Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Olympische Spiele der Druck- und Medienindustrie

21.04.2004

In wenigen Tagen beginnt in Düsseldorf die drupa, die weltweit als die Olympischen Spiele der Druck- und Medienindustrie gilt. Vom 6. bis 19. Mai präsentieren 1.862 Aussteller aus 52 Ländern ihre neuesten Technologien für print, publishing und converting. Die 17 Düsseldorfer Messehallen sind mit 161.415 Quadratmetern ausgebucht; das gesamte Weltangebot für die Medienvorstufe, den Druck, die Papierverarbeitung, Buchbinderei und Packmittelproduktion ist in Düsseldorf zu sehen, die Global Player sind ebenso vor Ort wie kleine, innovative Unternehmen. "So international das Angebot, so international ist auch die Nachfrage", bringt Werner Dornscheidt, Vorsitzender der Geschäftsführung der Messe Düsseldorf, den Stellenwert der drupa auf einen Nenner. "Aus aller Welt erwarten wir rund 370.000 Besucher, die sich auf der weltweit größten Leistungsshow der Printmedienindustrie einen umfassenden Überblick verschaffen wollen."

Die Anbieter, insbesondere die deutschen Hersteller der Druck- und Papiertechnik sowie der Bedruckstoffe und Druckfarben, erwarten von der print media messe drupa wichtige Impulse für das In- und Auslandsgeschäft. Wie Spitzenvertreter der führenden Branchenverbände auf der Wirtschaftspressekonferenz der drupa 2004 am 19. April übereinstimmend erklärten, sei eine Verbesserung des Investitionsklimas durch steigende Werbeausgaben und überdurchschnittliches Wachstum beim Versandhandel und bei der Werbung mit Katalogen in Sicht. "Treibende Kraft dafür sind die Auslandsorders", so Kai Büntemeyer, Stellvertretender Vorsitzender des Fachverbandes Druck- und Papiertechnik im VDMA, beispielhaft für alle drupa-relevanten Wirtschaftsverbände. "Allerdings erschwert die Aufwertung des Euro das Geschäft spürbar und begrenzt das Wachstumspotenzial."

... mehr zu:
»Büntemeyer »Papiertechnik

Freundliche Konjunktursignale verzeichnet die Druck- und Papiertechnik zum Jahresbeginn: "Bereits zum Jahresende 2003 hatte sich die Branchenkonjunktur erholt", so Büntemeyer. "In den ersten beiden Monaten 2004 konnten wir einen Auftragszuwachs von 15 Prozent verzeichnen, die Kapazitätsauslastung ist innerhalb eines Jahres (Februar 2003 bis Februar 2004) von 81,2 auf 87,5 Prozent gestiegen", Büntemeyer weiter.

Auch die Papierindustrie sowie die Papier, Pappe und Kunststoffe verarbeitende Industrie starten optimistisch in das drupa-Jahr 2004. "Die Grafischen Papiere (mit 48 Prozent des Absatzes das größte Segment der Papierindustrie) verzeichneten in den ersten beiden Monaten des Jahres 2004 ein Absatzplus von 4,4 Prozent", führte Michael Kessener, Geschäftsführer Verband Deutscher Papierfabriken, in Düsseldorf aus. "Der Umsatz mit Papier- und Pappewaren ist entgegen der allgemeinen Konjunkturschwäche in 2003 auf über 15 Mrd. Euro - und damit um 3,6 Prozent - gestiegen", so Thomas Pfeiffer (Geschäftsführer des Hauptverbandes Papier- und Kunststoffverarbeitung). Auch die Druckfarbenindustrie konnte ihren Umsatz in 2003 steigern - und zwar um 2,3 Prozent auf rund 1,5 Mrd. Euro.

So zuversichtlich die Anbieter in das Jahr 2004 gestartet sind, so zurückhaltend ist die Investitionsbereitschaft der deutschen Druckunternehmen. "Angesichts anhaltend schwacher Binnenkonjunktur, nachlassenden Geschäftes der Verlage und rückläufiger Werbeausgaben der Wirtschaft sind die Umsätze der Druckunternehmen im Jahr 2003 noch weiter unter das Vorjahresniveau gesunken", skizzierte Rolf Schwarz, Präsident des Bundesverbandes Druck und Medien, die Situation der deutschen Druckindustrie. Mit 366 Firmenzusammenbrüchen im Jahr 2003 sei außerdem ein Rekordniveau erreicht.

drupa: Symbiose aus IT, Stahl & Eisen

Die drupa ist eine Symbiose aus IT, Stahl & Eisen; imposante Druck- und Weiterverarbeitungsmaschinen prägen ebenso das Bild in den 17 Messehallen wie Computerarbeitsplätze. Digitaler Workflow und Automatisierung werden die beherrschenden Themen auf der drupa 2004 sein. Um den erwarteten 370.000 Besuchern aus aller Welt die Orientierung zu erleichtern, sind die 1.862 Aussteller nach folgenden Produkt- bzw. Themenschwerpunkten platziert:

- In den Hallen 1 und 2 stellt die Heidelberger Druckmaschinen AG zusammen mit Kooperationspartnern ihr gesamtes Leistungsspektrum von Vorstufe bis Weiterverarbeitung vor.

- In der Halle 6 präsentiert sich zum zweiten Mal die PrintCity, eine strategische Allianz graphischer Zulieferer, die federführend von MAN Roland und Agfa Gevaert initiiert wird - und ebenfalls die gesamte Wertschöpfungskette abdeckt.

- Die Hallen 15 und 16 werden geprägt von den führenden Druckmaschinenherstellern Koenig & Bauer, Komori, Mitsubishi und Cerutti.

- In den Hallen 3 bis 9, 13 und 16 sind insbesondere Technologien rund um die Druck- und Medienvorstufe angesiedelt, wie auch andere Digitaltechniken. Hier präsentieren sich Anbieter wie Dainippon Screen, Esko Graphics, Hewlett Packard oder Kodak Polychrome.

- In den Hallen 3, 4, 6, 7, 13 und 15 bis 17 dreht sich mit Maschinen, Geräten und Zubehör alles um den Druck. Neben anderen bereits erwähnten Ausstellern sind hier Xerox und Xeikon zu finden.

- Die Hallen 6, 10 bis 13 und 16 sind insbesondere der Papierverarbeitung und Packmittelproduktion vorbehalten. Führende Unternehmen wie Bobst, Körber PaperLink, Winkler & Dünnebier und Windmöller & Hölscher stellen hier aus.

- In den Hallen 6, 12 bis 14 und 16 konzentrieren sich Aussteller der Bereiche Buchbinderei und Druckverarbeitung mit bekannten Namen wie Ferag, Kolbus oder Müller Martini.

- In nahezu allen Hallen sind Materialien und Dienstleistungen anzutreffen.

Premiere für das fachliche Rahmenprogramm

Ein komplexes Fachprogramm, das erste im Lauf der mehr als 50-jährigen Geschichte der drupa, trägt dem steigenden Informationsbedürfnis der Branche Rechnung. Das Programm besteht aus Workshops, Sonderschauen und Führungen und kann von den Besuchern wie in einem Baukastenmodell individuell wahrgenommen werden. Das sind im einzelnen: die Compass Sessions des Bundesverbandes Druck und Medien, der drupa innovation parc, der JDF-Parc des CIP4-Konsortiums, die Highlights Touren des Deutschen Druckers sowie die 50. Show des Type Directors Club und die Ausstellung des Leipziger Museums für Druckkunst.

Die drupa ist vom 6. bis 19. Mai täglich von 10.00 bis 18.00 Uhr geöffnet (an den Wochenenden bis 17.00 Uhr); das Tagesticket kosten 33,00 Euro, das Viertagesticket 100,00 Euro, der Katalog 22,00 Euro.

Monika Kissing | drupa 2004
Weitere Informationen:
http://www.drupa.de

Weitere Berichte zu: Büntemeyer Papiertechnik

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Messenachrichten:

nachricht Laser World of Photonics 2017: Abhörsicher kommunizieren mit verschränkten Photonen
22.06.2017 | Fraunhofer-Gesellschaft

nachricht EMO 2017: Smarte Lösungen für Produktionsoptimierung und Sägetechnologie
20.06.2017 | Fraunhofer-Institut für Produktionstechnik und Automatisierung IPA

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Messenachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Can we see monkeys from space? Emerging technologies to map biodiversity

An international team of scientists has proposed a new multi-disciplinary approach in which an array of new technologies will allow us to map biodiversity and the risks that wildlife is facing at the scale of whole landscapes. The findings are published in Nature Ecology and Evolution. This international research is led by the Kunming Institute of Zoology from China, University of East Anglia, University of Leicester and the Leibniz Institute for Zoo and Wildlife Research.

Using a combination of satellite and ground data, the team proposes that it is now possible to map biodiversity with an accuracy that has not been previously...

Im Focus: Klima-Satellit: Mit robuster Lasertechnik Methan auf der Spur

Hitzewellen in der Arktis, längere Vegetationsperioden in Europa, schwere Überschwemmungen in Westafrika – mit Hilfe des deutsch-französischen Satelliten MERLIN wollen Wissenschaftler ab 2021 die Emissionen des Treibhausgases Methan auf der Erde erforschen. Möglich macht das ein neues robustes Lasersystem des Fraunhofer-Instituts für Lasertechnologie ILT in Aachen, das eine bisher unerreichte Messgenauigkeit erzielt.

Methan entsteht unter anderem bei Fäulnisprozessen. Es ist 25-mal wirksamer als das klimaschädliche Kohlendioxid, kommt in der Erdatmosphäre aber lange nicht...

Im Focus: Climate satellite: Tracking methane with robust laser technology

Heatwaves in the Arctic, longer periods of vegetation in Europe, severe floods in West Africa – starting in 2021, scientists want to explore the emissions of the greenhouse gas methane with the German-French satellite MERLIN. This is made possible by a new robust laser system of the Fraunhofer Institute for Laser Technology ILT in Aachen, which achieves unprecedented measurement accuracy.

Methane is primarily the result of the decomposition of organic matter. The gas has a 25 times greater warming potential than carbon dioxide, but is not as...

Im Focus: How protons move through a fuel cell

Hydrogen is regarded as the energy source of the future: It is produced with solar power and can be used to generate heat and electricity in fuel cells. Empa researchers have now succeeded in decoding the movement of hydrogen ions in crystals – a key step towards more efficient energy conversion in the hydrogen industry of tomorrow.

As charge carriers, electrons and ions play the leading role in electrochemical energy storage devices and converters such as batteries and fuel cells. Proton...

Im Focus: Die Schweiz in Pole-Position in der neuen ESA-Mission

Die Europäische Weltraumagentur ESA gab heute grünes Licht für die industrielle Produktion von PLATO, der grössten europäischen wissenschaftlichen Mission zu Exoplaneten. Partner dieser Mission sind die Universitäten Bern und Genf.

Die Europäische Weltraumagentur ESA lanciert heute PLATO (PLAnetary Transits and Oscillation of stars), die grösste europäische wissenschaftliche Mission zur...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Von Batterieforschung bis Optoelektronik

23.06.2017 | Veranstaltungen

10. HDT-Tagung: Elektrische Antriebstechnologie für Hybrid- und Elektrofahrzeuge

22.06.2017 | Veranstaltungen

„Fit für die Industrie 4.0“ – Tagung von Hochschule Darmstadt und Schader-Stiftung am 27. Juni

22.06.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Radioaktive Elemente in Cassiopeia A liefern Hinweise auf Neutrinos als Ursache der Supernova-Explosion

23.06.2017 | Physik Astronomie

Dünenökosysteme modellieren

23.06.2017 | Ökologie Umwelt- Naturschutz

Makro-Mikrowelle macht Leichtbau für Luft- und Raumfahrt effizienter

23.06.2017 | Materialwissenschaften