Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Verschiedene Verfahren zum automatisierten Einzelpunktlöten auf einer Multifunktionslötanlage vereint

15.04.2004


In vielen Bereichen der Automobil-, Industrie- und Konsumgüterproduktion sowie in Mikrosystemtechnik- und anderen intelligenten Baugruppen werden immer kleinere Leiterplatten mit zunehmend größerer Integrationsdichte eingebaut. Folglich sind deshalb Lötverbindungen zwischen Steckern, Sensoren, Sonderbauelementen etc. herzustellen. Charakteristisch ist weiterhin, dass oft nur noch einzelne bedrahtete Bauelemente vorhanden und gesondert einzulöten sind. Außerdem erfordern spezielle Leiterplattenlayouts mehr und mehr spezifische Verfahrenslösungen, da vorhandene Lösungen bei einer Reihe von Lötaufgaben an Verfahrensgrenzen stoßen. Aufgrund hohen Wettbewerbsdrucks und gestiegenen Qualitätsanforde-rungen steht die Forderung typische schon immer manuell ausgeführte Restlötaufgaben - wie z.B. Löten spezieller Komponenten, z.B. Stecker, Sensoren, Anzeigen, Batterien, Anschlusskabel etc.- zu automatisieren. Damit werden selektive Lötpro-zesse für die Rationalisierung zunehmend bestimmender und für die Automatisierung interessant. Insbesondere Verfahrens-, Werkzeug-, sowie Parameterauswahl und Substitution bleihaltiger Lote sind wesentliche Schwerpunkte bei der Neuorientierung und automatisierungsgerechten Prozeßgestaltung in diesem Technologiefeld.



Für den Vergleich unterschiedlicher Verfahren und Wirkprinzipe, zur Verfahrensauswahl und Bestimmung der Prozessparameter wurde, zusammen mit den Firmen ATN Automatisierungstechnik Niemeier GmbH / Berlin und Maurer&Thoma Maschinenbau GmbH / Freystadt, am Institut für Oberflächentechnik und Fertigungsmesstechnik der TU Dresden eine multifunktionale Lötanlage realisiert. Mit dieser derzeit einzigartigen automati-sierten Multifunktionslötanlage - Laser-, IR-Licht-, Kolben und Tauchlöteinheit in einer einzigen Anlage vereint - sind für ein breites Spektrum von F&E-Aufgaben bis zu industriellen Applikationsuntersuchungen ein herstellerunabhängiger Variantenvergleich sowie Machbarkeitsstudien einschließlich der Anforderung zur Umstellung auf Bleifrei-Löten gewährleistet.



Das Leistungsangebot umfasst :

* Unterstützung beim Einstieg in die Selektiv-Löttechnologie: Laser-, Licht Kolbenlöten
* Technologieanalysen, Machbarkeitsstudien, Auftragsforschung- und Entwicklung mit Fügestellenanalyse, Untersuchung von Material, Oberflächenbehandlung, Lotwerkstoff und Flussmitteltyp zur Bewertung der Lötbarkeit und Verfahrensauswahl
* Seminare und Training für Einsteiger und Spezialisten

Kontakt: TU Dresden, Institut für Oberflächentechnik und Fertigungsmesstechnik, Dr.-Ing. Joachim Müller, Tel. 0351 463-32242, Fax 0351 463-37755, E-Mail: joachim.mueller@iof.mw.tu-dresden.de

Birgit Berg | idw
Weitere Informationen:
http://www.iof.mw.tu-dresden.de

Weitere Berichte zu: Multifunktionslötanlage Oberflächentechnik

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Messenachrichten:

nachricht Zur Sprache gebracht: Und das intelligente Haus „hört zu“
21.02.2017 | EML European Media Laboratory GmbH

nachricht Verbessertes Sprachverstehen und automatische Spracherkennung für Call- und Servicecenter
15.02.2017 | Fraunhofer-Institut für Digitale Medientechnologie IDMT

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Messenachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Zinn in der Photodiode: nächster Schritt zur optischen On-Chip-Datenübertragung

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium allein – die stoffliche Basis der Chip-Produktion – sind als Lichtquelle kaum geeignet. Jülicher Physiker haben nun gemeinsam mit internationalen Partnern eine Diode vorgestellt, die neben Silizium und Germanium zusätzlich Zinn enthält, um die optischen Eigenschaften zu verbessern. Das Besondere daran: Da alle Elemente der vierten Hauptgruppe angehören, sind sie mit der bestehenden Silizium-Technologie voll kompatibel.

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium...

Im Focus: Innovative Antikörper für die Tumortherapie

Immuntherapie mit Antikörpern stellt heute für viele Krebspatienten einen Erfolg versprechenden Ansatz dar. Weil aber längst nicht alle Patienten nachhaltig von diesen teuren Medikamenten profitieren, wird intensiv an deren Verbesserung gearbeitet. Forschern um Prof. Thomas Valerius an der Christian Albrechts Universität Kiel gelang es nun, innovative Antikörper mit verbesserter Wirkung zu entwickeln.

Immuntherapie mit Antikörpern stellt heute für viele Krebspatienten einen Erfolg versprechenden Ansatz dar. Weil aber längst nicht alle Patienten nachhaltig...

Im Focus: Durchbruch mit einer Kette aus Goldatomen

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des Wärmetransportes

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des...

Im Focus: Breakthrough with a chain of gold atoms

In the field of nanoscience, an international team of physicists with participants from Konstanz has achieved a breakthrough in understanding heat transport

In the field of nanoscience, an international team of physicists with participants from Konstanz has achieved a breakthrough in understanding heat transport

Im Focus: Hoch wirksamer Malaria-Impfstoff erfolgreich getestet

Tübinger Wissenschaftler erreichen Impfschutz von bis zu 100 Prozent – Lebendimpfstoff unter kontrollierten Bedingungen eingesetzt

Tübinger Wissenschaftler erreichen Impfschutz von bis zu 100 Prozent – Lebendimpfstoff unter kontrollierten Bedingungen eingesetzt

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Der Lkw der Zukunft kommt ohne Fahrer aus

21.02.2017 | Veranstaltungen

Physikerinnen und Physiker diskutieren in Bremen über aktuelle Grenzen der Physik

21.02.2017 | Veranstaltungen

Kniffe mit Wirkung in der Biotechnik

21.02.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Rittal vereinbart mit den Betriebsräten Sozialpläne

21.02.2017 | Unternehmensmeldung

Der Lkw der Zukunft kommt ohne Fahrer aus

21.02.2017 | Veranstaltungsnachrichten

Zur Sprache gebracht: Und das intelligente Haus „hört zu“

21.02.2017 | Messenachrichten