Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Mercedes-Benz stellt E-Klasse mit Erdgasantrieb und neuartiges Hybridkonzept vor

10.09.2003


Mit Blick in die Zukunft stellt Mercedes-Benz auf der Internationalen Automobil Ausstellung (IAA) in Frankfurt am Main zwei neue Antriebskonzepte vor: den E 200 NGT mit bivalentem Benzin-Erdgas-Antrieb und ein Hybrid-Konzept, bei dem der kraftvolle V6-Motor der S-Klasse mit zwei Elektromaschinen kombiniert wird.

Den E 200 NGT (Natural Gas Technology) wird Mercedes-Benz bereits ab Frühjahr 2004 anbieten. Er verfügt über einen 120 kW/163 PS starken Vierzylindermotor, der wahlweise mit Erdgas oder mit bleifreiem Superbenzin arbeitet. Der Autofahrer entscheidet selbst, welche Antriebsenergie zum Einsatz kommen soll: Mithilfe der Tasten im Multifunktions-Lenkrad und des Zentral-Displays im Kombi-Instrument kann er zwischen Erdgas und Benzin umschalten. Die vorbildliche Leistungs- und Drehmomentcharakteristik des modernen Mercedes- Vierzylinders bleibt auch bei Erdgasbetrieb erhalten - der E 200 NGT ist die leistungsstärkste Serienlimousine mit Erdgasantrieb.

Ebenso wie die Benzin-Variante entspricht auch der E 200 KOMPRESSOR mit bivalentem Benzin-/Erdgas-Antrieb den strengen Abgasvorschriften der EU-4-Richtlinie. Im Erdgasbetrieb vermindern sich die Kohlendioxid-Emissionen gegenüber dem Benzinantrieb um mehr als 20 Prozent. Darüber hinaus bietet der Erdgasantrieb auch wirtschaftliche Vorteile: Erdgas ist in Deutschland um die Hälfte günstiger als bleifreies Superbenzin. Zudem wird der Kauf von Erdgasfahrzeugen durch Steuervorteile, öffentliche und private Förderprogramme sowie durch zinsgünstige Darlehen begünstigt.

Auf dem Weg zur Brennstoffzelle spielt für Mercedes-Benz auch der Hybridantrieb eine wichtige Rolle. Die Kombination eines herkömmlichen Verbrennungsmotors mit einer oder zwei Elektromaschinen hat Zukunftschancen, denn auf diese Weise lassen sich die Vorteile beider Antriebe bestmöglich nutzen: Im unteren Teillastbereich, bei Stop-and-go-Verkehr, beim Anfahren oder in anderen Situationen, wo der Verbrennungsmotor nicht seinen optimalen Wirkungsgrad erreicht, übernimmt der Elektroantrieb die Regie und ermöglicht ein emissionsfreies Autofahren. Auf Landstraßen oder Autobahnen dagegen schaltet sich automatisch der Verbrennungsmotor zu.

Auf der IAA präsentiert Mercedes-Benz die Kombination des kraftvollen Sechszylindermotors (180 kW/ 245 PS) mit zwei Elektromaschinen, die in Parallelanordnung vor dem Automatikgetriebe untergebracht sind und zusammen 55 kW leisten. Durch diesen Hybridantrieb verringert sich der Kraftstoffverbrauch im europäischen Fahrzyklus um 20 Prozent - bei gleichzeitig deutlich geringeren Abgas-Emissionen.

Das innovative Hybrid-System werden die Mercedes-Ingenieure weiter erproben und dabei auch verschiedene andere Betriebsstrategien testen. Denn die Kombination von Elektro- und Verbrennungsmotor bietet Möglichkeiten, bei erhöhtem Fahrkomfort den Kraftstoffverbrauch und die Abgas-Emissionen deutlich zu reduzieren



Pressekontakt:



Globale Produkt-Kommunikation
Mercedes-Benz Pkw

Wolfgang Zanker,
Telefon: +49 711 17-75847
wolfgang.zanker@daimlerchrysler.com

Frank Bracke,
Telefon: +49 711 17-75852
frank.bracke@daimlerchrysler.com

| ots
Weitere Informationen:
http://www.media.daimlerchrysler.com

Weitere Berichte zu: Erdgasantrieb Mercedes-Benz NGT Verbrennungsmotor

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Messenachrichten:

nachricht Fraunhofer HHI mit neuesten VR-Technologien auf der NAB in Las Vegas
24.04.2017 | Fraunhofer-Institut für Nachrichtentechnik, Heinrich-Hertz-Institut, HHI

nachricht Fraunhofer IDMT auf der Prolight + Sound 2017: Objektbasierte Tonmischung wird noch einfacher!
03.04.2017 | Fraunhofer-Institut für Digitale Medientechnologie IDMT

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Messenachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Nanoskopie auf dem Chip: Mikroskopie in HD-Qualität

Neue Erfindung der Universitäten Bielefeld und Tromsø (Norwegen)

Physiker der Universität Bielefeld und der norwegischen Universität Tromsø haben einen Chip entwickelt, der super-auflösende Lichtmikroskopie, auch...

Im Focus: Löschbare Tinte für den 3-D-Druck

Im 3-D-Druckverfahren durch Direktes Laserschreiben können Mikrometer-große Strukturen mit genau definierten Eigenschaften geschrieben werden. Forscher des Karlsruher Institus für Technologie (KIT) haben ein Verfahren entwickelt, durch das sich die 3-D-Tinte für die Drucker wieder ‚wegwischen‘ lässt. Die bis zu hundert Nanometer kleinen Strukturen lassen sich dadurch wiederholt auflösen und neu schreiben - ein Nanometer entspricht einem millionstel Millimeter. Die Entwicklung eröffnet der 3-D-Fertigungstechnik vielfältige neue Anwendungen, zum Beispiel in der Biologie oder Materialentwicklung.

Beim Direkten Laserschreiben erzeugt ein computergesteuerter, fokussierter Laserstrahl in einem Fotolack wie ein Stift die Struktur. „Eine Tinte zu entwickeln,...

Im Focus: Leichtbau serientauglich machen

Immer mehr Autobauer setzen auf Karosserieteile aus kohlenstofffaserverstärktem Kunststoff (CFK). Dennoch müssen Fertigungs- und Reparaturkosten weiter gesenkt werden, um CFK kostengünstig nutzbar zu machen. Das Laser Zentrum Hannover e.V. (LZH) hat daher zusammen mit der Volkswagen AG und fünf weiteren Partnern im Projekt HolQueSt 3D Laserprozesse zum automatisierten Besäumen, Bohren und Reparieren von dreidimensionalen Bauteilen entwickelt.

Automatisiert ablaufende Bearbeitungsprozesse sind die Grundlage, um CFK-Bauteile endgültig in die Serienproduktion zu bringen. Ausgerichtet an einem...

Im Focus: Making lightweight construction suitable for series production

More and more automobile companies are focusing on body parts made of carbon fiber reinforced plastics (CFRP). However, manufacturing and repair costs must be further reduced in order to make CFRP more economical in use. Together with the Volkswagen AG and five other partners in the project HolQueSt 3D, the Laser Zentrum Hannover e.V. (LZH) has developed laser processes for the automatic trimming, drilling and repair of three-dimensional components.

Automated manufacturing processes are the basis for ultimately establishing the series production of CFRP components. In the project HolQueSt 3D, the LZH has...

Im Focus: Wonder material? Novel nanotube structure strengthens thin films for flexible electronics

Reflecting the structure of composites found in nature and the ancient world, researchers at the University of Illinois at Urbana-Champaign have synthesized thin carbon nanotube (CNT) textiles that exhibit both high electrical conductivity and a level of toughness that is about fifty times higher than copper films, currently used in electronics.

"The structural robustness of thin metal films has significant importance for the reliable operation of smart skin and flexible electronics including...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Berührungslose Schichtdickenmessung in der Qualitätskontrolle

25.04.2017 | Veranstaltungen

Forschungsexpedition „Meere und Ozeane“ mit dem Ausstellungsschiff MS Wissenschaft

24.04.2017 | Veranstaltungen

3. Bionik-Kongress Baden-Württemberg

24.04.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Neuer Blue e+ Chiller von Rittal - Exakt regeln und effizient kühlen

25.04.2017 | HANNOVER MESSE

RWI/ISL-Containerumschlag-Index: Kräftiger Anstieg setzt sich fort

25.04.2017 | Wirtschaft Finanzen

Pharmacoscopy: Mikroskopie der nächsten Generation

25.04.2017 | Medizintechnik