Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Heidelberg präsentiert zur drupa erweiterte Internet basierende Remote Service Funktionen

31.03.2004


Die Heidelberger Druckmaschinen AG (Heidelberg) präsentiert zur drupa 2004 erweiterte Internet basierende Remote Service Funktionen. Bereits seit Sommer 2003 ist der internetbasierte Remote Service für Workflow Lösungen von Heidelberg verfügbar. Zur drupa zeigt Heidelberg die Anbindung des CP2000 Centers sowie des neuen Postpress Produkts ST 350.

... mehr zu:
»Druckmaschine »Plattform »Remote

Sichere, internetbasierende Technologie ermöglicht zahlreiche Kundenvorteile

Auf Basis einer sicheren und weltweit einheitlich zur Verfügung stehenden Internet Plattform bietet Heidelberg seinen Kunden einen mehrstufigen Remote Service an. Bereits bekannt sind Serviceprodukte wie "Remote Diagnose" und "Remote Hilfe", bei denen der Heidelberg-Experte sich interaktiv mit dem Kundensystem verbindet, um Störungen zu beheben oder Probleme vorzuklären. Mittels "Remote Hilfe" kann der Heidelberg-Experte Hilfestellung und Anleitung für den Maschinenbediener direkt am Bildschirm der Maschine geben. Die damit verbundenen Servicepakete sind in der Gewährleistungszeit bereits enthalten.


Diese Serviceprodukte wurden auf eine neue, konsequent auf das Internet ausgerichtete Plattform gestellt, bei dem Entfernungen keine Rolle mehr spielen. Per Internet stellt der Kunde den Kontakt zum Servicemitarbeiter her, so dass dieser Zugang in das Produktionssystem des Kunden erhält. Der Kunde und der zuständige Servicetechniker der Region nutzen zunächst die Remote Service Plattform, um gemeinsam das Problem zu lösen bzw. vorzuklären. Bei einem komplexeren Problem hat der Heidelberg-Servicetechniker jetzt die Möglichkeit, die weltweit für diesen Fall besten Serviceexperten live per "Konferenzschaltung" hinzuzuziehen, um mit gemeinsamer Arbeit am Kundensystem zu einer Lösung zu gelangen.

Dabei bleibt der Kunde jederzeit in den Vorgang eingebunden und ist "Herr des Prozesses". Er initiiert den Zugang per Mausklick und kann ihn jederzeit auf dieselbe Weise wieder unterbrechen. Nichts geschieht ohne sein Wissen und er kann die Problemlösung live am Bildschirm mitverfolgen.

Viele Störungen lassen sich auf diese Weise analysieren und rasch und unkompliziert lösen. Die Wartezeit für einen Servicebesuch entfällt und Maschinenstandzeiten werden verkürzt.

Proaktiver Remote Service hilft, Probleme gar nicht erst entstehen zu lassen

Mit dem internetbasierten Angebot kommen auch neue Funktionen hinzu. "Proaktiver Service" ist eine neue Servicefunktion für Druckmaschinen. So kann die Maschine von sich aus beim Auftreten einer Störung oder bei demnächst fälliger Wartung ein Service-Leitsystem informieren, so dass frühzeitig ein Servicetechniker informiert ist. Die ihm zur Verfügung stehenden Information enthalten dann beispielsweise Detaildaten, um eine Störung vorzuklären. Diese Servicefunktion verkürzt Melde- und Analysezeiten im Serviceprozess und trägt so zur weiteren Produktivitätserhöhung der Heidelberg Maschinen bei.

Eine weitere neue Funktion wird der "Präventive Service" darstellen. Beim "Präventiven Service" werden auch ohne akuten Störfall und in Absprache mit dem Kunden vorausschauende Analysen von Maschinendaten durchgeführt, um rechtzeitig sich anbahnende Unregelmäßigkeiten zu erkennen und zu beseitigen. Ziel dieses Services ist es, schwerwiegende Störungen so gar nicht erst entstehen zu lassen, sondern durch planbare Serviceeinsätze ein Höchstmaß an Maschinenverfügbarkeit sicherzustellen.

"Mit Heidelbergs erweiterten und internetbasierenden Remote Service Funktionen können sich unsere Kunden auf rasche und kompetente Unterstützung durch unsere Experten rund um die Uhr verlassen. Heidelberg Anwender erhalten letztlich mehr Leistung zu einem geringeren Preis und auch Heidelberg ist in der Lage, seine Kostenstruktur im Service zu optimieren", so Bernhard Steinel, Leiter Service bei Heidelberg.


Weitere Informationen für Journalisten:
Heidelberger Druckmaschinen AG
Corporate Communications
Matthias Hartung
Tel.: 06221 92 5077
Fax: 06221 92 5046
Email: matthias.hartung@heidelberg.com

| Heidelberger Druckmaschinen AG

Weitere Berichte zu: Druckmaschine Plattform Remote

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Messenachrichten:

nachricht Infrarotkamera für die Metallindustrie bis 2000 °C
28.04.2017 | Optris GmbH

nachricht ZMP 2017 – Latenzzeitmesseinrichtung für moderne elektronische Zähler
27.04.2017 | Physikalisch-Technische Bundesanstalt (PTB)

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Messenachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: TU Chemnitz präsentiert weltweit einzigartige Pilotanlage für nachhaltigen Leichtbau

Wickelprinzip umgekehrt: Orbitalwickeltechnologie soll neue Maßstäbe in der großserientauglichen Fertigung komplexer Strukturbauteile setzen

Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Bundesexzellenzclusters „Technologiefusion für multifunktionale Leichtbaustrukturen" (MERGE) und des Instituts für...

Im Focus: Smart Wireless Solutions: EU-Großprojekt „DEWI“ liefert Innovationen für eine drahtlose Zukunft

58 europäische Industrie- und Forschungspartner aus 11 Ländern forschten unter der Leitung des VIRTUAL VEHICLE drei Jahre lang, um Europas führende Position im Bereich Embedded Systems und dem Internet of Things zu stärken. Die Ergebnisse von DEWI (Dependable Embedded Wireless Infrastructure) wurden heute in Graz präsentiert. Zu sehen war eine Fülle verschiedenster Anwendungen drahtloser Sensornetzwerke und drahtloser Kommunikation – von einer Forschungsrakete über Demonstratoren zur Gebäude-, Fahrzeug- oder Eisenbahntechnik bis hin zu einem voll vernetzten LKW.

Was vor wenigen Jahren noch nach Science-Fiction geklungen hätte, ist in seinem Ansatz bereits Wirklichkeit und wird in Zukunft selbstverständlicher Teil...

Im Focus: Weltweit einzigartiger Windkanal im Leipziger Wolkenlabor hat Betrieb aufgenommen

Am Leibniz-Institut für Troposphärenforschung (TROPOS) ist am Dienstag eine weltweit einzigartige Anlage in Betrieb genommen worden, mit der die Einflüsse von Turbulenzen auf Wolkenprozesse unter präzise einstellbaren Versuchsbedingungen untersucht werden können. Der neue Windkanal ist Teil des Leipziger Wolkenlabors, in dem seit 2006 verschiedenste Wolkenprozesse simuliert werden. Unter Laborbedingungen wurden z.B. das Entstehen und Gefrieren von Wolken nachgestellt. Wie stark Luftverwirbelungen diese Prozesse beeinflussen, konnte bisher noch nicht untersucht werden. Deshalb entstand in den letzten Jahren eine ergänzende Anlage für rund eine Million Euro.

Die von dieser Anlage zu erwarteten neuen Erkenntnisse sind wichtig für das Verständnis von Wetter und Klima, wie etwa die Bildung von Niederschlag und die...

Im Focus: Nanoskopie auf dem Chip: Mikroskopie in HD-Qualität

Neue Erfindung der Universitäten Bielefeld und Tromsø (Norwegen)

Physiker der Universität Bielefeld und der norwegischen Universität Tromsø haben einen Chip entwickelt, der super-auflösende Lichtmikroskopie, auch...

Im Focus: Löschbare Tinte für den 3-D-Druck

Im 3-D-Druckverfahren durch Direktes Laserschreiben können Mikrometer-große Strukturen mit genau definierten Eigenschaften geschrieben werden. Forscher des Karlsruher Institus für Technologie (KIT) haben ein Verfahren entwickelt, durch das sich die 3-D-Tinte für die Drucker wieder ‚wegwischen‘ lässt. Die bis zu hundert Nanometer kleinen Strukturen lassen sich dadurch wiederholt auflösen und neu schreiben - ein Nanometer entspricht einem millionstel Millimeter. Die Entwicklung eröffnet der 3-D-Fertigungstechnik vielfältige neue Anwendungen, zum Beispiel in der Biologie oder Materialentwicklung.

Beim Direkten Laserschreiben erzeugt ein computergesteuerter, fokussierter Laserstrahl in einem Fotolack wie ein Stift die Struktur. „Eine Tinte zu entwickeln,...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Internationaler Tag der Immunologie - 29. April 2017

28.04.2017 | Veranstaltungen

Kampf gegen multiresistente Tuberkulose – InfectoGnostics trifft MYCO-NET²-Partner in Peru

28.04.2017 | Veranstaltungen

123. Internistenkongress: Traumata, Sprachbarrieren, Infektionen und Bürokratie – Herausforderungen

27.04.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Über zwei Millionen für bessere Bordnetze

28.04.2017 | Förderungen Preise

Symbiose-Bakterien: Vom blinden Passagier zum Leibwächter des Wollkäfers

28.04.2017 | Biowissenschaften Chemie

Wie Pflanzen ihre Zucker leitenden Gewebe bilden

28.04.2017 | Biowissenschaften Chemie