Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Starker Messeauftritt für Niedersachsens Life Sciences

29.09.2003


Zur Biotechnica präsentieren sich Forscher und Unternehmer der BioRegioN mit einem Gemeinschaftsstand und zahlreichen Veranstaltungen



Mit einem niedersächsischen Gemeinschaftsstand werden die Unternehmen und Institutionen des Life-Science-Netzwerks BioRegioN vom 7. bis 9. Oktober auf der Biotechnica 2003 in Hannover vertreten sein. Eine Reihe von Veranstaltungen, an denen die BioRegioN beteiligt ist, wird die größte Biotechnologie-Messe Europas bereichern und mitgestalten.



Eröffnung des Gemeinschaftsstandes

Die niedersächsischen Staatssekretäre für Wirtschaft und Wissenschaft, Joachim Werren und Josef Lange, werden den Gemeinschaftsstand A 14 in Halle 2 am 7. Oktober, 12.30 Uhr, feierlich eröffnen. Zu diesem Anlass lädt die BioRegioN die Messebesucher zu einem mittäglichen Imbiss ein. Dabei besteht Gelegenheit, das neue, geschärfte Life-Science-Profil Niedersachsens in Augenschein zu nehmen. Denn die BioRegioN - das Netzwerk für Ergebnisse - wird bei der Eröffnung des Gemeinschaftsstandes die neue Broschüre "Niedersachsen - Wirtschafts- und Wissenschaftsstandort für Life Sciences" vorstellen.

Empfang zum Abschluss des ersten Messetages

Zum Abschluss des ersten Messetages bietet die BioRegioN eine besonders angenehme Möglichkeit zur Netzwerkarbeit: Mit freundlicher Unterstützung der Brauerei Gilde laden wir am 7. Oktober um 16.30 Uhr auf dem niedersächsischen Gemeinschaftsstand zu einem frisch gezapften Glas Gilde-Pilsener ein. Mit alkoholfreien Getränken ist auch für Autofahrer gesorgt.

Besuch einer kalifornischen Delegation

Während der gesamten Messe haben Interessierte Gelegenheit, sich mit Vertretern kalifornischer Biotechnologie-Unternehmen zu treffen, die die BioRegioN zusammen mit US-amerikanischen Partnern zur Biotechnica geführt hat. Termine für ein solches Vier-Augen-Gespräch mit einem Mitglied der US-Delegation sollten vorher vereinbart werden. Details zu den einzelnen kalifornischen Unternehmen sind unter www.bioregion.de nachzulesen.

Biomeeting-Point

Kooperationen bedeuten für Existenzgründer und Biotechnologie-Unternehmen bessere Chancen auf dem Markt: An einem "Biomeeting-Point" können am 8. Oktober zwischen 9 und 18 Uhr Wissenschaftler aus der öffentlichen Forschung, Biotech-Unternehmer und Investoren Kontakte zu geeigneten Partnern knüpfen. Auf der Basis von Sucher- und Anbieter-Profilen werden in Halle 3, Stand F 30, Gespräche organisiert. Das Angebot umfasst auf der einen Seite neue Technologien, Prozesse, Patente und Lizenzen, auf der anderen Dienstleistungen wie Finanzierungen, Produktion, Marketing und Vertrieb. Veranstalter sind das Innovation Relay Centre (IRC) Niedersachsen/Sachsen-Anhalt und die BioRegioN GmbH.

BioProfile - Wohin führt der Weg?

Um das Spannungsfeld "Europäische Vernetzung von BioRegionen - regionale Spezialisierung" geht es bei der Podiumsdiskussion "BioProfile - wohin führt der Weg?" am 8. Oktober, 14 Uhr, im Tagungsbereich der Halle 1, Saal "Rom". Vertreter des Bundesforschungsministeriums diskutieren dabei mit Sprechern der drei Sieger-Regionen des BioProfil-Wettbewerbs. Zu diesen Siegern zählt auch die Region Braunschweig/Göttingen/Hannover, die ein stimmiges Gesamtkonzept für die Verzahnung von Forschung und Wirtschaft präsentieren konnte.

Biotechnica Award

Schon am Vorabend der Messe, dem 6. Oktober, verkünden die Messegesellschaft und eine Experten-Jury vor geladenen Gästen die Gewinner des "European Biotechnica Award", der in diesem Jahr erstmals verliehen wird. Die BioRegioN ist Sponsor der Abendveranstaltung. Bewerben durften sich kleine und mittelständische Unternehmen mit bis zu 250 Beschäftigten, die ungewöhnliche neue Geschäftsideen umgesetzt haben.

Die Aussteller des niedersächsischen Gemeinschaftsstandes in Halle 2, A 14:

bioberufe.de
BioRegioN GmbH, Hannover
Biosphere AG, Wilhelmshaven
Deutsche Sammlung von Mikroorganismen und Zellkulturen GmbH, Braunschweig
Fachhochschule Hannover
Fachhochschule Oldenburg/Ostfriesland/Wilhelmshaven
Friedrich Boldt GmbH, Laatzen
Gesellschaft für Biotechnologische Forschung (GBF), Braunschweig
Hannover Impuls
Innovation Relay Centre, Hannover
Kompetentzentrum Medizintechnik, Biotechnologie, Messtechnik, Göttingen
Medical Park Hannover GmbH
Meredos GmbH, Bovenden
N & W, Hannover
Schütt Labortechnik GmbH, Göttingen
SEQLAB GmbH, Göttingen
Stolze Sciences and Business Consulting, Hannover
Technische Universität Braunschweig
Tierärztliche Hochschule Hannover
Universität Göttingen
Vakzine Projekt Management GmbH, Braunschweig
VdBiol, München

Kontakt:

Dipl.Biol./Dipl.-Journ.
Hannes Schlender
Forum Funktionelle Genomanalyse e.V.
Inhoffenstraße 7, 38124 Braunschweig
Tel.: 0531-2850-415, Fax: -428
E-Mail: hannes.schlender@bioregion.de

Hannes Schlender | BioRegioN
Weitere Informationen:
http://www.forum-genomanalyse.de

Weitere Berichte zu: Biotechnologie Gemeinschaftsstand Science

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Messenachrichten:

nachricht »Lasertechnik Live« auf dem International Laser Technology Congress AKL’18 in Aachen
23.02.2018 | Fraunhofer-Institut für Lasertechnik ILT

nachricht Empa zeigt «Tankstelle der Zukunft»
23.02.2018 | Empa - Eidgenössische Materialprüfungs- und Forschungsanstalt

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Messenachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Vorstoß ins Innere der Atome

Mit Hilfe einer neuen Lasertechnologie haben es Physiker vom Labor für Attosekundenphysik der LMU und des MPQ geschafft, Attosekunden-Lichtblitze mit hoher Intensität und Photonenenergie zu produzieren. Damit konnten sie erstmals die Interaktion mehrere Photonen in einem Attosekundenpuls mit Elektronen aus einer inneren atomaren Schale beobachten konnten.

Wer die ultraschnelle Bewegung von Elektronen in inneren atomaren Schalen beobachten möchte, der benötigt ultrakurze und intensive Lichtblitze bei genügend...

Im Focus: Attoseconds break into atomic interior

A newly developed laser technology has enabled physicists in the Laboratory for Attosecond Physics (jointly run by LMU Munich and the Max Planck Institute of Quantum Optics) to generate attosecond bursts of high-energy photons of unprecedented intensity. This has made it possible to observe the interaction of multiple photons in a single such pulse with electrons in the inner orbital shell of an atom.

In order to observe the ultrafast electron motion in the inner shells of atoms with short light pulses, the pulses must not only be ultrashort, but very...

Im Focus: Good vibrations feel the force

Eine Gruppe von Forschern um Andrea Cavalleri am Max-Planck-Institut für Struktur und Dynamik der Materie (MPSD) in Hamburg hat eine Methode demonstriert, die es erlaubt die interatomaren Kräfte eines Festkörpers detailliert auszumessen. Ihr Artikel Probing the Interatomic Potential of Solids by Strong-Field Nonlinear Phononics, nun online in Nature veröffentlich, erläutert, wie Terahertz-Laserpulse die Atome eines Festkörpers zu extrem hohen Auslenkungen treiben können.

Die zeitaufgelöste Messung der sehr unkonventionellen atomaren Bewegungen, die einer Anregung mit extrem starken Lichtpulsen folgen, ermöglichte es der...

Im Focus: Good vibrations feel the force

A group of researchers led by Andrea Cavalleri at the Max Planck Institute for Structure and Dynamics of Matter (MPSD) in Hamburg has demonstrated a new method enabling precise measurements of the interatomic forces that hold crystalline solids together. The paper Probing the Interatomic Potential of Solids by Strong-Field Nonlinear Phononics, published online in Nature, explains how a terahertz-frequency laser pulse can drive very large deformations of the crystal.

By measuring the highly unusual atomic trajectories under extreme electromagnetic transients, the MPSD group could reconstruct how rigid the atomic bonds are...

Im Focus: Verlässliche Quantencomputer entwickeln

Internationalem Forschungsteam gelingt wichtiger Schritt auf dem Weg zur Lösung von Zertifizierungsproblemen

Quantencomputer sollen künftig algorithmische Probleme lösen, die selbst die größten klassischen Superrechner überfordern. Doch wie lässt sich prüfen, dass der...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Von festen Körpern und Philosophen

23.02.2018 | Veranstaltungen

Spannungsfeld Elektromobilität

23.02.2018 | Veranstaltungen

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen - April 2018

21.02.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Vorstoß ins Innere der Atome

23.02.2018 | Physik Astronomie

Wirt oder Gast? Proteomik gibt neue Aufschlüsse über Reaktion von Rifforganismen auf Umweltstress

23.02.2018 | Biowissenschaften Chemie

Wie Zellen unterschiedlich auf Stress reagieren

23.02.2018 | Biowissenschaften Chemie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics