Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Business Processes: CeBIT zeigt, was Chefs sich wünschen

05.08.2004


Maßgeschneiderte ITK-Lösungen. Zielgerechte Ansprache des Mittelstands. Komplette Darstellung aller IT-gestützten Geschäftsprozesse.



Wie liefere ich meinem Kunden ein passgenaues Angebot? Wie verschlanke ich meine innerbetriebliche Abwicklung und mache meine Daten sicherer? Welcher Mitarbeiter ist für mein Unternehmen der richtige? Antworten liefert die CeBIT 2005 vom 10. bis 16. März in Hannover. Der Themenschwerpunkt „Business Processes“ in den Hallen 1 bis 8 zeigt all die Lösungen und Szena­rien, die kleinen, mittleren und großen Unternehmen helfen, ihr Geschäft zu optimieren, Kosten zu senken und die Marktreife neuer Pro­dukte und Anwen­dungen zu beschleu­nigen, um im globalen Wettbewerb zu bestehen. Dies sind unter ande­rem intelligente Systeme, maßgeschneiderte Soft­warelösungen, Ange­bote für die Datensicherheit und neue Ideen für den Arbeits­ablauf – kurzum: die Gesamtheit an Lösungen und Services für den Aufbau und die Optimierung IT-gestützter Geschäftsprozesse.

... mehr zu:
»IT-Sicherheit »MES »Mittelstand


Die ITK-Branche blickt wieder optimistischer in die Zukunft und hofft auf steigende Umsätze. Zu Recht: Nach einer Studie von Droege & Company und dem Handelsblatt, Düsseldorf, vom März dieses Jahres geben die Unter­nehmen (befragt wurden mehr als 300 Firmen in Deutschland, Öster­reich und der Schweiz) wieder mehr Geld für Entwicklungen aus und investieren vor allem in die Optimie­rung ihrer Vertriebs- und Marke­ting­prozesse. Schwerpunkte der Soft­ware-Investitionen sind unter ande­rem die Weiterentwicklung von ERP-Systemen (Enterprise Resource Plan­ning) und Management-Informa­tions­systemen. Nach wie vor im Fokus von Investitionsentscheidungen ist der Bereich IT-Sicherheit.

Die CeBIT 2005 greift diese Trends auf und präsentiert in ihrem Schwer­punkt „Business Processes“ das weltweit umfassendste Angebot an ITK-Lösungen, die für die Organisation und Koordination von Ressourcen und Partnern für Entwicklung, Fertigung und Service erforderlich sind:

  • Information Management in den Hallen 1 und 2
  • System Manage­ment and Services in Halle 2
  • Human Resources – World of Working, Learning and Performance in Halle 3
  • Manufacturing Execution Systems (MES), Automatic Data Capture (ADC) in Halle 3
  • Enterprise Applications & Services in den Hallen 3 bis 6
  • Security in Halle 7 und
  • ICT-Outsourcing and Consulting in Halle 8.

Im Segment „Information Management“ geht es um die effiziente Ver­wal­tung aller unternehmensrelevanten Daten und Informationen. Das Ange­bot reicht von Workflow Management über Speicherlösungen bis zu Informa­tionsbeschaffung und Wissensmanagement. Neu sind die Veran­staltung „Business Intelligence & Knowledge Manage­ment“ in Halle 2 und das „Forum Document Management“ in Halle 1. Erstmals widmet sich eine sepa­rate Präsen­tation dem Thema „Business Content und Elec­tronic Publishing“. Damit erhält der Produktionsfaktor Information, der für das inter­na­tio­nale Geschäft zuneh­mend an Bedeutung gewinnt, auf der CeBIT einen deut­lich höhe­ren Stellenwert. Angeboten werden sowohl elek­tronische Infor­ma­tions­dienste als auch Speicher-, Such-, Analyse- und Inte­gra­tions­lösungen.

Im Mittelpunkt des Bereichs „System Manage­ment and Services“ stehen System-Software, Betriebssysteme, Software-Entwicklungssysteme und IT-Services.

Rund um den Produktionsfaktor Arbeit geht es im Segment „Human Resources – World of Working, Learning and Performance“. Themen sind unter anderem effizientes Perso­nal- und Zeit­manage­ment, neue Ange­bote im eLearning sowie der „Job & Career Market“. Wie Unter­nehmer das Potenzial ihrer Mit­ar­beiter optimal einsetzen und wie ihnen Human-Resources-Lösungen dabei helfen können, diskutieren Anbieter und Anwen­der im „HRCC – Human Resources Compe­tence Center“.

Neu in Halle 3 ist die Präsentation der Anbieter von Manufacturing Execu­tion Systems (MES). MES sorgt für die Weitergabe von Betriebs- und Personendaten an bestehende ERP-Systeme. Es schafft den Überblick über alle wesentlichen Produk­tions­daten in Echtzeit und erlaubt neue Analyse- und Reaktionsmöglichkeiten bei der Fertigung.

Abgerundet wird das Angebot in Halle 3 durch den Ausstellungsbereich ADC (Automatic Data Capture). Hier geht es um die schnelle und mobile Erfas­sung von Betriebsdaten. Weitere Themen sind unter anderem sichere Zutrittslösungen sowie Barcode- und Datenfunksysteme zur Steue­rung von Produktionsabläufen.

Standard-Software sowie Anwendungen für einzelne Unter­nehmens­bereiche und branchenspezifische Softwarelösungen stehen im Mittel­punkt des Bereichs „Enterprise Applications & Services“. Das Angebot an Soft­warelösungen reicht von Produktentwicklung und Produktion über Logistik bis zu Verkauf und Finanzbuchhaltung. Premiere feiert das ERP-Forum in Halle 5 mit Informationen und Vor­trägen rund um die inte­grierte betriebliche Standard-Software. Maß­ge­schneiderte Branchen­lösun­gen und themenspezifische Software­ange­bote sind in der Präsen­ta­tion „World of Solutions“ in Halle 6 zu sehen.

Nach wie vor ein Top-Thema der ITK-Industrie sind Lösungen rund um die IT-Sicherheit. Auf der CeBIT 2005 wird das Angebot aus allen Bereichen tech­nischer, physischer sowie logisch-organisatorischer IT-Sicherheit kon­zentriert in Halle 7 präsentiert, inklusive der Sonderschauen „CefIS – Centrum für Informa­tions­sicherheit“ und „Software-Security-Area“.

Erstmals wird dem Thema ICT-Outsourcing auf der CeBIT eine separate Präsen­tation in einer eigenen Halle gewidmet. Die Aussteller in Halle 8 zeigen, wie Aufgaben ausgelagert werden können, welche neuen Per­spek­tiven sich durch ICT-Outsourcing ergeben, welche Voraus­setzungen erfüllt und welche Risiken bedacht werden müssen.

Als eine der wichtigsten Besuchergruppen steht auch im Jahr 2005 der Mittel­stand im Fokus der CeBIT. Das Engagement der Deutschen Messe AG zur zielgerechten Ansprache des Mittelstands hat sich bereits auf der vergan­genen CeBIT bewährt: Rund 260 000 Besu­cher kamen aus kleinen und mittleren Betrieben mit einer Beschäftigtenzahl von bis zu 500 Mitarbeitern. Hauptanlaufstelle war das Forum Mittelstand in Halle 6, das zur CeBIT 2005 mit einem erweiterten Programm und neuen Vor­trags­veranstaltungen aufwartet.

Die CeBIT 2005 gliedert sich in drei Angebotsschwerpunkte und fünf ergän­zende verti­kale Marktplätze. Die drei Schwerpunkte bilden das Funda­ment der kommenden CeBIT: „Business Processes“ mit Lösungen und Services für den Aufbau und die Optimierung IT-gestützter Ge­schäfts­prozesse, „Commu­ni­ca­tions“ mit Festnetztelefonie, Mobil­tele­fonie und Netz­werken sowie „Digital Equip­ment and Systems“ mit Büro­auto­mation, Speicher­technik, Computer und Digital Entertainment.

Die fünf vertikalen Marktplätze sind „Banking & Finance“ mit Ein­rich­tungen und technischen Ausstattungen für Banken sowie Komplett­lösun­gen für das Finanz- und Kreditwesen, „Card Techno­logy“ mit dem um­fang­reichen Angebot an Magnetkarten, Smart Cards, Lese­geräten, RFID-Systemen und Kartenproduktionsanlagen, „future parc“ mit Lösun­gen aus Forschung und Wissenschaft, „Public Sector Parc“ mit eGovern­ment-Lösungen für Kommune und Staat sowie das Händler­zentrum „Planet Reseller“.

Diese Angebotsbreite an Informations- und Telekommunikationstechnik macht die CeBIT zur weltweit wichtigsten und um­fassends­ten Plattform für Lösungen der digitalen Arbeits- und Lebenswelt von morgen.

Gabriele Dörries | Deutsche Messe AG
Weitere Informationen:
http://www.cebit.de

Weitere Berichte zu: IT-Sicherheit MES Mittelstand

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Messenachrichten:

nachricht Effizienz steigern, Kosten senken!
17.08.2017 | Rittal GmbH & Co. KG

nachricht Maßgeschneiderte Lösungen für APos-Maschinen: Kamerasystem Keyence CV-X100
11.08.2017 | Heun Funkenerosion GmbH

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Messenachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Wissenschaftler entdecken seltene Ordnung von Elektronen in einem supraleitenden Kristall

In einem Artikel der aktuellen Ausgabe des Forschungsmagazins „Nature“ berichten Wissenschaftler vom Max-Planck-Institut für Chemische Physik fester Stoffe in Dresden von der Entdeckung eines seltenen Materiezustandes, bei dem sich die Elektronen in einem Kristall gemeinsam in einer Richtung bewegen. Diese Entdeckung berührt eine der offenen Fragestellungen im Bereich der Festkörperphysik: Was passiert, wenn sich Elektronen gemeinsam im Kollektiv verhalten, in sogenannten „stark korrelierten Elektronensystemen“, und wie „einigen sich“ die Elektronen auf ein gemeinsames Verhalten?

In den meisten Metallen beeinflussen sich Elektronen gegenseitig nur wenig und leiten Wärme und elektrischen Strom weitgehend unabhängig voneinander durch das...

Im Focus: Wie ein Bakterium von Methanol leben kann

Bei einem Bakterium, das Methanol als Nährstoff nutzen kann, identifizierten ETH-Forscher alle dafür benötigten Gene. Die Erkenntnis hilft, diesen Rohstoff für die Biotechnologie besser nutzbar zu machen.

Viele Chemiker erforschen derzeit, wie man aus den kleinen Kohlenstoffverbindungen Methan und Methanol grössere Moleküle herstellt. Denn Methan kommt auf der...

Im Focus: Topologische Quantenzustände einfach aufspüren

Durch gezieltes Aufheizen von Quantenmaterie können exotische Materiezustände aufgespürt werden. Zu diesem überraschenden Ergebnis kommen Theoretische Physiker um Nathan Goldman (Brüssel) und Peter Zoller (Innsbruck) in einer aktuellen Arbeit im Fachmagazin Science Advances. Sie liefern damit ein universell einsetzbares Werkzeug für die Suche nach topologischen Quantenzuständen.

In der Physik existieren gewisse Größen nur als ganzzahlige Vielfache elementarer und unteilbarer Bestandteile. Wie das antike Konzept des Atoms bezeugt, ist...

Im Focus: Unterwasserroboter soll nach einem Jahr in der arktischen Tiefsee auftauchen

Am Dienstag, den 22. August wird das Forschungsschiff Polarstern im norwegischen Tromsø zu einer besonderen Expedition in die Arktis starten: Der autonome Unterwasserroboter TRAMPER soll nach einem Jahr Einsatzzeit am arktischen Tiefseeboden auftauchen. Dieses Gerät und weitere robotische Systeme, die Tiefsee- und Weltraumforscher im Rahmen der Helmholtz-Allianz ROBEX gemeinsam entwickelt haben, werden nun knapp drei Wochen lang unter Realbedingungen getestet. ROBEX hat das Ziel, neue Technologien für die Erkundung schwer erreichbarer Gebiete mit extremen Umweltbedingungen zu entwickeln.

„Auftauchen wird der TRAMPER“, sagt Dr. Frank Wenzhöfer vom Alfred-Wegener-Institut, Helmholtz-Zentrum für Polar- und Meeresforschung (AWI) selbstbewusst. Der...

Im Focus: Mit Barcodes der Zellentwicklung auf der Spur

Darüber, wie sich Blutzellen entwickeln, existieren verschiedene Auffassungen – sie basieren jedoch fast ausschließlich auf Experimenten, die lediglich Momentaufnahmen widerspiegeln. Wissenschaftler des Deutschen Krebsforschungszentrums stellen nun im Fachjournal Nature eine neue Technik vor, mit der sich das Geschehen dynamisch erfassen lässt: Mithilfe eines „Zufallsgenerators“ versehen sie Blutstammzellen mit genetischen Barcodes und können so verfolgen, welche Zelltypen aus der Stammzelle hervorgehen. Diese Technik erlaubt künftig völlig neue Einblicke in die Entwicklung unterschiedlicher Gewebe sowie in die Krebsentstehung.

Wie entsteht die Vielzahl verschiedener Zelltypen im Blut? Diese Frage beschäftigt Wissenschaftler schon lange. Nach der klassischen Vorstellung fächern sich...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

International führende Informatiker in Paderborn

21.08.2017 | Veranstaltungen

Wissenschaftliche Grundlagen für eine erfolgreiche Klimapolitik

21.08.2017 | Veranstaltungen

DGI-Forum in Wittenberg: Fake News und Stimmungsmache im Netz

21.08.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Fraunhofer IPM präsentiert »Deep Learning Framework« zur automatisierten Interpretation von 3D-Daten

22.08.2017 | Informationstechnologie

Globale Klimaextreme nach Vulkanausbrüchen

22.08.2017 | Geowissenschaften

RWI/ISL-Containerumschlag-Index erreicht neuen Höchstwert

22.08.2017 | Wirtschaft Finanzen