Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Leichter Online-Zugriff auf Material-Informationen, Erfindungen und Schutzrechtsschriften

05.09.2003


Das FIZ Karlsruhe präsentiert auf der Materialica 03 / Stand B5.229 hoch entwickelte internationale Fachdatenbanken für Entwicklungsingenieure / Vom Literaturzitat direkt zum Volltext online



Der schnelle und rechtzeitige Zugriff auf Fachinformation vermeidet Doppelarbeit und Fehlinvestitionen und beschleunigt den Innovationsprozess. Das Fachinformationszentrum (FIZ) Karlsruhe bietet ein reichhaltiges Angebot an elektronischen und gedruckten Informationsdiensten rund um das Thema Materialwissenschaften und Ingenieurwesen. Auf der diesjährigen Messe "Materialica 2003" präsentiert das FIZ Karlsruhe vom 16. bis 18. September in München auf Stand 229 in Halle B5 u.a. sein umfassendes Angebot an Online-Fachdatenbanken mit dazugehöriger Patent- und Markeninformation und die Vorteile seines Recherchedienstes mit den Schwerpunkten Ingenieurwesen, Patente und Umwelt.

... mehr zu:
»Erfindung »FIZ »Ingenieurwesen »STN


Wichtiger Bestandtteil des Online-Angebots sind die Patent- und Markendatenbanken, die heutzutage ein unerlässliches Instrument für technische Forschungs- und Entwicklungsprojekte darstellen, z.B. als Informationsquelle bei Recherchen zum Stand der Technik. Mit PATDPAFULL und RDISCLOSURE wurden innerhalb eines halben Jahres zwei neue Fachdatenbanken aufgelegt, die Erfindungen und Patentinformation schneller verfügbar machen und sie unter effizienten Softwarefunktionen für eine strategische Auswertung bereitstellen.

PATDPAFULL stellt Schutzrechtsschriften, die seit 1987 vom Deutschen Patent- und Markenamt DPMA veröffentlicht worden sind, im Volltext bereit - rund eine Million deutscher Patent- und Gebrauchsmusterschriften. Die Dokumente sind zwei bis drei Tage nach der Publikation in der Datenbank. RDISCLOSURE enthält "defensive Veröffentlichungen" von technischen Erfindungen, die als Alternative zum Patentsystem veröffentlicht wurden. Durch dieses Verfahren gehören die publizierten Erfindungen zum Stand der Technik und können von jedem genutzt, jedoch nicht mehr von Dritten rechtsgültig als Patent angemeldet werden.

Jeder einzelne Datenbankeintrag enthält Titel und bibliografische Daten der jeweiligen Publikation. Inhaltlich erschlossen werden die Dokumente durch kurze Beschreibungen des Inhaltes (Abstracts), Klassifikation, Schlagworte / Thesaurus, Indexierungsbegriffe, etc. Will man den Fachaufsatz oder das technische Dokument im vollen Wortlaut bestellen, ist das direkt aus dem Datenbankdokument heraus möglich. Ein Link führt zu den Volltextordersystemen innerhalb der STN Full-Text Solution. Wird der Beitrag von einem der angeschlossenen Lieferanten in elektronischer Form angeboten, kann er sofort online abgerufen werden. Liegt die Pub-likation nur auf Papier vor, kann sie zur Lieferung per Fax oder Post bestellt werden.
Zur Überwachung von Neuerscheinungen bietet das FIZ Karlsruhe automatische Überwachungsdienste an. Diese sogenannten SDIs (Selective Dissemination of Information) überprüfen bei jeder Aktualisierung automatisch, ob relevante Neuerscheinungen eingetragen wurden, und melden, wenn das der Fall ist.

Wer nicht selbst im umfassenden Informationspool recherchieren will, kann die Vorteile des Recherchedienstes mit den Schwerpunkten Ingenieurwesen, Patente und Umwelt nutzen.

Die Datenbanken werden über den Online-Dienst STN International (The Scientific and Technical Information Network) angeboten, den FIZ Karlsruhe mit internationalen Partnern betreibt (www.stn-international.de). STN bietet ca. 220 Datenbanken mit Hinweisen auf 400 Millionen Fachpublikationen. Das breite Angebot zu den Materialwissenschaften ist in dieses Gesamtangebot eingebettet.

Passwort und Benutzerkennung für den Zugriff gibt es im Internet unter http://www.stn-international.de (linke Rubrik: Service/Support - Account Setup) oder telefonisch beim Help Desk unter 07247/808-555.


Web-Zugänge:

http://stneasy.fiz-karlsruhe.de
Datenbank-Zugriff für Anfänger und gelegentliche Rechercheure
http://stnweb.fiz-karlsruhe.de
Web-Zugang für geübte Rechercheure und Profis
http://www.fiz-karlsruhe.de/autodoc
Zugang zu FIZ AutoDoc, dem automatischen Volltextvermittlungsservice

Interessenten erhalten weitere Informationen über:

Fachinformationszentrum (FIZ) Karlsruhe, STN Europa
Postfach 2465, D-76344 Eggenstein-Leopoldshafen
Tel. 07247/808-555, Fax 07247/808-259
http://www.fiz-karlsruhe.de, http://www.stn-international.de


Pressekontakt:
Rüdiger Mack, Tel. 07247/808-513, Fax 07247/808-136
E-Mail: Ruediger.Mack@fiz-karlsruhe.de

Rüdiger Mack | idw
Weitere Informationen:
http://www.fiz-karlsruhe.de
http://www.stn-international.de

Weitere Berichte zu: Erfindung FIZ Ingenieurwesen STN

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Messenachrichten:

nachricht Starker Auftritt von dormakaba auf der Messe Security Essen 2016
11.10.2016 | Kaba GmbH

nachricht Solarkollektoren aus Ultrahochleistungsbeton verbinden Energieeffizienz und Ästhetik
16.01.2017 | Fraunhofer-Institut für Solare Energiesysteme ISE

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Messenachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Verkehrsstau im Nichts

Konstanzer Physiker verbuchen neue Erfolge bei der Vermessung des Quanten-Vakuums

An der Universität Konstanz ist ein weiterer bedeutender Schritt hin zu einem völlig neuen experimentellen Zugang zur Quantenphysik gelungen. Das Team um Prof....

Im Focus: Traffic jam in empty space

New success for Konstanz physicists in studying the quantum vacuum

An important step towards a completely new experimental access to quantum physics has been made at University of Konstanz. The team of scientists headed by...

Im Focus: Textiler Hochwasserschutz erhöht Sicherheit

Wissenschaftler der TU Chemnitz präsentieren im Februar und März 2017 ein neues temporäres System zum Schutz gegen Hochwasser auf Baumessen in Chemnitz und Dresden

Auch die jüngsten Hochwasserereignisse zeigen, dass vielerorts das natürliche Rückhaltepotential von Uferbereichen schnell erschöpft ist und angrenzende...

Im Focus: Wie Darmbakterien krank machen

HZI-Forscher entschlüsseln Infektionsmechanismen von Yersinien und Immunantworten des Wirts

Yersinien verursachen schwere Darminfektionen. Um ihre Infektionsmechanismen besser zu verstehen, werden Studien mit dem Modellorganismus Yersinia...

Im Focus: How gut bacteria can make us ill

HZI researchers decipher infection mechanisms of Yersinia and immune responses of the host

Yersiniae cause severe intestinal infections. Studies using Yersinia pseudotuberculosis as a model organism aim to elucidate the infection mechanisms of these...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Nachhaltige Wassernutzung in der Landwirtschaft Osteuropas und Zentralasiens

19.01.2017 | Veranstaltungen

Künftige Rohstoffexperten aus aller Welt in Freiberg zur Winterschule

18.01.2017 | Veranstaltungen

Bundesweiter Astronomietag am 25. März 2017

17.01.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Flashmob der Moleküle

19.01.2017 | Physik Astronomie

Tollwutviren zeigen Verschaltungen im gläsernen Gehirn

19.01.2017 | Medizin Gesundheit

Fraunhofer-Institute entwickeln zerstörungsfreie Qualitätsprüfung für Hybridgussbauteile

19.01.2017 | Verfahrenstechnologie