Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

CeMAT ASIA 2004: Auf den Weg gebracht

01.09.2004


In der Logistikbranche hat China enormen Nachholbedarf an zukunftsfähigen Technologien. CeMAT 2004 ebnet zum fünften Mal den Weg zur Erschließung großer Marktpotenziale. Messegelände in Shanghai mit fünf Fachmessen vollständig ausgebucht.



Zum fünften Mal findet vom 12. bis zum 15. Oktober auf dem Shanghai New International Expo Centre (SNIEC) die CeMAT ASIA statt. Trends und Technologien für eine intelligente Transport- und Materialflusstechnik stehen im Zentrum der Messe. Die starke Beteiligung von Unternehmen aus Deutschland, Frankreich und Spanien unterstreicht die Stellung der Messe als führende Logistikmesse in China. Als Beleg dafür sind sieben der weltweit führenden Unternehmen der Staplertechnik auf der CeMAT ASIA vertreten. Im Vergleich zum Vorjahr ist die Ausstellungsfläche um rund neun Prozent gewachsen, in diesem Jahr präsentieren sich 183 Unternehmen auf gut 12 000 Quadratmetern Ausstellungsfläche.

... mehr zu:
»Fachmessen »Logistik


Dieser seit Jahren stetig wachsende Messezuspruch macht die Bedeutung der Logistik für ein organisches Wachstum und die Marktpotenziale Chinas in diesem Bereich deutlich. Die Masse der importierten Güter bei permanent steigender Produktivität und einer gleichzeitig verbesserungsbedürftigen Infrastruktur schafft eine enorme Nachfrage nach Technologien für Logistik. Nicht umsonst wird die Logistik in China oft als „Hauptader“ der chinesischen Wirtschaft bezeichnet. Die Gesamtmenge der in China transportierten Waren wächst jährlich um durchschnittlich 3,8 Prozent. In China wurden in 2002 rund 15 Milliarden Tonnen Fracht transportiert. Angesicht des vom chinesischen Wirtschaftministerium prognostizierten Importvolumens von rund 1 000 Milliarden US-Dollar zwischen 2003 und 2005 wird der jährliche Bedarf an Transport- und Logistikdienstleistungen also wohl weiterhin steigen. Vor diesem Hintergrund kommt eine Marktanalyse der Deutschen Messe AG zu dem Schluss: „Die Logistik in China gleicht im 21. Jahrhundert einer großen offenen Goldmine, die von zahlreichen internationalen Unternehmen erschlossen werden kann.“ Große Herausforderungen für die Logistikbranche – sowohl für die Intralogistik als auch für den gesamten außerbetrieblichen Warenverkehr.

Große Verbesserungspotenziale – und somit Absatzmärkte für ausländische Technologien – sehen Experten dabei vor allem in der Optimierung der Wertschöpfungskette. Derzeit nehmen logistische Tätigkeiten während der Produktion rund 90 Prozent des gesamten Wertschöpfungsprozesses ein. Durch unzureichende Verpackungstechnologien gehen Chinas Wirtschaft jährlich rund 1,8 Milliarden US-Dollar verloren. Verluste von mehr als sechs Milliarden US-Dollar gehen zulasten uneffizienter Transport- sowie Be- und Entladevorgänge. Und durch unsachgemäße Lagerung verliert die Wirtschaft jedes Jahr etwa 1,25 Milliarden US-Dollar. Für die Verbesserung der Verkehrsinfrastruktur, für die Weiterentwicklung von Warenwirtschaftssystemen sowie für Dienstleister in der Optimierung der innerbetrieblichen Logistik ist China ein gigantischer Markt. Die Messe legt daher ihre Schwerpunkte auf die Bereiche Förder- und Lagertechnik, Handhabung, Automation, Transportsysteme und Logistik. Und das kommt an: Dr. Ke Chen von ABUS Crane Systems Trading Co. Ltd. bilanzierte nach der Veranstaltung 2003: „Die CeMAT ASIA ist nicht nur ein Schaufenster für hervorragende Technologien und Produkte, sondern auch eine Brücke zwischen potenziellen Käufern und Lieferanten. Darüber hinaus ist die Messe eine perfekte Plattform für den Wettbewerb der Produkte und den technologischen Austausch.“

Der technologische Austausch unter Kollegen wird im Oktober groß geschrieben, denn zeitgleich zur CeMAT ASIA finden auf dem Shanghai New International Expo Centre vier weitere, speziell auf den asiatischen Markt zugeschnittene Fachmessen statt. Jede einzelne hat sich eine führende Rolle als zentraler Branchentreffpunkt erarbeitet: , die ENERGY ASIA als zentrales Event für den Wachstums- und Zukunftsmarkt der Energietechnik, die METAL WORKING CHINA für die gesamte Metall verarbeitende Industrie der Region, die Factory Automation ASIA für alle Facetten der Fabrikautomation und die PTC ASIA für den boomenden Bereich der Fluid- und Antriebstechnik. Das ermöglicht den Besuchern und Ausstellern einen problemlosen und schnellen Austausch mit Kollegen aus anderen Industriezweigen. Insgesamt erwarten die Veranstalter rund 50 000 Besucher. Mit 80 000 Quadratmeter Brutto-Ausstellungsfläche ist das sieben Hallen unfassende Messegelände in Shanghai erstmals durch einen internationalen Messeveranstalter komplett ausgebucht.

Die Zahlen bestätigen das Konzept, Fachmessen sich ergänzender Branchen zeitgleich auf einem Ausstellungsgelände zu präsentieren. „Die Bündelung von fünf Fachmessen auf einem Gelände ist ein konsequenter Schritt, von dem Aussteller und Besucher gleichzeitig profitieren“, beschreibt der Vorsitzende des Vorstandes der Deutschen Messe AG, Sepp D. Heckmann, die Strategie des Messekonzepts.

Monika Brandt | Deutsche Messe AG
Weitere Informationen:
http://www.messe.de

Weitere Berichte zu: Fachmessen Logistik

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Messenachrichten:

nachricht ZMP 2017 – Latenzzeitmesseinrichtung für moderne elektronische Zähler
27.04.2017 | Physikalisch-Technische Bundesanstalt (PTB)

nachricht Fraunhofer HHI mit neuesten VR-Technologien auf der NAB in Las Vegas
24.04.2017 | Fraunhofer-Institut für Nachrichtentechnik, Heinrich-Hertz-Institut, HHI

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Messenachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Smart Wireless Solutions: EU-Großprojekt „DEWI“ liefert Innovationen für eine drahtlose Zukunft

58 europäische Industrie- und Forschungspartner aus 11 Ländern forschten unter der Leitung des VIRTUAL VEHICLE drei Jahre lang, um Europas führende Position im Bereich Embedded Systems und dem Internet of Things zu stärken. Die Ergebnisse von DEWI (Dependable Embedded Wireless Infrastructure) wurden heute in Graz präsentiert. Zu sehen war eine Fülle verschiedenster Anwendungen drahtloser Sensornetzwerke und drahtloser Kommunikation – von einer Forschungsrakete über Demonstratoren zur Gebäude-, Fahrzeug- oder Eisenbahntechnik bis hin zu einem voll vernetzten LKW.

Was vor wenigen Jahren noch nach Science-Fiction geklungen hätte, ist in seinem Ansatz bereits Wirklichkeit und wird in Zukunft selbstverständlicher Teil...

Im Focus: Weltweit einzigartiger Windkanal im Leipziger Wolkenlabor hat Betrieb aufgenommen

Am Leibniz-Institut für Troposphärenforschung (TROPOS) ist am Dienstag eine weltweit einzigartige Anlage in Betrieb genommen worden, mit der die Einflüsse von Turbulenzen auf Wolkenprozesse unter präzise einstellbaren Versuchsbedingungen untersucht werden können. Der neue Windkanal ist Teil des Leipziger Wolkenlabors, in dem seit 2006 verschiedenste Wolkenprozesse simuliert werden. Unter Laborbedingungen wurden z.B. das Entstehen und Gefrieren von Wolken nachgestellt. Wie stark Luftverwirbelungen diese Prozesse beeinflussen, konnte bisher noch nicht untersucht werden. Deshalb entstand in den letzten Jahren eine ergänzende Anlage für rund eine Million Euro.

Die von dieser Anlage zu erwarteten neuen Erkenntnisse sind wichtig für das Verständnis von Wetter und Klima, wie etwa die Bildung von Niederschlag und die...

Im Focus: Nanoskopie auf dem Chip: Mikroskopie in HD-Qualität

Neue Erfindung der Universitäten Bielefeld und Tromsø (Norwegen)

Physiker der Universität Bielefeld und der norwegischen Universität Tromsø haben einen Chip entwickelt, der super-auflösende Lichtmikroskopie, auch...

Im Focus: Löschbare Tinte für den 3-D-Druck

Im 3-D-Druckverfahren durch Direktes Laserschreiben können Mikrometer-große Strukturen mit genau definierten Eigenschaften geschrieben werden. Forscher des Karlsruher Institus für Technologie (KIT) haben ein Verfahren entwickelt, durch das sich die 3-D-Tinte für die Drucker wieder ‚wegwischen‘ lässt. Die bis zu hundert Nanometer kleinen Strukturen lassen sich dadurch wiederholt auflösen und neu schreiben - ein Nanometer entspricht einem millionstel Millimeter. Die Entwicklung eröffnet der 3-D-Fertigungstechnik vielfältige neue Anwendungen, zum Beispiel in der Biologie oder Materialentwicklung.

Beim Direkten Laserschreiben erzeugt ein computergesteuerter, fokussierter Laserstrahl in einem Fotolack wie ein Stift die Struktur. „Eine Tinte zu entwickeln,...

Im Focus: Leichtbau serientauglich machen

Immer mehr Autobauer setzen auf Karosserieteile aus kohlenstofffaserverstärktem Kunststoff (CFK). Dennoch müssen Fertigungs- und Reparaturkosten weiter gesenkt werden, um CFK kostengünstig nutzbar zu machen. Das Laser Zentrum Hannover e.V. (LZH) hat daher zusammen mit der Volkswagen AG und fünf weiteren Partnern im Projekt HolQueSt 3D Laserprozesse zum automatisierten Besäumen, Bohren und Reparieren von dreidimensionalen Bauteilen entwickelt.

Automatisiert ablaufende Bearbeitungsprozesse sind die Grundlage, um CFK-Bauteile endgültig in die Serienproduktion zu bringen. Ausgerichtet an einem...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

123. Internistenkongress: Traumata, Sprachbarrieren, Infektionen und Bürokratie – Herausforderungen

27.04.2017 | Veranstaltungen

Jenaer Akustik-Tag: Belastende Geräusche minimieren - für den Schutz des Gehörs

27.04.2017 | Veranstaltungen

Ballungsräume Europas

26.04.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

VLC 200 GT von EMAG: Neue passgenaue Dreh-Schleif-Lösung für die Bearbeitung von Pkw-Getrieberädern

27.04.2017 | Maschinenbau

Induktive Lötprozesse von eldec: Schneller, präziser und sparsamer verlöten

27.04.2017 | Maschinenbau

Smart Wireless Solutions: EU-Großprojekt „DEWI“ liefert Innovationen für eine drahtlose Zukunft

27.04.2017 | Informationstechnologie