Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Moderne Umwelttechnologie aus Bayern

23.09.2003


Innovative Reinigungs- und Recyclingsysteme, moderne Abfallwirtschaftskonzepte, Bündelung Bayerischer Umweltkompetenz für internationale Märkte.


Das Wachstum der Weltbevölkerung und die Industrialisierung der Länder schreiten unverändert voran. Der Bedarf an Konsumgütern und Industrieprodukten und somit auch an Rohstoffen und Energie wird deshalb in den nächsten Jahren weiter zunehmen.
Innovationen sind gefordert, um Energie möglichst effizient einzusetzen, Ressourcen aus dem Produktkreislauf zurück zu gewinnen und wieder zu verwerten und die Umwelt durch Rückstände möglichst wenig zu belasten.

Umwelttechnologie aus Bayern ist auch im weltweiten Vergleich führend. Sie gewährleistet die Erfüllung der hohen Standards in Europa, reagiert flexibel auf Anforderung im internationalen Markt, ist innovativ in der kontinuierlichen Weiterentwicklung von Technologien und Verfahren.

Vor diesem Hintergrund bietet die Bayern Innovativ GmbH als Projektkoordinator der BAIKUM - der Bayerischen Innovations- und Kooperationsinitiative Umwelttechnologie - sechs Unternehmen, einem Kompetenzzentrum und einer Universität die Möglichkeit, ihre neuen Entwicklungen aus Abfalltechnik, Abwasserbehandlung sowie Test- und Regelungssystemen vorzustellen. Die Präsentation auf 140 qm unter dem attraktiven Dach eines Gemeinschaftsstandes wird auch auf den Fachbesucher eine besondere Anziehung ausüben.

Die Aussteller des Gemeinschaftsstandes:

· Brikettierung, Pelletierung, Kühlschrankrecycling, Elektronikschrottrecycling - ADELMANN AG, Karlstadt

· modernste Abfallverwertungsanlagen, Abfallwirtschafts-konzept mit Modellcharakter, Abfallheizkraftwerk, Kompostierung und Sortierung - AVA Abfallverwertung Augsburg GmbH, Augsburg

· AQUALOGIC-Regelungstechnik: die moderne Art Abwasser zu reinigen - INTECH BTS - Biotechnische Systeme GmbH, Rimpar

· Exportförderung schwäbischer Umwelttechnologie, Umweltbildung, Umweltmanagement, Umweltmedizin, Nachhaltige Entwicklung - KUMAS e. V. - Kompetenzzentrum Umwelt, Augsburg

· Produktion und Vertrieb von Mülltrenn- und Abfall-Systemen - KARAT GmbH, Augsburg

· Müllumschlag / Müllferntransport - Max Aicher GmbH, Freilassing

· Pumpen und Systeme für den Technischen Hochwasser- und Gewässerschutz - SHG SPECHTENHAUSER - Hochwasser- und Gewässerschutz GmbH, Waal

· ECOTOX: vollautomatisches Biotestsystem mit hoher Empfindlichkeit; detektiert schadstoffinduzierte Veränderungen einzelliger Testorganismen - Universität Erlangen - Ökophysiologie der Pflanzen, Prof. Dr. Häder, Erlangen

Projektbereich Bayern Innovativ

· Netzwerk für marktorientierte Kooperation; konzipiert und organisiert interdisziplinäre und internationale Kooperationsplattformen und initiiert Kooperationsprojekte auf dem Gebiet der Umwelttechnologie - BAIKUM Bayerische Innovations- und Kooperationsinitiative Umwelttechnologie, Nürnberg

· Bayerische Gesellschaft für Außenwirtschaftsförderung - Bayern International GmbH, München

· Innovation Relay Centre (IRC) für Forschung und Techno-logie als Unterstützung im internationalen Technologie-Transfer - IRC Bavaria / EU-Verbindungsbüro für Forschung und Technologie der Bayern Innovativ GmbH, Nürnberg

BAIKUM - Bayerische Innovations- und Kooperations-initiative Umwelttechnologie

Die Umwelttechnologie bietet gerade im internationalen Umfeld einen zukunftsträchtigen Wirtschaftssektor mit deutlichem Wachstumspotenzial. Umwelttechnik aus Bayern nimmt im internationalen Vergleich eine führende Stellung ein.

Die Kompetenz kleiner und mittelständischer Unternehmen für größere Vorhaben zu bündeln und sie beim internationalen Marktzugang zu unterstützen, ist dabei Intention von BAIKUM. Initiiert durch das Bayerische Staatsministerium für Wirtschaft, Verkehr und Technologie, startete sie im Jahr 2002 unter der Federführung der Bayern Innovativ GmbH, mit der Bayern International GmbH und der IHK International GmbH als offizielle Partner. Neben Gemeinschaftsständen werden u. a. Symposien und Kooperationsforen organisiert. Diese sind thematisch fokussiert, z. B. auf Abfalltechnik, und sind auf Zielmärkte ausgerichtet, wie etwa Osteuropa, Indien oder China.

Zur Entwicklung des Kooperations-Netzwerkes von BAIKUM wurde eine Internetplattform www.baikum.de eingerichtet, die neben aktuellen Informationen zur Umwelttechnik auch Firmen und Institute mit ihren Kompetenzprofilen führt.

Bayern Innovativ GmbH

Die Bayern Innovativ GmbH wurde 1995 von der Bayerischen Staatsregierung initiiert und gemeinsam von Politik, Wirtschaft und Wissenschaft als Gesellschaft für Innovation und Wissenstransfer mit Sitz in Nürnberg gegründet. Die Zielsetzung der Bayern Innovativ ist die Initiierung von Innovationen in kleinen und mittleren Unternehmen durch den Ausbau von Kooperationen über Technologien und Branchen hinweg. Leitgedanke ist das Zusammenführen von verschiedenen Kompetenzen - auch außerhalb der herkömmlichen Wertschöpfungskette - um neuartige Entwicklungen mit hohem Innovationsgrad zu ermöglichen. Im Rahmen des gesamten Innovationsprozesses wird auch die Präsentation neuer Produkte und Verfahren unterstützt, um den Markteintritt zu erleichtern.

Ansprechpartner

Jörg Perwitzschky, Projektleiter Messe, Tel. 0911 - 20671-152, perwitzschky@bayern-innovativ.de

Sonja Henning-Hirsekorn, Technologiemarketing Messe, Tel. 0911 - 20671-117, hirsekorn@bayern-innovativ.de

Dr. Petra Blumenroth | idw
Weitere Informationen:
http://www.baikum.de
http://www.bayern-innovativ.de

Weitere Berichte zu: BAIKUM Umwelttechnik Umwelttechnologie

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Messenachrichten:

nachricht COMPAMED 2017 zeigte neue Fertigungsverfahren für individualisierte Produkte
06.12.2017 | IVAM Fachverband für Mikrotechnik

nachricht Schlanke Motorsteuergeräte schaffen Platz im Schaltschrank erweitert RiLine Compact - Portfolio
30.11.2017 | Rittal GmbH & Co. KG

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Messenachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Stabile Quantenbits

Physiker aus Konstanz, Princeton und Maryland schaffen ein stabiles Quantengatter als Grundelement für den Quantencomputer

Meilenstein auf dem Weg zum Quantencomputer: Wissenschaftler der Universität Konstanz, der Princeton University sowie der University of Maryland entwickeln ein...

Im Focus: Realer Versuch statt virtuellem Experiment: Erfolgreiche Prüfung von Nanodrähten

Mit neuartigen Experimenten enträtseln Forscher des Helmholtz-Zentrums Geesthacht und der Technischen Universität Hamburg, warum winzige Metallstrukturen extrem fest sind

Ultraleichte und zugleich extrem feste Werkstoffe – poröse Nanomaterialien aus Metall versprechen hochinteressante Anwendungen unter anderem für künftige...

Im Focus: Geburtshelfer und Wegweiser für Photonen

Gezielt Photonen erzeugen und ihren Weg kontrollieren: Das sollte mit einem neuen Design gelingen, das Würzburger Physiker für optische Antennen erarbeitet haben.

Atome und Moleküle können dazu gebracht werden, Lichtteilchen (Photonen) auszusenden. Dieser Vorgang verläuft aber ohne äußeren Eingriff ineffizient und...

Im Focus: Towards data storage at the single molecule level

The miniaturization of the current technology of storage media is hindered by fundamental limits of quantum mechanics. A new approach consists in using so-called spin-crossover molecules as the smallest possible storage unit. Similar to normal hard drives, these special molecules can save information via their magnetic state. A research team from Kiel University has now managed to successfully place a new class of spin-crossover molecules onto a surface and to improve the molecule’s storage capacity. The storage density of conventional hard drives could therefore theoretically be increased by more than one hundred fold. The study has been published in the scientific journal Nano Letters.

Over the past few years, the building blocks of storage media have gotten ever smaller. But further miniaturization of the current technology is hindered by...

Im Focus: Successful Mechanical Testing of Nanowires

With innovative experiments, researchers at the Helmholtz-Zentrums Geesthacht and the Technical University Hamburg unravel why tiny metallic structures are extremely strong

Light-weight and simultaneously strong – porous metallic nanomaterials promise interesting applications as, for instance, for future aeroplanes with enhanced...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Innovative Strategien zur Bekämpfung von parasitären Würmern

08.12.2017 | Veranstaltungen

Hohe Heilungschancen bei Lymphomen im Kindesalter

07.12.2017 | Veranstaltungen

Der Roboter im Pflegeheim – bald Wirklichkeit?

05.12.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Papstar entscheidet sich für tisoware

08.12.2017 | Unternehmensmeldung

Natürliches Radongas – zweithäufigste Ursache für Lungenkrebs

08.12.2017 | Unternehmensmeldung

„Spionieren“ der versteckten Geometrie komplexer Netzwerke mit Hilfe von Maschinenintelligenz

08.12.2017 | Biowissenschaften Chemie