Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Fraunhofer praesentiert Wissenstransfer

17.11.2003


Mit einem Dutzend Instituten praesentiert sich die Fraunhofer-Gesellschaft Mitte Februar 2004 auf der Learntec- Messe in Karlsruhe (10.-13.2.2004). Unter dem Motto "Wissen & Transfer - Fraunhofer eQualification" werden dort gleichermassen Werkzeuge fuer das E-Learning, Training, Beratung fuer E-Learning sowie Kursangebote zu Themen wie Meisternetz und Robotik gezeigt.

Das Fraunhofer-Institut fuer Angewandte Informationstechnik FIT, Sankt Augustin, praesentiert unter anderem BSCL - Basic Support for Collaborative Learning, in dem internationalen von der EU mitgefoerderten Projekt ITCOLE auf Basis des BSCW- Systems (Basic Support for Cooperative Work) entwickelt.

Auf die Evaluation im Rahmen der Erstellung, Einfuehrung und Erprobung von e-Learning-Anwendungen hingegen konzentriert sich das Fraunhofer-Institut fuer Arbeitswirtschaft und Organisation IAO in Stuttgart. Das Evaluationsportfolio beinhaltet Methoden und Vorgehensweisen, die alle Phasen von Weiterbildungsprozessen abdecken: von der Bedarfsanalyse ueber die Produktbewertung bis zur Wirksamkeitsueberpruefung.

Mit dem "Meisternetz" nimmt das IAO auch die Position des eLearning-Produzenten ein. Handlungsorientierte e-learning Module im Rahmen der Qualifizierung zum Industriemeister Metall (Projekt "Meisternetz") verfolgen den didaktischen Ansatz der Handlungsorientierung und sollen selbstgesteuertes, interaktives Lernen anhand von betrieblichen Situationsaufgaben ermoeglichen, um den angehenden Industriemeister auf die realen Anforderungen seines spaeteren Arbeitsplatzes vorzubereiten. Zum "Meisternetz" wird es wie fuer eine Reihe weiterer Themen auch Kurzvortraege am Stand geben.

An deutlich juengere eLearner richtet sich das Projekt Roberta. Roboterbau und -steuerung mit Lego Mindstorms sollen Maedchen im Schulunterricht dazu motivieren, sich mit einer vermeintlichen Maennerdomaene zu beschaeftigen. Das Fraunhofer Institut Autonome Intelligente Systeme AIS in St. Augustin, bekannt geworden durch seine Fussball spielenden Roboter, hat hier ein komplettes Paket an Lehr- und Lernmaterial fuer den Unterricht entwickelt. Tests zeigen, so Projektleiter Josef Boerding: "Die Maedchen glauben bereits nach einem zweistuendigen Schnupperkurs eher, dass sie, wenn sie wollen, Computerexpertinnen werden koennten."

Zum Dienstleister fuer das eigene Institut wie fuer die Industrie entwickelt sich die Arbeitsgruppe Multimedia und Ausbildung des Fraunhofer-Instituts fuer Werkstoff- und Strahltechnik IWS in Dresden. Die Gruppe bietet Service in allen Bereichen der digitalen Medien und produziert auch im Kundenauftrag. Das Institut zeigt auf der Learntec ein "Content Broadcasting System" (CBS) als Kombination von Hard- und Software zur Praesentation von Konferenz-Beitraegen im Internet und auf CD-ROM, mit dem Informationen kostenguenstig und schnell zur Verteilung aufbereitet werden koennen.

Der Ansatz der Fraunhofer-Institute, das Kerngeschaeft Forschung und Entwicklung um Qualifizierung in Form von E- Learning zu erweitern, soll der Wirtschaft die Moeglichkeit bieten, neben neuen Technologien und Verfahren zusaetzlich die erforderliche Qualifikation der Mitarbeiter direkt von den Experten aus einer Hand zu bekommen.

Die eLearning-Gruppe der Fraunhofer-Gesellschaft verfolgt das Ziel, Forschung und Bildung enger miteinander zu verzahnen, um innovative Ideen schneller in Arbeitsprozesse zu integrieren.

Unter dem Motto "Wissen & Transfer" bietet das Fraunhofer- eQualification-Angebot dem beruflichen Aus- und Weiterbildungsmarkt Fraunhofer-Wissen in Form von eLearning- Modulen und der Beratung durch Fachexperten. Das Themenspektrum erstreckt sich dabei von der Informationstechnologie ueber die Elektrotechnik bis hin zum Maschinen- und Anlagenbau. Einen wesentlichen Schwerpunkt bilden dabei arbeitsprozessintegrierte Lernmodule, die eine Verknuepfung von Arbeiten und Lernen ermoeglichen. Innovative Lerntechnologien und Qualitaetssicherungsinstrumente zur Erstellung, Anwendung und Evaluation von e-Learning-Modulen runden das Fraunhofer eQualification-Angebot ab.



Konatkt:

Martin Atallah
Fraunhofer-Gesellschaft


Abteilung eLearning, Aus- und Weiterbildung
Schloss Birlinghoven, 53754 Sankt Augustin
Tel. 02241-14-2234, Fax -2488
Email: martin.attallah@bi.fhg.de

Martin Atallah | Fraunhofer-Gesellschaft
Weitere Informationen:
http://www.ais.fhg.de/de/gf/GF1.html
http://bscl.fit.fraunhofer.de
http://ipsi.fraunhofer.de/ipsi/press/press_releases/2003/0311

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Messenachrichten:

nachricht Fraunhofer HHI auf dem Mobile World Congress mit VR- und 5G-Technologien
24.02.2017 | Fraunhofer-Institut für Nachrichtentechnik, Heinrich-Hertz-Institut, HHI

nachricht MWC 2017: 5G-Hauptstadt Berlin
24.02.2017 | FOKUS - Fraunhofer-Institut für Offene Kommunikationssysteme

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Messenachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: „Vernetzte Autonome Systeme“ von acatech und DFKI auf der CeBIT

Auf der IT-Messe CeBIT vom 20. bis 24. März präsentieren acatech – Deutsche Akademie der Technikwissenschaften und das Deutsche Forschungszentrum für Künstliche Intelligenz (DFKI) in Kooperation mit der Deutschen Messe AG vernetzte Autonome Systeme. In Halle 12 am Stand B 63 erwarten die Besucherinnen und Besucher unter anderem Roboter, die Hand in Hand mit Menschen zusammenarbeiten oder die selbstständig gefährliche Umgebungen erkunden.

Auf der IT-Messe CeBIT vom 20. bis 24. März präsentieren acatech – Deutsche Akademie der Technikwissenschaften und das Deutsche Forschungszentrum für...

Im Focus: Kühler Zwerg und die sieben Planeten

Erdgroße Planeten mit gemäßigtem Klima in System mit ungewöhnlich vielen Planeten entdeckt

In einer Entfernung von nur 40 Lichtjahren haben Astronomen ein System aus sieben erdgroßen Planeten entdeckt. Alle Planeten wurden unter Verwendung von boden-...

Im Focus: Mehr Sicherheit für Flugzeuge

Zwei Entwicklungen am Lehrgebiet Rechnerarchitektur der FernUniversität in Hagen können das Fliegen sicherer machen: ein Flugassistenzsystem, das bei einem totalen Triebwerksausfall zum Einsatz kommt, um den Piloten ein sicheres Gleiten zu einem Notlandeplatz zu ermöglichen, und ein Assistenzsystem für Segelflieger, das ihnen das Erreichen größerer Höhen erleichtert. Präsentiert werden sie von Prof. Dr.-Ing. Wolfram Schiffmann auf der Internationalen Fachmesse für Allgemeine Luftfahrt AERO vom 5. bis 8. April in Friedrichshafen.

Zwei Entwicklungen am Lehrgebiet Rechnerarchitektur der FernUniversität in Hagen können das Fliegen sicherer machen: ein Flugassistenzsystem, das bei einem...

Im Focus: HIGH-TOOL unterstützt Verkehrsplanung in Europa

Forschung am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) unterstützt die Europäische Kommission bei der Verkehrsplanung: Anhand des neuen Modells HIGH-TOOL lässt sich bewerten, wie verkehrspolitische Maßnahmen langfristig auf Wirtschaft, Gesellschaft und Umwelt wirken. HIGH-TOOL ist ein frei zugängliches Modell mit Modulen für Demografie, Wirtschaft und Ressourcen, Fahrzeugbestand, Nachfrage im Personen- und Güterverkehr sowie Umwelt und Sicherheit. An dem nun erfolgreich abgeschlossenen EU-Projekt unter der Koordination des KIT waren acht Partner aus fünf Ländern beteiligt.

Forschung am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) unterstützt die Europäische Kommission bei der Verkehrsplanung: Anhand des neuen Modells HIGH-TOOL lässt...

Im Focus: Zinn in der Photodiode: nächster Schritt zur optischen On-Chip-Datenübertragung

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium allein – die stoffliche Basis der Chip-Produktion – sind als Lichtquelle kaum geeignet. Jülicher Physiker haben nun gemeinsam mit internationalen Partnern eine Diode vorgestellt, die neben Silizium und Germanium zusätzlich Zinn enthält, um die optischen Eigenschaften zu verbessern. Das Besondere daran: Da alle Elemente der vierten Hauptgruppe angehören, sind sie mit der bestehenden Silizium-Technologie voll kompatibel.

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Aufbruch: Forschungsmethoden in einer personalisierten Medizin

24.02.2017 | Veranstaltungen

Österreich erzeugt erstmals Erdgas aus Sonnen- und Windenergie

24.02.2017 | Veranstaltungen

Big Data Centrum Ostbayern-Südböhmen startet Veranstaltungsreihe

23.02.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Fraunhofer HHI auf dem Mobile World Congress mit VR- und 5G-Technologien

24.02.2017 | Messenachrichten

MWC 2017: 5G-Hauptstadt Berlin

24.02.2017 | Messenachrichten

Auf der molekularen Streckbank

24.02.2017 | Biowissenschaften Chemie