Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Neues Mercedes-Forschungsfahrzeug F 500 Mind zeigt Automobiltechnologie von übermorgen

22.10.2003


Zum Auftakt der 37. Tokyo Motor Show präsentierten die DaimlerChrysler-Vorstände Professor Jürgen Hubbert und Dr. Thomas Weber heute Vormittag das neue Forschungsfahrzeug F 500 Mind. "Dieses rollende Forschungslabor gibt einen Ausblick auf die Automobiltechnologie von übermorgen und zeigt mehr als ein Dutzend technischer Neuentwicklungen" so Professor Jürgen Hubbert bei der Pressekonferenz auf dem Mercedes-Stand. "Der F 500 Mind bereitet damit den Weg innovativer Technologien in die Serienentwicklung vor."

Bei einer Karosserielänge von 5092 und einem Radstand von 2965 Millimetern bietet der F 500 Mind im Fond deutlich mehr Beinfreiheit als heutige Limousinen. Diesen Fortschritt ermöglichen elektronische Pedale für Gas und Bremse, die weitaus weniger Platz beanspruchen als herkömmliche, mechanische Pedaltechnik.

Im Mittelpunkt des neuartigen Bedien- und Anzeigekonzepts steht ein Multivision-Display, das dem Autofahrer mehr Möglichkeiten der Information bietet und ihn gleichzeitig entlastet. Die Zeigerinstrumente und Displays des Kombi-Instruments sind inidividuell programmierbar, ihre Bildinformationen lassen sich mithilfe eines halbdurchlässigen Spiegels optisch überlagern oder miteinander kombinieren. Eine weiterentwickelte Sprachbedienung und ein auf Ultraschalltechnik basierendes Fahrer-Informationssystem bieten zusätzlichen Bedienkomfort. Die Ultraschalltechnik ermöglicht es, dass nur der Fahrer die Hinweise des Navigationssystems, Verkehrsnachrichten und andere akustische Informationen hört - Beifahrer und Fondpassagiere des F 500 Mind werden dadurch nicht gestört.

Bei Dunkelheit oder schlechten Sichtverhältnissen erscheint auf dem rechten Bildschirm des Multivision-Display das Bild des Nachtsichtsystems "Night-Vision". Es besteht aus zwei Infrarot-Laser- Scheinwerfern in der Frontpartie, deren nicht sichtbares Licht eine Reichweite von bis zu 150 Meter hat, und einer Kamera an der Frontscheibe. Der Autofahrer erkennt dadurch etwaige Gefahrenstellen weitaus früher als bei herkömmlichem Abblendlicht. Damit bietet "Night-Vision" weitere Möglichkeiten, um die Verkehrssicherheit bei Dunkelheit zu verbessern. Als Antriebssystem arbeitet in dem Forschungsfahrzeug ein moderner Diesel-Hybrid mit insgesamt 234 kW Leistung. Er verbraucht im europäischen Fahrzyklus bis zu 20 Prozent weniger Kraftstoff als ein vergleichbarer Diesel- Direkteinspritzer.

SLR McLaren: Technologie-Transfer von der Formel 1 in die Pkw- Entwicklung

Der neue Hochleistungs-Sportwagen Mercedes-Benz SLR McLaren feiert auf der Tokyo Motor Show seine Asien-Premiere. "Dieser Silberpfeil für das 21. Jahrhundert bringt modernste Rennwagentechnologie auf die Straße und setzt damit den Mythos der SLR-Sportwagen aus den Fünfzigerjahren fort", sagte DaimlerChrysler-Vorstand Professor Jürgen Hubbert bei der Vorstellung des 460 kW/626 PS starken Zweisitzers.

Wie die Formel-1-Rennwagen besteht auch die SLR-Karosserie aus Carbonfaser-Werkstoffen (CFK), die bei minimalem Gewicht ein Maximum an Sicherheit bieten. Auch bei der Herstellung der SLR- Bremsscheiben setzt Mercedes-Benz eine neue Werkstoff-Technologie ein: Sie bestehen aus faserverstärkter Keramik und zeichnen sich nicht nur durch hohe Standfestigkeit und sehr lange Lebensdauer aus, sondern ermöglichen im Zusammenwirken mit dem elektrohydraulischen Bremssystem Sensotronic Brake Control (SBC) auch herausragende Verzögerungswerte, die den Rennsportcharakter des Mercedes-Benz SLR McLaren eindrucksvoll unterstreichen.

Erfahrungen aus der Formel 1 nutzte Mercedes-Benz auch auf dem Gebiet der Aerodynamik. So ist der SLR McLaren mit einem nahezu glatten Unterboden ausgestattet und trägt unter dem Heck einen speziellen Sechskanal-Diffusor. Sie sorgen dafür, dass der Luftstrom unter dem Fahrzeug nahezu ungestört verläuft und bei höheren Geschwindigkeiten Abtrieb entsteht. Am Heck des SLR erzeugt ein ausfahrbarer Spoiler zusätzlichen Abtrieb. Ab einer Geschwindigkeit von 95 km/h stellt er sich automatisch mit einer Zehn-Grad-Neigung in den Wind und erhöht so den Anpressdruck auf die Hinterachse. Darüber hinaus wirkt der Spoiler als zusätzliche Luftbremse.



Pressekontakt:


Globale Produkt-Kommunikation
Mercedes-Benz Pkw
Norbert Giesen, Telefon: +49 711 17-76422

norbert.giesen@daimlerchrysler.com

| ots
Weitere Informationen:
http://www.media.daimlerchrysler.com

Weitere Berichte zu: Automobiltechnologie McLaren Mercedes-Benz SLR

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Messenachrichten:

nachricht Fraunhofer HHI mit neuesten VR-Technologien auf der NAB in Las Vegas
24.04.2017 | Fraunhofer-Institut für Nachrichtentechnik, Heinrich-Hertz-Institut, HHI

nachricht Fraunhofer IDMT auf der Prolight + Sound 2017: Objektbasierte Tonmischung wird noch einfacher!
03.04.2017 | Fraunhofer-Institut für Digitale Medientechnologie IDMT

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Messenachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Nanoskopie auf dem Chip: Mikroskopie in HD-Qualität

Neue Erfindung der Universitäten Bielefeld und Tromsø (Norwegen)

Physiker der Universität Bielefeld und der norwegischen Universität Tromsø haben einen Chip entwickelt, der super-auflösende Lichtmikroskopie, auch...

Im Focus: Löschbare Tinte für den 3-D-Druck

Im 3-D-Druckverfahren durch Direktes Laserschreiben können Mikrometer-große Strukturen mit genau definierten Eigenschaften geschrieben werden. Forscher des Karlsruher Institus für Technologie (KIT) haben ein Verfahren entwickelt, durch das sich die 3-D-Tinte für die Drucker wieder ‚wegwischen‘ lässt. Die bis zu hundert Nanometer kleinen Strukturen lassen sich dadurch wiederholt auflösen und neu schreiben - ein Nanometer entspricht einem millionstel Millimeter. Die Entwicklung eröffnet der 3-D-Fertigungstechnik vielfältige neue Anwendungen, zum Beispiel in der Biologie oder Materialentwicklung.

Beim Direkten Laserschreiben erzeugt ein computergesteuerter, fokussierter Laserstrahl in einem Fotolack wie ein Stift die Struktur. „Eine Tinte zu entwickeln,...

Im Focus: Leichtbau serientauglich machen

Immer mehr Autobauer setzen auf Karosserieteile aus kohlenstofffaserverstärktem Kunststoff (CFK). Dennoch müssen Fertigungs- und Reparaturkosten weiter gesenkt werden, um CFK kostengünstig nutzbar zu machen. Das Laser Zentrum Hannover e.V. (LZH) hat daher zusammen mit der Volkswagen AG und fünf weiteren Partnern im Projekt HolQueSt 3D Laserprozesse zum automatisierten Besäumen, Bohren und Reparieren von dreidimensionalen Bauteilen entwickelt.

Automatisiert ablaufende Bearbeitungsprozesse sind die Grundlage, um CFK-Bauteile endgültig in die Serienproduktion zu bringen. Ausgerichtet an einem...

Im Focus: Making lightweight construction suitable for series production

More and more automobile companies are focusing on body parts made of carbon fiber reinforced plastics (CFRP). However, manufacturing and repair costs must be further reduced in order to make CFRP more economical in use. Together with the Volkswagen AG and five other partners in the project HolQueSt 3D, the Laser Zentrum Hannover e.V. (LZH) has developed laser processes for the automatic trimming, drilling and repair of three-dimensional components.

Automated manufacturing processes are the basis for ultimately establishing the series production of CFRP components. In the project HolQueSt 3D, the LZH has...

Im Focus: Wonder material? Novel nanotube structure strengthens thin films for flexible electronics

Reflecting the structure of composites found in nature and the ancient world, researchers at the University of Illinois at Urbana-Champaign have synthesized thin carbon nanotube (CNT) textiles that exhibit both high electrical conductivity and a level of toughness that is about fifty times higher than copper films, currently used in electronics.

"The structural robustness of thin metal films has significant importance for the reliable operation of smart skin and flexible electronics including...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Berührungslose Schichtdickenmessung in der Qualitätskontrolle

25.04.2017 | Veranstaltungen

Forschungsexpedition „Meere und Ozeane“ mit dem Ausstellungsschiff MS Wissenschaft

24.04.2017 | Veranstaltungen

3. Bionik-Kongress Baden-Württemberg

24.04.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Neuer Blue e+ Chiller von Rittal - Exakt regeln und effizient kühlen

25.04.2017 | HANNOVER MESSE

RWI/ISL-Containerumschlag-Index: Kräftiger Anstieg setzt sich fort

25.04.2017 | Wirtschaft Finanzen

Pharmacoscopy: Mikroskopie der nächsten Generation

25.04.2017 | Medizintechnik