Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Integriertes Marketing-Konzept von Heidelberg fokussiert auf Kundennutzen und Leistungsversprechen

14.04.2004


drupa 2004: "Created with Passion. Made for Success."

... mehr zu:
»Lösungsangebot »Messestand

Die Heidelberger Druckmaschinen AG (Heidelberg) stellt mit einer integrierten Marketing-Kampagne rund um den Messeauftritt auf der drupa 2004, die vom 6. bis 19. Mai in Düsseldorf stattfindet, konsequent den Kundennutzen in den Mittelpunkt. "Das mehrstufige Konzept setzt auf individuelle Zielgruppenansprache und den Dialog zwischen Heidelberg und seinen Kunden - vor, während und nach der Messe. Die verschiedenen internationalen Maßnahmen beziehen Kunden, Mitarbeiter, Meinungsführer, Printmedien-Entscheider, Journalisten und Investoren ein und nutzen alle zur Verfügung stehenden Kommunikationskanäle von der Dialog- und Anzeigenkampagne über elektronische und Printmedien, dem Internetaufrtitt bis hin zum drupa-Messestand selbst, ergänzt durch gezielte Marketing-Maßnahmen rund um das Messegelände", fasst Dr. Klaus Spiegel, Mitglied des Vorstands bei Heidelberg und verantwortlich für Produkte und Marketing, die Marketing Kampagne des Unternehmens zusammen.

Das Unternehmen erwartet zur drupa 2004 rund 400.000 Besucher aus über 170 Ländern.


Der Messestand: 7800 Quadratmeter sichtbare Leistungsversprechen

Auf 7.800 Quadratmetern präsentiert Heidelberg in den Hallen 1 und 2 die größte und mit einem durchgehenden, integrierten Workflow vernetzte Druckerei der Welt. Die Gestaltung des Messestands zielt dabei konsequent auf die einzelnen Geschäftsmodelle der Kunden mit integrierten Lösungsangeboten für fünf Bereiche: Akzidenzdruck, Industrieller Akzidenzdruck, Verpackungsdruck, Rollenoffsetdruck und Digitaldruck. Gezeigt wird jeweils die gesamte Wertschöpfungskette von der Vorstufe über den Druck bis zur Weiterverarbeitung inklusive praxisnaher Druckjobdemonstrationen.

Das Prinect Center, in dem Heidelberg sein integriertes Workflow-Angebot zusammengefasst hat, stellt die Vernetzung aller Prozesse in einer Druckerei dar und klammert damit den Gesamtauftritt. Die Präsentationen der einzelnen Lösungsangebote werden in neun Sprachen übersetzt; alle Broschüren sind in vier Sprachversionen verfügbar.

Integriertes Customer Care-Konzept:

Die Rundgänge durch die einzelnen Lösungsangebote sind so konzipiert, dass in möglichst kurzer Zeit ein Maximum an relevanten Informationen vermittelt wird. Jeder Besucher erhält seinen speziellen Heidelberg drupa-Messeplaner, der ihn in kurzer Zeit mit Hilfe von optischen Orientierungspunkten über den Messestand führt. Zusätzlich zu den bereits im Vorfeld über das Dialogprogramm verschickten drupa-Messeplanern erfolgt auf dem Messestand eine individuelle und umfassende Betreuung des Besuchers.

Individuelle Führungen auf der Messe, organisierte Referenzkundenbesuche und die Möglichkeit zu Werksbesichtungen in Wiesloch, der größten Druckmaschinen-fertigung der Welt, und Mönchengladbach, Fertigungsstandort für Bogenstanzen und Faltschachtelklebemaschinen, ergänzen den Messeauftritt und bieten vertiefende Informationen.

Heidelberg hat im Internet eine eigene drupa-Homepage eingerichtet (www.drupa.heidelberg.com), mit einem interaktiven Hallenplan, der Exponateliste, Reisetipps, Neuigkeiten rund um die Messe und vielen weiteren Informationen. Zusätzlich kann sich jeder Besucher über eine speziell eingerichtete drupa-Hotline (0800-drupa04) kostenlos während der Messe über Heidelberg, den Messeauftritt, Reiseverbindungen, Veranstaltungen und die Stadt Düsseldorf informieren.

Auch für das leibliche Wohl, sei es im Rahmen von Kundengesprächen oder einfach nur zum Relaxen, ist gesorgt. Für diese Abrundung des Customer Care-Konzepts dienen die Print Media Lounge, eine ganztägig geöffnete Lounge mit "relaxing zone" auf dem Messestand, und die International Lounge mit Spitzengastronomie und Unterhaltungsprogramm mittags und abends.

Für VIP-Kunden hat Heidelberg in Zusammenarbeit mit der Volkswagen AG einen Limousinen-Service eingerichtet.

Angebot nicht nur für Drucker

Mit einem speziellen Informationspaket wendet sich Heidelberg an die Printmedien-Entscheider. Eine eigens für diese Zielgruppe konzipierte Tour führt durch die Heidelberg-Hallen und informiert über Neuheiten und Trends aus den Bereichen Produktion, Dienstleistung und Weiterbildung in der Printmedien-Industrie. Im Fokus stehen dabei die Vernetzung der Wertschöpfungskette vom Daten-Handling über die internetbasierte Bestellung von Druckprodukten bis hin zu integrierter Produktion und Themen wie Color Management.

Das Mailing: Individualisierte Ansprache orientiert sich am tatsächlichen Kundenbedarf Das Dialogprogramm basiert auf einer individuellen Zielgruppenansprache. So geht das in über 100 Ländern umgesetzte dreistufige Mailing speziell auf das Profil des jeweiligen Adressaten ein, abhängig davon, für welche der auf der drupa präsentierten Lösungsangebote er sich interessiert. Bereits in der ersten Mailing-Stufe konnte so eine Responserate von rund 25 Prozent erzielt werden. Durch gezielte telefonische Nachfassaktionen und weitere Mailing-Stufen werden die Kunden somit umfassend im Vorfeld der Messe auf den Besuch vorbereitet. Während der Messe werden alle Interessenten über ein Lead-, Order- & Complaint-Management-System erfasst. Noch während der Messe kann so bereits das gewünschte Informationsmaterial versendet werden, eine tägliche Erfolgsauswertung erfolgen, und die Kontakte können nachverfolgt werden.

Die Anzeigenkampagne: Der Erfolg der Kunden basiert auf dem Engagement der Heidelberg-Mitarbeiter

Bereits seit Januar 2004 schaltet das Unternehmen unter dem Messemotto "Created with Passion. Made for Success" weltweit 22 verschiedene Anzeigenmotive mehrheitlich in Druckfachmedien. Die Testimonial-Kampagne veranschaulicht die Kundennähe Heidelbergs: Es stehen sich zwei Motive gegenüber, von denen das eine Heidelberg-Mitarbeiter aus den verschiedensten Arbeitsbereichen des Unternehmens zeigt, das andere Kunden, die direkt bzw. indirekt mit diesen Arbeitsbereichen in Verbindung stehen. Die dahinterstehende Botschaft lautet: Die Heidelberg Mitarbeiter engagieren sich mit Leidenschaft für den Erfolg der Kunden.

Fast alle Motive finden sich sowohl auf den Außenwänden der drupa-Messehallen, in der Standarchitektur als auch in der Dialogkampagne wieder.

Die Trainingsmaßnahmen und die interne Kommunikation: Nur kundenorientiertes Verhalten und informierte Mitarbeiter führen zum Erfolg Im Vorfeld der Trainings hat das Messeteam in einer Informations-Roadshow durch die wichtigsten Heidelberg-Standorte die Mitarbeiter über das Messekonzept informiert.

In einem regelmäßigen erscheinenden Newsletter erhalten alle Heidelberg-Mitarbeiter relevante Informationen über den Projektfortschritt. Besonderen Wert legt Heidelberg auf die internen Schulungsmaßnahmen. Umfangreiche Produktschulungen und Verhaltenstrainings als Mischung aus webgestütztem E-Learning und Präsenztrainings bereiten die 2000 Mitarbeiter des internationalen Standpersonals auf die Besucher am Heidelberg Stand vor.

"Der Erfolg unserer Kunden ist Heidelbergs wichtigstes Kapital. Der engagierte Einsatz unserer Mitarbeiter ist der Schlüssel zu diesem Erfolg. Kein Unternehmen der Printmedien-Industrie leistet an dieser Stelle mehr als Heidelberg", so Adriana Nuneva, Senior Vice President und Leiterin Marketing bei Heidelberg.

Die integrierte Kampagne entstand in der Zusammenarbeit mit der internationalen Werbeagentur Michael Conrad & Leo Burnett, Generators-Communication und der Etronixx GmbH. Bei Standgestaltung und -aufbau waren Stengele + Cie. und Born + Strukamp beteiligt.



Heidelberger Druckmaschinen AG
Unternehmenskommunikation
Matthias Hartung
Tel.: 06221 92 5077
Fax: 06221 92 5046
E-Mail: matthias.hartung@heidelberg.com

| Heidelberger Druckmaschinen AG
Weitere Informationen:
http://www.journalist.heidelberg.com/

Weitere Berichte zu: Lösungsangebot Messestand

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Messenachrichten:

nachricht LZH zeigt Lasermaterialbearbeitung von morgen auf der LASYS 2018
23.05.2018 | Laser Zentrum Hannover e.V.

nachricht Achema 2018: Neues Kamerasystem überwacht Destillation und hilft beim Energiesparen
23.05.2018 | Technische Universität Kaiserslautern

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Messenachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: GRACE Follow-On erfolgreich gestartet: Das Satelliten-Tandem dokumentiert den globalen Wandel

Die Satellitenmission GRACE-FO ist gestartet. Am 22. Mai um 21.47 Uhr (MESZ) hoben die beiden Satelliten des GFZ und der NASA an Bord einer Falcon-9-Rakete von der Vandenberg Air Force Base (Kalifornien) ab und wurden in eine polare Umlaufbahn gebracht. Dort nehmen sie in den kommenden Monaten ihre endgültige Position ein. Die NASA meldete 30 Minuten später, dass der Kontakt zu den Satelliten in ihrem Zielorbit erfolgreich hergestellt wurde. GRACE Follow-On wird das Erdschwerefeld und dessen räumliche und zeitliche Variationen sehr genau vermessen. Sie ermöglicht damit präzise Aussagen zum globalen Wandel, insbesondere zu Änderungen im Wasserhaushalt, etwa dem Verlust von Eismassen.

Potsdam, 22. Mai 2018: Die deutsch-amerikanische Satellitenmission GRACE-FO (Gravity Recovery And Climate Experiment Follow On) ist erfolgreich gestartet. Am...

Im Focus: Faserlaser mit einstellbarer Wellenlänge

Faserlaser sind ein effizientes und robustes Werkzeug zum Schweißen und Schneiden von Metallen beispielsweise in der Automobilindustrie. Systeme bei denen die Wellenlänge des Laserlichts flexibel einstellbar ist, sind für spektroskopische Anwendungen und die Medizintechnik interessant. Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler des Leibniz-Instituts für Photonische Technologien (Leibniz-IPHT) haben, im Rahmen des vom Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) geförderten Projekts „FlexTune“, ein neues Abstimmkonzept realisiert, das erstmals verschiedene Emissionswellenlängen voneinander unabhängig und zeitlich synchron erzeugt.

Faserlaser bieten im Vergleich zu herkömmlichen Lasern eine höhere Strahlqualität und Energieeffizienz. Integriert in einen vollständig faserbasierten...

Im Focus: LZH zeigt Lasermaterialbearbeitung von morgen auf der LASYS 2018

Auf der LASYS 2018 zeigt das Laser Zentrum Hannover e.V. (LZH) vom 5. bis zum 7. Juni Prozesse für die Lasermaterialbearbeitung von morgen in Halle 4 an Stand 4E75. Mit gesprengten Bombenhüllen präsentiert das LZH in Stuttgart zudem erste Ergebnisse aus einem Forschungsprojekt zur zivilen Sicherheit.

Auf der diesjährigen LASYS stellt das LZH lichtbasierte Prozesse wie Schneiden, Schweißen, Abtragen und Strukturieren sowie die additive Fertigung für Metalle,...

Im Focus: Achema 2018: Neues Kamerasystem überwacht Destillation und hilft beim Energiesparen

Um chemische Gemische in ihre Einzelbestandteile aufzutrennen, ist in der Industrie die energieaufwendige Destillation gängig, etwa bei der Raffinerie von Rohöl. Forscher der Technischen Universität Kaiserslautern (TUK) entwickeln ein Kamerasystem, das diesen Prozess überwacht. Dabei misst es, ob es zu einer starken Tropfenbildung kommt, was sich negativ auf die Trennung der Komponenten auswirken kann. Die Technik könnte hier künftig automatisch gegensteuern, wenn sich Messwerte ändern. So ließe sich auch Energie einsparen. Auf der Prozesstechnik-Messe Achema in Frankfurt stellen sie die Technik vom 11. bis 15. Juni am Forschungsstand des Landes Rheinland-Pfalz (Halle 9.2, Stand A86a) vor.

Bei der Destillation werden Flüssigkeiten durch Verdampfen und darauffolgende Kondensation des Dampfes in ihre Bestandteile getrennt. Ein bekanntes Beispiel...

Im Focus: Vielseitige Nanokugeln: Forscher bauen künstliche Zellkompartimente als molekulare Werkstatt

Wie verleiht man Zellen neue Eigenschaften ohne ihren Stoffwechsel zu behindern? Ein Team der Technischen Universität München (TUM) und des Helmholtz Zentrums München veränderte Säugetierzellen so, dass sie künstliche Kompartimente bildeten, in denen räumlich abgesondert Reaktionen ablaufen konnten. Diese machten die Zellen tief im Gewebe sichtbar und mittels magnetischer Felder manipulierbar.

Prof. Gil Westmeyer, Professor für Molekulare Bildgebung an der TUM und Leiter einer Forschungsgruppe am Helmholtz Zentrum München, und sein Team haben dies...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

22. Business Forum Qualität: Vom Smart Device bis zum Digital Twin

22.05.2018 | Veranstaltungen

48V im Fokus!

21.05.2018 | Veranstaltungen

„Data Science“ – Theorie und Anwendung: Internationale Tagung unter Leitung der Uni Paderborn

18.05.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Rotierende Rugbybälle unter den massereichsten Galaxien

23.05.2018 | Physik Astronomie

Invasive Quallen: Strömungen als Ausbreitungsmotor

23.05.2018 | Ökologie Umwelt- Naturschutz

Matrix-Theorie als Ursprung von Raumzeit und Kosmologie

23.05.2018 | Physik Astronomie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics