Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Moderne Umwelttechnologie aus Bayern

23.09.2003


Innovative Reinigungs- und Recyclingsysteme, moderne Abfallwirtschaftskonzepte, Bündelung Bayerischer Umweltkompetenz für internationale Märkte.


Das Wachstum der Weltbevölkerung und die Industrialisierung der Länder schreiten unverändert voran. Der Bedarf an Konsumgütern und Industrieprodukten und somit auch an Rohstoffen und Energie wird deshalb in den nächsten Jahren weiter zunehmen.
Innovationen sind gefordert, um Energie möglichst effizient einzusetzen, Ressourcen aus dem Produktkreislauf zurück zu gewinnen und wieder zu verwerten und die Umwelt durch Rückstände möglichst wenig zu belasten.

Umwelttechnologie aus Bayern ist auch im weltweiten Vergleich führend. Sie gewährleistet die Erfüllung der hohen Standards in Europa, reagiert flexibel auf Anforderung im internationalen Markt, ist innovativ in der kontinuierlichen Weiterentwicklung von Technologien und Verfahren.

Vor diesem Hintergrund bietet die Bayern Innovativ GmbH als Projektkoordinator der BAIKUM - der Bayerischen Innovations- und Kooperationsinitiative Umwelttechnologie - sechs Unternehmen, einem Kompetenzzentrum und einer Universität die Möglichkeit, ihre neuen Entwicklungen aus Abfalltechnik, Abwasserbehandlung sowie Test- und Regelungssystemen vorzustellen. Die Präsentation auf 140 qm unter dem attraktiven Dach eines Gemeinschaftsstandes wird auch auf den Fachbesucher eine besondere Anziehung ausüben.

Die Aussteller des Gemeinschaftsstandes:

· Brikettierung, Pelletierung, Kühlschrankrecycling, Elektronikschrottrecycling - ADELMANN AG, Karlstadt

· modernste Abfallverwertungsanlagen, Abfallwirtschafts-konzept mit Modellcharakter, Abfallheizkraftwerk, Kompostierung und Sortierung - AVA Abfallverwertung Augsburg GmbH, Augsburg

· AQUALOGIC-Regelungstechnik: die moderne Art Abwasser zu reinigen - INTECH BTS - Biotechnische Systeme GmbH, Rimpar

· Exportförderung schwäbischer Umwelttechnologie, Umweltbildung, Umweltmanagement, Umweltmedizin, Nachhaltige Entwicklung - KUMAS e. V. - Kompetenzzentrum Umwelt, Augsburg

· Produktion und Vertrieb von Mülltrenn- und Abfall-Systemen - KARAT GmbH, Augsburg

· Müllumschlag / Müllferntransport - Max Aicher GmbH, Freilassing

· Pumpen und Systeme für den Technischen Hochwasser- und Gewässerschutz - SHG SPECHTENHAUSER - Hochwasser- und Gewässerschutz GmbH, Waal

· ECOTOX: vollautomatisches Biotestsystem mit hoher Empfindlichkeit; detektiert schadstoffinduzierte Veränderungen einzelliger Testorganismen - Universität Erlangen - Ökophysiologie der Pflanzen, Prof. Dr. Häder, Erlangen

Projektbereich Bayern Innovativ

· Netzwerk für marktorientierte Kooperation; konzipiert und organisiert interdisziplinäre und internationale Kooperationsplattformen und initiiert Kooperationsprojekte auf dem Gebiet der Umwelttechnologie - BAIKUM Bayerische Innovations- und Kooperationsinitiative Umwelttechnologie, Nürnberg

· Bayerische Gesellschaft für Außenwirtschaftsförderung - Bayern International GmbH, München

· Innovation Relay Centre (IRC) für Forschung und Techno-logie als Unterstützung im internationalen Technologie-Transfer - IRC Bavaria / EU-Verbindungsbüro für Forschung und Technologie der Bayern Innovativ GmbH, Nürnberg

BAIKUM - Bayerische Innovations- und Kooperations-initiative Umwelttechnologie

Die Umwelttechnologie bietet gerade im internationalen Umfeld einen zukunftsträchtigen Wirtschaftssektor mit deutlichem Wachstumspotenzial. Umwelttechnik aus Bayern nimmt im internationalen Vergleich eine führende Stellung ein.

Die Kompetenz kleiner und mittelständischer Unternehmen für größere Vorhaben zu bündeln und sie beim internationalen Marktzugang zu unterstützen, ist dabei Intention von BAIKUM. Initiiert durch das Bayerische Staatsministerium für Wirtschaft, Verkehr und Technologie, startete sie im Jahr 2002 unter der Federführung der Bayern Innovativ GmbH, mit der Bayern International GmbH und der IHK International GmbH als offizielle Partner. Neben Gemeinschaftsständen werden u. a. Symposien und Kooperationsforen organisiert. Diese sind thematisch fokussiert, z. B. auf Abfalltechnik, und sind auf Zielmärkte ausgerichtet, wie etwa Osteuropa, Indien oder China.

Zur Entwicklung des Kooperations-Netzwerkes von BAIKUM wurde eine Internetplattform www.baikum.de eingerichtet, die neben aktuellen Informationen zur Umwelttechnik auch Firmen und Institute mit ihren Kompetenzprofilen führt.

Bayern Innovativ GmbH

Die Bayern Innovativ GmbH wurde 1995 von der Bayerischen Staatsregierung initiiert und gemeinsam von Politik, Wirtschaft und Wissenschaft als Gesellschaft für Innovation und Wissenstransfer mit Sitz in Nürnberg gegründet. Die Zielsetzung der Bayern Innovativ ist die Initiierung von Innovationen in kleinen und mittleren Unternehmen durch den Ausbau von Kooperationen über Technologien und Branchen hinweg. Leitgedanke ist das Zusammenführen von verschiedenen Kompetenzen - auch außerhalb der herkömmlichen Wertschöpfungskette - um neuartige Entwicklungen mit hohem Innovationsgrad zu ermöglichen. Im Rahmen des gesamten Innovationsprozesses wird auch die Präsentation neuer Produkte und Verfahren unterstützt, um den Markteintritt zu erleichtern.

Ansprechpartner

Jörg Perwitzschky, Projektleiter Messe, Tel. 0911 - 20671-152, perwitzschky@bayern-innovativ.de

Sonja Henning-Hirsekorn, Technologiemarketing Messe, Tel. 0911 - 20671-117, hirsekorn@bayern-innovativ.de

Dr. Petra Blumenroth | idw
Weitere Informationen:
http://www.baikum.de
http://www.bayern-innovativ.de

Weitere Berichte zu: BAIKUM Umwelttechnik Umwelttechnologie

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Messenachrichten:

nachricht Infrarotkamera für die Metallindustrie bis 2000 °C
28.04.2017 | Optris GmbH

nachricht ZMP 2017 – Latenzzeitmesseinrichtung für moderne elektronische Zähler
27.04.2017 | Physikalisch-Technische Bundesanstalt (PTB)

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Messenachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: TU Chemnitz präsentiert weltweit einzigartige Pilotanlage für nachhaltigen Leichtbau

Wickelprinzip umgekehrt: Orbitalwickeltechnologie soll neue Maßstäbe in der großserientauglichen Fertigung komplexer Strukturbauteile setzen

Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Bundesexzellenzclusters „Technologiefusion für multifunktionale Leichtbaustrukturen" (MERGE) und des Instituts für...

Im Focus: Smart Wireless Solutions: EU-Großprojekt „DEWI“ liefert Innovationen für eine drahtlose Zukunft

58 europäische Industrie- und Forschungspartner aus 11 Ländern forschten unter der Leitung des VIRTUAL VEHICLE drei Jahre lang, um Europas führende Position im Bereich Embedded Systems und dem Internet of Things zu stärken. Die Ergebnisse von DEWI (Dependable Embedded Wireless Infrastructure) wurden heute in Graz präsentiert. Zu sehen war eine Fülle verschiedenster Anwendungen drahtloser Sensornetzwerke und drahtloser Kommunikation – von einer Forschungsrakete über Demonstratoren zur Gebäude-, Fahrzeug- oder Eisenbahntechnik bis hin zu einem voll vernetzten LKW.

Was vor wenigen Jahren noch nach Science-Fiction geklungen hätte, ist in seinem Ansatz bereits Wirklichkeit und wird in Zukunft selbstverständlicher Teil...

Im Focus: Weltweit einzigartiger Windkanal im Leipziger Wolkenlabor hat Betrieb aufgenommen

Am Leibniz-Institut für Troposphärenforschung (TROPOS) ist am Dienstag eine weltweit einzigartige Anlage in Betrieb genommen worden, mit der die Einflüsse von Turbulenzen auf Wolkenprozesse unter präzise einstellbaren Versuchsbedingungen untersucht werden können. Der neue Windkanal ist Teil des Leipziger Wolkenlabors, in dem seit 2006 verschiedenste Wolkenprozesse simuliert werden. Unter Laborbedingungen wurden z.B. das Entstehen und Gefrieren von Wolken nachgestellt. Wie stark Luftverwirbelungen diese Prozesse beeinflussen, konnte bisher noch nicht untersucht werden. Deshalb entstand in den letzten Jahren eine ergänzende Anlage für rund eine Million Euro.

Die von dieser Anlage zu erwarteten neuen Erkenntnisse sind wichtig für das Verständnis von Wetter und Klima, wie etwa die Bildung von Niederschlag und die...

Im Focus: Nanoskopie auf dem Chip: Mikroskopie in HD-Qualität

Neue Erfindung der Universitäten Bielefeld und Tromsø (Norwegen)

Physiker der Universität Bielefeld und der norwegischen Universität Tromsø haben einen Chip entwickelt, der super-auflösende Lichtmikroskopie, auch...

Im Focus: Löschbare Tinte für den 3-D-Druck

Im 3-D-Druckverfahren durch Direktes Laserschreiben können Mikrometer-große Strukturen mit genau definierten Eigenschaften geschrieben werden. Forscher des Karlsruher Institus für Technologie (KIT) haben ein Verfahren entwickelt, durch das sich die 3-D-Tinte für die Drucker wieder ‚wegwischen‘ lässt. Die bis zu hundert Nanometer kleinen Strukturen lassen sich dadurch wiederholt auflösen und neu schreiben - ein Nanometer entspricht einem millionstel Millimeter. Die Entwicklung eröffnet der 3-D-Fertigungstechnik vielfältige neue Anwendungen, zum Beispiel in der Biologie oder Materialentwicklung.

Beim Direkten Laserschreiben erzeugt ein computergesteuerter, fokussierter Laserstrahl in einem Fotolack wie ein Stift die Struktur. „Eine Tinte zu entwickeln,...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Internationaler Tag der Immunologie - 29. April 2017

28.04.2017 | Veranstaltungen

Kampf gegen multiresistente Tuberkulose – InfectoGnostics trifft MYCO-NET²-Partner in Peru

28.04.2017 | Veranstaltungen

123. Internistenkongress: Traumata, Sprachbarrieren, Infektionen und Bürokratie – Herausforderungen

27.04.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Über zwei Millionen für bessere Bordnetze

28.04.2017 | Förderungen Preise

Symbiose-Bakterien: Vom blinden Passagier zum Leibwächter des Wollkäfers

28.04.2017 | Biowissenschaften Chemie

Wie Pflanzen ihre Zucker leitenden Gewebe bilden

28.04.2017 | Biowissenschaften Chemie