Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Verschiedene Verfahren zum automatisierten Einzelpunktlöten auf einer Multifunktionslötanlage vereint

15.04.2004


In vielen Bereichen der Automobil-, Industrie- und Konsumgüterproduktion sowie in Mikrosystemtechnik- und anderen intelligenten Baugruppen werden immer kleinere Leiterplatten mit zunehmend größerer Integrationsdichte eingebaut. Folglich sind deshalb Lötverbindungen zwischen Steckern, Sensoren, Sonderbauelementen etc. herzustellen. Charakteristisch ist weiterhin, dass oft nur noch einzelne bedrahtete Bauelemente vorhanden und gesondert einzulöten sind. Außerdem erfordern spezielle Leiterplattenlayouts mehr und mehr spezifische Verfahrenslösungen, da vorhandene Lösungen bei einer Reihe von Lötaufgaben an Verfahrensgrenzen stoßen. Aufgrund hohen Wettbewerbsdrucks und gestiegenen Qualitätsanforde-rungen steht die Forderung typische schon immer manuell ausgeführte Restlötaufgaben - wie z.B. Löten spezieller Komponenten, z.B. Stecker, Sensoren, Anzeigen, Batterien, Anschlusskabel etc.- zu automatisieren. Damit werden selektive Lötpro-zesse für die Rationalisierung zunehmend bestimmender und für die Automatisierung interessant. Insbesondere Verfahrens-, Werkzeug-, sowie Parameterauswahl und Substitution bleihaltiger Lote sind wesentliche Schwerpunkte bei der Neuorientierung und automatisierungsgerechten Prozeßgestaltung in diesem Technologiefeld.



Für den Vergleich unterschiedlicher Verfahren und Wirkprinzipe, zur Verfahrensauswahl und Bestimmung der Prozessparameter wurde, zusammen mit den Firmen ATN Automatisierungstechnik Niemeier GmbH / Berlin und Maurer&Thoma Maschinenbau GmbH / Freystadt, am Institut für Oberflächentechnik und Fertigungsmesstechnik der TU Dresden eine multifunktionale Lötanlage realisiert. Mit dieser derzeit einzigartigen automati-sierten Multifunktionslötanlage - Laser-, IR-Licht-, Kolben und Tauchlöteinheit in einer einzigen Anlage vereint - sind für ein breites Spektrum von F&E-Aufgaben bis zu industriellen Applikationsuntersuchungen ein herstellerunabhängiger Variantenvergleich sowie Machbarkeitsstudien einschließlich der Anforderung zur Umstellung auf Bleifrei-Löten gewährleistet.



Das Leistungsangebot umfasst :

* Unterstützung beim Einstieg in die Selektiv-Löttechnologie: Laser-, Licht Kolbenlöten
* Technologieanalysen, Machbarkeitsstudien, Auftragsforschung- und Entwicklung mit Fügestellenanalyse, Untersuchung von Material, Oberflächenbehandlung, Lotwerkstoff und Flussmitteltyp zur Bewertung der Lötbarkeit und Verfahrensauswahl
* Seminare und Training für Einsteiger und Spezialisten

Kontakt: TU Dresden, Institut für Oberflächentechnik und Fertigungsmesstechnik, Dr.-Ing. Joachim Müller, Tel. 0351 463-32242, Fax 0351 463-37755, E-Mail: joachim.mueller@iof.mw.tu-dresden.de

Birgit Berg | idw
Weitere Informationen:
http://www.iof.mw.tu-dresden.de

Weitere Berichte zu: Multifunktionslötanlage Oberflächentechnik

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Messenachrichten:

nachricht EMAG auf der EMO: Elektrische Antriebssysteme und die „Smart Factory“ stehen im Fokus
05.07.2017 | EMAG GmbH & Co. KG

nachricht Biophotonische Innovationen auf der LASER World of PHOTONICS 2017
26.06.2017 | Leibniz-Institut für Photonische Technologien e. V.

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Messenachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: 3-D scanning with water

3-D shape acquisition using water displacement as the shape sensor for the reconstruction of complex objects

A global team of computer scientists and engineers have developed an innovative technique that more completely reconstructs challenging 3D objects. An ancient...

Im Focus: Einblicke unter die Oberfläche des Mars

Die Region erstreckt sich über gut 1000 Kilometer entlang des Äquators des Mars. Sie heißt Medusae Fossae Formation und über ihren Ursprung ist bislang wenig bekannt. Der Geologe Prof. Dr. Angelo Pio Rossi von der Jacobs University hat gemeinsam mit Dr. Roberto Orosei vom Nationalen Italienischen Institut für Astrophysik in Bologna und weiteren Wissenschaftlern einen Teilbereich dieses Gebietes, genannt Lucus Planum, näher unter die Lupe genommen – mithilfe von Radarfernerkundung.

Wie bei einem Röntgenbild dringen die Strahlen einige Kilometer tief in die Oberfläche des Planeten ein und liefern Informationen über die Struktur, die...

Im Focus: Molekulares Lego

Sie können ihre Farbe wechseln, ihren Spin verändern oder von fest zu flüssig wechseln: Eine bestimmte Klasse von Polymeren besitzt faszinierende Eigenschaften. Wie sie das schaffen, haben Forscher der Uni Würzburg untersucht.

Bei dieser Arbeit handele es sich um ein „Hot Paper“, das interessante und wichtige Aspekte einer neuen Polymerklasse behandelt, die aufgrund ihrer Vielfalt an...

Im Focus: Das Universum in einem Kristall

Dresdener Forscher haben in Zusammenarbeit mit einem internationalen Forscherteam einen unerwarteten experimentellen Zugang zu einem Problem der Allgemeinen Realitätstheorie gefunden. Im Fachmagazin Nature berichten sie, dass es ihnen in neuartigen Materialien und mit Hilfe von thermoelektrischen Messungen gelungen ist, die Schwerkraft-Quantenanomalie nachzuweisen. Erstmals konnten so Quantenanomalien in simulierten Schwerfeldern an einem realen Kristall untersucht werden.

In der Physik spielen Messgrößen wie Energie, Impuls oder elektrische Ladung, welche ihre Erscheinungsform zwar ändern können, aber niemals verloren gehen oder...

Im Focus: Manipulation des Elektronenspins ohne Informationsverlust

Physiker haben eine neue Technik entwickelt, um auf einem Chip den Elektronenspin mit elektrischen Spannungen zu steuern. Mit der neu entwickelten Methode kann der Zerfall des Spins unterdrückt, die enthaltene Information erhalten und über vergleichsweise grosse Distanzen übermittelt werden. Das zeigt ein Team des Departement Physik der Universität Basel und des Swiss Nanoscience Instituts in einer Veröffentlichung in Physical Review X.

Seit einigen Jahren wird weltweit untersucht, wie sich der Spin des Elektrons zur Speicherung und Übertragung von Information nutzen lässt. Der Spin jedes...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Von atmosphärischen Teilchen bis hin zu Polymeren aus nachwachsenden Rohstoffen

24.07.2017 | Veranstaltungen

Recherche-Reise zum European XFEL und DESY nach Hamburg

24.07.2017 | Veranstaltungen

Internationale Konferenz zu Sprachdialogsystemen und Mensch-Maschine-Kommunikation in Saarbrücken

24.07.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Von atmosphärischen Teilchen bis hin zu Polymeren aus nachwachsenden Rohstoffen

24.07.2017 | Veranstaltungsnachrichten

Lupinen beim Trinken zugeschaut – erstmals 3D-Aufnahmen vom Wassertransport zu Wurzeln

24.07.2017 | Biowissenschaften Chemie

Schreiben mit dem Elektronenstrahl: Jetzt auch Nanostrukturen aus Silber

24.07.2017 | Physik Astronomie