Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Biosensor auch für den mobilen Einsatz

27.04.2004

Schnell und einfach bestimmte Stoffe in biologischen Proben nachzuweisen, etwa Hormone in Blut oder Giftstoffe in Lebensmitteln, ist die Aufgabe eines Biosensors. Bei einem solchen Sensor werden elektronische Bauteile mit biologischen Rezeptoren kombiniert. Binden Moleküle aus einer Probenlösung an diese Rezeptoren, kann dies physikalisch gemessen werden. Auf der Messe Analytica in München präsentiert vom 11.-14.5.04 eine im Aufbau befindliche Firmenausgründung des Bonner Forschungszentrums caesar - S-sens(R) analytics - ein neu entwickeltes Biosensorsystem, das eine Reihe von Vorteilen gegenüber bisherigen Systemen aufweist.

Das neue Biosensorsystem ist modular gestaltet. Verschiedene Ausstattungen und unterschiedliche Sensortypen in Kombination mit einem einfach zu wechselnden Fluidikmodul werden den diversen Anforderungen der Anwender gerecht. So kann das kompakte Chiplesemodul separat für mobile Anwendungen eingesetzt werden. Dies ist insbesondere für Umweltanalysen wichtig, da sie häufig direkt vor Ort durchgeführt werden müssen. Verwendet man das Sensorsystem gemeinsam mit einem externen Autosampler, sind vollautomatische Analysen möglich.

... mehr zu:
»Biosensor »Rezeptoren

Der im System verwendete Sensor arbeitet nach dem Prinzip einer Mikrowaage. Gemessen wird die Massenzunahme, die durch die Bindung spezifischer Moleküle auf der Sensoroberfläche erfolgt. Der Sensor ist in der Lage, sehr geringe Mengen des jeweils gesuchten Stoffes nachzuweisen: Sogar Massenänderungen von nur 800 Femtogramm pro Quadratmillimeter kann er noch erfassen (1 Femtogramm = 0,000000000000001 Gramm). Dies entspricht etwa dem Gewicht eines einzelnen E.coli-Bakteriums.

Auf Basis der erforschten Technologie lassen sich auch kundenspezifische neue Produkte entwickeln, die für bestimmte Untersuchungen maßgeschneidert sind. Wichtige Anwendungsfelder für Biosensoren sind u.a. die biochemische Forschung, Prozessüberwachung sowie Umwelt- und Lebensmittelanalytik.

Seit 2000 entwickelt bei caesar ein interdisziplinäres Team Biosensoren zur molekularen Wechselwirkungsanalyse. S-sens(R) analytics wird zukünftig diese Sensorsysteme weiterentwickeln, herstellen und vertreiben. Dabei sollen enge Kooperationen mit Partnern aus der Wissenschaft und der Industrie den Erfolg bei der Produktentwicklung und der Bereitstellung kundenspezifischer Lösungen sicherstellen. Auf der Analytica sollen neue Kooperationspartner gewonnen werden, die einen Biosensor für verschiedene Anwendungsfelder benötigen.

Das internationale Forschungszentrum caesar (center of advanced european studies and research) hat 1999 die Arbeit aufgenommen. Mit inzwischen über 200 Mitarbeitern forschen interdisziplinäre Teams in den Bereichen Biotechnologie, Materialwissenschaften/Nanotechnologie und Kommunikationsergonomie/Medizintechnik. Forschung und industrielle Anwendung gehen Hand in Hand: caesar entwickelt innovative Produkte und Verfahren und unterstützt die Wissenschaftler bei Firmenausgründungen.

Francis Hugenroth | Forschungszentrum caesar
Weitere Informationen:
http://www.caesar.de/presse

Weitere Berichte zu: Biosensor Rezeptoren

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Messenachrichten:

nachricht Intelligente Filter für innovative Leichtbaukonstruktionen
08.12.2016 | Technische Universität Bergakademie Freiberg

nachricht Mobile Learning und intelligente Contentlösungen im Fokus
08.12.2016 | time4you GmbH

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Messenachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Elektronenautobahn im Kristall

Physiker der Universität Würzburg haben an einer bestimmten Form topologischer Isolatoren eine überraschende Entdeckung gemacht. Die Erklärung für den Effekt findet sich in der Struktur der verwendeten Materialien. Ihre Arbeit haben die Forscher jetzt in Science veröffentlicht.

Sie sind das derzeit „heißeste Eisen“ der Physik, wie die Neue Zürcher Zeitung schreibt: topologische Isolatoren. Ihre Bedeutung wurde erst vor wenigen Wochen...

Im Focus: Electron highway inside crystal

Physicists of the University of Würzburg have made an astonishing discovery in a specific type of topological insulators. The effect is due to the structure of the materials used. The researchers have now published their work in the journal Science.

Topological insulators are currently the hot topic in physics according to the newspaper Neue Zürcher Zeitung. Only a few weeks ago, their importance was...

Im Focus: Rätsel um Mott-Isolatoren gelöst

Universelles Verhalten am Mott-Metall-Isolator-Übergang aufgedeckt

Die Ursache für den 1937 von Sir Nevill Francis Mott vorhergesagten Metall-Isolator-Übergang basiert auf der gegenseitigen Abstoßung der gleichnamig geladenen...

Im Focus: Poröse kristalline Materialien: TU Graz-Forscher zeigt Methode zum gezielten Wachstum

Mikroporöse Kristalle (MOFs) bergen große Potentiale für die funktionalen Materialien der Zukunft. Paolo Falcaro von der TU Graz et al zeigen in Nature Materials, wie man MOFs gezielt im großen Maßstab wachsen lässt.

„Metal-organic frameworks“ (MOFs) genannte poröse Kristalle bestehen aus metallischen Knotenpunkten mit organischen Molekülen als Verbindungselemente. Dank...

Im Focus: Gravitationswellen als Sensor für Dunkle Materie

Die mit der Entdeckung von Gravitationswellen entstandene neue Disziplin der Gravitationswellen-Astronomie bekommt eine weitere Aufgabe: die Suche nach Dunkler Materie. Diese könnte aus einem Bose-Einstein-Kondensat sehr leichter Teilchen bestehen. Wie Rechnungen zeigen, würden Gravitationswellen gebremst, wenn sie durch derartige Dunkle Materie laufen. Dies führt zu einer Verspätung von Gravitationswellen relativ zu Licht, die bereits mit den heutigen Detektoren messbar sein sollte.

Im Universum muss es gut fünfmal mehr unsichtbare als sichtbare Materie geben. Woraus diese Dunkle Materie besteht, ist immer noch unbekannt. Die...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Firmen- und Forschungsnetzwerk Munitect tagt am IOW

08.12.2016 | Veranstaltungen

NRW Nano-Konferenz in Münster

07.12.2016 | Veranstaltungen

Wie aus reinen Daten ein verständliches Bild entsteht

05.12.2016 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Hochgenaue Versuchsstände für dynamisch belastete Komponenten – Workshop zeigt Potenzial auf

09.12.2016 | Seminare Workshops

Ein Nano-Kreisverkehr für Licht

09.12.2016 | Physik Astronomie

Pflanzlicher Wirkstoff lässt Wimpern wachsen

09.12.2016 | Biowissenschaften Chemie