Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Fraunhofer-Institute auf der Learntec-Messe in Karlsruhe

16.12.2003


Wissen über Lernmethoden: Beratung, Training, E-Learning-Techniken



Wissen über Branchen: Laserschweißen, virtuelles Autohaus, Maschinentraining, Mikromechanik und mehr



Realitätsnahe Simulationen für arbeitsintegriertes E-Learning


Ein breit gespanntes Angebot an Online-Techniken und -Kursen zeigt die Fraunhofer-Gesellschaft Mitte Februar 2004 auf der Learntec-Messe in Karlsruhe (10.-13.2.2004, Gartenhalle, Stand 354). Fraunhofer-Institute aus diversen Branchen präsentieren einerseits Beratung, Training und Werkzeuge für das E-Learning, andererseits auch spezielle Kurse, die auf bestimmte Berufsbilder oder Qualifikationen zugeschnitten sind. Ein "virtuelles Autohaus", Laserschweißen, Meisterausbildung und Robotik stehen für diesen Bereich. Ab Mitte Dezember soll unter www.wissen.fraunhofer.de eine Vorschau auf das Learntec-Angebot von Fraunhofer zu finden sein, die bis Mitte Januar komplettiert wird.

Aus dem ureigenen Kompetenzbereich des Fraunhofer-Instituts für Werkstoff- und Strahltechnik (IWS) in Dresden stammen die Inhalte des Web Based Trainings (WBT) "Hybride Laserstrahlschweißverfahren". Der Online-Kurs enthält Texte, Bilder, Videos und Simulationen; ein Kurzvortrag am Learntec-Stand gibt zusätzlichen Aufschluss über die Einsatzmöglichkeiten.

Das "virtuelle Autohaus" des Fraunhofer-Instituts für Grafische Datenverarbeitung (IGD) in Darmstadt soll die duale Berufsausbildung im Kfz-Gewerbe in Betrieb und Berufsschule unterstützen. Das interaktive, webbasierte System für den Ausbildungsberuf "Automobilkaufmann/Automobilkauffrau" stellt eine Lernplattform dar, die mit Inhalten aus dem schulischen und Inhalten aus dem betrieblichen Kontext gefüllt ist und diese in einem simulierten realitätsnahen Autohaus integriert - quasi eine Übungsfirma online.

Stärker auf die Methodik im Online-Lernen zielt der Roleplay-Chat des ebenfalls in Darmstadt angesiedelten Fraunhofer-Instituts für Integrierte Publikations- und Informationssysteme (IPSI), der in alle möglichen E-Learning-Anwendungen eingebaut werden kann. Die Chat-Software soll eine intensivere interaktive Betreuung der Lernenden und Kooperation zwischen allen Teilnehmern erlauben und so den Erfolg von Online-Kursen verbessern.

Virtuell-Interaktives Training

Speziell auf Maschinen- und Anlagenhersteller, -betreiber und deren Lieferanten und Dienstleister zugeschnitten ist das "Virtuell-Interaktive Training" (VIT) des Fraunhofer-Instituts für Fabrikbetrieb und -automatisierung (IFF) in Magdeburg. Anstatt an millionenteuren Maschinen und Anlagen können Bedienungs- und Wartungsmannschaften erst einmal interaktiv in einer simulierten, aber realitätsnahen dreidimensionalen Umgebung trainieren. Dabei erlaube die VIT-Software, Fehler zu machen und aus diesen Fehlern zu lernen. Trainingsinhalte können, so das IFF, mit einer Autorenumgebung neu erstellt werden und beliebig an Nutzerbedürfnisse angepasst werden. "Hier wird der besondere Fraunhofer-Anspruch im arbeitsintegrierten E-Learning sehr deutlich: die realitätsnahe Simulation", betont Martin Attallah, verantwortlich für die Vorbereitung der Fraunhofer-Beteiligung an der Learntec.

Mikromechanik statt großer Maschinenteile sind das Thema der Online-Vorlesungen des Fraunhofer-Instituts für Integrierte Schaltungen (IIS) in Dresden. Das Institut will damit universitäre Lehrangebote ergänzen und eine betriebliche Weiterbildung von Entwicklungsingenieuren und technischen Führungskräften ermöglichen, die miniaturisierte Bauteile wie 2D-Scannerspiegel produzieren wollen.

Auf die Beratung von produzierenden Unternehmen bei der Konzeption und Umsetzung von "Blended Learning" konzentriert sich das Fraunhofer-Institut für Produktionstechnik und Automatisierung (IPA) in Stuttgart. Hier geht es zum Beispiel darum, neue Lernmethoden für die Vermittlung des sich rasant verändernden nötigen technischen Hintergrundwissens einzusetzen. Videos und Animationen müssen zur Motivierung der Lerner eingesetzt werden, aber genauso wichtig ist eine fortlaufende Lernerfolgskontrolle durch Zwischentests.

Software-Ingenieure sind die Zielgruppe der Produktpalette "Blended Learning for Software Engineers" des Fraunhofer-Instituts Experimentelles Software-Engineering (IESE) in Kaiserslautern. Das Institut nimmt für sich in Anspruch, eine Kombination aus inhaltlicher Kompetenz im Software-Engineering-Bereich und didaktisch-pädagogischer Kompetenz und Erfahrung mit der Gestaltung von kollaborativen E-Learning-Prozessen und Curricula nach Blended-Learning-Ansatz bieten zu können.

Fraunhofer erweitert Kerngeschäft um E-Learning

Die meisten Fraunhofer-Institute erweitern gegenwärtig das Kerngeschäft Forschung und Entwicklung um Qualifizierung in Form von E-Learning. Das soll der Wirtschaft die Möglichkeit bieten, neben neuen Technologien und Verfahren zusätzlich die erforderliche Qualifikation der Mitarbeiter direkt von den Experten aus einer Hand zu bekommen und ihre Innovationsgeschwindigkeit zu erhöhen. Die eLearning-Gruppe der Fraunhofer-Gesellschaft (www.wissen.fraunhofer.de) verfolgt das Ziel, Forschung und Bildung enger miteinander zu verzahnen, um innovative Ideen schneller in Arbeitsprozesse zu integrieren. Das Themenspektrum erstreckt sich von der Informationstechnologie über die Elektrotechnik bis hin zum Maschinen- und Anlagenbau. Innovative Lerntechnologien und Qualitätssicherungsinstrumente zur Erstellung, Anwendung und Evaluation von e-Learning-Modulen runden das Fraunhofer eQualification-Angebot ab. Die jährliche Learntec-Beteiligung dient dazu, sich mit Nachfragern und Anbietern im Weiterbildungsmarkt auszutauschen.

Fraunhofer-Gesellschaft
Abteilung eLearning, Aus- und Weiterbildung
Schloss Birlinghoven, 53754 Sankt Augustin
Martin Attallah
Tel +49 (0) 2241/14-22 34
Fax +49 (0) 2241/14-24 88
martin.attallah@bi.fhg.de
www.wissen.fraunhofer.de

Pressekontakt: Dipl.-Volkswirt Michael Kip
mpr marketing public relations
Feldbergstr. 49
60323 Frankfurt
Tel. 069/97 20 20 56
eMail m.kip@mpr-frankfurt.de
Fax 069/17 23 72
www.mpr-frankfurt.de/presse

Michael Kip | mpr
Weitere Informationen:
http://www.learntec.de/
http://www.wissen.fraunhofer.de
http://www.mpr-frankfurt.de/presse/031208_fraunhofer_wissen_learntec.htm

Weitere Berichte zu: E-Learning Learntec-Messe Simulation

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Messenachrichten:

nachricht COMPAMED 2017 zeigte neue Fertigungsverfahren für individualisierte Produkte
06.12.2017 | IVAM Fachverband für Mikrotechnik

nachricht Schlanke Motorsteuergeräte schaffen Platz im Schaltschrank erweitert RiLine Compact - Portfolio
30.11.2017 | Rittal GmbH & Co. KG

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Messenachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Nanostrukturen steuern Wärmetransport: Bayreuther Forscher entdecken Verfahren zur Wärmeregulierung

Der Forschergruppe von Prof. Dr. Markus Retsch an der Universität Bayreuth ist es erstmals gelungen, die von der Temperatur abhängige Wärmeleitfähigkeit mit Hilfe von polymeren Materialien präzise zu steuern. In der Zeitschrift Science Advances werden diese fortschrittlichen, zunächst für Laboruntersuchungen hergestellten Funktionsmaterialien beschrieben. Die hiermit gewonnenen Erkenntnisse sind von großer Relevanz für die Entwicklung neuer Konzepte zur Wärmedämmung.

Von Schmetterlingsflügeln zu neuen Funktionsmaterialien

Im Focus: Lange Speicherung photonischer Quantenbits für globale Teleportation

Wissenschaftler am Max-Planck-Institut für Quantenoptik erreichen mit neuer Speichertechnik für photonische Quantenbits Kohärenzzeiten, welche die weltweite...

Im Focus: Long-lived storage of a photonic qubit for worldwide teleportation

MPQ scientists achieve long storage times for photonic quantum bits which break the lower bound for direct teleportation in a global quantum network.

Concerning the development of quantum memories for the realization of global quantum networks, scientists of the Quantum Dynamics Division led by Professor...

Im Focus: Electromagnetic water cloak eliminates drag and wake

Detailed calculations show water cloaks are feasible with today's technology

Researchers have developed a water cloaking concept based on electromagnetic forces that could eliminate an object's wake, greatly reducing its drag while...

Im Focus: Neue Einblicke in die Materie: Hochdruckforschung in Kombination mit NMR-Spektroskopie

Forschern der Universität Bayreuth und des Karlsruhe Institute of Technology (KIT) ist es erstmals gelungen, die magnetische Kernresonanzspektroskopie (NMR) in Experimenten anzuwenden, bei denen Materialproben unter sehr hohen Drücken – ähnlich denen im unteren Erdmantel – analysiert werden. Das in der Zeitschrift Science Advances vorgestellte Verfahren verspricht neue Erkenntnisse über Elementarteilchen, die sich unter hohen Drücken oft anders verhalten als unter Normalbedingungen. Es wird voraussichtlich technologische Innovationen fördern, aber auch neue Einblicke in das Erdinnere und die Erdgeschichte, insbesondere die Bedingungen für die Entstehung von Leben, ermöglichen.

Diamanten setzen Materie unter Hochdruck

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Mit allen Sinnen! - Sensoren im Automobil

14.12.2017 | Veranstaltungen

Materialinnovationen 2018 – Werkstoff- und Materialforschungskonferenz des BMBF

13.12.2017 | Veranstaltungen

Innovativer Wasserbau im 21. Jahrhundert

13.12.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Was für IT-Manager jetzt wichtig ist

14.12.2017 | Unternehmensmeldung

30 Baufritz-Läufer beim 25. Erkheimer Nikolaus-Straßenlauf

14.12.2017 | Unternehmensmeldung

Mit allen Sinnen! - Sensoren im Automobil

14.12.2017 | Veranstaltungsnachrichten