Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Siemens präsentiert erstes Multiuser-3D-Display für medizinische Anwendungen

23.10.2003


Das erste für medizinische Anwendungen geeignete Multiuser-18-Zoll-3D-Display zeigt Siemens vom 30. November bis 4. Dezember zur RSNA 2003 in Chicago auf den Ständen in Halle A und B.


Die neuen Displays liefern dreidimensionale Darstellungen, ohne dass die Betrachter spezielle Sehhilfen wie 3D-Brillen benötigen. Darüber hinaus können sich die Betrachter frei im Präsentationsbereich bewegen.



Siemens Automation and Drives (A&D) und X3D Technologies Corporation (X3D) haben einen exklusive Kooperationsvertrag für die Vermarktung von 3D-Displays für medizinische Anwendungen unterzeichnet. Die neuen Displays liefern dreidimensionale Darstellungen, ohne dass die Betrachter spezielle Sehhilfen wie 3D-Brillen benötigen. Darüber hinaus können sich die Betrachter frei im Präsentationsbereich bewegen. Jetzt kann der Arzt anhand 3D-Modellen vorzubereitende Eingriffe realitätsnah und plastisch in 3D darstellen. So lässt sich beispielsweise feststellen, ob ein Blutgefäß vor oder hinter einem anderen liegt. Die 3D-Darstellung bietet in nahezu allen Anwendungen der medizinischen Bilddarstellung und -verarbeitung Vorteile, etwa bei Angiographie-, CT-(Computertomographie)-, MRI-(Magnetic Resonance Imaging)- und Ultraschalluntersuchungen.

... mehr zu:
»A&D »X3D


Siemens A&D verfügt über Know-how und Erfahrung in der Entwicklung und Herstellung von Displays für medizinische Zwecke. X3D und die kürzlich übernommene Firma 4D-Vision verfügen über die Technologie zur Darstellung von 3D-Bildern für mehrere Betrachter ohne Sehhilfen. Vor dem Display angebrachte Spezialfilter sowie eine hochentwickelte Software ermöglichen eine äußerst naturgetreue Darstellung. Das erste Ergebnis der Zusammenarbeit zwischen beiden Firmen ist das Modell SXD³ 1899. Das neue Produkt wird auf beiden Siemens-Ständen in drei Anwendungen gezeigt.

Der hochkomplexe menschliche Körper lässt sich mit Hilfe moderner Operations- und Diagnosetechnik in drei Dimensionen am Computer darstellen. Dreidimensionale Modelle medizinischer Bilder werden benötigt, um Eingriffe und Operationen erfolgreich vorzubereiten, für eine bessere Diagnose und für gute und wirksame Vorführungen. Nur wenn der Betrachter die 3D-Bilder auch dreidimensional sieht, erhält er alle Informationen. Diese Informationen sind im medizinischen Ablauf an unterschiedlichen Stellen wichtig und sollten ohne jede Vorbereitungszeit sofort und an unterschiedlichen Orten zur Verfügung stehen. Basis dafür sind Auto-Stereo-Bildschirme, mit denen mehrere Betrachter ohne Sehhilfen Bilder in 3D sehen. Die neuen SXD³-Displays, eine Gemeinschaftsentwicklung von Siemens A&D und X3D Technologies, bieten eine Vielzahl neuer Anwendungsmöglichkeiten.

Siemens A&D entwickelt seit mehr als 40 Jahren Bildschirmsichtgeräte zu Diagnosezwecken in medizinischen Anwendungen und bietet eine Vielzahl von Flachbildschirmen und CRT-Monitoren an. Zusätzlich umfasst das Siemens-Angebot zugehörige Grafikkarten und Kalibriersoftware. Weitere Informationen im Internet unter: www.siemens.com/displays

X3D Technologies entwickelt weltweit führende 3D-Techniken, mit denen sich praktisch jedes auf Fernsehgeräten und PC elektronisch sichtbare Objekt in ein dreidimensionales Erlebnis verwandeln lässt. X3D-enhanced-Bilder scheinen durch ihre Umgebung zu schweben und sich über die Bildschirmgrenzen hinweg in den Lebensbereich des Betrachters auszudehnen. X3D zielt auf die Märkte für TV, Computer, Heimunterhaltung und digitale Großanzeigen. Das X3D-Seherlebnis erschließt neue Anwendungsmöglichkeiten bei Massenprodukten für die Heimunterhaltung bis hin zum Einsatz für werbliche Zwecke.

Für weitere Auskünfte: Gerhard Stauß, Automation and Drives Group Communications, Tel. 0911-895-7945

Gerhard Stauß | Siemens AG
Weitere Informationen:
http://www.siemens.de

Weitere Berichte zu: A&D X3D

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Messenachrichten:

nachricht Neue Prozesstechnik für effizientes Bohren und Schneiden auf der LASER CHINA
22.02.2017 | Fraunhofer-Institut für Lasertechnik ILT

nachricht Mehr Sicherheit für Flugzeuge
22.02.2017 | FernUniversität in Hagen

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Messenachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Mehr Sicherheit für Flugzeuge

Zwei Entwicklungen am Lehrgebiet Rechnerarchitektur der FernUniversität in Hagen können das Fliegen sicherer machen: ein Flugassistenzsystem, das bei einem totalen Triebwerksausfall zum Einsatz kommt, um den Piloten ein sicheres Gleiten zu einem Notlandeplatz zu ermöglichen, und ein Assistenzsystem für Segelflieger, das ihnen das Erreichen größerer Höhen erleichtert. Präsentiert werden sie von Prof. Dr.-Ing. Wolfram Schiffmann auf der Internationalen Fachmesse für Allgemeine Luftfahrt AERO vom 5. bis 8. April in Friedrichshafen.

Zwei Entwicklungen am Lehrgebiet Rechnerarchitektur der FernUniversität in Hagen können das Fliegen sicherer machen: ein Flugassistenzsystem, das bei einem...

Im Focus: HIGH-TOOL unterstützt Verkehrsplanung in Europa

Forschung am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) unterstützt die Europäische Kommission bei der Verkehrsplanung: Anhand des neuen Modells HIGH-TOOL lässt sich bewerten, wie verkehrspolitische Maßnahmen langfristig auf Wirtschaft, Gesellschaft und Umwelt wirken. HIGH-TOOL ist ein frei zugängliches Modell mit Modulen für Demografie, Wirtschaft und Ressourcen, Fahrzeugbestand, Nachfrage im Personen- und Güterverkehr sowie Umwelt und Sicherheit. An dem nun erfolgreich abgeschlossenen EU-Projekt unter der Koordination des KIT waren acht Partner aus fünf Ländern beteiligt.

Forschung am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) unterstützt die Europäische Kommission bei der Verkehrsplanung: Anhand des neuen Modells HIGH-TOOL lässt...

Im Focus: Zinn in der Photodiode: nächster Schritt zur optischen On-Chip-Datenübertragung

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium allein – die stoffliche Basis der Chip-Produktion – sind als Lichtquelle kaum geeignet. Jülicher Physiker haben nun gemeinsam mit internationalen Partnern eine Diode vorgestellt, die neben Silizium und Germanium zusätzlich Zinn enthält, um die optischen Eigenschaften zu verbessern. Das Besondere daran: Da alle Elemente der vierten Hauptgruppe angehören, sind sie mit der bestehenden Silizium-Technologie voll kompatibel.

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium...

Im Focus: Innovative Antikörper für die Tumortherapie

Immuntherapie mit Antikörpern stellt heute für viele Krebspatienten einen Erfolg versprechenden Ansatz dar. Weil aber längst nicht alle Patienten nachhaltig von diesen teuren Medikamenten profitieren, wird intensiv an deren Verbesserung gearbeitet. Forschern um Prof. Thomas Valerius an der Christian Albrechts Universität Kiel gelang es nun, innovative Antikörper mit verbesserter Wirkung zu entwickeln.

Immuntherapie mit Antikörpern stellt heute für viele Krebspatienten einen Erfolg versprechenden Ansatz dar. Weil aber längst nicht alle Patienten nachhaltig...

Im Focus: Durchbruch mit einer Kette aus Goldatomen

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des Wärmetransportes

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

6. Internationale Fachkonferenz „InnoTesting“ am 23. und 24. Februar 2017 in Wildau

22.02.2017 | Veranstaltungen

Wunderwelt der Mikroben

22.02.2017 | Veranstaltungen

Der Lkw der Zukunft kommt ohne Fahrer aus

21.02.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Ursache für eine erbliche Muskelerkrankung entdeckt

22.02.2017 | Medizin Gesundheit

Möglicher Zell-Therapieansatz gegen Zytomegalie

22.02.2017 | Biowissenschaften Chemie

Meeresforschung in Echtzeit verfolgen

22.02.2017 | Geowissenschaften