Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

True Colour Farbsensoren für Farbmessaufgaben

15.06.2004


Auf der Internationalen Fachmesse für Optische und Mikrotechnische Produkte O.M.P präsentierte die MAZeT GmbH, ein führendes Unternehmen für Elektronikentwicklungen, ASICs und Sensoren, vom 25. bis 27. Mai 2004 in Nürnberg technologische Neuheiten der JENCOLOUR (TM) Farbsensoren. Am Stand 1-212 demonstrierte MAZeT die Leistung des ersten Vertreters einer neuen Generation von Farbsensoren aus der JENCOLOUR-Produktfamilie: Der Dreibereichsfarbsensor MTCS auf Basis der Normspektralwertfunktion, der Farben absolut treffsicher und 10.000-fach schneller als das menschliche Auge erkennt, ist eine kompakte und dynamische technische Lösung für allgemeine Aufgaben zur Farberkennung und Messung.



Die Firma MAZeT bietet durch Umsetzung der Normspektralwertfunktion nach DIN5033 mit ihrem neuen Dreibereichsfarbsensor erhebliche Vorteile für Anwendungen in der Farbmesstechnik und Qualitätskontrolle und erfüllt die True Colour-Anforderungen. Interferenzfilter, in dünnsten Schichten direkt auf den Siliziumfotodioden aufgebracht, bilden die spektrale Empfindlichkeit des menschlichen Auges nach. Hohe Transmission im Bandpassbereich, Alterungsbeständigkeit und Stabilität gegen mechanische und Temperatureinflüsse sind hervorstehende Eigenschaften dieser Sensoren.

... mehr zu:
»Farbsensoren »Spektralbereich


Diese Farbsensoren eigenen sich auch zur Farbmessung und zielen auf Anwendungen zur Detektion von remittierenden oder transmittierenden Oberflächen ab. Es können feinste Farbunterschiede erkannt, bewertet und gemessen werden. Das betrifft zum Beispiel die LED-Testung, Monitorkalibrierung oder mobile Farbmessgeräte.

Als Basismaterial der Fotodioden werden PIN-Dioden mit einer speziellen technologischen Anpassung zur Optimierung der spektralen Empfindlichkeit eingesetzt. Im Vergleich zu herkömmlichen Standard-PIN-Technologien mit einem Empfindlichkeitsmaximum zwischen 600nm und 800nm und einer geringeren Empfindlichkeit im blauen Spektralbereich, liegt die maximale Empfindlichkeit der bei JENCOLOUR verwendeten Technologie bei ca. 580nm. Sie besitzt damit eine wesentlich höhere Empfindlichkeit im blauen Spektralbereich als vergleichbare Technologien.

Die Farbsensor-ICs liefern Fotoströme, die dem Integral der eingestrahlten Lichtleistung über den jeweiligen Spektralbereich entsprechen. Durch die speziellen Filter sind die Ströme der Funktion der XYZ-Normspektralwerte proportional. Die Verstärkungsanpassung bzw. Normierung der Messwerte mit einem für jeden Kanal definierten Faktor führt auch zur Erfüllung der Lutherbedingung. Dadurch können die resultierenden absoluten XYZ-Normspektralwerte zur weiteren Umrechnung in einen beliebigen Farbraum verwendet werden. Entsprechend den Kundenforderungen und der Anwendung sind somit hinreichend genaue Farbdetektionen - von "augengenau" bis "True Colour" - also normgerechte Farbmessung möglich.

Diane Weidemann | MAZeT GmbH
Weitere Informationen:
http://www.mazet.de

Weitere Berichte zu: Farbsensoren Spektralbereich

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Messenachrichten:

nachricht Fraunhofer IDMT auf der Prolight + Sound 2017: Objektbasierte Tonmischung wird noch einfacher!
03.04.2017 | Fraunhofer-Institut für Digitale Medientechnologie IDMT

nachricht AERO 2017: Neuartiger elektrischer Antrieb für ökoeffizientes Fliegen mit Motorsegler
31.03.2017 | Technische Hochschule Wildau

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Messenachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Immunzellen helfen bei elektrischer Reizleitung im Herzen

Erstmals elektrische Kopplung von Muskelzellen und Makrophagen im Herzen nachgewiesen / Erkenntnisse könnten neue Therapieansätze bei Herzinfarkt und Herzrhythmus-Störungen ermöglichen / Publikation am 20. April 2017 in Cell

Makrophagen, auch Fresszellen genannt, sind Teil des Immunsystems und spielen eine wesentliche Rolle in der Abwehr von Krankheitserregern und bei der...

Im Focus: Tief im Inneren von M87

Die Galaxie M87 enthält ein supermassereiches Schwarzes Loch von sechs Milliarden Sonnenmassen im Zentrum. Ihr leuchtkräftiger Jet dominiert das beobachtete Spektrum über einen Frequenzbereich von 10 Größenordnungen. Aufgrund ihrer Nähe, des ausgeprägten Jets und des sehr massereichen Schwarzen Lochs stellt M87 ein ideales Laboratorium dar, um die Entstehung, Beschleunigung und Bündelung der Materie in relativistischen Jets zu erforschen. Ein Forscherteam unter der Leitung von Silke Britzen vom MPIfR Bonn liefert Hinweise für die Verbindung von Akkretionsscheibe und Jet von M87 durch turbulente Prozesse und damit neue Erkenntnisse für das Problem des Ursprungs von astrophysikalischen Jets.

Supermassereiche Schwarze Löcher in den Zentren von Galaxien sind eines der rätselhaftesten Phänomene in der modernen Astrophysik. Ihr gewaltiger...

Im Focus: Deep inside Galaxy M87

The nearby, giant radio galaxy M87 hosts a supermassive black hole (BH) and is well-known for its bright jet dominating the spectrum over ten orders of magnitude in frequency. Due to its proximity, jet prominence, and the large black hole mass, M87 is the best laboratory for investigating the formation, acceleration, and collimation of relativistic jets. A research team led by Silke Britzen from the Max Planck Institute for Radio Astronomy in Bonn, Germany, has found strong indication for turbulent processes connecting the accretion disk and the jet of that galaxy providing insights into the longstanding problem of the origin of astrophysical jets.

Supermassive black holes form some of the most enigmatic phenomena in astrophysics. Their enormous energy output is supposed to be generated by the...

Im Focus: Neu entdeckter Exoplanet könnte bester Kandidat für die Suche nach Leben sein

Supererde in bewohnbarer Zone um aktivitätsschwachen roten Zwergstern gefunden

Ein Exoplanet, der 40 Lichtjahre von der Erde entfernt einen roten Zwergstern umkreist, könnte in naher Zukunft der beste Ort sein, um außerhalb des...

Im Focus: Resistiver Schaltmechanismus aufgeklärt

Sie erlauben energiesparendes Schalten innerhalb von Nanosekunden, und die gespeicherten Informationen bleiben auf Dauer erhalten: ReRAM-Speicher gelten als Hoffnungsträger für die Datenspeicher der Zukunft.

Wie ReRAM-Zellen genau funktionieren, ist jedoch bisher nicht vollständig verstanden. Insbesondere die Details der ablaufenden chemischen Reaktionen geben den...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Smart-Data-Forschung auf dem Weg in die wirtschaftliche Praxis

21.04.2017 | Veranstaltungen

Baukultur: Mehr Qualität durch Gestaltungsbeiräte

21.04.2017 | Veranstaltungen

Licht - ein Werkzeug für die Laborbranche

20.04.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Intelligenter Werkstattwagen unterstützt Mensch in der Produktion

21.04.2017 | HANNOVER MESSE

Forschungszentrum Jülich auf der Hannover Messe 2017

21.04.2017 | HANNOVER MESSE

Smart-Data-Forschung auf dem Weg in die wirtschaftliche Praxis

21.04.2017 | Veranstaltungsnachrichten