Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Business Processes: CeBIT zeigt, was Chefs sich wünschen

05.08.2004


Maßgeschneiderte ITK-Lösungen. Zielgerechte Ansprache des Mittelstands. Komplette Darstellung aller IT-gestützten Geschäftsprozesse.



Wie liefere ich meinem Kunden ein passgenaues Angebot? Wie verschlanke ich meine innerbetriebliche Abwicklung und mache meine Daten sicherer? Welcher Mitarbeiter ist für mein Unternehmen der richtige? Antworten liefert die CeBIT 2005 vom 10. bis 16. März in Hannover. Der Themenschwerpunkt „Business Processes“ in den Hallen 1 bis 8 zeigt all die Lösungen und Szena­rien, die kleinen, mittleren und großen Unternehmen helfen, ihr Geschäft zu optimieren, Kosten zu senken und die Marktreife neuer Pro­dukte und Anwen­dungen zu beschleu­nigen, um im globalen Wettbewerb zu bestehen. Dies sind unter ande­rem intelligente Systeme, maßgeschneiderte Soft­warelösungen, Ange­bote für die Datensicherheit und neue Ideen für den Arbeits­ablauf – kurzum: die Gesamtheit an Lösungen und Services für den Aufbau und die Optimierung IT-gestützter Geschäftsprozesse.

... mehr zu:
»IT-Sicherheit »MES »Mittelstand


Die ITK-Branche blickt wieder optimistischer in die Zukunft und hofft auf steigende Umsätze. Zu Recht: Nach einer Studie von Droege & Company und dem Handelsblatt, Düsseldorf, vom März dieses Jahres geben die Unter­nehmen (befragt wurden mehr als 300 Firmen in Deutschland, Öster­reich und der Schweiz) wieder mehr Geld für Entwicklungen aus und investieren vor allem in die Optimie­rung ihrer Vertriebs- und Marke­ting­prozesse. Schwerpunkte der Soft­ware-Investitionen sind unter ande­rem die Weiterentwicklung von ERP-Systemen (Enterprise Resource Plan­ning) und Management-Informa­tions­systemen. Nach wie vor im Fokus von Investitionsentscheidungen ist der Bereich IT-Sicherheit.

Die CeBIT 2005 greift diese Trends auf und präsentiert in ihrem Schwer­punkt „Business Processes“ das weltweit umfassendste Angebot an ITK-Lösungen, die für die Organisation und Koordination von Ressourcen und Partnern für Entwicklung, Fertigung und Service erforderlich sind:

  • Information Management in den Hallen 1 und 2
  • System Manage­ment and Services in Halle 2
  • Human Resources – World of Working, Learning and Performance in Halle 3
  • Manufacturing Execution Systems (MES), Automatic Data Capture (ADC) in Halle 3
  • Enterprise Applications & Services in den Hallen 3 bis 6
  • Security in Halle 7 und
  • ICT-Outsourcing and Consulting in Halle 8.

Im Segment „Information Management“ geht es um die effiziente Ver­wal­tung aller unternehmensrelevanten Daten und Informationen. Das Ange­bot reicht von Workflow Management über Speicherlösungen bis zu Informa­tionsbeschaffung und Wissensmanagement. Neu sind die Veran­staltung „Business Intelligence & Knowledge Manage­ment“ in Halle 2 und das „Forum Document Management“ in Halle 1. Erstmals widmet sich eine sepa­rate Präsen­tation dem Thema „Business Content und Elec­tronic Publishing“. Damit erhält der Produktionsfaktor Information, der für das inter­na­tio­nale Geschäft zuneh­mend an Bedeutung gewinnt, auf der CeBIT einen deut­lich höhe­ren Stellenwert. Angeboten werden sowohl elek­tronische Infor­ma­tions­dienste als auch Speicher-, Such-, Analyse- und Inte­gra­tions­lösungen.

Im Mittelpunkt des Bereichs „System Manage­ment and Services“ stehen System-Software, Betriebssysteme, Software-Entwicklungssysteme und IT-Services.

Rund um den Produktionsfaktor Arbeit geht es im Segment „Human Resources – World of Working, Learning and Performance“. Themen sind unter anderem effizientes Perso­nal- und Zeit­manage­ment, neue Ange­bote im eLearning sowie der „Job & Career Market“. Wie Unter­nehmer das Potenzial ihrer Mit­ar­beiter optimal einsetzen und wie ihnen Human-Resources-Lösungen dabei helfen können, diskutieren Anbieter und Anwen­der im „HRCC – Human Resources Compe­tence Center“.

Neu in Halle 3 ist die Präsentation der Anbieter von Manufacturing Execu­tion Systems (MES). MES sorgt für die Weitergabe von Betriebs- und Personendaten an bestehende ERP-Systeme. Es schafft den Überblick über alle wesentlichen Produk­tions­daten in Echtzeit und erlaubt neue Analyse- und Reaktionsmöglichkeiten bei der Fertigung.

Abgerundet wird das Angebot in Halle 3 durch den Ausstellungsbereich ADC (Automatic Data Capture). Hier geht es um die schnelle und mobile Erfas­sung von Betriebsdaten. Weitere Themen sind unter anderem sichere Zutrittslösungen sowie Barcode- und Datenfunksysteme zur Steue­rung von Produktionsabläufen.

Standard-Software sowie Anwendungen für einzelne Unter­nehmens­bereiche und branchenspezifische Softwarelösungen stehen im Mittel­punkt des Bereichs „Enterprise Applications & Services“. Das Angebot an Soft­warelösungen reicht von Produktentwicklung und Produktion über Logistik bis zu Verkauf und Finanzbuchhaltung. Premiere feiert das ERP-Forum in Halle 5 mit Informationen und Vor­trägen rund um die inte­grierte betriebliche Standard-Software. Maß­ge­schneiderte Branchen­lösun­gen und themenspezifische Software­ange­bote sind in der Präsen­ta­tion „World of Solutions“ in Halle 6 zu sehen.

Nach wie vor ein Top-Thema der ITK-Industrie sind Lösungen rund um die IT-Sicherheit. Auf der CeBIT 2005 wird das Angebot aus allen Bereichen tech­nischer, physischer sowie logisch-organisatorischer IT-Sicherheit kon­zentriert in Halle 7 präsentiert, inklusive der Sonderschauen „CefIS – Centrum für Informa­tions­sicherheit“ und „Software-Security-Area“.

Erstmals wird dem Thema ICT-Outsourcing auf der CeBIT eine separate Präsen­tation in einer eigenen Halle gewidmet. Die Aussteller in Halle 8 zeigen, wie Aufgaben ausgelagert werden können, welche neuen Per­spek­tiven sich durch ICT-Outsourcing ergeben, welche Voraus­setzungen erfüllt und welche Risiken bedacht werden müssen.

Als eine der wichtigsten Besuchergruppen steht auch im Jahr 2005 der Mittel­stand im Fokus der CeBIT. Das Engagement der Deutschen Messe AG zur zielgerechten Ansprache des Mittelstands hat sich bereits auf der vergan­genen CeBIT bewährt: Rund 260 000 Besu­cher kamen aus kleinen und mittleren Betrieben mit einer Beschäftigtenzahl von bis zu 500 Mitarbeitern. Hauptanlaufstelle war das Forum Mittelstand in Halle 6, das zur CeBIT 2005 mit einem erweiterten Programm und neuen Vor­trags­veranstaltungen aufwartet.

Die CeBIT 2005 gliedert sich in drei Angebotsschwerpunkte und fünf ergän­zende verti­kale Marktplätze. Die drei Schwerpunkte bilden das Funda­ment der kommenden CeBIT: „Business Processes“ mit Lösungen und Services für den Aufbau und die Optimierung IT-gestützter Ge­schäfts­prozesse, „Commu­ni­ca­tions“ mit Festnetztelefonie, Mobil­tele­fonie und Netz­werken sowie „Digital Equip­ment and Systems“ mit Büro­auto­mation, Speicher­technik, Computer und Digital Entertainment.

Die fünf vertikalen Marktplätze sind „Banking & Finance“ mit Ein­rich­tungen und technischen Ausstattungen für Banken sowie Komplett­lösun­gen für das Finanz- und Kreditwesen, „Card Techno­logy“ mit dem um­fang­reichen Angebot an Magnetkarten, Smart Cards, Lese­geräten, RFID-Systemen und Kartenproduktionsanlagen, „future parc“ mit Lösun­gen aus Forschung und Wissenschaft, „Public Sector Parc“ mit eGovern­ment-Lösungen für Kommune und Staat sowie das Händler­zentrum „Planet Reseller“.

Diese Angebotsbreite an Informations- und Telekommunikationstechnik macht die CeBIT zur weltweit wichtigsten und um­fassends­ten Plattform für Lösungen der digitalen Arbeits- und Lebenswelt von morgen.

Gabriele Dörries | Deutsche Messe AG
Weitere Informationen:
http://www.cebit.de

Weitere Berichte zu: IT-Sicherheit MES Mittelstand

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Messenachrichten:

nachricht Digitalisierung von HR-Prozessen – tisoware auf der Personal Nord und Süd
21.03.2017 | tisoware Gesellschaft für Zeitwirtschaft mbH

nachricht Hochauflösende Laserstrukturierung dünner Schichten auf der LOPEC 2017
21.03.2017 | Fraunhofer-Institut für Lasertechnik ILT

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Messenachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Designer-Proteine falten DNA

Florian Praetorius und Prof. Hendrik Dietz von der Technischen Universität München (TUM) haben eine neue Methode entwickelt, mit deren Hilfe sie definierte Hybrid-Strukturen aus DNA und Proteinen aufbauen können. Die Methode eröffnet Möglichkeiten für die zellbiologische Grundlagenforschung und für die Anwendung in Medizin und Biotechnologie.

Desoxyribonukleinsäure – besser bekannt unter der englischen Abkürzung DNA – ist die Trägerin unserer Erbinformation. Für Prof. Hendrik Dietz und Florian...

Im Focus: Fliegende Intensivstationen: Ultraschallgeräte in Rettungshubschraubern können Leben retten

Etwa 21 Millionen Menschen treffen jährlich in deutschen Notaufnahmen ein. Im Kampf zwischen Leben und Tod zählt für diese Patienten jede Minute. Wenn sie schon kurz nach dem Unfall zielgerichtet behandelt werden können, verbessern sich ihre Überlebenschancen erheblich. Damit Notfallmediziner in solchen Fällen schnell die richtige Diagnose stellen können, kommen in den Rettungshubschraubern der DRF Luftrettung und zunehmend auch in Notarzteinsatzfahrzeugen mobile Ultraschallgeräte zum Einsatz. Experten der Deutschen Gesellschaft für Ultraschall in der Medizin e.V. (DEGUM) schulen die Notärzte und Rettungsassistenten.

Mit mobilen Ultraschallgeräten können Notärzte beispielsweise innere Blutungen direkt am Unfallort identifizieren und sie bei Bedarf auch für Untersuchungen im...

Im Focus: Gigantische Magnetfelder im Universum

Astronomen aus Bonn und Tautenburg in Thüringen beobachteten mit dem 100-m-Radioteleskop Effelsberg Galaxienhaufen, das sind Ansammlungen von Sternsystemen, heißem Gas und geladenen Teilchen. An den Rändern dieser Galaxienhaufen fanden sie außergewöhnlich geordnete Magnetfelder, die sich über viele Millionen Lichtjahre erstrecken. Sie stellen die größten bekannten Magnetfelder im Universum dar.

Die Ergebnisse werden am 22. März in der Fachzeitschrift „Astronomy & Astrophysics“ veröffentlicht.

Galaxienhaufen sind die größten gravitativ gebundenen Strukturen im Universum, mit einer Ausdehnung von etwa zehn Millionen Lichtjahren. Im Vergleich dazu ist...

Im Focus: Giant Magnetic Fields in the Universe

Astronomers from Bonn and Tautenburg in Thuringia (Germany) used the 100-m radio telescope at Effelsberg to observe several galaxy clusters. At the edges of these large accumulations of dark matter, stellar systems (galaxies), hot gas, and charged particles, they found magnetic fields that are exceptionally ordered over distances of many million light years. This makes them the most extended magnetic fields in the universe known so far.

The results will be published on March 22 in the journal „Astronomy & Astrophysics“.

Galaxy clusters are the largest gravitationally bound structures in the universe. With a typical extent of about 10 million light years, i.e. 100 times the...

Im Focus: Auf der Spur des linearen Ubiquitins

Eine neue Methode ermöglicht es, den Geheimcode linearer Ubiquitin-Ketten zu entschlüsseln. Forscher der Goethe-Universität berichten darüber in der aktuellen Ausgabe von "nature methods", zusammen mit Partnern der Universität Tübingen, der Queen Mary University und des Francis Crick Institute in London.

Ubiquitin ist ein kleines Molekül, das im Körper an andere Proteine angehängt wird und so deren Funktion kontrollieren und verändern kann. Die Anheftung...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Lebenswichtige Lebensmittelchemie

23.03.2017 | Veranstaltungen

Die „Panama Papers“ aus Programmierersicht

22.03.2017 | Veranstaltungen

Über Raum, Zeit und Materie

22.03.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Cybersicherheit für die Bahn von morgen

24.03.2017 | Informationstechnologie

Schnell und einfach: Edge Datacenter fürs Internet of Things

24.03.2017 | CeBIT 2017

Designer-Proteine falten DNA

24.03.2017 | Biowissenschaften Chemie