Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

CeBIT-Schwerpunkt Communications: bedeutendste TK-Messe und wichtigster Branchentreffpunkt

19.08.2004


Die gesamte Welt der Telekommunikation in sieben Messehallen - CeBIT liefert Impulse und Kontakte zur Umsatzgenerierung



Die Telekommunikationsbranche befindet sich im Aufwind: Egal, ob Fest­netz­sparte oder Mobilfunkbetreiber, die Zeichen stehen auf Wachstum. Beson­ders positiv entwickelt sich der Markt für neue Medien, gefolgt vom Mobilfunk- und dem Festnetzmarkt. Die erforderlichen Impulse und Kontakte zur Umsatzgenerierung erhalten die Anbieter regelmäßig auf ihrer Leitmesse, der CeBIT Hannover. 2005 findet sie vom 10. bis 16. März statt. Treffpunkt der „TK-Szene“ ist der Messe-Schwerpunkt „Commu­nications“, der gemeinsam mit den beiden Schwerpunkten „Busi­ness Processes“ und „Digital Equip­ment and Systems“ das Funda­ment der CeBIT 2005 bildet.

... mehr zu:
»Communication »Endgerät »TK-Messe


Mit rund 1 300 TK- und Netzwerk-Anbietern sowie einer vermieteten Netto­fläche von 98 000 Quadratmetern nahm dieser Ausstellungs­bereich bereits zur vergangenen CeBIT eine Spitzenstellung im Ranking der internationalen TK-Messen ein. Auch die Besucherzahlen sprechen für sich: Mehr als 255 000 Gäste der CeBIT 2004 haben sich speziell über das Angebot an Telekommunikationstechnik und Netzwerken informiert – Werte, die keine andere TK-Messe weltweit vorweisen kann. Dabei profi­tieren die Besu­cher nicht nur von der Vollständigkeit des Angebotes und der Präsenz marktführender Unternehmen, sondern auch von der Mög­lich­keit, sich auf der größten ITK-Messe der Welt zusätzlich über IT-gestützte Ge­schäfts­prozesse, neueste Computer und Digital Enter­tain­ment infor­mieren zu können.

Der Schwerpunkt „Communications“ zeigt in den Hallen 11 bis 16 und 26 sowie in den Pavillons unter dem EXPO-Dach und im Freigelände die gesamte Welt der Telekommunikation – von der kleinsten Netz­werk­kompo­nente bis zum modernsten Endgerät. „Communications“ gliedert sich in die Bereiche „Networks“, „Fixed Line“, „Mobile Communications“ und „Telecommunications & Internet Services“.

Im Bereich „Networks“ geht es unter anderem um Storage Area Net­works (SAN), Netzwerksicherheit und Netzwerkdiagnose sowie aktive und passive Netzwerkkomponenten. Ein wichtiges Messethema ist der Aus­bau von sicheren VPN (Virtual Private Networks). Völlig neue Möglich­keiten eröffnet dabei die IP-Telefonie mit der Integration von Informa­tionstechnik und Telefon in einem Netz. Dadurch werden Geschäfts­prozesse schneller und flexibler. Längst haben Unter­nehmen die zentrale Bedeutung der Netzwerke für ihr Business erkannt und inves­tieren wieder kräftig. Auch der Mittelstand setzt verstärkt auf neue Kommu­nikationsstrukturen und sucht Partner für TK-Lösungen und Out­sourcing.

Das Festnetzangebot von „Communications“ präsentiert neue Lösungen rund um die Sprach-, Daten-, Text- und Bildkommunikation. Die Nach­frage nach Festnetz-Bandbreite ist ungebrochen, und die Nutzer wollen von überall auf ihre Daten­auto­bahnen zugreifen. Ein wichtiger Schritt in Richtung „Fixed Line everywhere“ ist Voice over IP: Mit den neuen Inter­net-Telefonen können weltweit Gespräche zum Ortstarif geführt werden. Für die Anbindung reicht ein einfaches Netzwerkkabel. Doch damit nicht genug: Der nächste Trend heißt Video over IP. Damit werden Video­konfe­renzen in Top-Qualität übers Inter­net schon bald Wirklichkeit. Außerdem in diesem CeBIT-Bereich zu sehen: Video­kon­ferenz- und Callcenter­systeme, Powerline, Endgeräte und Ver­mitt­lungs­ein­rich­tungen.

Die Themenpalette von „Mobile Communications“ reicht von Mobilfunk­diensten und Satellitentechnik über Telematik und Navigation sowie dem wohl umfangreichsten Angebot an mobilen Endgeräten bis zu UMTS, GSM und Wireless LAN. In der Anwendergunst ganz vorn liegen zurzeit die Mobilfunkdienste – ob im Business oder privat: Mobile Dienste sind der große Wachstumsmotor. Nach Aussagen des BITKOM (Bundes­verband Informa­tions­wirt­schaft, Tele­kommuni­kation und Neue Medien e. V., Berlin) haben drei Viertel der deutschen Anbieter im ersten Quartal 2004 zugelegt. Für das Gesamtjahr rechnen sogar 85 Prozent mit einem Umsatzplus.

Der Bereich „Telecommunications and Internet Services“ liefert den um­fas­senden Überblick über alle Dienstleister und Tools vom Content-Manage­ment-System bis zur ultraschnellen Netzanbindung. Dabei stehen Lösungen für Großunternehmen genauso im Mittelpunkt wie spezielle Angebote für den Mittelstand und für Kleinbetriebe. Themen sind unter anderem Festnetz- und Mobilfunk-Provider, Internet-Service-Provi­der, Webhosting, Mehrwertdienste, Application Service Provider (ASP) und Location Based Services.

Ergänzend zu „Communications“ präsentieren sich auf der CeBIT 2005 die beiden weiteren Angebotsschwerpunkte „Business Processes“ mit Lösun­gen und Services für den Aufbau und die Opti­mierung IT-gestützter Ge­schäfts­prozesse sowie „Digital Equip­ment and Systems“ mit dem Ange­bot an Büro­auto­mation, Speicher­technik, Computern und Digital Enter­tain­ment.

Dazu kommen fünf vertikale Marktplätze: „Banking & Finance“ mit Ein­rich­tungen und technischen Ausstattungen für Banken sowie Komplett­lösun­gen für das Finanz- und Kreditwesen, „Card Techno­logy“ mit dem um­fang­reichen Angebot an Magnetkarten, Smart Cards, Lese­geräten, RFID-Systemen und Kartenproduktionsanlagen, „future parc“ mit Lösun­gen aus Forschung und Wissenschaft, „Public Sector Parc“ mit eGovern­ment-Lösungen für Kommune und Staat sowie das Händler­zentrum „Planet Reseller“.

Diese Angebotsbreite an Informations- und Telekommunikationstechnik macht die CeBIT zur weltweit wichtigsten und um­fassends­ten Plattform für Lösungen der digitalen Arbeits- und Lebenswelt von morgen.

Gabriele Dörries | Deutsche Messe AG
Weitere Informationen:
http://www.cebit.de

Weitere Berichte zu: Communication Endgerät TK-Messe

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Messenachrichten:

nachricht COMPAMED 2016 vernetzte medizinische Systeme und Menschen
23.11.2016 | IVAM Fachverband für Mikrotechnik

nachricht Kompakter und individuell einstellbarer Schutz für alle Anwendungen
18.11.2016 | PHOENIX CONTACT GmbH & Co.KG

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Messenachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Gravitationswellen als Sensor für Dunkle Materie

Die mit der Entdeckung von Gravitationswellen entstandene neue Disziplin der Gravitationswellen-Astronomie bekommt eine weitere Aufgabe: die Suche nach Dunkler Materie. Diese könnte aus einem Bose-Einstein-Kondensat sehr leichter Teilchen bestehen. Wie Rechnungen zeigen, würden Gravitationswellen gebremst, wenn sie durch derartige Dunkle Materie laufen. Dies führt zu einer Verspätung von Gravitationswellen relativ zu Licht, die bereits mit den heutigen Detektoren messbar sein sollte.

Im Universum muss es gut fünfmal mehr unsichtbare als sichtbare Materie geben. Woraus diese Dunkle Materie besteht, ist immer noch unbekannt. Die...

Im Focus: Significantly more productivity in USP lasers

In recent years, lasers with ultrashort pulses (USP) down to the femtosecond range have become established on an industrial scale. They could advance some applications with the much-lauded “cold ablation” – if that meant they would then achieve more throughput. A new generation of process engineering that will address this issue in particular will be discussed at the “4th UKP Workshop – Ultrafast Laser Technology” in April 2017.

Even back in the 1990s, scientists were comparing materials processing with nanosecond, picosecond and femtosesecond pulses. The result was surprising:...

Im Focus: Wie sich Zellen gegen Salmonellen verteidigen

Bioinformatiker der Goethe-Universität haben das erste mathematische Modell für einen zentralen Verteidigungsmechanismus der Zelle gegen das Bakterium Salmonella entwickelt. Sie können ihren experimentell arbeitenden Kollegen damit wertvolle Anregungen zur Aufklärung der beteiligten Signalwege geben.

Jedes Jahr sind Salmonellen weltweit für Millionen von Infektionen und tausende Todesfälle verantwortlich. Die Körperzellen können sich aber gegen die...

Im Focus: Shape matters when light meets atom

Mapping the interaction of a single atom with a single photon may inform design of quantum devices

Have you ever wondered how you see the world? Vision is about photons of light, which are packets of energy, interacting with the atoms or molecules in what...

Im Focus: Greifswalder Forscher dringen mit superauflösendem Mikroskop in zellulären Mikrokosmos ein

Das Institut für Anatomie und Zellbiologie weiht am Montag, 05.12.2016, mit einem wissenschaftlichen Symposium das erste Superresolution-Mikroskop in Greifswald ein. Das Forschungsmikroskop wurde von der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG) und dem Land Mecklenburg-Vorpommern finanziert. Nun können die Greifswalder Wissenschaftler Strukturen bis zu einer Größe von einigen Millionstel Millimetern mittels Laserlicht sichtbar machen.

Weit über hundert Jahre lang galt die von Ernst Abbe 1873 publizierte Theorie zur Auflösungsgrenze von Lichtmikroskopen als ein in Stein gemeißeltes Gesetz....

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Wie aus reinen Daten ein verständliches Bild entsteht

05.12.2016 | Veranstaltungen

Von „Coopetition“ bis „Digitale Union“ – Die Fertigungsindustrien im digitalen Wandel

02.12.2016 | Veranstaltungen

Experten diskutieren Perspektiven schrumpfender Regionen

01.12.2016 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Weiterbildung zu statistischen Methoden in der Versuchsplanung und -auswertung

06.12.2016 | Seminare Workshops

Bund fördert Entwicklung sicherer Schnellladetechnik für Hochleistungsbatterien mit 2,5 Millionen

06.12.2016 | Förderungen Preise

Innovationen für eine nachhaltige Forstwirtschaft

06.12.2016 | Agrar- Forstwissenschaften