Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Handy als Bildtelefon

23.07.2003


Das Gesicht des Gesprächspartners auf dem Handydisplay: Er lächelt, lacht oder reagiert mit fragendem Blick auf das zuletzt Gesagte. Ein Verfahren aus dem Fraunhofer-Institut für Nachrichtentechnik, Heinrich-Hertz-Institut HHI macht es möglich, diese Bilder per Mobilfunk zu übertragen. Das MPEG-4-Streaming-System ist eines der zahlreichen Exponate, die unter dem Motto "interaktiv sehen" in Halle 5.3 auf der Internationalen Funkausstellung IFA 2003 in Berlin gezeigt werden (29.8.-3.9.2003).


Dank dreidimensionaler Computermodelle lassen sich Videos auch über Netze mit geringen Datenraten auf Handys und Pocket-PCs übertragen. ©Fraunhofer HHI



Bildtelefonie und Datenkompression - beides Themen, die für Multimedia-Anwendungen von Bedeutung sind. "Wir haben einen MPEG-4-Player entwickelt, mit dem Kopf-Schulter-Szenen auch bei Datenraten von wenigen kbit/s übertragen werden können", so Dr. Peter Eisert vom HHI. Damit lassen sich Mimik, Mundbewegung und Sprache selbst auf Handys und Pocket-PCs übertragen, die oft über Netze mit geringen Datenraten angebunden sind. Der Trick der Forscher: Anstatt die Sequenz mit herkömmlichen Verfahren zur Datenkompression, wie beispielsweise MPEG-2, direkt zu codieren, wird zu Beginn des Gesprächs einmalig ein 3-D-Computermodell der Person übertragen. Im Folgenden reichen 3-D-Bewegungs- und Mimikparameter aus den Kameraansichten aus, um einen durchgängig lebensechten und synchronen Sprecher auf dem Display zu sehen und zu hören. Basis dafür sind am HHI entwickelte Algorithmen zur Analyse und Visualisierung von Gesichtsmimik und 3-D-Bildern. Außerdem wird vom HHI ein neuartiges MPEG-4-Streaming eingesetzt, das die Echtzeitdarstellung von Videodaten und 3-D-Szenenstrukturen unterstützt.

... mehr zu:
»Funkausstellung »IFA


Die Modelle lassen sich beliebig austauschen, das heißt eine Person kann mit den Bewegungen einer anderen Person dargestellt werden. Dann wird aus dem anrufenden Nachbarn plötzlich ein bekannter Politiker - neue Tricks für die Filmbranche. Auch aktuelle Nachrichtensendungen und andere Animationen können in guter Qualität auf tragbaren Endgeräten gezeigt; von der virtuellen Freundin, dem virtuellen Freund vorgelesen werden. Darüber hinaus lassen sich virtuelle Agenten und benutzerfreundliche Mensch-Maschine-Schnittstellen realisieren. Eine Kommunikation mit dem Computer erfolgt dann nicht mehr per Maus, Tastatur und Textmeldungen, sondern in einem natürlichen Dialog mit dem Agenten. Reaktionen und Emotionen des Anwenders können mit berücksichtigt werden. In der Kommunikation nützlich, eröffnet die dreidimensionale Vermessung von Gesichtsmimik aber auch neue Möglichkeiten für Diagnose und Therapie in medizinischen Anwendungen.

Dieses und weitere Exponate, beispielsweise einen PC-basierten Mixed-Reality Arbeitsplatz, zeigen die Fraunhofer-Institute unter dem Motto "interaktiv sehen" in Halle 5.3 auf der Internationalen Funkausstellung IFA 2003 in Berlin.

Ansprechpartner:

Dr. Peter Eisert
Telefon 030 - 31002-614
Fax 030 - 39272-00
eisert@hhi.fraunhofer.de

Dr. Johannes Ehrlenspiel | idw
Weitere Informationen:
http://www.hhi.fraunhofer.de
http://www.ifa2003.fraunhofer.de
http://www.fraunhofer.de/presseinfo

Weitere Berichte zu: Funkausstellung IFA

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Messenachrichten:

nachricht Diamantlinsen und Weltraumlaser auf der Photonics West
15.12.2017 | Fraunhofer-Institut für Lasertechnik ILT

nachricht COMPAMED 2017 zeigte neue Fertigungsverfahren für individualisierte Produkte
06.12.2017 | IVAM Fachverband für Mikrotechnik

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Messenachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Immunsystem - Blutplättchen können mehr als bislang bekannt

LMU-Mediziner zeigen eine wichtige Funktion von Blutplättchen auf: Sie bewegen sich aktiv und interagieren mit Erregern.

Die aktive Rolle von Blutplättchen bei der Immunabwehr wurde bislang unterschätzt: Sie übernehmen mehr Funktionen als bekannt war. Das zeigt eine Studie von...

Im Focus: First-of-its-kind chemical oscillator offers new level of molecular control

DNA molecules that follow specific instructions could offer more precise molecular control of synthetic chemical systems, a discovery that opens the door for engineers to create molecular machines with new and complex behaviors.

Researchers have created chemical amplifiers and a chemical oscillator using a systematic method that has the potential to embed sophisticated circuit...

Im Focus: Nanostrukturen steuern Wärmetransport: Bayreuther Forscher entdecken Verfahren zur Wärmeregulierung

Der Forschergruppe von Prof. Dr. Markus Retsch an der Universität Bayreuth ist es erstmals gelungen, die von der Temperatur abhängige Wärmeleitfähigkeit mit Hilfe von polymeren Materialien präzise zu steuern. In der Zeitschrift Science Advances werden diese fortschrittlichen, zunächst für Laboruntersuchungen hergestellten Funktionsmaterialien beschrieben. Die hiermit gewonnenen Erkenntnisse sind von großer Relevanz für die Entwicklung neuer Konzepte zur Wärmedämmung.

Von Schmetterlingsflügeln zu neuen Funktionsmaterialien

Im Focus: Lange Speicherung photonischer Quantenbits für globale Teleportation

Wissenschaftler am Max-Planck-Institut für Quantenoptik erreichen mit neuer Speichertechnik für photonische Quantenbits Kohärenzzeiten, welche die weltweite...

Im Focus: Long-lived storage of a photonic qubit for worldwide teleportation

MPQ scientists achieve long storage times for photonic quantum bits which break the lower bound for direct teleportation in a global quantum network.

Concerning the development of quantum memories for the realization of global quantum networks, scientists of the Quantum Dynamics Division led by Professor...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Call for Contributions: Tagung „Lehren und Lernen mit digitalen Medien“

15.12.2017 | Veranstaltungen

Die Stadt der Zukunft nachhaltig(er) gestalten: inter 3 stellt Projekte auf Konferenz vor

15.12.2017 | Veranstaltungen

Mit allen Sinnen! - Sensoren im Automobil

14.12.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Weltrekord: Jülicher Forscher simulieren Quantencomputer mit 46 Qubits

15.12.2017 | Informationstechnologie

Wackelpudding mit Gedächtnis – Verlaufsvorhersage für handelsübliche Lacke

15.12.2017 | Verfahrenstechnologie

Forscher vereinfachen Installation und Programmierung von Robotersystemen

15.12.2017 | Energie und Elektrotechnik