fünf Fachmessen vollständig ausgebucht.



Zum fünften Mal findet vom 12. bis zum 15. Oktober auf dem Shanghai New International Expo Centre (SNIEC) die CeMAT ASIA statt. Trends und Technologien für eine intelligente Transport- und Materialflusstechnik stehen im Zentrum der Messe. Die starke Beteiligung von Unternehmen aus Deutschland, Frankreich und Spanien unterstreicht die Stellung der Messe als führende Logistikmesse in China. Als Beleg dafür sind sieben der weltweit führenden Unternehmen der Staplertechnik auf der CeMAT ASIA vertreten. Im Vergleich zum Vorjahr ist die Ausstellungsfläche um rund neun Prozent gewachsen, in diesem Jahr präsentieren sich 183 Unternehmen auf gut 12 000 Quadratmetern Ausstellungsfläche.

... mehr zu:
»Fachmessen »Logistik


Dieser seit Jahren stetig wachsende Messezuspruch macht die Bedeutung der Logistik für ein organisches Wachstum und die Marktpotenziale Chinas in diesem Bereich deutlich. Die Masse der importierten Güter bei permanent steigender Produktivität und einer gleichzeitig verbesserungsbedürftigen Infrastruktur schafft eine enorme Nachfrage nach Technologien für Logistik. Nicht umsonst wird die Logistik in China oft als „Hauptader“ der chinesischen Wirtschaft bezeichnet. Die Gesamtmenge der in China transportierten Waren wächst jährlich um durchschnittlich 3,8 Prozent. In China wurden in 2002 rund 15 Milliarden Tonnen Fracht transportiert. Angesicht des vom chinesischen Wirtschaftministerium prognostizierten Importvolumens von rund 1 000 Milliarden US-Dollar zwischen 2003 und 2005 wird der jährliche Bedarf an Transport- und Logistikdienstleistungen also wohl weiterhin steigen. Vor diesem Hintergrund kommt eine Marktanalyse der Deutschen Messe AG zu dem Schluss: „Die Logistik in China gleicht im 21. Jahrhundert einer großen offenen Goldmine, die von zahlreichen internationalen Unternehmen erschlossen werden kann.“ Große Herausforderungen für die Logistikbranche – sowohl für die Intralogistik als auch für den gesamten außerbetrieblichen Warenverkehr.

Große Verbesserungspotenziale – und somit Absatzmärkte für ausländische Technologien – sehen Experten dabei vor allem in der Optimierung der Wertschöpfungskette. Derzeit nehmen logistische Tätigkeiten während der Produktion rund 90 Prozent des gesamten Wertschöpfungsprozesses ein. Durch unzureichende Verpackungstechnologien gehen Chinas Wirtschaft jährlich rund 1,8 Milliarden US-Dollar verloren. Verluste von mehr als sechs Milliarden US-Dollar gehen zulasten uneffizienter Transport- sowie Be- und Entladevorgänge. Und durch unsachgemäße Lagerung verliert die Wirtschaft jedes Jahr etwa 1,25 Milliarden US-Dollar. Für die Verbesserung der Verkehrsinfrastruktur, für die Weiterentwicklung von Warenwirtschaftssystemen sowie für Dienstleister in der Optimierung der innerbetrieblichen Logistik ist China ein gigantischer Markt. Die Messe legt daher ihre Schwerpunkte auf die Bereiche Förder- und Lagertechnik, Handhabung, Automation, Transportsysteme und Logistik. Und das kommt an: Dr. Ke Chen von ABUS Crane Systems Trading Co. Ltd. bilanzierte nach der Veranstaltung 2003: „Die CeMAT ASIA ist nicht nur ein Schaufenster für hervorragende Technologien und Produkte, sondern auch eine Brücke zwischen potenziellen Käufern und Lieferanten. Darüber hinaus ist die Messe eine perfekte Plattform für den Wettbewerb der Produkte und den technologischen Austausch.“

Der technologische Austausch unter Kollegen wird im Oktober groß geschrieben, denn zeitgleich zur CeMAT ASIA finden auf dem Shanghai New International Expo Centre vier weitere, speziell auf den asiatischen Markt zugeschnittene Fachmessen statt. Jede einzelne hat sich eine führende Rolle als zentraler Branchentreffpunkt erarbeitet: , die ENERGY ASIA als zentrales Event für den Wachstums- und Zukunftsmarkt der Energietechnik, die METAL WORKING CHINA für die gesamte Metall verarbeitende Industrie der Region, die Factory Automation ASIA für alle Facetten der Fabrikautomation und die PTC ASIA für den boomenden Bereich der Fluid- und Antriebstechnik. Das ermöglicht den Besuchern und Ausstellern einen problemlosen und schnellen Austausch mit Kollegen aus anderen Industriezweigen. Insgesamt erwarten die Veranstalter rund 50 000 Besucher. Mit 80 000 Quadratmeter Brutto-Ausstellungsfläche ist das sieben Hallen unfassende Messegelände in Shanghai erstmals durch einen internationalen Messeveranstalter komplett ausgebucht.

Die Zahlen bestätigen das Konzept, Fachmessen sich ergänzender Branchen zeitgleich auf einem Ausstellungsgelände zu präsentieren. „Die Bündelung von fünf Fachmessen auf einem Gelände ist ein konsequenter Schritt, von dem Aussteller und Besucher gleichzeitig profitieren“, beschreibt der Vorsitzende des Vorstandes der Deutschen Messe AG, Sepp D. Heckmann, die Strategie des Messekonzepts.

Monika Brandt | Deutsche Messe AG
Weitere Informationen:
http://www.messe.de

Weitere Berichte zu: Fachmessen Logistik

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Messenachrichten:

nachricht »Lasertechnik Live« auf dem International Laser Technology Congress AKL’18 in Aachen
23.02.2018 | Fraunhofer-Institut für Lasertechnik ILT

nachricht Empa zeigt «Tankstelle der Zukunft»
23.02.2018 | Empa - Eidgenössische Materialprüfungs- und Forschungsanstalt

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Messenachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Vorstoß ins Innere der Atome

Mit Hilfe einer neuen Lasertechnologie haben es Physiker vom Labor für Attosekundenphysik der LMU und des MPQ geschafft, Attosekunden-Lichtblitze mit hoher Intensität und Photonenenergie zu produzieren. Damit konnten sie erstmals die Interaktion mehrere Photonen in einem Attosekundenpuls mit Elektronen aus einer inneren atomaren Schale beobachten konnten.

Wer die ultraschnelle Bewegung von Elektronen in inneren atomaren Schalen beobachten möchte, der benötigt ultrakurze und intensive Lichtblitze bei genügend...

Im Focus: Attoseconds break into atomic interior

A newly developed laser technology has enabled physicists in the Laboratory for Attosecond Physics (jointly run by LMU Munich and the Max Planck Institute of Quantum Optics) to generate attosecond bursts of high-energy photons of unprecedented intensity. This has made it possible to observe the interaction of multiple photons in a single such pulse with electrons in the inner orbital shell of an atom.

In order to observe the ultrafast electron motion in the inner shells of atoms with short light pulses, the pulses must not only be ultrashort, but very...

Im Focus: Good vibrations feel the force

Eine Gruppe von Forschern um Andrea Cavalleri am Max-Planck-Institut für Struktur und Dynamik der Materie (MPSD) in Hamburg hat eine Methode demonstriert, die es erlaubt die interatomaren Kräfte eines Festkörpers detailliert auszumessen. Ihr Artikel Probing the Interatomic Potential of Solids by Strong-Field Nonlinear Phononics, nun online in Nature veröffentlich, erläutert, wie Terahertz-Laserpulse die Atome eines Festkörpers zu extrem hohen Auslenkungen treiben können.

Die zeitaufgelöste Messung der sehr unkonventionellen atomaren Bewegungen, die einer Anregung mit extrem starken Lichtpulsen folgen, ermöglichte es der...

Im Focus: Good vibrations feel the force

A group of researchers led by Andrea Cavalleri at the Max Planck Institute for Structure and Dynamics of Matter (MPSD) in Hamburg has demonstrated a new method enabling precise measurements of the interatomic forces that hold crystalline solids together. The paper Probing the Interatomic Potential of Solids by Strong-Field Nonlinear Phononics, published online in Nature, explains how a terahertz-frequency laser pulse can drive very large deformations of the crystal.

By measuring the highly unusual atomic trajectories under extreme electromagnetic transients, the MPSD group could reconstruct how rigid the atomic bonds are...

Im Focus: Verlässliche Quantencomputer entwickeln

Internationalem Forschungsteam gelingt wichtiger Schritt auf dem Weg zur Lösung von Zertifizierungsproblemen

Quantencomputer sollen künftig algorithmische Probleme lösen, die selbst die größten klassischen Superrechner überfordern. Doch wie lässt sich prüfen, dass der...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Von festen Körpern und Philosophen

23.02.2018 | Veranstaltungen

Spannungsfeld Elektromobilität

23.02.2018 | Veranstaltungen

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen - April 2018

21.02.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Vorstoß ins Innere der Atome

23.02.2018 | Physik Astronomie

Wirt oder Gast? Proteomik gibt neue Aufschlüsse über Reaktion von Rifforganismen auf Umweltstress

23.02.2018 | Biowissenschaften Chemie

Wie Zellen unterschiedlich auf Stress reagieren

23.02.2018 | Biowissenschaften Chemie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics