Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Brennstoffzellen als Backup von solaren Inselsystemen

16.06.2004


Test des Hybrid-Systems in Norwegen


Die SFC Smart Fuel Cell AG präsentiert sich vom 24. bis 26. Juni auf der Intersolar am Stand 2.301. Das Unternehmen aus Brunnthal bei München bietet ausgereifte Brennstoffzellenprodukte, um für so genannte Photovoltaik-Inselsysteme (PV Inselsysteme) höchste Verfügbarkeit zu garantieren.

... mehr zu:
»A25 »Brennstoffzelle

Solaranlagen stellen weit ab vom Netz preiswerten Strom bereit. Solche Inselsysteme sind in der Regel mit Akkus ausgestattet, damit auch Strom zur Verfügung steht, wenn die Sonne nicht scheint. Aber besonders im Winter ist die Sonneneinstrahlung oft so niedrig, dass die Verfügbarkeit des PV-Inselsystems drastisch abfällt. Meistens müssen deshalb die Batterie und die Fläche der PV Module vergrößert werden, was den Preis der Anlage enorm in die Höhe treibt.

Praktische Alternative: Hybrid-Systeme


Eine praktikablere Möglichkeit sind Hybrid-Systeme. Normalerweise unterstützen hier Diesel-Generatoren die PV Module. Leider verursachen diese hohe Wartungs- und Betriebskosten und sind nur bei hohem Energiebedarf sinnvoll einsetzbar. Bei mittlerem und niedrigem Energiebedarf sind Brennstoffzellen optimal zur Unterstützung von PV-Inselsystemen.

Brennstoffzellen werden häufig mit Wasserstoff betrieben. Purer Wasserstoff muss allerdings in großen Druckbehältern gelagert und transportiert werden und ist deshalb kompliziert zu handhaben. Außerdem ist ein erheblicher Aufwand für Sicherheitsinstallationen wie Wasserstoffsensoren und Alarmvorrichtungen erforderlich. Eine sinnvollere Alternative ist flüssiges Methanol: Es hat eine enorm hohe effektive Speicherdichte und ist leicht zu handhaben. Methanol-Brennstoffzellen wie die von SFC verursachen nur ein leises Summen. Es entstehen ausschließlich Wasser und eine geringe Menge Kohlendioxid, vergleichbar etwa mit der Atemluft eines Kindes.

Brennstoffzellen: Optimal für widrige Bedingungen

Brennstoffzellenprodukte von SFC operieren bei extremen Bedingungen von bis zu -20 ºC und benötigen keinerlei Wartung. Nur die Methanol-Tankpatronen müssen regelmäßig ausgetauscht werden. Dieser Aufwand kann jedoch durch die Wahl zwischen drei verschieden großen Behältern minimiert werden. SFC bietet Tankpatronen mit 2,5 l, 5 l und 10 l Methanol an. Es können ohne weiteres mehrere 10-l-Tankpatronen parallel angeschlossen werden. Die Systeme produzieren bis zu 1200 Wh pro Tag bei einem Ladestrom von bis zu 4 A. Jede 10 l-Tankpatrone liefert rund 8 kWh Energie bzw. 600 Ah elektrischen Strom. Eine SFC Brennstoffzelle kann also über viele Monate hinweg völlig autark Strom erzeugen.

Hybrid-Systeme bestehen Praxis-Tests

Mit Partnern wie Steca, Siemens Verkehrstechnik und Weiss Elektronik entwickelte die SFC Smart Fuel Cell AG bereits mehrere Hybrid-Systeme und stellte deren Zuverlässigkeit erfolgreich unter Beweis. Vor der Markteinführung der SFC A25 testete SFC ein PV Hybrid-System als Stromquelle eines Glatteiswarnsystems an der Autobahn A8 zwischen München und Salzburg.

Im Sommer lieferten die PV-Module zwar ausreichend Strom, doch im Winter fiel die wöchentliche Verfügbarkeit auf bis zu 10%. Das Warnsystem funktionierte also nur etwa 15 Stunden pro Woche. Die Brennstoffzelle SFC A25 lieferte unmittelbar nach dem Einbau den erforderlichen Strom für die Anlage und temperierte außerdem den Schaltschrank durch seine Abwärme, was die Kapazität der Batterie erhöhte. So konnte die SFC A25 gerade in der kritischen Winterperiode eine hundertprozentige Verfügbarkeit des Glatteiswarnsystems sicherstellen. Selbst die Verschmutzung durch Abgase und Salz schadete dem System nicht.

In einer weiteren Testphase wurde die SFC A25 in Zusammenarbeit mit dem staatlichen Wasserversorgungsunternehmen von Norwegen als Stromquelle für einen Wasserpegelmesser getestet, welche normalerweise mit teuren Batterien betrieben werden. Spätestens alle zwei Monate müssen diese Batterien ausgewechselt werden - bei Kosten von bis zu € 1000,- pro Wartungstag. Eigenständige PV-Module kamen hier nicht in Frage, weil die Sonneneinstrahlung nicht genügte. Das Hybrid-System mit Brennstoffzelle hingegen funktionierte monatelang autark und zuverlässig, selbst in der extremen Kälte des skandinavischen Winters.

Diese Testerfahrungen unterstreichen die Vorteile von Hybrid-Systemen mit photovoltaischen Modulen und Methanol-Brennstoffzellen: die saubere und leise, autarke und zuverlässige Verfügbarkeit bei minimalen Wartungs- und preiswerten Betriebskosten, insbesondere an Orten mit geringer Sonnenstrahlung und unter extremen Bedingungen.

"Durch die Kombination mit Brennstoffzellen kann Photovoltaik nun in deutlich mehr Bereichen eingesetzt werden als bisher. Dank der Zuverlässigkeit unserer Brennstoffzellen bieten Hybrid-Systeme nun eine ganzjährig garantierte Verfügbarkeit. Gerade bei sicherheitsrelevanten Anlagen, beispielsweise in der Telekommunikation, der Verkehrstechnik oder der Umweltmesstechnik, ist das ein immenser Vorteil", meint Manfred Stefener, Gründer und Geschäftsführer von SFC Smart Fuel Cell AG. Brennstoffzellen können problemlos in jede bestehende Solaranlage integriert werden. PV-Inselsysteme mit bislang unzureichender Verfügbarkeit können nun praktikabel unterstützt werden.

SFC Smart Fuel Cell AG und Steca GmbH auf der Intersolar, Stand 2.301

Die SFC Smart Fuel Cell AG

Die SFC Smart Fuel Cell AG entwickelt, produziert und vermarktet miniaturisierte Direkt-Methanol-Brennstoffzellensysteme in der Größe herkömmlicher Akkus. Mit den Smart Fuel Cell Systemen setzt SFC weltweit neue Standards in der elektrischen Energie­versorgung für netzunabhängige Geräte. Die entscheidenden Neue­rungen der Smart Fuel Cell: Eine Brennstoffzelle wird mit dem sicheren und umweltfreundlichen Energieträger Methanol kombiniert und in ein patentiertes Miniatursystem integriert. Vorteile gegenüber herkömmlichen Akkus und Batterien sind zum Beispiel eine erheblich längere Laufzeit und eine wesentlich einfachere Handhabung. Das erste Serienprodukt wird seit September 2003 produziert und frei vermarktet. Es gewährleistet den zuverlässigen Dauerbetrieb eines breiten Spektrums elektrisch betrie­bener Geräte.

Weitere Infos zu SFC erhalten Sie bei:

SFC Smart Fuel Cell AG
Elisabeth Negwer
Eugen-Sänger-Ring 4
D-85649 Brunnthal-Nord
Tel. 089-607 454-60, Fax -69
E-Mail negwer@smartfuelcell.de

Anja Willkommen | SFC Smart Fuel Cell AG
Weitere Informationen:
http://www.smartfuelcell.de

Weitere Berichte zu: A25 Brennstoffzelle

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Messenachrichten:

nachricht Selbstleuchtende Pixel für eine neue Display-Generation
20.05.2018 | Fraunhofer-Institut für Angewandte Polymerforschung IAP

nachricht Innovative Ideen für eine saubere Umwelt
14.05.2018 | Friedrich-Schiller-Universität Jena

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Messenachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Bose-Einstein-Kondensat im Riesenatom - Universität Stuttgart untersucht exotisches Quantenobjekt

Passt eine ultrakalte Wolke aus zehntausenden Rubidium-Atomen in ein einzelnes Riesenatom? Forscherinnen und Forschern am 5. Physikalischen Institut der Universität Stuttgart ist dies erstmals gelungen. Sie zeigten einen ganz neuen Ansatz, die Wechselwirkung von geladenen Kernen mit neutralen Atomen bei weitaus niedrigeren Temperaturen zu untersuchen, als es bisher möglich war. Dies könnte einen wichtigen Schritt darstellen, um in Zukunft quantenmechanische Effekte in der Atom-Ion Wechselwirkung zu studieren. Das renommierte Fachjournal Physical Review Letters und das populärwissenschaftliche Begleitjournal Physics berichteten darüber.*)

In dem Experiment regten die Forscherinnen und Forscher ein Elektron eines einzelnen Atoms in einem Bose-Einstein-Kondensat mit Laserstrahlen in einen riesigen...

Im Focus: Algorithmen für die Leberchirurgie – weltweit sicherer operieren

Die Leber durchlaufen vier komplex verwobene Gefäßsysteme. Die chirurgische Entfernung von Tumoren ist daher oft eine schwierige Aufgabe. Das Fraunhofer-Institut für Bildgestützte Medizin MEVIS hat Algorithmen entwickelt, die die Bilddaten von Patienten analysieren und chirurgische Risiken berechnen. Leberkrebsoperationen werden damit besser planbar und sicherer.

Jährlich erkranken weltweit 750.000 Menschen neu an Leberkrebs, viele weitere entwickeln Lebermetastasen aufgrund anderer Krebserkrankungen. Ein chirurgischer...

Im Focus: Positronen leuchten besser

Leuchtstoffe werden schon lange benutzt, im Alltag zum Beispiel im Bildschirm von Fernsehgeräten oder in PC-Monitoren, in der Wissenschaft zum Untersuchen von Plasmen, Teilchen- oder Antiteilchenstrahlen. Gleich ob Teilchen oder Antiteilchen – treffen sie auf einen Leuchtstoff auf, regen sie ihn zum Lumineszieren an. Unbekannt war jedoch bisher, dass die Lichtausbeute mit Elektronen wesentlich niedriger ist als mit Positronen, ihren Antiteilchen. Dies hat Dr. Eve Stenson im Max-Planck-Institut für Plasmaphysik (IPP) in Garching und Greifswald jetzt beim Vorbereiten von Experimenten mit Materie-Antimaterie-Plasmen entdeckt.

„Wäre Antimaterie nicht so schwierig herzustellen, könnte man auf eine Ära hochleuchtender Niederspannungs-Displays hoffen, in der die Leuchtschirme nicht von...

Im Focus: Erklärung für rätselhafte Quantenoszillationen gefunden

Sogenannte Quanten-Vielteilchen-„Scars“ lassen Quantensysteme länger außerhalb des Gleichgewichtszustandes verweilen. Studie wurde in Nature Physics veröffentlicht

Forschern der Harvard Universität und des MIT war es vor kurzem gelungen, eine Rekordzahl von 53 Atomen einzufangen und ihren Quantenzustand einzeln zu...

Im Focus: Explanation for puzzling quantum oscillations has been found

So-called quantum many-body scars allow quantum systems to stay out of equilibrium much longer, explaining experiment | Study published in Nature Physics

Recently, researchers from Harvard and MIT succeeded in trapping a record 53 atoms and individually controlling their quantum state, realizing what is called a...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

„Data Science“ – Theorie und Anwendung: Internationale Tagung unter Leitung der Uni Paderborn

18.05.2018 | Veranstaltungen

Visual-Computing an Bord der MS Wissenschaft

17.05.2018 | Veranstaltungen

Tagung »Anlagenbau und -betrieb der Zukunft«

17.05.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Bose-Einstein-Kondensat im Riesenatom - Universität Stuttgart untersucht exotisches Quantenobjekt

18.05.2018 | Physik Astronomie

Countdown für Kilogramm, Kelvin und Co.

18.05.2018 | Physik Astronomie

Wie Immunzellen Bakterien mit Säure töten

18.05.2018 | Biowissenschaften Chemie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics