Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

SAW-Biosensor und Kapillarelektrophorese (CE) Chip

04.09.2003


"Spitzenforschung nutzbar machen!" - Das Forschungszentrum Karlsruhe präsentiert neueste Entwicklungen im Bereich der Analysesysteme für die Biowissenschaften vom 7. - 9. Oktober 2003 auf der BioTechnica auf dem "Produktmarkt Mikrosystemtechnik" der IVAM - Halle 2 Stand A 36.



Hohe Anforderungen in der medizinischen Diagnostik fordern innovative Lösungen bei modernen Analysesystemen. Das Forschungszentrum Karlsruhe nutzt bei der Entwicklung miniaturisierter Analysesysteme die Vorteile der Mikrosystemtechnik kleiner, anspruchsvoller, zuverlässiger und preiswerter zu sein. So ist es möglich, bei nur minimalem Probenbedarf Proteine ohne aufwendiges Markieren in Körperflüssigkeiten nachzuweisen oder komplexe Gemische biologischer Substanzen aufzutrennen.



Ein solches System ist der akustische Oberflächenwellen-Biosensor (surface acoustic wave, SAW-sensor) für den direkten, markierungsfreien Nachweis von Biomolekülen (Proteinen u.a.). Durch das Anlagern der zu untersuchenden Biomoleküle auf der sensitiven Oberfläche wird die Ausbreitung akustischer Oberflächenwellen verändert. Diese Veränderung, ein Maß für die Konzentration der Biomoleküle, wird elektronisch erfasst.

Für die Automatisierung der Messung ist der SAW-Sensor in ein Fluss-System aus mikrofluidischen Elementen integriert. Dieses SAW-Biosensor-System arbeitet mit hoher Selektivität und Sensitivität, so dass die Nachweisgrenze für Proteine 4 pg/mm² beträgt. Für den gleichzeitigen Nachweis verschiedener Bio-Moleküle können einzelne Sensoren zu einem Bio-Array parallelisiert werden, bei dem jede Position einzeln ausgelesen werden kann.

Weitere Analysesysteme für Life-Sciences Anwendungen sind die sogenannten Lab-on-a-Chip-Systeme. Sie enthalten diverse mikrofluidische Komponenten, wie beispielsweise haarfeine Mikrokanäle sowie Mikrovermischer, in denen chemische und biochemische Reaktionen durchgeführt werden können. Ein typisches Beispiel stellt die Kapillarelektrophorese (CE) dar, bei der kleinste Stoffgemische mit Hilfe eines angelegten elektrischen Feldes in ihre Bestandteile aufgetrennt werden. Diese CE-Systeme werden üblicherweise mit den am Forschungszentrum Karlsruhe verfügbaren Mikrofertigungstechniken auf Polymerbasis gefertigt.

Weitere Informationen: Email: mikro@mikro.fzk.de oder Tel. 07247 - 825578

Christina Männel | idw
Weitere Informationen:
http://www.fzk.de

Weitere Berichte zu: Analysesysteme Biomolekül Mikrosystemtechnik

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Messenachrichten:

nachricht Diamantlinsen und Weltraumlaser auf der Photonics West
15.12.2017 | Fraunhofer-Institut für Lasertechnik ILT

nachricht COMPAMED 2017 zeigte neue Fertigungsverfahren für individualisierte Produkte
06.12.2017 | IVAM Fachverband für Mikrotechnik

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Messenachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Immunsystem - Blutplättchen können mehr als bislang bekannt

LMU-Mediziner zeigen eine wichtige Funktion von Blutplättchen auf: Sie bewegen sich aktiv und interagieren mit Erregern.

Die aktive Rolle von Blutplättchen bei der Immunabwehr wurde bislang unterschätzt: Sie übernehmen mehr Funktionen als bekannt war. Das zeigt eine Studie von...

Im Focus: First-of-its-kind chemical oscillator offers new level of molecular control

DNA molecules that follow specific instructions could offer more precise molecular control of synthetic chemical systems, a discovery that opens the door for engineers to create molecular machines with new and complex behaviors.

Researchers have created chemical amplifiers and a chemical oscillator using a systematic method that has the potential to embed sophisticated circuit...

Im Focus: Nanostrukturen steuern Wärmetransport: Bayreuther Forscher entdecken Verfahren zur Wärmeregulierung

Der Forschergruppe von Prof. Dr. Markus Retsch an der Universität Bayreuth ist es erstmals gelungen, die von der Temperatur abhängige Wärmeleitfähigkeit mit Hilfe von polymeren Materialien präzise zu steuern. In der Zeitschrift Science Advances werden diese fortschrittlichen, zunächst für Laboruntersuchungen hergestellten Funktionsmaterialien beschrieben. Die hiermit gewonnenen Erkenntnisse sind von großer Relevanz für die Entwicklung neuer Konzepte zur Wärmedämmung.

Von Schmetterlingsflügeln zu neuen Funktionsmaterialien

Im Focus: Lange Speicherung photonischer Quantenbits für globale Teleportation

Wissenschaftler am Max-Planck-Institut für Quantenoptik erreichen mit neuer Speichertechnik für photonische Quantenbits Kohärenzzeiten, welche die weltweite...

Im Focus: Long-lived storage of a photonic qubit for worldwide teleportation

MPQ scientists achieve long storage times for photonic quantum bits which break the lower bound for direct teleportation in a global quantum network.

Concerning the development of quantum memories for the realization of global quantum networks, scientists of the Quantum Dynamics Division led by Professor...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Call for Contributions: Tagung „Lehren und Lernen mit digitalen Medien“

15.12.2017 | Veranstaltungen

Die Stadt der Zukunft nachhaltig(er) gestalten: inter 3 stellt Projekte auf Konferenz vor

15.12.2017 | Veranstaltungen

Mit allen Sinnen! - Sensoren im Automobil

14.12.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Weltrekord: Jülicher Forscher simulieren Quantencomputer mit 46 Qubits

15.12.2017 | Informationstechnologie

Wackelpudding mit Gedächtnis – Verlaufsvorhersage für handelsübliche Lacke

15.12.2017 | Verfahrenstechnologie

Forscher vereinfachen Installation und Programmierung von Robotersystemen

15.12.2017 | Energie und Elektrotechnik