Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Der personalisierte Computer auf der SYSTEMS 2003

14.10.2003


Der Bayerische Forschungsverbund für Situierung, Individualisierung und Personalisierung in der Mensch-Maschine-Interaktion (FORSIP) präsentiert auf der SYSTEMS vom 20.-24. Oktober in München zwei Prototypen: einen vollautomatischen sprechenden Verkaufsagenten für effizientes E-Procurement mit Emotionserkennung und ein reaktives Beratungssystem zur individualisierten Finanzplanung. Außerdem wird am Messestand eine adaptive Beleuchtungssteuerung zur Regelung des Wohnkomforts vorgestellt.



Nicht nur in Science-Fiction-Filmen gibt es intelligente Computer, die mit dem Menschen reden, auf ihn eingehen, seine Bedürfnisse erkennen und seine Wünsche erfüllen. Im realen Leben arbeiten Wissenschaftler aus neun Teams in vier bayerischen Universitäten daran, Rechner zu Partnern zu machen. Experten aus der Sprach- und Bildverarbeitung, der Systemtechnologie, der künstlichen Intelligenz, aus dem Datenbankbereich und Spezialisten für betriebliche Anwendungen verfolgen einen ganzheitlichen Ansatz in der Mensch-Maschine-Interaktion. Das Ziel ist ein "Baukastensystem" aus Softwarebausteinen und Prototypen, das dem Computer ermöglichen soll, sich "menschlich" zu verhalten.

... mehr zu:
»COSIMA »COSIMAB2B »FORSIP


Unterstützt durch Industriepartner (MAN Roland Druckmaschinen AG, SSI Schäfer, Fachverlag Walch) hat FORSIP mit COSIMAB2B eine Technologie für digitale Verkaufsagenten entwickelt, die vielfältige Aufgaben eines menschlichen Verkäufers vollautomatisch übernimmt. Der menschliche Einkäufer führt bei B2B-Beschaffungen mit der virtuellen Verkäuferin COSIMA einen personalisierten Dialog. Durch den Einsatz innovativer Präferenz-Technologien können Produktbündel flexibel zusammengestellt werden. Typische menschliche Verkaufsstrategien wie up-, down- und cross-selling beherrscht COSIMA ebenso wie interaktive Preisverhandlungen einschließlich personalisierter Rabatte und Lieferbedingungen. COSIMAB2B senkt dadurch deutlich die Verkaufskosten bei B2B-Beschaffungen über das Internet. Darüber hinaus erkennt COSIMA die Mimik des menschlichen Einkäufers über eine Kamera, schließt daraus auf seine Emotionen beim Einkaufsgespräch und reagiert entsprechend.

Der elektronische Berater für eine individualisierte Finanzplanung analysiert den Kunden, bevor er speziell auf dessen Ziele ausgerichtete Produktvorschläge unterbreitet und Angebote aus dem Internet einholt. Die Kundenanalyse beruht einerseits auf quantitativen Kundeninformationen wie dem Nettoeinkommen, berücksichtigt aber auch persönliche Einstellungen wie Risikofreude und die Bereitschaft, sich mit komplexen Lösungen auseinanderzusetzen. Die Software vermerkt sogar Unterschiede in der Selbsteinschätzung des Kunden und der Einschätzung des Beraters.

Sie finden FORSIP auf der SYSTEMS in München vom 20.-24. Oktober 2003 in Halle A3, Stand 438 (Gemeinschaftsstand Bayern Innovativ).

Kontakt:
Dr. Sibylle Peuker
Referentin FORSIP
c/o abayfor
Arcisstr. 21
80333 München
Tel (089) 289 22538
Fax (089) 289 22589

E-Mail info@forsip.de

Christine Kortenbruck | idw
Weitere Informationen:
http://www.forsip.de
http://www.abayfor.de/forsip

Weitere Berichte zu: COSIMA COSIMAB2B FORSIP

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Messenachrichten:

nachricht SYSTEMS INTEGRATION 2018 in der Schweiz thematisiert Bausteine für die industrielle Digitalisierung
20.11.2017 | IVAM Fachverband für Mikrotechnik

nachricht IHP präsentiert sich auf der productronica 2017
17.11.2017 | IHP - Leibniz-Institut für innovative Mikroelektronik

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Messenachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Transparente Beschichtung für Alltagsanwendungen

Sport- und Outdoorbekleidung, die Wasser und Schmutz abweist, oder Windschutzscheiben, an denen kein Wasser kondensiert – viele alltägliche Produkte können von stark wasserabweisenden Beschichtungen profitieren. Am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) haben Forscher um Dr. Bastian E. Rapp einen Werkstoff für solche Beschichtungen entwickelt, der sowohl transparent als auch abriebfest ist: „Fluoropor“, einen fluorierten Polymerschaum mit durchgehender Nano-/Mikrostruktur. Sie stellen ihn in Nature Scientific Reports vor. (DOI: 10.1038/s41598-017-15287-8)

In der Natur ist das Phänomen vor allem bei Lotuspflanzen bekannt: Wassertropfen perlen von der Blattoberfläche einfach ab. Diesen Lotuseffekt ahmen...

Im Focus: Ultrakalte chemische Prozesse: Physikern gelingt beispiellose Vermessung auf Quantenniveau

Wissenschaftler um den Ulmer Physikprofessor Johannes Hecker Denschlag haben chemische Prozesse mit einer beispiellosen Auflösung auf Quantenniveau vermessen. Bei ihrer wissenschaftlichen Arbeit kombinierten die Forscher Theorie und Experiment und können so erstmals die Produktzustandsverteilung über alle Quantenzustände hinweg - unmittelbar nach der Molekülbildung - nachvollziehen. Die Forscher haben ihre Erkenntnisse in der renommierten Fachzeitschrift "Science" publiziert. Durch die Ergebnisse wird ein tieferes Verständnis zunehmend komplexer chemischer Reaktionen möglich, das zukünftig genutzt werden kann, um Reaktionsprozesse auf Quantenniveau zu steuern.

Einer deutsch-amerikanischen Forschergruppe ist es gelungen, chemische Prozesse mit einer nie dagewesenen Auflösung auf Quantenniveau zu vermessen. Dadurch...

Im Focus: Leoniden 2017: Sternschnuppen im Anflug?

Gemeinsame Pressemitteilung der Vereinigung der Sternfreunde und des Hauses der Astronomie in Heidelberg

Die Sternschnuppen der Leoniden sind in diesem Jahr gut zu beobachten, da kein Mondlicht stört. Experten sagen für die Nächte vom 16. auf den 17. und vom 17....

Im Focus: «Kosmische Schlange» lässt die Struktur von fernen Galaxien erkennen

Die Entstehung von Sternen in fernen Galaxien ist noch weitgehend unerforscht. Astronomen der Universität Genf konnten nun erstmals ein sechs Milliarden Lichtjahre entferntes Sternensystem genauer beobachten – und damit frühere Simulationen der Universität Zürich stützen. Ein spezieller Effekt ermöglicht mehrfach reflektierte Bilder, die sich wie eine Schlange durch den Kosmos ziehen.

Heute wissen Astronomen ziemlich genau, wie sich Sterne in der jüngsten kosmischen Vergangenheit gebildet haben. Aber gelten diese Gesetzmässigkeiten auch für...

Im Focus: A “cosmic snake” reveals the structure of remote galaxies

The formation of stars in distant galaxies is still largely unexplored. For the first time, astron-omers at the University of Geneva have now been able to closely observe a star system six billion light-years away. In doing so, they are confirming earlier simulations made by the University of Zurich. One special effect is made possible by the multiple reflections of images that run through the cosmos like a snake.

Today, astronomers have a pretty accurate idea of how stars were formed in the recent cosmic past. But do these laws also apply to older galaxies? For around a...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

VDI-Expertenforum „Gefährdungsanalyse Trinkwasser"

20.11.2017 | Veranstaltungen

Technologievorsprung durch Textiltechnik

17.11.2017 | Veranstaltungen

Roboter für ein gesundes Altern: „European Robotics Week 2017“ an der Frankfurt UAS

17.11.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Klein aber Fein: Das Designhaus "Frankel" aus England

20.11.2017 | Unternehmensmeldung

Mehr Sicherheit beim Fliegen dank neuer Ultraschall-Prüfsysteme

20.11.2017 | Maschinenbau

Spin-Strom aus Wärme: Neues Material für höhere Effizienz

20.11.2017 | Physik Astronomie