Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Industrieforum auf der intec 2004: Fabriken aus dem Modul-Baukasten

18.02.2004


Fabriken aus dem Modul-Baukasten


Industrieforum "Fabrik der Zukunft" auf der Industrie-Fachmesse intec

... mehr zu:
»USK

Der Auftakt der 7. Industrie-Fachmesse intec 2004 kann besser nicht sein: Experten aus Wirtschaft und Wissenschaft informieren am 03. März 2004 von 13 bis 17 Uhr auf dem Industrieforum "Fabrik der Zukunft" über neue Lösungen zum effizienten Gestalten und Betreiben wandlungsfähiger Fabrikstrukturen.

Auf diesem Forum werden erstmals der Öffentlichkeit wesentliche Ergebnisse des Forschungsprojektes "Plug + Produce" vorgestellt. So präsentiert die USK Karl Utz Sondermaschinen GmbH Kändler ihr so genanntes "System 21", einen Modul-Baukasten für kosten- und stückzahlflexible Montageanlagen. Ein Vertreter der Siemens VDO Automotive AG Limbach-Oberfrohna stellt erste Erfahrungen, die in der Umsetzung mit neuen dynamischen Arbeitsstrukturen in der flexiblen Reinraummontage gemacht wurden, vor. Ebenfalls berichten Architekten über neue Planungs- und Gestaltungskomponenten für modulare, standortunabhängige Fabrikgebäude. Am Ende des Vortragsprogramms stehen Besonderheiten des BMW-Werkes in Leipzig im Mittelpunkt. Abgerundet wird das Industrieforum ab 17 Uhr von Präsentationen am gemeinsamen Messestand der USK Karl Utz Sondermaschinen GmbH Kändler und der TU Chemnitz.


Das Forum findet im Tagungsraum 1 in der Halle 1 der Messe Chemnitz statt. Die Teilnehmerzahl ist auf 50 Personen begrenzt, eine rechtzeitige Anmeldung ist deshalb sinnvoll. Alle Informationen zum Industrieforum findet man im Internet unter http://www.plugandproduce.de .

Stichwort: Plug + Produce

Die Idee, allgemeingültige Konzepte zur Modularisierung von Maschinen zu entwickeln, stammt von Wissenschaftlern der TU Chemnitz. Im Forschungsprojekt "Plug + Produce" entwickeln sie am Institut für Betriebswissenschaften und Fabriksysteme einen Leitfaden, der es vor allem kleinen und mittelständischen Unternehmen erlaubt, ihre Produktion schnell und ohne großen finanziellen Aufwand umzustellen. "Plug + Produce" will aber noch mehr - nicht nur die Maschinen sollen wandelbar sein, sondern gleich die ganze Fabrik, sagt der Chemnitzer Professor für Fabrikplanung und -betrieb Egon Müller. "Die Fabrik der Zukunft wird sich den immer kürzeren Lebenszyklen der Produkte und Prozesse flexibel anpassen müssen, um weiter wettbewerbsfähig produzieren zu können." Denkbar sei hierbei sogar, eine solche modulare Produktionsstätte komplett an einen anderen Standort zu verlagern. Das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) stellte dem "Plug + Produce"-Vorhaben über eine Million Euro zur Verfügung, um insbesondere die mittelständische Produktion auf sich verändernde Marktanforderungen der Zukunft vorzubereiten.

Weitere Informationen erteilt Torsten Hildebrand, Telefon (03 71) 5 31 - 53 34, E-Mail torsten.hildebrand@s1997.tu-chemnitz.de

Mario Steinebach | idw
Weitere Informationen:
http://www.plugandproduce.de

Weitere Berichte zu: USK

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Messenachrichten:

nachricht Safety first – höchstmöglicher IT-Schutz
06.09.2016 | Rittal GmbH & Co. KG

nachricht Schaltschrank-Standards zum Anfassen
06.09.2016 | Rittal GmbH & Co. KG

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Messenachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Mikrobe des Jahres 2017: Halobacterium salinarum - einzellige Urform des Sehens

Am 24. Januar 1917 stach Heinrich Klebahn mit einer Nadel in den verfärbten Belag eines gesalzenen Seefischs, übertrug ihn auf festen Nährboden – und entdeckte einige Wochen später rote Kolonien eines "Salzbakteriums". Heute heißt es Halobacterium salinarum und ist genau 100 Jahre später Mikrobe des Jahres 2017, gekürt von der Vereinigung für Allgemeine und Angewandte Mikrobiologie (VAAM). Halobacterium salinarum zählt zu den Archaeen, dem Reich von Mikroben, die zwar Bakterien ähneln, aber tatsächlich enger verwandt mit Pflanzen und Tieren sind.

Rot und salzig
Archaeen sind häufig an außergewöhnliche Lebensräume angepasst, beispielsweise heiße Quellen, extrem saure Gewässer oder – wie H. salinarum – an...

Im Focus: Innovatives Hochleistungsmaterial: Biofasern aus Florfliegenseide

Neuartige Biofasern aus einem Seidenprotein der Florfliege werden am Fraunhofer-Institut für Angewandte Polymerforschung IAP gemeinsam mit der Firma AMSilk GmbH entwickelt. Die Forscher arbeiten daran, das Protein in großen Mengen biotechnologisch herzustellen. Als hochgradig biegesteife Faser soll das Material künftig zum Beispiel in Leichtbaukunststoffen für die Verkehrstechnik eingesetzt werden. Im Bereich Medizintechnik sind beispielsweise biokompatible Seidenbeschichtungen von Implantaten denkbar. Ein erstes Materialmuster präsentiert das Fraunhofer IAP auf der Internationalen Grünen Woche in Berlin vom 20.1. bis 29.1.2017 in Halle 4.2 am Stand 212.

Zum Schutz des Nachwuchses vor bodennahen Fressfeinden lagern Florfliegen ihre Eier auf der Unterseite von Blättern ab – auf der Spitze von stabilen seidenen...

Im Focus: Verkehrsstau im Nichts

Konstanzer Physiker verbuchen neue Erfolge bei der Vermessung des Quanten-Vakuums

An der Universität Konstanz ist ein weiterer bedeutender Schritt hin zu einem völlig neuen experimentellen Zugang zur Quantenphysik gelungen. Das Team um Prof....

Im Focus: Traffic jam in empty space

New success for Konstanz physicists in studying the quantum vacuum

An important step towards a completely new experimental access to quantum physics has been made at University of Konstanz. The team of scientists headed by...

Im Focus: Textiler Hochwasserschutz erhöht Sicherheit

Wissenschaftler der TU Chemnitz präsentieren im Februar und März 2017 ein neues temporäres System zum Schutz gegen Hochwasser auf Baumessen in Chemnitz und Dresden

Auch die jüngsten Hochwasserereignisse zeigen, dass vielerorts das natürliche Rückhaltepotential von Uferbereichen schnell erschöpft ist und angrenzende...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Hybride Eisschutzsysteme – Lösungen für eine sichere und nachhaltige Luftfahrt

23.01.2017 | Veranstaltungen

Mittelstand 4.0 – Mehrwerte durch Digitalisierung: Hintergründe, Beispiele, Lösungen

20.01.2017 | Veranstaltungen

Nachhaltige Wassernutzung in der Landwirtschaft Osteuropas und Zentralasiens

19.01.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Hybride Eisschutzsysteme – Lösungen für eine sichere und nachhaltige Luftfahrt

23.01.2017 | Veranstaltungsnachrichten

Deutscher Innovationspreis für Klima und Umwelt 2017 ausgeschrieben

23.01.2017 | Förderungen Preise

Aufwind für die Luftfahrt: University of Twente entwickelt leistungsstarke Verbindungsmethode

23.01.2017 | Maschinenbau