Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Neue Gefäßprothese erspart Patienten zweite Brustkorb-OP

17.11.2003


MHH-Forscher stellen Produkt auf der MEDICA vor



Eine neu entwickelte Gefäßprothese ermöglicht es, Patienten mit einer langstreckig erweiterten Brustschlagader eine von zwei bislang üblichen Operationen zu ersparen. Damit sinkt zukünftig die Gesamtbelastung für die Patienten. Das innovative Implantat kombiniert die Eigenschaften einer herkömmlichen Gefäßprothese und einer Gefäßstütze (Stent-Graft) in einem Produkt. Die Ergebnisse der ersten klinischen Studie sind vielversprechend. Das Implantat wurde entwickelt von Privatdozent Dr. Ajay Chavan, Abteilung Diagnostische Radiologie der Medizinischen Hochschule Hannover (MHH), Professor Dr. Axel Haverich und Professor Dr. Matthias Karck, MHH-Klinik für Thorax-, Herz- und Gefäßchirurgie.

... mehr zu:
»Gefäßprothese »MHH


Das Kompetenzzentrum für Kardiovaskuläre Implantate der MHH präsentiert die neuartige Hybrid-Gefäß-Endoprothese und die Ergebnisse der ersten Pilotstudie auf der MEDICA in Düsseldorf vom 19. bis 22. November 2003 in Halle 3 am Stand G 92.

Ist die Hauptschlagader (Aorta) krankhaft erweitert, sprechen Mediziner von einem Aneurysma. Überschreitet das Aneurysma einen bestimmten Durchmesser, droht es zu platzen - die Betroffenen können innerlich verbluten. Deshalb raten Ärzte dazu, Aufweitungen mit einem Durchmesser von fünf Zentimetern oder größer operativ zu entfernen und gegen eine Gefäßprothese auszutauschen. Liegen in der Brustaorta gleichzeitig Aneurysmen der aufsteigenden und absteigenden Anteile vor, bedarf es in aller Regel zweier großer Operationen, um die erkrankte Hauptschlagader zu ersetzen. Das Gleiche gilt für einen Einriss der Aortenwand (Aortendissektion) in den oben erwähnten Abschnitten.

Die neue Gefäß-Endoprothese aus Hannover besteht aus blutundurchlässigem Dacronmaterial. Das untere Ende der Hybridprothese ist mittels eines eingewobenen Drahtgeflechtes (Stent) stabilisiert und wird über die eröffnete herznahe Hauptschlagader in der absteigenden Aorta verankert. Anschließend kann der obere Abschnitt zur Rekonstruktion der erkrankten, herznah gelegenen Hauptschlagader verwendet werden.

In einer Pilotstudie, die von der MHH-Ethikkommission bewilligt wurde, setzten die Mediziner die Hybrid-Gefäß-Endoprothese bei 18 Patienten erfolgreich ein. Es ist geplant, die Studie auf andere Zentren in Europa und Asien auszuweiten. Europäische und amerikanische Patente wurden angemeldet.

Weitere Informationen gibt gern Privatdozent Dr. Ajay Chavan, MHH-Abteilung Diagnostische Radiologie, Telefon: (0511) 532-3423, E-Mail: Chavan.Ajay@mh-hannover.de

Dr. Arnd Schweitzer | idw

Weitere Berichte zu: Gefäßprothese MHH

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Messenachrichten:

nachricht Boden – Grundlage des Lebens / Bodenforscher auf der Internationalen Grünen Woche
16.01.2018 | Helmholtz-Zentrum für Umweltforschung - UFZ

nachricht EMAG auf der GrindTec 2018: Kleine Bauteile – große Präzision
11.01.2018 | EMAG GmbH & Co. KG

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Messenachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Vollmond-Dreierlei am 31. Januar 2018

Am 31. Januar 2018 fallen zum ersten Mal seit dem 30. Dezember 1982 "Supermond" (ein Vollmond in Erdnähe), "Blutmond" (eine totale Mondfinsternis) und "Blue Moon" (ein zweiter Vollmond im Kalendermonat) zusammen - Beobachter im deutschen Sprachraum verpassen allerdings die sichtbaren Phasen der Mondfinsternis.

Nach den letzten drei Vollmonden am 4. November 2017, 3. Dezember 2017 und 2. Januar 2018 ist auch der bevorstehende Vollmond am 31. Januar 2018 ein...

Im Focus: Maschinelles Lernen im Quantenlabor

Auf dem Weg zum intelligenten Labor präsentieren Physiker der Universitäten Innsbruck und Wien ein lernfähiges Programm, das eigenständig Quantenexperimente entwirft. In ersten Versuchen hat das System selbständig experimentelle Techniken (wieder)entdeckt, die heute in modernen quantenoptischen Labors Standard sind. Dies zeigt, dass Maschinen in Zukunft auch eine kreativ unterstützende Rolle in der Forschung einnehmen könnten.

In unseren Taschen stecken Smartphones, auf den Straßen fahren intelligente Autos, Experimente im Forschungslabor aber werden immer noch ausschließlich von...

Im Focus: Artificial agent designs quantum experiments

On the way to an intelligent laboratory, physicists from Innsbruck and Vienna present an artificial agent that autonomously designs quantum experiments. In initial experiments, the system has independently (re)discovered experimental techniques that are nowadays standard in modern quantum optical laboratories. This shows how machines could play a more creative role in research in the future.

We carry smartphones in our pockets, the streets are dotted with semi-autonomous cars, but in the research laboratory experiments are still being designed by...

Im Focus: Fliegen wird smarter – Kommunikationssystem LYRA im Lufthansa FlyingLab

• Prototypen-Test im Lufthansa FlyingLab
• LYRA Connect ist eine von drei ausgewählten Innovationen
• Bessere Kommunikation zwischen Kabinencrew und Passagieren

Die Zukunft des Fliegens beginnt jetzt: Mehrere Monate haben die Finalisten des Mode- und Technologiewettbewerbs „Telekom Fashion Fusion & Lufthansa FlyingLab“...

Im Focus: Ein Atom dünn: Physiker messen erstmals mechanische Eigenschaften zweidimensionaler Materialien

Die dünnsten heute herstellbaren Materialien haben eine Dicke von einem Atom. Sie zeigen völlig neue Eigenschaften und sind zweidimensional – bisher bekannte Materialien sind dreidimensional aufgebaut. Um sie herstellen und handhaben zu können, liegen sie bislang als Film auf dreidimensionalen Materialien auf. Erstmals ist es Physikern der Universität des Saarlandes um Uwe Hartmann jetzt mit Forschern vom Leibniz-Institut für Neue Materialien gelungen, die mechanischen Eigenschaften von freitragenden Membranen atomar dünner Materialien zu charakterisieren. Die Messungen erfolgten mit dem Rastertunnelmikroskop an Graphen. Ihre Ergebnisse veröffentlichen die Forscher im Fachmagazin Nanoscale.

Zweidimensionale Materialien sind erst seit wenigen Jahren bekannt. Die Wissenschaftler André Geim und Konstantin Novoselov erhielten im Jahr 2010 den...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

15. BF21-Jahrestagung „Mobilität & Kfz-Versicherung im Fokus“

22.01.2018 | Veranstaltungen

Transferkonferenz Digitalisierung und Innovation

22.01.2018 | Veranstaltungen

Kongress Meditation und Wissenschaft

19.01.2018 | Veranstaltungen

 
VideoLinks Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
Weitere B2B-VideoLinks
Aktuelle Beiträge

15. BF21-Jahrestagung „Mobilität & Kfz-Versicherung im Fokus“

22.01.2018 | Veranstaltungsnachrichten

Forschungsteam schafft neue Möglichkeiten für Medizin und Materialwissenschaft

22.01.2018 | Biowissenschaften Chemie

Ein Haus mit zwei Gesichtern

22.01.2018 | Architektur Bauwesen